Seite 2 von 13 12345612 ...
  1. #11
    Avatar von Phobos001
    Mitglied seit
    15.07.2009
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Beiträge
    584

    AW: Epic Games Store: Controls Exklusivität kostete 9,49 Millionen Euro

    Zitat Zitat von Nightslaver Beitrag anzeigen
    Brauchst du auch gar nicht, mit deinen Daten hast du ja bereits das erste mal bezahlt, die kann Epic schonmal zu Geld machen (ca. 25 € für einen vollständigen Datensatz mit Telefon, e-mail und Bankverbindung, weniger für weniger Daten) und für Sweenys Werbetrommel hast du mit dem anlegen des Accounts auch schon mal einen großen Gefallen getan...

    So kann er jetzt bei potenziellen Entwicklern damit werben das X Personen, mit dir wieder einer mehr, einen Epic Accounts besitzen und potenzielle Käufer wären.
    Je mehr sich dort einen Account machen / haben, desto interessanter wird es für Entwickler auch auf der Plattform ihr Spiel von sich aus zu releasen, weil die Hürde das die Leute dann auch da kaufen, wo sie bereits einen Account besitzen, abnimmt.

    Das die Leute das immer nicht begreifen, das auch schon das anlegen eines Accounts im Epic Store für Epic erstmal einen riesen Gefallen ist, wie damals auch schon bei Valve mit Steam, nicht nur wenn man dort auch wirklich erst etwas gekauft hat.

    Die Masche dahinter ist doch nun wirklich nicht schwer zu durchblicken und die kostenlosen Spiele / Geschenke als Köder einer der ältesten Tricks des Handels um Leute zu einem zu locken...
    Und das Gleiche kannst du genau so auf Steam und Konsorten anwenden, die geben sich da alle GAR NICHTS !
    Und wo ist das Problem wenn im Handel, mit Rabatten und Aktionen/Geschenken Kunden "gelockt" werden ?
    Epic hat das Geld, aber nicht die Kundschaft, also wird alles getan um einen Kundenstamm aufzubauen.
    Daran ist rein gar nichts verwerflich, solange es sich im gesetzlichen Rahmen bewegt.
    Man kann Epic vorwerfen das die Features ihres Launchers ausbaufähig sind, aber man kann ihnen nicht vorwerfen sich am Markt etablieren zu wollen.
    So viel rumgeheule, das ist ja nicht mehr auszuhalten. Erinnert mich an die Zeit als Steam an den Start ging. Da wurde auch das Ende der Spielelandschaft befürchtet...
    "Axel E. Fischer, CDU, fordert Lebensmittelkontrollen für Cookies"
    "Axel E. Fischer, CDU, fordert Rettungspakete für Datenbanken."
    "Axel E. Fischer, CDU, fordert Endlager für Atom-CPUs"


    Wer mehr über die Forderungen von Axel E. Fischer wissen möchte: Klick

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  2. #12
    Avatar von MotDaD
    Mitglied seit
    21.10.2010
    Liest
    PCGH.de (Abo) & Heft (Abo)
    Beiträge
    279

    AW: Epic Games Store: Controls Exklusivität kostete 9,49 Millionen Euro

    Freut mich sehr für Remedy - meiner Meinung nach klasse Spieleschmiede

    Dieser Luncher-Krieg ist mir seit jeher unbegreiflich - gerade, wenn man den einen verteufelt und den anderen (Steam) in den Himmel lobt. Vielleicht haben die Meisten, die sich aufregen, den HalfLife 2 Lunch mit Steam-Zwang damals einfach noch nicht mitbekommen. Ich kaufe die Spiele, die ich spielen möchte dort, wo man sie kaufen kann. Der Epic Launcher ist mir bisher auch nicht negativ aufgefallen - nutze persönlich aber auch das ganze Community-Zeug der anderen Launcher nicht.
    Vielleicht bin ich inzwischen einfach zu alt und sehe Gaming wirklich nur noch als Hobby und nicht als Pseudo-Religion an
    Aber jeder, wie er mag!
    AMD Ryzen 9 3900X | Gigabyte X570 Aorus Ultra | EVGA GTX 2080Ti | 32 GB Corsair Vengeance LPX 3200 | BeQuite Dark Base 700 White Edition | BeQuite Dark Power Pro 11 750W
    BeQuite Dark Rock 4 Pro | Corsair MP500 240GB M.2 | Crucial MX500 1TB SSD | Kingston A400 480GB SSD | BenQ EX3501R UWQHD


  3. #13
    Avatar von Nightslaver
    Mitglied seit
    17.06.2010
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    8.282

    AW: Epic Games Store: Controls Exklusivität kostete 9,49 Millionen Euro

    Zitat Zitat von Phobos001 Beitrag anzeigen
    Und das Gleiche kannst du genau so auf Steam und Konsorten anwenden, die geben sich da alle GAR NICHTS !
    Hab ich doch geschrieben?


    Das die Leute das immer nicht begreifen, das auch schon das anlegen eines Accounts im Epic Store für Epic erstmal einen riesen Gefallen ist, wie damals auch schon bei Valve mit Steam, nicht nur wenn man dort auch wirklich erst etwas gekauft hat.
    Und das Problem ist das die Leute den irrigen Glauben haben sie würden eine Firma wie Epic nicht untersützen wenn sie da nichts kaufen und nur kostenlose Spiele abgreifen würden. Es ist für eine Plattform wie den Epic Store, oder auch Origin, oder Steam aber auch schon eine riesen Unterstützung wenn du dort eben nur einen Account anlegst, selbst wenn du letztlich wirklich zu den paar Prozent gehören solltest die dort nie etwas kaufen werden.
    ASUS RTX 2060 Super RoG Strix O8G | ASUS Rampage IV Formula S.2011 | Corsair Dominator Platinum 32GB DDR3 RAM 1866MHz| Intel Core i7 4820K @3.9GHz | Corsair AX760W Platin | EVGA DG-85 Big-Tower | Windows 7 Pro x64 | LG 24GM77-B

  4. #14
    Avatar von Phobos001
    Mitglied seit
    15.07.2009
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Beiträge
    584

    AW: Epic Games Store: Controls Exklusivität kostete 9,49 Millionen Euro

    Zitat Zitat von MotDaD Beitrag anzeigen
    Freut mich sehr für Remedy - meiner Meinung nach klasse Spieleschmiede

    Dieser Luncher-Krieg ist mir seit jeher unbegreiflich - gerade, wenn man den einen verteufelt und den anderen (Steam) in den Himmel lobt. Vielleicht haben die Meisten, die sich aufregen, den HalfLife 2 Lunch mit Steam-Zwang damals einfach noch nicht mitbekommen. Ich kaufe die Spiele, die ich spielen möchte dort, wo man sie kaufen kann. Der Epic Launcher ist mir bisher auch nicht negativ aufgefallen - nutze persönlich aber auch das ganze Community-Zeug der anderen Launcher nicht.
    Vielleicht bin ich inzwischen einfach zu alt und sehe Gaming wirklich nur noch als Hobby und nicht als Pseudo-Religion an
    Aber jeder, wie er mag!
    Genau so sehe ich das auch ! Danke dafür
    Ich nutze Steam rein zum starten und installieren meiner Spiele, der ganze Rest an Features interessiert mich nicht die Bohne.
    Der Steam Workshop ist zum einfachen einbinden von Mods manchmal ganz nützlich, aber das war es dann auch.
    Ich hatte Bock auf Borderlands 3, und habs mir bei Epic gekauft, soll ich jetzt schlaflose Nächte haben ?


    edit:

    @Nighslaver

    Schön das du aus meinem Post nur das herausgefiltert hast.
    Aber dann möchte ich dich an dieser Stelle direkt fragen.
    Warum ist das heutzutage bei Steam okay, aber bei anderen wiederum nicht ?
    Eure ganze Argumentation ist inzwischen eine Mischung aus Panikmache und Augenwischerei.
    Nein danke da zock ich lieber noch ein bisschen Borderlands.
    Hier wird schon mit der Moralkeule geschwungen, das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen
    "Axel E. Fischer, CDU, fordert Lebensmittelkontrollen für Cookies"
    "Axel E. Fischer, CDU, fordert Rettungspakete für Datenbanken."
    "Axel E. Fischer, CDU, fordert Endlager für Atom-CPUs"


    Wer mehr über die Forderungen von Axel E. Fischer wissen möchte: Klick

  5. #15
    Avatar von Cook2211
    Mitglied seit
    11.03.2010
    Liest
    PCGH.de (Abo) & Heft (Abo)
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    19.891

    AW: Epic Games Store: Controls Exklusivität kostete 9,49 Millionen Euro

    In wirtschaftlicher Hinsicht ist die Sache unter dem Strich einfach: Ein exklusives Vertriebsangebot, das eine Zahlung von 9,49 Mio € beinhaltet, ist schlicht und ergreifend ein gutes Angebot. Das als Entscheidungsträger auszuschlagen, wäre fast schon fahrlässig. Dass Epic wiederum solche Angebote unterbreitet, um Marktanteile zu gewinn, ist absolut legitim.
    PC Gaming: i9 9900K - Asus ROG Strix RTX2080Ti - Fractal Design R6 - 32GB RAM - 1TB SSD
    Work: iMac 5K 2019 - i9 9900K - 32GB RAM - 1TB SSD
    PS4 Pro - MacBook Air 2019 - iPhone 11 Pro Max - iPad Pro 2018

  6. #16
    Avatar von Oberst Klink
    Mitglied seit
    18.12.2011
    Ort
    Stalag 13
    Beiträge
    10.737

    AW: Epic Games Store: Controls Exklusivität kostete 9,49 Millionen Euro

    Zitat Zitat von sfc Beitrag anzeigen

    Warum sollte man auch sonst exklusiv auf diese unfertige Quatschplattform wechseln?
    Weil man als Entwickler keine Angst vor Bewertungen haben muss und es auch keine Community gibt, die sich über einen auslässt. Und die 12 Prozent vom Umsatz, naja große Unternehmen wie Ubisoft haben's ja echt nötig

    Von mir aus kann der Epic-Store ewig so weiter machen, ich werd dort nie ein Spiel kaufen und solche, die ein halbes oder ganzes Jahr später bei Steam oder GOG erscheinen dann, wenn überhaupt, nicht zum Vollpreis!

  7. #17

    Mitglied seit
    06.03.2012
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    584

    AW: Epic Games Store: Controls Exklusivität kostete 9,49 Millionen Euro

    man stelle sich vor Remedy hätte über 200 Millionen für die Entwicklung zur Verfügung gehabt wie andere...

  8. #18
    Avatar von Nightslaver
    Mitglied seit
    17.06.2010
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    8.282

    AW: Epic Games Store: Controls Exklusivität kostete 9,49 Millionen Euro

    Zitat Zitat von Phobos001 Beitrag anzeigen
    @Nighslaver

    Schön das du aus meinem Post nur das herausgefiltert hast.
    Aber dann möchte ich dich an dieser Stelle direkt fragen.
    Warum ist das heutzutage bei Steam okay, aber bei anderen wiederum nicht ?
    Eure ganze Argumentation ist inzwischen eine Mischung aus Panikmache und Augenwischerei.
    Nein danke da zock ich lieber noch ein bisschen Borderlands.
    Hier wird schon mit der Moralkeule geschwungen, das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen
    Schön das du wieder mit irgend so einem schön pauschalisierten "ihr bösen Epic-hasser" daher kommst, super Diskusionsbasis.

    Mir persönlich ist es inzwischen völlig Latte was die Spieleindustrie macht, wenn ich sie sich einen neuen Schwachsinn ausdenken (neuer Anbieter mit Client auf dem technischen Stand von 2003, Glücksspie Lootboxen, usw. usf.) der mir nicht zusagt nutze ich es nicht, so einfach ist das.

    Ich bin langsam in einem Alter wo ich nicht mehr alles spielen muss und sicher auch nicht jeden Bullshit der Branche dafür mitmachen muss und auch nicht mehr alles zeitlich schaffe spielen zu können, selbst wenn es mich vieleicht interessieren würde.
    Von daher sollen sich doch die Leute die die Zeit noch haben von EA, Valve, Epic, Blizzard, usw. wie fette volle Weinachtsgänse schröpfen lassen.
    Ich suche mir die Nischen wo der Spieler noch Kunde ist (AA Bereich, Indie Entwickler, Studios die Nischentitel für Coregamer machen) und nicht nur eine volle Geldbörsen die man möglichst ungeniert ausnehmen möchte und wenn es diese Lücke wirklich irgendwann nicht mehr geben sollte, ja na dann such ich mir halt ein anderes Hobby als PC-Gaming.

    Aber ich lasse mir sicher nicht von jemanden wie dir Phobos, der sich schon früher im WoT-Thread, spielerisch für Gottes Goldenes linkes Ei hielt und am Ende nur ein Statistikschöner war, hier vorwerfen, weil ich auf schlichte Sachverhalte hinweise, würde es mir um irgend einen kleinkindlichen Hate gegen Epic gehen.
    Ich kritisiere was kritikwürdig ist, weil es allgemein kritikwürdig ist, wenn die Mehrheit trotzdem meint sie müsste es mitmachen, bitte, ich habe nur meine Meinung geäußert und dazu habe ich das verdammte Recht und seine Meinung / Kritik zu äußern heißt auch nicht einem Kleinkindergarten anzugehören der das für seinen wer ist der größe Epic / Steam Fanboy Krieg benutzt, um die andere Seite mundtot zu machen.

    Manch einer kritisiert halt auch nur weil es ihn grundsätzlich ankotzt, egal ob auf der Mogelpackung jetzt Steam, oder Epic, oder Origin, oder Blizzard, oder uplay, oder was auch immer draufsteht.
    Geändert von Nightslaver (21.09.2019 um 17:27 Uhr)
    ASUS RTX 2060 Super RoG Strix O8G | ASUS Rampage IV Formula S.2011 | Corsair Dominator Platinum 32GB DDR3 RAM 1866MHz| Intel Core i7 4820K @3.9GHz | Corsair AX760W Platin | EVGA DG-85 Big-Tower | Windows 7 Pro x64 | LG 24GM77-B

  9. #19
    Avatar von cryptochrome
    Mitglied seit
    17.02.2016
    Liest
    PCGH.de
    Ort
    Mannheim
    Beiträge
    451

    AW: Epic Games Store: Controls Exklusivität kostete 9,49 Millionen Euro

    Zitat Zitat von Oberst Klink Beitrag anzeigen
    Weil man als Entwickler keine Angst vor Bewertungen haben muss und es auch keine Community gibt, die sich über einen auslässt. Und die 12 Prozent vom Umsatz, naja große Unternehmen wie Ubisoft haben's ja echt nötig
    Das hat nichts mit "nötig" zu tun, sondern mit dem Zweck eines jeden Unternehmens, das nicht non-profit ist: Gewinnmaximierung. Und bei den hohen Umsätzen, die gerade Ubisoft mit AAA Titeln einfährt, entspricht der Unterschied zwischen 12% und 20% schnell mal dem Jahresgehalt aller Angestellten des Studios, welches das Spiel gebaut hat. Wir reden hier nicht über Peanuts, sondern über Millionen. Das kommt insbesondere bei großen, umsatzstarken Unternehmen erst so richtig zum tragen.

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  10. #20
    Avatar von Phobos001
    Mitglied seit
    15.07.2009
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Beiträge
    584

    AW: Epic Games Store: Controls Exklusivität kostete 9,49 Millionen Euro

    Zitat Zitat von Oberst Klink Beitrag anzeigen
    Weil man als Entwickler keine Angst vor Bewertungen haben muss und es auch keine Community gibt, die sich über einen auslässt. Und die 12 Prozent vom Umsatz, naja große Unternehmen wie Ubisoft haben's ja echt nötig

    Von mir aus kann der Epic-Store ewig so weiter machen, ich werd dort nie ein Spiel kaufen und solche, die ein halbes oder ganzes Jahr später bei Steam oder GOG erscheinen dann, wenn überhaupt, nicht zum Vollpreis!
    Ich kann Entwickler inzwischen verstehen wenn sie keinen Bock mehr auf Userreviews haben. Reviewbombing und co würden mir als Geschäftsführer auch tierisch auf dem Keks gehen.
    Die wenigsten Devs haben etwas gegen fundierte Kritik, im Gegenteil diese freuen sich darüber !
    Nur so kann man sein Produkt auch entscheidend verbessern.
    Daher hat man diese Kritik früher dem Fachjournalismus überlassen, und das war auch gut so!
    Hier hat man ja das beste Beispiel was passiert wenn man dem Kunden die Möglichkeit gibt direkt mit den Devs zu kommunizieren.
    Da wird wegen einem Furz im Wind ein niveauloser Shitstorm losgetreten, die unerfahrenen Jungunternehmern für einen Fehler direkt das Unternehmen kosten können.
    ICH hätte da keine Lust drauf.
    Früher ging es doch auch, da würde ein schlechtes Spiel einfach nicht gekauft, fertig.
    Heutzutage reicht ein nichtkauf nicht aus, da müssen die Entwickler gleich um ihren Lebensunterhalt bangen bzw mit Morddrohungen etc pp umgehen.

    Wenn ihr wie Kunden behandelt werden wollt, dann verhaltet euch auch so !

    "Axel E. Fischer, CDU, fordert Lebensmittelkontrollen für Cookies"
    "Axel E. Fischer, CDU, fordert Rettungspakete für Datenbanken."
    "Axel E. Fischer, CDU, fordert Endlager für Atom-CPUs"


    Wer mehr über die Forderungen von Axel E. Fischer wissen möchte: Klick

Seite 2 von 13 12345612 ...

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •