Seite 3 von 4 1234
  1. #21
    Avatar von Datarecovery09
    Mitglied seit
    25.03.2014
    Beiträge
    105

    AW: Cyberpunk 2077 soll kein politisches Statement sein, sagt CD Projekt Red

    Zitat Zitat von Olstyle Beitrag anzeigen
    Du setzt dich gerade intensiv dafür ein dass der Status Quo auf gar keinen Fall hinterfragt oder gar geändert wird. Das ist Erzkonservative Politik .
    Er beklagt nicht das Hinterfragen, sondern dass die Antworten vorgegeben werden. Das hat überhaupt nichts mit "konservativ" zu tun.

    Zitat Zitat von Deathmachine Beitrag anzeigen
    Und jeder, der irgendwie Kritik äußert, will einen ja nur wie in der DDR unterdrücken
    Ja, aber er äußert doch Kritik? Warum ist das in diesem Fall so verwerflich? :O

    Oh, und btw: Wenn man schon "persönliche Verantwortung" ins Feld führt, sollte man lieber damit rechnen, dass jemand zu anderen Schlüssen gelangt oder einen Sachverhalt fundamental anders wahrnimmt als man selbst. Sonst kann man sich das mit der "persönlichen Verantwortung" nämlich auch gleich sparen...

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  2. #22
    Avatar von Deathmachine
    Mitglied seit
    17.07.2010
    Ort
    OWL
    Beiträge
    744

    AW: Cyberpunk 2077 soll kein politisches Statement sein, sagt CD Projekt Red

    Zitat Zitat von Datarecovery09 Beitrag anzeigen
    Ja, aber er äußert doch Kritik? Warum ist das in diesem Fall so verwerflich? :O
    Er äußert Kritik, untersagt aber anderen, Kritik an seiner Sichtweise zu üben.
    Schließlich ist das ja nur "sozialistischen Inquististions- und Cancelkultur", die dazu dient, ihm jegliche Freiheit zu rauben und in die "neuen kranken kommunistischen Idee" zu führen.
    Mit so einer Rhetorik ist keinerlei sinnvolle Diskussion machbar.
    Extremes schwarz-weiß-Denken, wie es auch Trump und andere Konsorten gut drauf haben.
    Wenn ihr denkt, dass jemand trollt, dann packt ihn einfach auf eure Ignoreliste. PCGH bannt keine (womöglichen) Trolls, da man die Meinungsfreiheit wahren möchte. Bezeichnet ihr ihn als Troll wird das als Angriff gewertet und brockt euch eine Verwarnung ein.

  3. #23
    Avatar von Datarecovery09
    Mitglied seit
    25.03.2014
    Beiträge
    105

    AW: Cyberpunk 2077 soll kein politisches Statement sein, sagt CD Projekt Red

    Sorry, aber das ist doch Käse: Erstens untersagt er niemandem etwas, zweitens ist das von ihm kritisierte überhaupt keine Kritik. Was genau ist also eigentlich dein Punkt? ಠ_ಠ

  4. #24
    wellidontknow
    Gast

    AW: Cyberpunk 2077 soll kein politisches Statement sein, sagt CD Projekt Red

    Zitat Zitat von Karotte81 Beitrag anzeigen
    Was überhaupt das Wort Politik mit Videospielen zu tun haben soll, muss mir mal einer erklären. Wann hat der Schwachsinn angefangen?

    Früher hat man bei einem GTA gejubelt, weil es Teile der Gesellschaft kritisch beäugt bzw extrem überzeichnet dargestellt hat, um den Spieler zu unterhalten.

    Und heute ist alles irgendeine Agenda. Ich zocke auch grad TLOU2, da warte jch auch immer noch auf den Grund für den Shitstorm im Vorfeld. Mir gehen die Lesben znd die Diversity da auxh auf den Keks, aber nicht weil ich Lesben doof finde, sondern weil ich kB habe mit einer Figur zu spielen, die ihre Freundin permanent mit Babe anspricht. Das bringt die Story kein Stück weiter dass die Lesben sind, ich ihnen beim rummachen zugucke usw, dieses Liebesgedöhns könnte man sich mMn komplett sparen. Mir gefallen da einige Sachen nicht, aber ich würde nie auf die Idee kommen das a) zu ernst zu nehmen um b) dann iwelche Shitstorms im Netz zu entfachen.
    Es geht nicht um die Lesben sondern um Joels Tod und wie und von wem er starb. Das soll die Post apokalypse sein? Abby hat eine Physische erscheinung die unmöglich zu halten wäre in einer Post Apokalypse und ohne diversen Steroiden unmöglich für eine Frau. Mal abgesehen davon das ausser Tranieren, Schlafen und Gesundes Eiweissreiches essen an der Tagesordnung wären um so auszusehen was in der Post apokalypse nun mal nicht möglich ist schon gar nicht die passende Ernährung ohne die Muskeln nicht mal wachsen würden egal wie viel man traniert.. Ganz einfach

  5. #25
    Avatar von Mahoy
    Mitglied seit
    04.02.2018
    Ort
    Sektion 8
    Beiträge
    4.377

    AW: Cyberpunk 2077 soll kein politisches Statement sein, sagt CD Projekt Red

    Zitat Zitat von wellidontknow Beitrag anzeigen
    Es geht nicht um die Lesben sondern um Joels Tod und wie und von wem er starb. Das soll die Post apokalypse sein? Abby hat eine Physische erscheinung die unmöglich zu halten wäre in einer Post Apokalypse und ohne diversen Steroiden unmöglich für eine Frau. Mal abgesehen davon das ausser Tranieren, Schlafen und Gesundes Eiweissreiches essen an der Tagesordnung wären um so auszusehen was in der Post apokalypse nun mal nicht möglich ist schon gar nicht die passende Ernährung ohne die Muskeln nicht mal wachsen würden egal wie viel man traniert.. Ganz einfach
    Das sind so viele Fehler, dass ich gar nicht weiß, wo ich anfangen soll.

    Fangen wir doch mal damit an, dass es für Frauen ohne Steroide machbar ist, Muskelmasse und -tonus in diesem Umfang aufzubauen. Die meisten Frauen machen das nicht, weil die gängigen Schönheitsideale und Rollenvorstellungen das für Frauen nicht vorsehen. Für Männer schon eher, aber selbst da betreiben nicht alle den erforderlichen Aufwand oder haben die Disziplin dafür. Mag ja sein, dass das für die meisten Zocker (tendenziell eher Striche in der Landschaft oder Kugeln im Sessel) ein Kulturschock ist, als aktiver Kraft- und Kampfsportler sieht man häufiger Frauen, die ebenso trainiert sind und teilweise noch massiger wirken als Abby in TLOU2. Und die erreichen das aus Neigung, nicht aus Notwendigkeit.

    Die Postapokalypse - welche übrigens kein durch alle Settings einheitlicher Zustand ist - stellt ggf. sogar bessere Bedingungen bereit, weil es weniger Ablenkung und damit einher gehende physisch Inaktivität, dafür jedoch eine ständige körperliche Grundbelastung aufgrund des täglichen Überlebenskampfes gibt. In diesem wiederum ist es von Vorteil, kräftig zu sein - ggf. kräftiger als Andere, die um die selben Nahrungsmittel konkurrieren. Und wenn man sich erst einmal durchsetzen kann, hat man auch die Kalorien, um den Körperbau aufrecht zu erhalten, der besagte Durchsetzungsfähigkeit erhält.
    Das Setting von TLOU basiert zudem beispielsweise nicht auf einem Atomkrieg, nach dem große Teile der Welt eine Wüste sind und sich die letzten Überlebenden um Ratten und Eidechsen als Proteinlieferanten streiten. Vielmehr entspricht das Setting so ziemlich dem Belastungs- und Versorgungszustand von steinzeitlichen Jägern und Sammlern, die einer an Gefahren, aber auch an Ressourcen reichen Umgebung alles entnehmen können, was sie brauchen.

    Oder hast du dich beispielsweise auch gefragt, wo beispielsweise Joel die Proteine für seine gesunde und durchaus kräftige Statur herbekommt?
    Der einzige Unterschied ist doch der, dass man sie bei einem Mann erwartet, aber er lebt im selben Setting und müsste exakt die selben Probleme haben, die du für Abby siehst. Diese wiederum trainiert halt einfach nur wie ein Kerl, was aufgrund des Settings nachvollziehbar ist, denn für Püppchen ist da kein Platz. Unlogisch sind dann eher Frauen, die nicht durchtrainiert sind - wie überleben die denn eigentlich, sofern sie nicht gerade in einer Gemeinschaft fremdbeschützt werden?
    --= Tonight we light the fires | We call our ships to port =--
    --= Tonight we walk on water | And tomorrow we'll be gone =--

    Covenant: Call the Ships to Port

  6. #26
    Avatar von Karotte81
    Mitglied seit
    15.08.2016
    Beiträge
    1.644

    AW: Cyberpunk 2077 soll kein politisches Statement sein, sagt CD Projekt Red

    Zitat Zitat von wellidontknow Beitrag anzeigen
    Es geht nicht um die Lesben sondern um Joels Tod und wie und von wem er starb. Das soll die Post apokalypse sein? Abby hat eine Physische erscheinung die unmöglich zu halten wäre in einer Post Apokalypse und ohne diversen Steroiden unmöglich für eine Frau. Mal abgesehen davon das ausser Tranieren, Schlafen und Gesundes Eiweissreiches essen an der Tagesordnung wären um so auszusehen was in der Post apokalypse nun mal nicht möglich ist schon gar nicht die passende Ernährung ohne die Muskeln nicht mal wachsen würden egal wie viel man traniert.. Ganz einfach
    Das ist auf jeden Fall schon ziemlich großer BS und das ist das Letzte, woran ich bei Abby denke. Und nach ca. 3/4 des Spiels kann ich sagne, ich finde Abby mittlerweile wesentlich glaubhafter als Ellie. Und warum soll sie keine Muskeln haben, das ist doch völliger Unsinn. Sie ist halt trainiert, gerade in so eine Apokalypse haste doch alle Zeit der Welt zu trainieren. Gerade weil Ellie z.B. kaum Muskeln hat(zum Ende des Spiels sieht sie komischerweise muskulöser aus), finde ich das ziemlich albern wie eine junge Frau erwachsene Männer so easy festhalten kann usw. Aber sie ist halt eher so der Typ kaltblütig, smart, während Abby eben der rabiatere Ansatz ist, sieht man an den Waffen, und wie die beiden kämpfen, Abby schön mit bloßen Händen, Ellie mit ihrem Messerchen.

    Ansonsten hat Mahoy das schon deutlich besser auf den Punkt gebracht.
    Sysinfo:
    Spoiler:
    Gehäuse: NZXT Noctis 450 Black Mainboard: ASUS RoG Strix Z270F Gaming GPU:Gainward GTX 1080Ti Phoenix CPU/Kühler: i7 6700K@Scythe Fuma RAM: 16GB DDR4-3200 Corsair Vengeance LPX Netzteil: be quiet! Straight Power 10 CM 500W HDDs: Samsung 830 SSD 120GB+Crucial BX200 SSD 240GB+Samsung m.2 970 Evo TV: Sony KDL-55A1 Sound: Beyerdynamic MMX 300(2017)

  7. #27

    Mitglied seit
    27.07.2019
    Beiträge
    194

    AW: Cyberpunk 2077 soll kein politisches Statement sein, sagt CD Projekt Red

    Cyberpunk. Nicht politisch. Ich bleibe dabei, das Ding wird ein Flop.
    Aber klar, CDPR hat wahrscheinlich Angst, dass die PiS denen die Fördergelder streicht und den Laden schließt, wenn sich da irgendwas Progressives finden lässt.

  8. #28
    Avatar von Leob12
    Mitglied seit
    18.06.2014
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Beiträge
    8.593

    AW: Cyberpunk 2077 soll kein politisches Statement sein, sagt CD Projekt Red

    Zitat Zitat von Datarecovery09 Beitrag anzeigen
    Sorry, aber das ist doch Käse: Erstens untersagt er niemandem etwas, zweitens ist das von ihm kritisierte überhaupt keine Kritik. Was genau ist also eigentlich dein Punkt? ಠ_ಠ
    Klar kritisiert er den Status Quo denn wir sind ja erst in diesem Tief angekommen durch sozialistische Inquisitionskultur.


    [i5-2400]__[Gigabyte H61-GA-USB3-B3]__[EKL Brocken Eco]__[8 GB Corsair XMS DDR3-1333 MHz]__[Zotac GTX 980 AMP! Extreme]__[120 GB Samsung Evo 840]__[256 GB Crucial MX100]__[1 TB Seagate HDD]__[BQ E10 500W]__[Phanteks Enthoo Pro]
    [Scythe Kaze Master]__[4x Enermax TB silence]__[Asus Xonar DG]__[Cherry MX-Brown]__[MX-Performance]__[Beyerdynamic DT 990 Pro 250 Ohm]__[Windows 8.1]

  9. #29
    Avatar von Cook2211
    Mitglied seit
    11.03.2010
    Liest
    PCGH.de (Abo) & Heft (Abo)
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    21.302

    AW: Cyberpunk 2077 soll kein politisches Statement sein, sagt CD Projekt Red

    The Witcher basiert ja bekanntlich auf einer Romanreihe. In den Spielen wurde sehr ausdrücklich das Thema “Unterdrückung und Verfolgung von Minderheiten“ thematisiert. Das kann man also durchaus als politisches Statement auffassen. Der Punkt ist: TW3 ist eines der besten Games aller Zeiten und irgendwie hat sich vor 5 Jahren niemand über die Anti-Diskriminierungs-Message des Spiels aufgeregt. Und das ist auch gut so.
    Falls also auch Cyberpunk solche Statements hätte, und das Spiel würde die Qualität eines TW3 erreichen, dann kann ich nur sagen: Meinen Segen hätte es!
    Autoren von Geschichten können und dürfen dort Messages einbauen, dürfen den Zeigefinger erheben, dürfen ihre Ansichten einbringen (alles natürlich in einem legalen Rahmen). Keine Ahnung, warum es aktuell so schick ist, sich darüber zu empören!? Wer sich darüber echauffiert der dürfte eben z.B. kein The Witcher oder kein GTA oder kein Deus Ex oder kein This War of Mine spielen.
    Geändert von Cook2211 (01.08.2020 um 11:51 Uhr)
    i9 9900K - 2080Ti - 32GB RAM - 1TB SSD - Samsung 55Q9FN
    PS4 Pro - iMac 27" - iPhone Pro Max - iPad Pro 12,9"

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  10. #30
    Avatar von Deathmachine
    Mitglied seit
    17.07.2010
    Ort
    OWL
    Beiträge
    744

    AW: Cyberpunk 2077 soll kein politisches Statement sein, sagt CD Projekt Red

    Zitat Zitat von Ericius161 Beitrag anzeigen
    Cyberpunk. Nicht politisch. Ich bleibe dabei, das Ding wird ein Flop.
    Aber klar, CDPR hat wahrscheinlich Angst, dass die PiS denen die Fördergelder streicht und den Laden schließt, wenn sich da irgendwas Progressives finden lässt.
    Nochmal:
    CDPR hat nicht gesagt, dass das Spiel apolitisch wird, also keine Politik enthalten wird.
    CDPR hat nur bestätigt, dass es nicht als politisches Werk entwickelt wird.

    Soll heissen: Es wird politisch sein, aber nicht mit dem Fokus auf Politik entwickelt.
    Geht auch gar nicht anders bei dem Quellmaterial und dem Setting, Cyberpunk ist von Haus aus EXTREM politisch.

    For me, the most important thing is that our game is a closed work and it is not a political statement, a political thesis.
    (...)
    For me and my team, the game is a work of art and I always stick to it, and I always repeat it to my designers. I don't feel like I'm producing something, I feel more like painting a picture or creating music, stories, movies. This is art to me, and art is the stories we tell the player, and that's the most important thing to us.
    Wenn ihr denkt, dass jemand trollt, dann packt ihn einfach auf eure Ignoreliste. PCGH bannt keine (womöglichen) Trolls, da man die Meinungsfreiheit wahren möchte. Bezeichnet ihr ihn als Troll wird das als Angriff gewertet und brockt euch eine Verwarnung ein.

Seite 3 von 4 1234

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •