Seite 4 von 10 12345678 ...
  1. #31

    Mitglied seit
    05.07.2016
    Liest
    PCGH.de
    Beiträge
    163

    AW: Epic Games Store: So will und muss man gegenüber Steam und GoG aufholen

    Bei Steam gibt doch eh fast schon nur noch zu 90% Müll zu kaufen . Seit steam jeden dreck in der Store lässt von jeden 0815 Entwickler, viele AAA Publisher sind schon vor Jahren abgesprungen und das wird sich auch vermehren. Es wird mal zeit das Steam mal gescheite Verträge mit den Publishern macht und auch Qualitätskontrolle im Store betreibt. sonst sehe ich in ein paar Jahren schwarz. R.I.P 13 Jahre alter Account . Was bringt mir Steam wenn keine spiele mehr kommen.

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  2. #32
    Avatar von GEChun
    Mitglied seit
    26.08.2013
    Liest
    PCGH.de & Heft (Abo)
    Beiträge
    2.756

    AW: Epic Games Store: So will und muss man gegenüber Steam und GoG aufholen

    Zitat Zitat von Pu244 Beitrag anzeigen
    Exklusivtitel waren bisher der Schlüssel, um allen etablierten Onlinestores, mit Ausnahme von GoG, zum Durchbruch zu verhelfen.

    Wenn Valve damals gesagt hätte "Ihr könnt HL2 ganz normal im Laden kaufen oder ihr nehmt unsere neue Onlineplattform, bei der ihr das Spiel nicht verkaufen oder verleihen könnt, eine Internetverbindung braucht und uns alle eure Daten geben müßt, incl eMail Adresse", dann wäre Steam als gefloppter Witz in die Geschichte eingegangen. Das selbe gilt auch für Origin und Uplay, die hätte wohl kaum einer installiert, wenn es nicht für hauseigenen Spiele Pflicht wäre.

    Ein weiteres wichtiges Werkzeug sind Gratisspiele, so bekommt man die Leute dazu, ein Konto zu eröffnen und den Client zu installieren, damit hat man den Fuß in der Tür (damit hat es Epic schonmal bei mir geschafft). Mit günstigen Aktionen, besonders den Sales, bekommt man die Leute dann dazu auch Geld auszugeben und die Zahlungsmittel zu hinterlegen bzw. zu benutzen (so hat Steam mich 2009 geknackt, nachdem ich das ganze über 6 Jahre lang boykottiert habe).

    Von daher ist EPIC auf einem guten Weg, das kann etwas werden.

    Zusätzlicher Nutzen, wie etwa kein DRM (GoG) können auch nützlich sein und da nimmt sich EPIC, mit seinen 12% Anteil, die Publisher und Spieleentwickler vor, kluger Zug.

    Ob sie Steam knacken können, wird die Zukunft zeigen. In jedem Fall ist Steam ein gigantischer Brocken, aber die Videothekenkette Blockbuster hat auch mal Netflix lachend abgelehnt und Yahoo hat das gleiche mit Google (für nur 1 Mio $ [!!!]) gemacht, wie es ausgegangen ist wissen wir heute.
    Die Logik stimmt nicht so ganz.

    Klar war das bei Steam damals genau so mit HL2, aber es bestand keine Alternative.
    Hätte es eine Alternative gegeben wäre Steam gefloppt wie sonst was!

    Heutzutage geht das aber nicht mehr so, Epic hat nichts neues und will massiv nur einen Konkurenten, welcher sich über Jahre lang etabliert hat und ein sehr solides Geschäftsmodell hat verdrängen.
    Was stört daran? Das verdrängen stört daran gewaltig, man muss nicht einen Konkurenten verdrängen um am Ende alleine da zu stehen...
    Die sollten sich erst mal mit Konkurenz zufrieden geben!

    Exklusivität und solche Prollo Sprüche sind einfach ein No Go!

    Der Store ist durch solche parolen schon bei zig Spielern direkt unten durch!
    Denn die meisten wollen garantiert nicht in eine Zeit zurück in der es nur Steam gab.


    Die wollen ist ja auch ok, aber müssen tuen die gar nix...!!!
    Lian Li 011 Dynamic | ASUS X99 Rampage Edition 10 | i7-6900k @ 4,2Ghz | Corsair H150i RGB | 64 GB DDR4 @ 3200MHz | PowerColor 5700XT RED Devil | BQ DPP 10 1000 W | 1024 GB 970EVO M.2 + 256GB 840 Pro + 1TB Samsung Evo SSD | Creative SB Zx ||Asus ROG PG27VQ + LG 34GK950F //
    Heimkino: Athlon 220GE + ASUS Rog Strix B450-I Gaming + Creative SB ZxR

  3. #33
    Avatar von saphira33
    Mitglied seit
    06.12.2013
    Liest
    PCGH.de
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    1.502

    AW: Epic Games Store: So will und muss man gegenüber Steam und GoG aufholen

    Frage mich eher was die hierzu sagen als zu ihrem Roadmap.
    https://cdn.discordapp.com/attachmen...a2bb1bffed.png
    CPU i7 3770 | GPU MSI 1080 Ti @ 2Ghz | Monitor Acer Predator x34a 3440*1440 @ 100 Hz | Speicher 100 GB MX100 - 500 GB - MX200 1TB - MX300 - 1TB HDD WD Black

  4. #34
    Avatar von Atma
    Mitglied seit
    21.08.2011
    Liest
    PCGH.de
    Beiträge
    7.239

    AW: Epic Games Store: So will und muss man gegenüber Steam und GoG aufholen

    Zitat Zitat von Neotax Beitrag anzeigen
    Was bringt mir Steam wenn keine spiele mehr kommen.
    Es gibt unzählige hervorragende Titel auf Steam und ständig werden es mehr. Am Freitag kommt mit Sekiro schon der nächste Kracher, zudem erscheint am 29. März Tropic 6. In den Wochen und Monaten davor kamen Devil May Cry 5, das RE 2 Remake, Ace Combat 7 usw. usw.

    EA, Bethesda & Co. sind nur wegen der Gier abgesprungen, es muss schließlich endloses Wachstum geben. Da passen 70% Marge nicht ins Bild, es müssen 100% sein.
    Intel Core i7-7820X // ASRock X299 Taichi // 32 GB DDR4-4000 // RTX 2080 Ti // Samsung 960 Pro 512 GB // Samsung 860 QVO 2 TB
    Samsung C49RG90 // Logitech G502 Hero // Corsair Strafe RGB MK.2 // FiiO K3 // Beyerdynamic MMX 300 // Windows 10 Pro x64

  5. #35

    Mitglied seit
    09.10.2015
    Liest
    PCGH.de
    Beiträge
    3.496

    AW: Epic Games Store: So will und muss man gegenüber Steam und GoG aufholen

    Zitat Zitat von Atma Beitrag anzeigen
    EA, Bethesda & Co. sind nur wegen der Gier abgesprungen, es muss schließlich endloses Wachstum geben. Da passen 70% Marge nicht ins Bild, es müssen 100% sein.
    Der Fairness halber: Den Spruch kann man zurecht in beide Richtungen auslegen. Das kannst du entweder auf die genannten Publisher beziehen, oder auf die Gier von Steam. Steam agiert auch nicht nur Kosten deckend. Denen geht es genauso um Wachstum

  6. #36
    Avatar von Kondar
    Mitglied seit
    04.01.2012
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Beiträge
    3.346

    AW: Epic Games Store: So will und muss man gegenüber Steam und GoG aufholen

    Zitat Zitat von restX3 Beitrag anzeigen
    Hochmut kommt vor dem Fall.
    Abwarten bzw. fragt sich nur für wen.
    Wenn ich eins von der "Gamer-Gesellschaft " gelernt habe das die eigendlich nichts wert ist.
    Wenn man an den ganzen Season Pass, DLCs, DRM, Microtransaktionen, Lootboxen, Riesige-Day-One-Patches, Kopierschutzsysteme, usw. usw.
    anschaut weiß man was man von der "Durchhaltekraft" der Community zu halten ist.

    Ich kann daher nur jedem raten sich nicht auf die Community zu verlassen sondern selber überlegen ob man das mitmachen will.
    Ich staube nur die Gratis Spiele ab und das wars.
    Ich habe so eine große PoS das ich die nächsten Jahre auch ohne weiteren neuen Spiele durchkomme.

  7. #37

    Mitglied seit
    10.02.2014
    Liest
    PCGH.de
    Beiträge
    151

    AW: Epic Games Store: So will und muss man gegenüber Steam und GoG aufholen

    Zitat Zitat von saphira33 Beitrag anzeigen
    Frage mich eher was die hierzu sagen als zu ihrem Roadmap.
    https://cdn.discordapp.com/attachmen...a2bb1bffed.png
    Das ist echt ne harte Nummer! Darüber sollte man mal ein paar News machen...

  8. #38
    Avatar von KaneTM
    Mitglied seit
    08.12.2008
    Beiträge
    1.343

    AW: Epic Games Store: So will und muss man gegenüber Steam und GoG aufholen

    Zitat Zitat von Herbststurm Beitrag anzeigen
    Ich frage mich warum müssen sich immer Alle versuchen gegenseitig zu verdrängen?
    Was macht denn EPIC wenn nach ein paar Jahren Firma "X" kommt und sie gnadenlos verdrängen will .... dann wollen die bestimmt auf einmal besser nebeneinander in Co-Existenz wirtschaften.
    Steam und GOG machen sich doch auch nicht gegenseitig kaputt, dass läuft seit Jahren neben her.

    Konkurrenz ist gut für den Kunden und belebt das Geschäft aber wenn Einer den Anderen verdrängt, bleibt am Ende meist der Kunde auf der Strecke!

    Also EPIC nein DANKE!
    Jede Firma funktioniert nur über verdrängung der Kunden. Das ist nichts böses und die einzig Option Geld zu verdienen. Es geht gar nicht darum, dass Steam 0 Kunden hat um vom Markt zu verschwinden - nicht falsch verstehen! Steam verkauft (wilde Zahl ohne Realitätsbezug als Beispiel) , meinetwegen 80% der Spiele, Origin/GOG/usw. den Rest. Es werden - nur weil EPIC plötzlich eine Store hat - nocht mehr spiele als vorher verkauft. Irgendwo muss der Umsatz herkommen. Also musst du irgendwen verrdängen um z.B. erstmal 20 % der Steamkunden zu dir zu locken. Dass das nicht mit allen klappt und nicht sofort und nicht endgültig ist klar. Für das Verständnis wäre statt "verdrängen" eventuell "zurückdrängen" oder "Marktanteile Übernehmen von [X)" besser.

    Zitat Zitat von Homerclon Beitrag anzeigen
    Nur weil ein paar Spiel nicht mehr beim geheiligten Steam zu kaufen sind, wird plötzlich so ein Aufschrei veranstaltet. Ist doch alles der selbe Mist, nur mit jeweils anderem Namen.
    Natürlich ist es Mist 25 Launcher zu brauchen, wo doch einer schon überflüssig ist. Aber ihr habt diese Entwicklung dahin unterstützt, als ihr nicht schon Valve bei Steam den Mittelfinger gezeigt habt. Es war abzusehen das so etwas passieren würde, als ob eine erfolgreiche Idee noch nie kopiert worden wäre ...
    Steam war ein Valve-Stor, der sich anderen Anbietern geöffnet hat und über die Jahre in die Kaufhausschiene geschliddert ist. Origin ist halt der Hausstore von EA und Uplay von Ubisoft - auch wenn ich es lästig finde, möchte ich niemandem absprechen, die eigenen Produkte selbst verkaufen zu dürfen. GOG wollte mit einem DRM-Freien und eher kundenorientierten freihetlichen Ansatz punkte. Epics Drecksding hat und kann nix eigenes und versucht sich - über restriktiven Produktzuganz zu fremder leute Arbeit - irgendwie in den Markt reinzuerpressen. Da sehe ich schon einen Unterschied.
    Geändert von KaneTM (18.03.2019 um 09:06 Uhr)
    01000010 01101100 01101111 01101111 01100100 00100000 01100110 01101111 01110010 00100000 01110100 01101000 01100101 00100000 01000010 01101100 01101111 01101111 01100100 01100111 01101111 01100100 00100000 01100001 01101110 01100100 00100000 10100111 00110001 00110011 00100000 01100110 01101111 01110010 00100000 01101000 01101001 01110011 00100000 01110100 01101000 01110010 01101111 01101110 01100101 00100001


  9. #39
    Avatar von Imperat0r
    Mitglied seit
    05.03.2015
    Liest
    PCGH.de
    Beiträge
    1.240

    AW: Epic Games Store: So will und muss man gegenüber Steam und GoG aufholen

    Zitat Zitat von Herbststurm Beitrag anzeigen
    Ich frage mich warum müssen sich immer Alle versuchen gegenseitig zu verdrängen?
    Willkommen im Kapitalismus! Die Gier nach immer mehr Profit....

    Da zitiere ich gerne aus dem Film von der Gründung von Mc Donalds:

    Business ist wie Krieg. Wenn mein Konkurent am ertrinken ist, helfe ich diesen nicht, sondern stecke noch ein Wasserschlauch rein, damit er schneller ertrinkt...

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  10. #40

    Mitglied seit
    11.11.2008
    Beiträge
    440

    AW: Epic Games Store: So will und muss man gegenüber Steam und GoG aufholen

    Zitat Zitat von Evo8 Racer Beitrag anzeigen
    Half-Life 2 war eine Eigenentwicklung von Valve, daher meiner Meinung nach legitim auf der eigenen Plattform anzubieten. Epic erkauft sich Exklusivrechte, und das ist ein riesen Unterschied.
    Das ist aber gar nicht der Punkt. Es geht um die simple Tatsache, dass es schon in der Vergangenheit immer nur Exklusives gewesen ist, das die Leute zur Installation eines Clients gebracht bzw. gezwungen hat, sei es nun bei Steam, bei Uplay oder bei Origin. Wer heute einen neuen Shop etablieren will, weiß damit auch, dass er Leute nur so auf seine Plattform bekommt - und eben garantiert nicht damit, dass man beispielsweise einfach nur versucht, Steam hinsichtlich Features zu überbieten.

    Würde irgend jemand hier seine (meist sicher recht umfangreiche) Steam-Bibliothek etwa zu Epic umziehen oder parallel eine größere Epic-Bibliothek aufbauen, wenn Epic außer ein paar Features nichts Zusätzliches zu bieten hätte? Nee, natürlich nicht; im Zweifel würde man am Ende einfach immer deswegen bei Steam kaufen, weil man da den Großtei seiner Spiele bereits hat. Von der Frage, welche großartigen Features das denn überhaupt sein könnten, mit deren Hilfe sich Epic von Steam absetzen könnte, ganz zu schweigen. Mir fällt da im Moment kein einziges ein.

    Klar kann einem die Art und Weise, wie Epic bislang Exklusivtitel an Land zieht, mehr oder weniger sympathisch sein, aber die Gründe dafür sollten offensichtlich sein und letztlich sind es die Studios und die Publisher, die derartige Angebote am Ende annehmen oder ablehnen - und einfach bei Steam bleiben - können.

    Ich habe bislang auch nur die Gratisspiele auf Epic abgegriffen und nachdem ich neulich What Remains Of Edith Finch dort gespielt habe, kann ich ganz klar sagen, dass Steam (oder idealerweise GOG) die deutlich bessere Erfahrung ist, die ich - zumindest derzeit noch - auch klar bevorzuge. Trotzdem begrüße ich jede Art von Konkurrenz, weil eben erstens nur die auch andere Plattformen dazu bringen kann, (noch) besser zu werden, und weil es die zweitens in der Form einfach noch nicht gibt: Uplay und Origin bieten im wesentlichen Produkte aus dem eigenen Haus und GOG besetzt die eher überschaubare DRM-Frei-Nische, aber mit ernstzunehmender Konkurrenz zu Steam hat all das null zu tun.
    Geändert von shaboo (18.03.2019 um 09:56 Uhr)

Seite 4 von 10 12345678 ...

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •