Seite 2 von 2 12
  1. #11
    Avatar von RyzA
    Mitglied seit
    11.11.2008
    Liest
    PCGH.de
    Ort
    Herford (OWL)
    Beiträge
    11.824

    AW: Spiele: Programmierer zeigt realistische Zerstörung und Physik auf Basis von Voxeln

    Zitat Zitat von TurricanVeteran Beitrag anzeigen

    ...aber auch in diversen novalogic-titeln wie die Armored fist, comanche bzw. delta-force reihe und auch in tachyon the fringe.
    Ja stimmt... die gab es ja auch noch.
    AMD R7 2700X | Asus X470-F Gaming | 16GB Corsair 3000Mhz CL16 | Sapphire Nitro RX580 8GB | 1TB Samsung Evo 860 | 1 TB WD Blue | Be Quiet E11 650W | Fractal Design Define C | LG 24" FHD 144Hz
    Meine kleine Computer-History: hier

    "Do i get bonus points if i act like i care?" - Dr. House


    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  2. #12
    Avatar von BiJay
    Mitglied seit
    01.05.2012
    Liest
    PCGH.de
    Beiträge
    552

    AW: Spiele: Programmierer zeigt realistische Zerstörung und Physik auf Basis von Voxeln

    Die Physik ist zwar sehr nice, aber die Grafik... warum so einen Graustich, Fischauge und diese Unschärfen? Das tut ja im Auge weh.

  3. #13

    Mitglied seit
    19.12.2016
    Beiträge
    138

    AW: Spiele: Programmierer zeigt realistische Zerstörung und Physik auf Basis von Voxeln

    Ein Punkt könnte noch hinzugefügt werden zu der Liste an Features: Die Häuser können prozedural generiert werden.

  4. #14

    Mitglied seit
    29.01.2016
    Beiträge
    384

    AW: Spiele: Programmierer zeigt realistische Zerstörung und Physik auf Basis von Voxeln

    Wenn ich mal etwas in die Zukunft, ca. 5 jahre schaue: der standard Gaming PC hat 8-12 Kerne ala ryzen 7 4700x..; eine fette amd 7700 oder nvidia rtx 4070...mit fetten raytracing cores. Da kann man von den spiele Engines schon einiges verlangen umndas Potenzial zu nutzen. Der halen: altuell schaffen es kaum game mehr als 4 kerne zu nutzen. Man sieht es bei tests am überragend guten Ergebnis guter 4 kerner wie intel 7700k. Übertrifft meist jeden ryzen 3700x...sogar viele 6-8 kern intel cpu's in games.

  5. #15

    Mitglied seit
    11.04.2018
    Liest
    PCGH.de (Abo) & Heft
    Beiträge
    18

    AW: Spiele: Programmierer zeigt realistische Zerstörung und Physik auf Basis von Voxeln

    Wo kann ich das downloaden?
    Intel Core i9 7900X @ 4GHz LC | 16GB DDR4 3600MHz | MSI RTX 2080 Ti Gaming X Trio @ 2GHz | 512GB Samsung 960 Pro M.2 | MSI X299 Gaming Pro Carbon AC

  6. #16
    Avatar von Rollora
    Mitglied seit
    02.10.2008
    Ort
    Wo mich die Arbeit und die Familie so hintreibt :-) Ist flexibel mit mehreren Wohnsitzen
    Beiträge
    14.075

    AW: Spiele: Programmierer zeigt realistische Zerstörung und Physik auf Basis von Voxeln

    Zitat Zitat von TheBadFrag Beitrag anzeigen
    Bei der aktuellen Entwicklungsgeschwindigkeit von Spielen kommt das vielleicht in 10-15 Jahren. Eigentlich schade. Wenn man versucht jedes Spiel auch noch auf einem 150€ Office Laptop spielbar zu machen, gibts halt keine Fortschritte.
    Das liegt eigentlich nicht daran. Im MP vielleicht, vorallem wenn es die Spielwelt verändert.
    Aber in SP Spielen ist sowas seit 15 Jahren möglich (und damit auch auf Bürohardware). Der Grund ist viel mehr, dass die Middleware die sowas konnte bislang proprietär war (PhysX), aus Havok FX bekanntlich ja nix wurde (danke Intel) und die Konkurrenz nicht am Horizont sichtbar ist (Bullet? War da mal was?).
    Wer aber gewillt ist findet über 10 Jahre alte Technologiedemonstrationen die auch super beeindruckend aussahen, aber außer in Randspielen kaum eingesetzt wurden.
    Zitat Zitat von Incredible Alk Beitrag anzeigen
    Die Stasi hätte Freundentränen in den Augen heutzutage - damals musste man aufwendig Wanzen verstecken und extreme finanzielle Mittel aufbringen um massenhaft Leute abzuhören. Heute installieren die Leute ihre Wanzen selbst, kümmern sich um die Verbindung und zahlen alles auch noch selber. Genial.

  7. #17
    Avatar von RNG_GPU
    Mitglied seit
    13.06.2019
    Beiträge
    695

    AW: Spiele: Programmierer zeigt realistische Zerstörung und Physik auf Basis von Voxeln

    so etwas zu programmieren wird anfangs aufwändig sein aber –im vegleich zu RTX– schon sehr schnell lohnenswert für publisher. auch könnte die gesamte industrie hiervon profitieren wie INTEL oder AMD, die dann in Voxeln um dominanz buhlen.
    wenn ich mir nur vorstelle was WarThunder damit machen könnte..
    Crosshair VII | 3900x | RM650 '19 | NH-D15 + 5x BL071 | F4-3600C15 | 2070S GXTrio | 38" UC99-W

  8. #18
    Avatar von Solavidos
    No Adblocker!

    Mitglied seit
    14.11.2018
    Liest
    PCGH.de (Abo) & Heft (Abo)
    Ort
    Südwest Deutschland
    Beiträge
    612

    AW: Spiele: Programmierer zeigt realistische Zerstörung und Physik auf Basis von Voxeln

    Bei der Grafik wundert es mich nicht wenn es auf ner GTX1070 und ner Quad CPU läuft. Sieht ja aus wie in Minecraft...Wenn es so einfach wäre würden das bestimmt auch alle nutzen. Dice hat nicht umsonst Destruction entwickelt und in die Frostbite-Engine eingebaut. Aber selbst die ist nicht mehr beeindruckend. Das war vor 10 Jahren mal so als die neu war. Schon in BF4 hab ich gemerkt wie limitiert die doch ist und da war es schon Version 3 der Engine... Die ist es immernoch was mal wieder schön zeigt wie die Konsolen die Entwicklung bremsen. Da es seit PS4 release keine große Änderungen mehr gab.
    AMD Ryzen 9 3900X @ Wasser
    MSI Gaming Pro Carbon X370

    2x8 GB G.Skill F4-2400C15-8GFX @ 3066
    MSI Geforce GTX 1070 Gaming X 8G
    Creative Sound Blaster Z

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  9. #19

    Mitglied seit
    25.07.2016
    Beiträge
    48

    AW: Spiele: Programmierer zeigt realistische Zerstörung und Physik auf Basis von Voxeln

    Red Faction hat nach wie vor die beste zerstörbare Umgebung, das wurde seitdem nicht getoppt und es wird so wie es aussieht auch nicht in den nächsten Jahren passieren.

Seite 2 von 2 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •