Seite 3 von 7 1234567
  1. #21
    Avatar von Eckism
    Mitglied seit
    18.12.2008
    Ort
    SM :-)
    Beiträge
    4.508

    AW: Dolby Atmos am PC nutzen: Was ist zu beachten? Leserbrief der Woche

    Zitat Zitat von Do Berek Beitrag anzeigen
    Surround am PC? Meh,wäre mir viel zu aufwändig und kompliziert.(Und wegen Nachbarn auch zu laut)
    Gute Soundkarte ,gute Stereokopfhörer und fertsch.
    Nachbarn werden total überbewertet. Auf mein zartes Köpfchen kommt bestimmt kein Kopfhörer drauf, ich finde das nach 10 Sekunden total unangenehm.

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  2. #22

    Mitglied seit
    14.06.2015
    Ort
    D:\Deutschland\Baden-Württemberg\Ulm.de
    Beiträge
    3.312

    AW: Dolby Atmos am PC nutzen: Was ist zu beachten? Leserbrief der Woche

    Seit ich meine Teufel Lautsprecher mit Subwoofer, in 5.1 hab, will ich kein Stereo mehr haben.
    Letztes mal knall hart erschrocken als Mr Bean im Katastrophenfilm den Truthahn in die Micro steckte und es knallte XD
    Intel Core I7 8700K @4,8 Ghz-1,25V | Asus Z370 Hero| Nvidia GTX 1080TI FE @2000Mhz | GSKILL 16 GB DDR4 4 Ghz | Seasonic 1050W Snowwhite| Asus ROG Swift PG279Q| Watercooling System by Aquacomputer & EKWB
    OS: Windows Server 2019 Essentials and Windows 10 Pro

  3. #23
    Avatar von marko597710
    Mitglied seit
    18.11.2008
    Beiträge
    1.009

    AW: Dolby Atmos am PC nutzen: Was ist zu beachten? Leserbrief der Woche

    Habe selber schon Atmos angehabt aber man braucht ein avr Raciver der Atmos kann Grafikkarte ist da egal hatte es auf r9 260 390 gtx 950 1080
    Solange Mann hdmi 1.4 oder höher hat benutzt
    AMD ryzen 7 2700x Wasserkühlung | asus x470 prime pro| musicast rx-v581| gainwand gtx1080 ghl | Kingston HyperX 480GB| Kingston SSDNow V300 250GB |Intel SSDSC2T180A3 |EVGA SuperNova 850G2| Thermaltake Core X71 | Win 10 Pro x64 |lg led tv 55" uhd |g-skill ddr4 trident z cl14 3200 |

  4. #24
    Avatar von nibi030
    Mitglied seit
    20.05.2015
    Beiträge
    836

    AW: Dolby Atmos am PC nutzen: Was ist zu beachten? Leserbrief der Woche

    Zitat Zitat von PCGH_Torsten Beitrag anzeigen
    Geben die Spiele über Dolby Atmos überhaupt zusätzliche Effekte aus, die man mit normalem Sourround-Sound nicht erhält? Normalerweise liegt der Hauptvorteil von Atmos gegenüber "einfachem", hochqualitativen Sourroundsound doch darin, komplexe Aufzeichnungen an das jeweilige Lautsprecher-Setup anpassen zu können. Aber wenn der Ton ohne live berechnet wird, kann man das auch für alle anderen Ausgabeformate. (EAX 5 zum Beispiel unterstützt genauso viele Stimmen, wie Dolby Atmos Cinema und bis zum Vista-Kataklysmus konnte man sogar die Position konfigurieren.) Wer also nur ein 5.1- oder 7.1-Setup hat und sich nicht an einer analogen Verkabelung stört, braucht kein Dolby-Atmos-Encoding. (Bis zur 100er-PCH-Generation unterstützten übrigens die meisten Asus- als auch Asrock-Mainboards DDL beziehungsweise DTS live. Leider wurde das Feature bei beiden Herstellern mit der 200er Generation gestrichen.)
    Ja geben sie und ja es ist Unterschied zu 5.1 oder 7.1 Surround... Es fehlen schließlich die Informationen in der Tonspur zur Höhe eines Audiosignals.

    Mal abgesehen davon, dass DD und DTS Live stark komprimierte Formate sind, was man auf jeden Fall im Vergleich zu einem unkomprimierten Stream bzw. komprimierten HD Stream hört.

    Aber ich gebe dir recht. wenn jmd. kein Atmos AV hat und kein Boxen Set aus mindestens 5.1.2, der braucht sich darüber auch keine Gedanken machen.
    Zu viel Hardware die nicht in diese Signatur passt.

  5. #25

    Mitglied seit
    26.03.2009
    Beiträge
    2.867

    AW: Dolby Atmos am PC nutzen: Was ist zu beachten? Leserbrief der Woche

    Zitat Zitat von xtrame90 Beitrag anzeigen
    Seit ich meine Teufel Lautsprecher mit Subwoofer, in 5.1 hab, will ich kein Stereo mehr haben.
    Kommt immer auf den Content an.Ein Musikstück muss nicht zwingend auf einer Surroundanlage besser klingen, ganz im Gegenteil ,manchmal ist Stereo (vernünftigen Speaker vorrausgesetzt)ein viel grösserer Genuss ,wie ein aus dem Stereostream simulierter Surround Sound.

    Gleiches gilt auch für Atmos, falls der Tontechniker ne Pfeife war, oder das Boxensetup nicht korrekt angepasst ist, auf den Hörplatz

    Atmos kann 5.1 hoch 2 sein ,muss es aber nicht zwingend

  6. #26
    Avatar von andyw1228
    Mitglied seit
    19.10.2008
    Ort
    Wolfsburg
    Beiträge
    179

    Ausrufezeichen AW: Dolby Atmos am PC nutzen: Was ist zu beachten? Leserbrief der Woche

    Zitat Zitat von PCGH_Phil Beitrag anzeigen
    Mist, du hast offenbar recht... ich war der Auffassung, Atmos wäre zu DDL abwärtskompatibel. In diesem Zusammenhang spielt die Soundkarte dann also gar keine Rolle, alle Hardware-spezifischen Fähigkeiten übernimmt dann also der Receiver.
    Das ist aber auch mal wirklich mies dokumentiert...

    Dann schreib ich wohl mal lieber noch eine Leser-Mail. Danke für den Hinweis.

    Gruß,
    Phil
    Ich will ja nichts sagen, aber das ist relativ schwach für ein Fachmagazin, was einen technischen Leserbrief beantwortet!
    Zugute halten will ich mal, dass der Sound-Bereich (leider) seit vielen Jahren viel zu kurz kommt, weswegen es wohl keinen entsprechenden Sound-Experten mehr gibt.
    Oder er (Phil) kennt sich nur noch mit Headsets aus, was ja für viele quasi das Non-plus-Ultra ist und für mich nur ein erzwungenes (Rückkopplungen bei großer Anlage und
    Mikro) ist...
    Trotzdem muss sich ein Redakteur- egal in welchem Bereich- seiner Verantwortung und seinen Wissens bewusst sein und alles gegenchecken. Das sollte für Kriegsberichterstatter und für Bild-Redakteure gleichermaßen gelten.



    Ich beantworte dann mal die Frage richtig:

    Macht die Soundkarte dann gar nichts mehr, genügt also hier ein 08/15-Onboard-Chip?

    Soundkarten machen schon lange gar nichts mehr! Sie dienen nur noch als D/A-Wandler und ein 08/15 Chip kann KEIN Atmos.
    Wenn man Atmos also nutzen will, dann ohne Soundkarte direkt über HDMI.

    Kann man das Audio-Signal via HDMI zum Atmos-Receiver durchschleifen und trotzdem das Display via DVI/DP verwenden?
    Das weiß ich nicht, könnte aber durchaus sein, da die Grafikkarten-Ausgänge in Windows als "Soundkarte" angezeigt werden, sobald ein HDMI-Renderer (TV oder AVR)
    daran hängt. Man müsste evtl. Sound-Ausgag auf HDMI 1 legen und das Bild über DP ausgeben. Theoretisch möglich.

    Wie kann man sich Atmos (beziehungsweise generell Surround-Sound) mit Virtual-Reality-*Headsets vorstellen?

    Das sind 2 komplett unterschiedliche, aber durchaus vergleichbare Dinge !?
    Atmos ist das für die Ohren, was VR für die Augen ist. Nur, wird echtes Atmos NIE mit Headsets möglich sein, ich bezweifele auch die angeblichen Atmos-Fähigkeiten der neusten Soundbars.

    Ich habe ein halbes Atmos-Setup. Ich habe an meinem PC-Tisch einen 3D Monitor mit 5.1 Sound-Anlage und per 15m HDMI meinen TV über einen AVR an den PC
    geklemmt, so dass ich auch auf dem Sofa mit der großen Anlage und dem großen TV zocken kann. Das Setup ist 5.2.1, wobei ich statt echten Deckenlautsprechern
    Front-Heights nutzen. Die habe ich mit meinem Pioneer eingemessen und es klappt einigermaßen. Besser wären noch hintere Heights, das werde ich irgendwann
    testen. SO habe ich keinen vollkommenen 360° hoch 3 SOund, sondern nur fast. Der Verstärker weiß aber, dass die hinteren Heights fehlen und korrigiert das über
    die Surrounds und Heights. Ich habe also 7 explizite Lautsprecher und trotzdem nicht das "echte" Atmos und das soll mit 2 Speakern (Headset) besser oder ähnlich
    klingen- niemals. Headsets kriegen trotz HRTF keinen echten 2D Surround hin. Obwohl wir nur mit 2 Ohren höhren, kann man nicht alles mit 2 Quellen wiedergeben.
    Es fehlen einfach die Phasenverschiebungen die durch Refelcktionen an Kopf, Ohrläppchen und Ohrmuschel entstehen. Die Ohrmuschel hat nicht ohne Grund diese Form.

    Mein pers. Atmos test war schon mal sehr gut. Die FIlme -unter anderem auch DTS:X I, Frankenstein) wurden deutlich aufgewertet, wenn ich auf Atmos (object related)
    umschalte. Dann wird im AVR weder 5.1, noch 7.2. noch irgendwas anderes angezeigt, sondern schlicht "Atmos", da Atmos hunderte von Streams (Objekte) haben kann.
    Ich habe Warcraft (Film), Superman vs Batman, Codename UNCLE und Suicide Squad in Atmos erlebt und muss sagen, dass es eine Auwertung in die Höhe ist.
    Der Effekt aus dem Kino käme aber nur rüber, wenn ich auch 5.4.1 (hinten noch 2 Heights) hätte.

    In Spielen muss das noch besser kommen, aber ledier bekomme ich bei SW Battlefront nur Sound von vorne Links, wenn ich auf Atmos stelle und am AVR wird Atmos angezeigt.

    Zur Hardware und Software:
    Hardware braucht man auf PC-Seit NUR eine GRAKA mit HDMI1.4 Ausgang deren Treiber Sound Multiplexen kann. Das können die neueren AMD und Nvidias alle.
    Dann wird in Windows eine oder mehrere "Soundkarten" angezeigt, sobald man ein TV oder AVR anschließt und normalerweise wäre es per Handschake (wie bei PS3 und4)
    möglich das Lautsprechersetup abzufragen, aber in Windows muss man es noch einstellen. Atmos wird hierbei nicht direkt unterstützt, sonder indirekt in einen Dolby Digital HD Stream eingepackt, wie UDP/TCP Pakete im Netzwerk, die dann im AVR wieder ausgepackt werden.
    Die Software macht dabei die Hauptarbeit. Wenn man haute PC mit AVR am TV zockt, dann bringt einem ein Soundkarte rein gar nichts mehr. Sämtliche DSPs und Rechenpower
    meine SB X-Fi Titanium liegen seit Jahren brach. Die Soundengines heutiger Spiele können also nicht mehr so aufwändig sein, es gibt ja auch nur noch ein paar (fmod, wwise usw.)
    und die werden alle fröhlich als middleware von den amtlichen Engines genutzt- was ich echt blöd finde. Komplexe Berechnungen, wie Occlusion, Faltungshall usw. würden
    jedes Spiel unspielbar machen, es sei denn man würde die DSPs der alten SOundkarten unterstüzten.
    Im Falle von SW BAttlefron und BAttlefield ist der Sound zwar trotzdem gut, aber er könnte noch besser sein. Die Software packt nun die unkomprimierten Ausgabe-Streams
    einfach in ein anderes Format und dann hat man Dolby Atmos. Dsa ist so ähnlich, als wenn man ein Viedo von MP4 nach MKV umpackt- es wird nicht neu gerendert, sondern
    einfach das Fomat (Header, Daten , Metadaten) umgeändert.

    Also: man braucht keine Soundkarte, KEINE CODECS, und keine Komprimierung in Dolby Digital Live!

    Frage an andere Atmos Nutzer: welchen AVR habt ihr ? Ist ein Pioneer Nutzer dabei, bei dem Atmos in Battlefield 1 und SW Battlefront geht ?
    Muss man da noch irgendwo was einstellen ?
    Ich brauch' keine Signatur!

  7. #27
    Avatar von nibi030
    Mitglied seit
    20.05.2015
    Beiträge
    836

    AW: Dolby Atmos am PC nutzen: Was ist zu beachten? Leserbrief der Woche

    Zitat Zitat von scully1234 Beitrag anzeigen

    Aber die eierlegende Wollmilchsau in Sachen Inputlag,4k und HDR ist im Anmarsch

    Optoma bringt da ein 3000 Euro teures 4K "Glanzstück"??? mitte des Jahres

    OPTOMA UHD65 : DLP 4K HDR avec interpolation d'images - Projection et Homecinema
    OT:

    nope... schon wieder Pixel Shift, ergo Fake 4K und dann auch noch Farbrad...rly?! Zumal ich auch bei dem HDR sehr skeptisch bin...ich kann mir nicht vorstellen, dass die Werte reichen für ein echtes HDR.

    Da kann man sich auch nen Epson holen... mal abgesehen davon das die Optoma die ich bisher alle zum testen hatte, meinen Ansprüchen bzgl. Heimkino nicht genügten.
    Zu viel Hardware die nicht in diese Signatur passt.

  8. #28
    Avatar von andyw1228
    Mitglied seit
    19.10.2008
    Ort
    Wolfsburg
    Beiträge
    179

    AW: Dolby Atmos am PC nutzen: Was ist zu beachten? Leserbrief der Woche

    Zitat Zitat von nibi030 Beitrag anzeigen
    - einen Player der mit dem Stream umgehen kann: VLC, MPC-HC, PowerDVD, usw.
    Kann VLC denn True HD und/oder DTS HD? Immer, wenn cih so einen FIlm abspiele, bekomme ich entweder den Core-Conainer vorgespielt oder gar keinen Sound.
    Außerdem funktionert das Bitstreamen per HDMI mit VLC nicht richtig bei mir.
    Ich habe nur mit PowerDVD12Ultra geschafft TrueHD, Atmos und DTS Master abzuspielen und per HDMI zu bitstreamen.
    Ich brauch' keine Signatur!

  9. #29

    Mitglied seit
    26.03.2009
    Beiträge
    2.867

    AW: Dolby Atmos am PC nutzen: Was ist zu beachten? Leserbrief der Woche

    Zitat Zitat von nibi030 Beitrag anzeigen
    OT:

    nope... schon wieder Pixel Shift, ergo Fake 4K und dann auch noch Farbrad...rly?! .
    Der neue Chip von Texas Instrument liefert die volle 4k Auflösung, der Shifting Versatz muss hier nicht zwangsläufig ein Nachteil sein, die ersten DLPs mit dem neuen Chip zeigen jedenfalls knackscharfe Bilder

    Was noch fehlte bisher war ne vernünftige Frame Interpolation , und der 3D Support, beides scheint der Optoma jetzt wohl liefern zu wollen für einen Kampfpreis.

    Und aus Inputlag Sicht ist der 1 Chip DLP so oder so schon erste Wahl

    Eine noch unbekannte Grösse ist allerdings der Schwarzwert des DLP Gerätes

    Aber Sony sollte sich dieses Jahr nicht zu gemütlich machen auf dem 4K Thron
    Geändert von scully1234 (12.02.2017 um 20:09 Uhr)

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  10. #30
    Avatar von marko597710
    Mitglied seit
    18.11.2008
    Beiträge
    1.009

    AW: Dolby Atmos am PC nutzen: Was ist zu beachten? Leserbrief der Woche

    Der Fortteil für Atmos ist wenn du ein Film in Dolly digital plus / truhhd kuckst kannst Atmos zuschalten egal ob blur-ray oder wie Amazone Prime Netflix
    AMD ryzen 7 2700x Wasserkühlung | asus x470 prime pro| musicast rx-v581| gainwand gtx1080 ghl | Kingston HyperX 480GB| Kingston SSDNow V300 250GB |Intel SSDSC2T180A3 |EVGA SuperNova 850G2| Thermaltake Core X71 | Win 10 Pro x64 |lg led tv 55" uhd |g-skill ddr4 trident z cl14 3200 |

Seite 3 von 7 1234567

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •