Seite 4 von 5 12345
  1. #31
    Avatar von Xzellenz
    Mitglied seit
    02.07.2020
    Beiträge
    213

    AW: Cyberpunk 2077 soll kein politisches Statement sein, sagt CD Projekt Red

    Zitat Zitat von Karotte81 Beitrag anzeigen
    Das ist auf jeden Fall schon ziemlich großer BS und das ist das Letzte, woran ich bei Abby denke. Und nach ca. 3/4 des Spiels kann ich sagne, ich finde Abby mittlerweile wesentlich glaubhafter als Ellie. Und warum soll sie keine Muskeln haben, das ist doch völliger Unsinn. Sie ist halt trainiert, gerade in so eine Apokalypse haste doch alle Zeit der Welt zu trainieren. Gerade weil Ellie z.B. kaum Muskeln hat(zum Ende des Spiels sieht sie komischerweise muskulöser aus), finde ich das ziemlich albern wie eine junge Frau erwachsene Männer so easy festhalten kann usw. Aber sie ist halt eher so der Typ kaltblütig, smart, während Abby eben der rabiatere Ansatz ist, sieht man an den Waffen, und wie die beiden kämpfen, Abby schön mit bloßen Händen, Ellie mit ihrem Messerchen.

    Ansonsten hat Mahoy das schon deutlich besser auf den Punkt gebracht.
    Der Grund warum ich immer niesend vorm PC sitze, sobald ich mich bei PCGH anmelde ist, weil ich allergisch gegen Bullenkot bin.
    Frauen und Männer sind von Natur körperlich NICHT gleich. Man muss schon eine verqueres Bild der Realität haben, wenn man glaubt, dass Frauen ohne Hilfe von Hormonen und anabolen Substanzen auf das Niveau eines Bodybuilders kommen können. Nicht mal Männer schaffen es ohne externe Mittel zu extremen Muskelbergen anzuschwellen. Wobei man hier auch wieder differenzieren muss. Es geht hier ja schließlich um einen Extremfall.

    Einmal googeln:
    Die Muskelmasse beim Mann liegt bei etwa 37–57 %, während sie bei der Frau etwa 27–43 % beträgt.
    Ausnahmen bestätigen die Regel. Frauen haben zudem eine schwächere Oberkörpermuskulatur als Männer. Das ist wissenschaftlich belegt. Da gibts keine Diskussion, egal was irgendwelche "progressiven" Gruppen fordern. Aber die Anerkennung der Realität war noch nie deren Stärke.

    Um zu Abby zurückzukommen: Frauen mit ihrer Statue sind reell, keine Frage. Pate für ihren Körper stand Colleen Fotsch, selbst eine Bodybuilderin. Aber um da hinzukommen, reicht es nicht fünfmal die Woche ins Fitnessstudio zu gehen und sich gut zu ernähren. Wer das glaubt, hat keine Ahnung von Bodybuilding. Und wer mir erzählen möchte, dass es normal für eine Frau ist, so einen Körper zu besitzen, braucht nur mal draußen seine Glubscher aufmachen. Sicherlich hat es etwas mit dem gängigen Schönheitsideal zu tun, aber selbst wenn der sich irgendwann mal zu She-Hulk entwickeln sollte (Gott bewahre), werden trotzdem die meisten Frauen ihre ursprüngliche Statue beibehalten. Viele Muskeln und ein durchtrainierter Körper war schon immer, spätestens seit der Antike ein Schönheitsideal für Männer. Und davon abgesehen, vermögen Frauen körperlich auch nicht mit Männern mitzuhalten. Es gibt extra Frauenmannschaften, da es unfair wäre, wenn Männer gegen Frauen spielen würden, da Frauen nun mal körperlich unterlegen sind. Es hat bspw. immer mal wieder über die Jahre Fußballspiele zwischen der aktuell besten Frauenmannschaft gegen irgendwelche A-Jugend oder C-Jugend-Mannschaften der Herren stattgefunden. Die Frauen sind immer sang- und klanglos untergegangen (siehe Fussball: Australiens Frauen verlieren gegen U-15-Jungs - WELT oder 0:15! Chancenlos gegen Maenner-Bezirksligisten - Reviersport). Es ist höchst unwahrscheinlich, dass eine Frau in einer Postapokalypse so einen Körper halten kann, ohne einen Vorrat an Anabolika zu haben. Und selbst dann, egal was die Postapokalypse für Voraussetzungen bietet, würden Frauen im Lager bleiben und verteidigt werden vor den Widrigkeiten dieser Welt. Auch wenn TLOU2 eine Fiktion darstellt, macht die Rolle der Frau darin gar keinen Sinn. Frauen würden sich wieder aufs Kinder kriegen und Hausarbeit beschränken, damit das Lager einen Fortbestand hat. Eher würde man heranwachsende Männer zum Waffendienst und Kampftraining heranziehen. Von einer ausgewogenen Ernährung die den Muskelwachstum begünstigt ganz zu schweigen, wie das auch schon andere hier hervorgehoben haben. Es ist einfach nur Schwachsinn!

    Und mal ganz ehrlich, was ist bitte schlimm daran? Warum immer dieses Frauen vs. Männer? Warum muss in allem ein Wettbewerb liegen? Ohne Frauen und Männer gäbe es keine Fortpflanzung. Warum muss man die natürliche Veranlagung des Menschen ändern? Welcher Nutzen außer Spaltung und Hass liegt darin? Gleichberechtigung schön und gut, aber hier geht es längst nicht mehr um Gleichberechtigung sondern Übervorteilung und Herrschaft von einigen durchgeknallten Feministinnen und realitätsfernen Minderheiten. DAS ist gefährlich! Was hier veranstaltet wird ist Kulturmarxismus vom Feinsten.

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  2. #32
    Avatar von Cook2211
    Mitglied seit
    11.03.2010
    Liest
    PCGH.de (Abo) & Heft (Abo)
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    21.325

    AW: Cyberpunk 2077 soll kein politisches Statement sein, sagt CD Projekt Red

    Zitat Zitat von Xzellenz Beitrag anzeigen
    Einmal googeln:
    Hast du fein gegoogelt, aber dir nicht die Mühe gemacht mal nachzudenken.

    Welcher Nutzen außer Spaltung und Hass liegt darin? Gleichberechtigung schön und gut, aber hier geht es längst nicht mehr um Gleichberechtigung sondern Übervorteilung und Herrschaft von einigen durchgeknallten Feministinnen und realitätsfernen Minderheiten. DAS ist gefährlich! Was hier veranstaltet wird ist Kulturmarxismus vom Feinsten.
    Du hast echt Probleme...Verdammt seltsam was bei dir im Kopf so vorgeht
    Geändert von Cook2211 (01.08.2020 um 16:30 Uhr)
    i9 9900K - 2080Ti - 32GB RAM - 1TB SSD - Samsung 55Q9FN
    PS4 Pro - iMac 27" - iPhone Pro Max - iPad Pro 12,9"

  3. #33
    Avatar von Xzellenz
    Mitglied seit
    02.07.2020
    Beiträge
    213

    AW: Cyberpunk 2077 soll kein politisches Statement sein, sagt CD Projekt Red

    Zitat Zitat von Cook2211 Beitrag anzeigen
    Hast du fein gegoogelt, aber nicht über die Werte nachgedacht.
    Sich an einem Argument aufgehängt aber keine Erklärung geliefert. Oder bist du etwa Mediziner, ein Facharzt für Anatomie? Dann kläre mich mal auf Onkel Doktor. Und bitte gehe auch auf meine anderen Argumente ein, wenn du schon dabei bist.
    Im Übrigen ist die körperliche Überlegenheit schon enorm im allgemeinen. Beispielsweise haben Afrikaner mehr Muskelmasse als Europäer und gewinnen deshalb auch bei Sportarten wie Marathonläufen oder Sprinten. Wie erklärst du dir das?
    Ist bspw. hier nachzulesen: Ethnicity-Related Skeletal Muscle Differences Across the Lifespan

    oder

    Westafrikaner besitzen zu 67 Prozent so genannte schnelle Muskelfasern, während es bei Weißen um die 60 Prozent sind.
    Sind nur 7%.
    Quelle: Leichtathletik - Schwarz und schnell - Sport - SZ.de

    Du hast echt Probleme...Verdammt seltsam was bei dir im Kopf so vorgeht
    Danke mir gehts gut. Das gleiche könnte ich auch über dich denken. Und hierin unterscheiden wir uns, während du sofort auf die Barrikaden gehst und andere als Spinner abstempelst, kann ich deine Scheinargumente entkräften. Du verweigerst die Realität, dass tut deinem Oberstübchen auf Dauer auch nicht gut. Wir werden sehen wer von uns Recht behält

  4. #34
    Avatar von Cook2211
    Mitglied seit
    11.03.2010
    Liest
    PCGH.de (Abo) & Heft (Abo)
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    21.325

    AW: Cyberpunk 2077 soll kein politisches Statement sein, sagt CD Projekt Red

    Zitat Zitat von Xzellenz Beitrag anzeigen
    Sich an einem Argument aufgehängt aber keine Erklärung geliefert.
    Denken musst du schon selber.

    Danke mir gehts gut. Das gleiche könnte ich auch über dich denken. Und hierin unterscheiden wir uns, während du sofort auf die Barrikaden gehst und andere als Spinner abstempelst, kann ich deine Scheinargumente entkräften. Du verweigerst die Realität, dass tut deinem Oberstübchen auf Dauer auch nicht gut. Wir werden sehen wer von uns Recht behält
    Mal überlegen:

    Ein gewisser Österreicher hält eine ethnische Minderheit für gefährlich.
    Ein Donald Trump hält mexikanische Einwanderer für gefährlich.
    Du hältst Feministinnen für gefährlich.
    Alles äußerst fragwürdig. Also nein, ich denke nicht dass es dir gutgeht. Du hast wirklich ernsthafte Probleme mit deiner Sicht der Welt da draußen. Das hast du traurigerweise in der letzten Zeit immer wieder bewiesen.
    Geändert von Cook2211 (01.08.2020 um 18:06 Uhr)
    i9 9900K - 2080Ti - 32GB RAM - 1TB SSD - Samsung 55Q9FN
    PS4 Pro - iMac 27" - iPhone Pro Max - iPad Pro 12,9"

  5. #35
    Avatar von Deathmachine
    Mitglied seit
    17.07.2010
    Ort
    OWL
    Beiträge
    747

    AW: Cyberpunk 2077 soll kein politisches Statement sein, sagt CD Projekt Red

    Ich finde es schon befremdlich, wie man sich an der Muskelmasse einer Frau in einem PC-Spiel derart aufhängen kann.
    Das interessiert doch bei anderen Spielen auch niemanden so sehr wie hier. Macht auf mich von außen den Eindruck, als ob man sich einfach generell aufregen wollte.


    Aber generell zum Thema Gleichberechtigung und Feminismus:
    Beide Begriffe bedeuten NICHT, dass Männer, Frauen und diverse andere Geschlechter absolut gleich sind bzw. werden sollen.
    Es geht darum, dass jeder Mensch, egal welchen Geschlechts, rein anhand der persönlichen Fähigkeiten, Einschränkungen und Charakteristika beurteilt und behandelt wird.
    Dass Frauen im Durchschnitt körperlich schwächer sind als Männer ist einfach so. Das heißt aber nicht, dass jede Frau automatisch schwach und jeder Mann stark ist, all das muss im Einzelfall beachtet werden.

    Zumindest ist dies das allgemeine Ziel, auch wenn das teilweise mit "frauenfreundlichen" Mitteln wie z.B. Frauenquoten durchgesetzt werden soll - aber das ist wieder ein eigenes Thema, ob diese Mittel sinnvoll sind oder nicht.
    Wenn ihr denkt, dass jemand trollt, dann packt ihn einfach auf eure Ignoreliste. PCGH bannt keine (womöglichen) Trolls, da man die Meinungsfreiheit wahren möchte. Bezeichnet ihr ihn als Troll wird das als Angriff gewertet und brockt euch eine Verwarnung ein.

  6. #36
    wellidontknow
    Gast

    AW: Cyberpunk 2077 soll kein politisches Statement sein, sagt CD Projekt Red

    Hier reden ja die Profis die keine Ahnung haben wie schnell Muskeln verschwinden wenn man nicht täglich eine gewisse menge an gesunden kalorien isst und nicht leere kalorein, das auch noch mit guten fetten der richtigen menge eiweis für den Muskerlerhalt. Eine Frau kann so nicht aussehen ohn Steroide, die Person die Abby verkörpete also im Real Life ist natürlich auch Natural und produzierte genug Testosteron um so eine Muskelmasse als Frau aufzubauen. Lächerlich bleibt bei euren Grafikkarten und nicht wo ihr keine Ahnung habt.


    Aber was weis ein Ernährungsberater schon.

  7. #37
    Avatar von Mahoy
    Mitglied seit
    04.02.2018
    Ort
    Sektion 8
    Beiträge
    4.380

    AW: Cyberpunk 2077 soll kein politisches Statement sein, sagt CD Projekt Red

    Zitat Zitat von Xzellenz Beitrag anzeigen
    Der Grund warum ich immer niesend vorm PC sitze, sobald ich mich bei PCGH anmelde ist, weil ich allergisch gegen Bullenkot bin.
    Ganz besonders der eigene soll ja eine enorme Reizwirkung auf den Niesreflex haben ...

    Frauen und Männer sind von Natur körperlich NICHT gleich.
    Das hat auch niemand behauptet. Hier geht es darum, ob ein konkret dargestellter Stand für Frauen *grundsätzlich* erreichbar ist und ob dies auch unter den Umständen eines spezifischen fiktiven Setting möglich wäre.

    Man muss schon eine verqueres Bild der Realität haben, wenn man glaubt, dass Frauen ohne Hilfe von Hormonen und anabolen Substanzen auf das Niveau eines Bodybuilders kommen können. Nicht mal Männer schaffen es ohne externe Mittel zu extremen Muskelbergen anzuschwellen. Wobei man hier auch wieder differenzieren muss. Es geht hier ja schließlich um einen Extremfall.
    Nein, geht es nicht. Abby wird *nicht* unrealistisch muskulös dargestellt, sondern hat lediglich einen Grad an Muskelaufbau, die bei Frauen selten und bei Männern etwas häufiger erreicht wird, aber auch bei letzteren gewiss nicht dem Durchschnitt entspricht.

    Ausnahmen bestätigen die Regel. Frauen haben zudem eine schwächere Oberkörpermuskulatur als Männer. Das ist wissenschaftlich belegt.
    Und nach wie vor nicht der springende Punkt, da niemand bezweifelt hat, dass Abbys Trainingsgrad nicht die Regel ist. Hier wurde jedoch behauptet, dieser wäre *unmöglich* - und das ist nun einmal kompletter Unsinn. Sie sieht ganz genauso aus wie etliche Frauen, die Kraftsport betreiben - welcher übrigens nicht identisch mit Bodybuilding ist. Auch Colleen Fotsch ist nicht primär Bodybuilderin, sondern Crossfitterin; sprich, sie hat nicht Muskelaufbau betrieben, den man eingeölt auf der Bühne präsentiert, sondern effektive Muskeln mit einem umfassenden Trainingsprogramm erarbeitet, welches reale Belastungen abbildet, die der Alltag in modernen Gesellschaften im Regelfall nicht hergibt.
    Glaubst du beispielsweise ernsthaft, dass beispielsweise Frauen im steinzeitlichen Europa dem antiken oder heutigen Schönheitsidealen entsprachen? Die hatten jüngsten Erkenntnissen zufolge das exakt selbe Pensum wie die Männer, von dem sie nur während der erkennbaren Schwangerschaft und Stillzeit entbunden waren. Ansonsten legten die auch tagelang enorme Strecken zurück, beteiligten sich an der Jagd und schleppten die Beute plus Jagdwaffen anschließend ins Lager zurück. Sie hätten sicherlich nach heutigem Maßstäben keinen Schönheitspreis gewonnen, aber das ist ja auch nicht maßgeblich.
    Dies gesagt, ist das antike Schönheitsideal, auf das du dich beziehst, zweifelsohne historisch real, aber weder repräsentativ für alle noch präskriptiv für alle späteren Epochen, sondern eher beispielhaft für stark patriarchalische Gesellschaft. Auch das heutige Püppchen-Modell ist *kein* Naturzustand.

    Und, wie eingangs schon erwähnt, ist es zudem eine gewaltige Nebelkerze, denn die Fakten bleiben bestehen:
    1.) Der Trainingsgrad der fiktiven Person Abby ist für reale Frauen durch intensives Training real erreichbar.
    2.) Er ist im Setting von TLOU zweckmäßig und durch darin herrschende alltägliche Belastung anwendbar und erhaltbar.
    3.) Jedes Argument, welches Mangelversorgung als Hindernis in besagtem Setting postuliert, wäre auch ein Hindernis für kräftigen Körperbau bei den Männern dieses Settings, welcher jedoch nicht in Frage gestellt wird.

    Und ich denke doch, dass ich nach über 40 Jahren aktiv betriebenen Kraft- und Kampfsport einschätzen kann, welcher Aufwand für wen nötig ist und welche Bedingungen vorhanden sein müssen, um bestimmte Ergebnisse zu erreichen - sowohl mit als auch ohne Chemie. Letztere ist allerdings ohnehin nur eine (gefährliche) Abkürzung zu einem Ziel, welches auch normal erreichbar ist und zudem wenig mit effektiver Muskulatur zu tun hat. Die aufgepumpten Wassermuskeln mancher Bodybuilder verbrennen zwar irgendwann mit bunter Flamme, aber mit Maximal- und Schnellkraft sowie Ausdauer ist es nicht weit her.
    Geändert von Mahoy (01.08.2020 um 18:08 Uhr)
    --= Tonight we light the fires | We call our ships to port =--
    --= Tonight we walk on water | And tomorrow we'll be gone =--

    Covenant: Call the Ships to Port

  8. #38
    Avatar von Datarecovery09
    Mitglied seit
    25.03.2014
    Beiträge
    105

    AW: Cyberpunk 2077 soll kein politisches Statement sein, sagt CD Projekt Red

    Zitat Zitat von Cook2211 Beitrag anzeigen
    The Witcher basiert ja bekanntlich auf einer Romanreihe. In den Spielen wurde sehr ausdrücklich das Thema “Unterdrückung und Verfolgung von Minderheiten“ thematisiert. Das kann man also durchaus als politisches Statement auffassen. Der Punkt ist: TW3 ist eines der besten Games aller Zeiten und irgendwie hat sich vor 5 Jahren niemand über die Anti-Diskriminierungs-Message des Spiels aufgeregt. Und das ist auch gut so.
    Falls also auch Cyberpunk solche Statements hätte, und das Spiel würde die Qualität eines TW3 erreichen, dann kann ich nur sagen: Meinen Segen hätte es!
    Autoren von Geschichten können und dürfen dort Messages einbauen, dürfen den Zeigefinger erheben, dürfen ihre Ansichten einbringen (alles natürlich in einem legalen Rahmen). Keine Ahnung, warum es aktuell so schick ist, sich darüber zu empören!? Wer sich darüber echauffiert der dürfte eben z.B. kein The Witcher oder kein GTA oder kein Deus Ex oder kein This War of Mine spielen.
    Das spricht eher dafür, dass an der Grundannahme irgendwas nicht stimmt.
    Wenn die gleichen Leute, die mit "Politik" in TW3, GTA, Deus Ex etc. kein Problem hatten, in anderen Fällen angepisst sind, dann gibt es mE zwei mögliche Optionen:
    a) Die Leute haben sich verändert.
    b) Es gibt irgendwo einen Unterschied, wie die "Politik" in TW3 und in TLOU2 behandelt wurde.

    Ich habe es bereits geschrieben, aber darauf will irgendwie nie einer eingehen: Es geht in dieser Frage eigentlich nicht darum, was für Themen in einem Werk behandelt werden, sondern wie besagtes Werk das tut. Und mE am wichtigsten dabei ist, dass die politische Message sich erstens nicht penetrant in den Vordergrund drängt wie ein blinkendes Popup und zweitens dass sich die Leser/Zuschauer/Spieler nicht fühlen, als würde man sie wie infantile Idioten behandeln, denen man den Unterschied zwischen Gut und Böse mit einem Vorschlaghammer einprügeln muss. Die Story soll ihre verdammten Argumente für und/oder gegen eine Idee präsentieren, aber es ist die Aufgabe des Rezipienten, irgendwann mal zu seinem eigenen Schluss zu kommen.

  9. #39
    Avatar von Cook2211
    Mitglied seit
    11.03.2010
    Liest
    PCGH.de (Abo) & Heft (Abo)
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    21.325

    AW: Cyberpunk 2077 soll kein politisches Statement sein, sagt CD Projekt Red

    Zitat Zitat von Datarecovery09 Beitrag anzeigen
    Wenn die gleichen Leute, die mit "Politik" in TW3, GTA, Deus Ex etc. kein Problem hatten, in anderen Fällen angepisst sind, dann gibt es mE zwei mögliche Optionen:
    a) Die Leute haben sich verändert.
    Verändert? Vielleicht. Oder sie sind wie sie sind, oder es ist einfach eine neue Generation herangewachsen. Fähnchen im Wind, die meckern weil es gerade angesagt ist. Leute, die sich ihre Meinung von irgendwelchen YouTubern bilden lassen. Leute, die mit zweierlei Maß messen, die in ihrem Lieblingsspiel TW3 großzügig über politische Messages hinwegsehen. Leute, die hinter jeder Ecke eine Verschwörung wittern, so abstrus sie auch sein möge. Leute, die nur das sehen, was sie sehen wollen und einem Spiel Dinge wie eine Agenda andichten, die schlichtweg Ingame nicht vorhanden ist.
    Ich denke, so einfach lässt sich das nicht in a) und b) unterteilen.

    b) Es gibt irgendwo einen Unterschied, wie die "Politik" in TW3 und in TLOU2 behandelt wurde.
    Gerade auch in The Witcher wird Rassismus sehr umfangreich thematisiert. Siehe auch im Spiel TW3 wenn man z.B. nach Novigrad kommt. Vor 5 Jahren krähte da kein Hahn nach und niemand schrie Dinge wie SJW. Ich denke gerne an diese Zeit zurück, denn heutzutage finde ich gerade die Diskussionen rund um TLoU2 doch recht unerträglich und vor allem vollkommen unnötig. TLoU2 ist einfach nur ein Spiel. Es möchte unterhalten. Es tut niemandem weh, es zwingt niemanden zu irgendetwas, es möchte niemanden indoktrinieren, niemanden zu irgendwas bekehren. Es ist nur ein Stück Bits und Bytes und ganz sicher kein Propaganda-Werk. Wohl dem, der noch in der Lage ist, seinem Hobby offen und ohne Vorbehalte nachzugehen und solch wunderbare SP Games von der ersten bis zur letzten Spielminute zu genießen..
    Geändert von Cook2211 (01.08.2020 um 19:33 Uhr)
    i9 9900K - 2080Ti - 32GB RAM - 1TB SSD - Samsung 55Q9FN
    PS4 Pro - iMac 27" - iPhone Pro Max - iPad Pro 12,9"

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  10. #40
    Avatar von Karotte81
    Mitglied seit
    15.08.2016
    Beiträge
    1.677

    AW: Cyberpunk 2077 soll kein politisches Statement sein, sagt CD Projekt Red

    Also wenn noch irgendwer Zweifel an der Leistungsfähigkeit von "aufgepumpten" Menschen hatte, hat doch hier im Thread die perfekte Lektüre.

    Ich kann nur nochmal betonen, auch jetzt wo ich TLOU2 durchhabe, und es ziemlich ******* finde, dass es(Abbys Muskeln und ob das realistisch ist) dennoch das absolut LETZTE wäre, worüber ich nachgedacht habe beim spielen...

    Es geht doch viel mehr bei dem Spiel darum, wie glaubwürdig die ganze Welt ist, die Entscheidungen der Charaktere und deren Motivation dafür.

    Aber jetzt, wo ich mir endlich im Netz anschauen darf worüber seit Wochen diskutiert wird, scheint das Spiel jede Menge seltsamer Meinungen zu provozieren, in egal welcher Richtung.

    Aber was ich bisher nur bei AngryJoe gelesen habe und was ich auch genau so sehe: Ich finde die Story komplett sinnlos, alle Charaktere demontieren sich quasi selber und ruinieren damit fast den Erstling. Scheiß auf die Lesben, scheiß auf Mucki Abby, was mich interessiert ist die Glaubwürdigkeit der Charaktere. Und da versagt das Spiel auf kompletter Linie mMn. die ganze Geschichte ist an Sinnlosigkeit nicht zu überbieten udn das Spiel weiß auch vorne u hinten nicht, was es uns mitteilen will ... Revenge is bad, mkay?? ´
    Joel ist tot, Tommy ein Vollidiot, Ellie ein fucking Psycho und Abby komplett am Arsch nachdem alles was sie mochte ermordet wurde(bis auf Lev) und sie am Ende so dermaßen fertig aussieht, dass ja selbst Ellie mehr Muskeln hat.

    Wen interessiert da ob es realistisch ist ob Ally diese Muskeln in dem Umfang haben kann ...
    Sysinfo:
    Spoiler:
    Gehäuse: NZXT Noctis 450 Black Mainboard: ASUS RoG Strix Z270F Gaming GPU:Gainward GTX 1080Ti Phoenix CPU/Kühler: i7 6700K@Scythe Fuma RAM: 16GB DDR4-3200 Corsair Vengeance LPX Netzteil: be quiet! Straight Power 10 CM 500W HDDs: Samsung 830 SSD 120GB+Crucial BX200 SSD 240GB+Samsung m.2 970 Evo TV: Sony KDL-55A1 Sound: Beyerdynamic MMX 300(2017)

Seite 4 von 5 12345

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •