Seite 5 von 6 123456
  1. #41
    Avatar von Rizzard
    Mitglied seit
    13.09.2008
    Ort
    G-Town
    Beiträge
    23.093

    AW: Gothic-Remake für PC, PS5 und Xbox Series X: Entwicklung bestätigt

    Zitat Zitat von RavionHD Beitrag anzeigen
    Wenn Du nicht für Dein Zielpublikum entwickelst dann wirst Du keinen Erfolg haben.
    Sagt wer?
    Und das Zielpublikum sind die paar hartgesottenen PB-Fans die keinerlei Änderung am PB-Meisterwerk dulden?
    Du kannst ein Gothic Remake veröffentlichen, es abändern, und es kann erfolgreicher werden als jemals zuvor.
    Sys: PS4 Pro am Philips 854 55" OLED
    .


    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  2. #42
    Avatar von Cook2211
    Mitglied seit
    11.03.2010
    Liest
    PCGH.de (Abo) & Heft (Abo)
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    20.990

    AW: Gothic-Remake für PC, PS5 und Xbox Series X: Entwicklung bestätigt

    Eines der besten Remakes überhaupt ist in meinen Augen Resident Evil 2. Man hat sich in den Grundzügen zwar am Original orientiert, hat aber trotzdem keinen Stein auf dem anderen gelassen und den Klassiker erfolgreich in die Neuzeit portiert. Und obwohl es auf dem alten Spiel basiert, wirkt es dennoch wie ein modernes Spiel.
    Wenn es nun gelingt, aus dem Gothic Remake ein modernes RPG zu machen, das sich aber trotzdem an den Klassiker anlehnt, dann spricht in meinen Augen einem breit angelegten Erfolg nichts entgegen.
    i9 9900K - 2080Ti - 32GB RAM - 1TB SSD - Samsung 55Q9FN
    PS4 Pro - iMac 27" - iPhone Pro Max - iPad Pro 12,9"

  3. #43
    Avatar von RavionHD
    Mitglied seit
    13.10.2010
    Liest
    PCGH.de (Abo)
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    17.618

    AW: Gothic-Remake für PC, PS5 und Xbox Series X: Entwicklung bestätigt

    Zitat Zitat von Cook2211 Beitrag anzeigen
    Es spricht dennoch zunächst mal nichts dagegen, dem Spiel eine andere Ausrichtung zu geben, um ein breiteres Publikum zu erreichen. Wenn die Qualität des Remakes stimmt, dann kann man so mehr Spieler abholen, als nur ein paar Retro/PB-Fans in Deutschland.
    Es sind zunächst einmal nicht nur "ein paar Fans" in Deutschland.
    Elex hat sich allein auf Steam fast 600K mal verkauft, rechnet man Konsolen und GoG Verkäufe hinzu ist man wohl locker bei über einer Millionen.

    Piranha Bytes hat es mit Risen 2 auch schon versucht ein größeres Publikum zu erreichen, und ist damit gnadenlos gescheitert.

    Zitat Zitat von Rizzard Beitrag anzeigen
    Sagt wer?
    Und das Zielpublikum sind die paar hartgesottenen PB-Fans die keinerlei Änderung am PB-Meisterwerk dulden?
    Du kannst ein Gothic Remake veröffentlichen, es abändern, und es kann erfolgreicher werden als jemals zuvor.
    Genau das hat PB mit Gothic 3 versucht, ist gescheitert.
    Mit Risen 2 auch, und auch gescheitert (wenn auch nicht im selben Umfang wie Gothic 3).

    Piranha Bytes hat es nach 2 Fehlschlägen gelernt.

    Zitat Zitat von Cook2211 Beitrag anzeigen
    Wenn es nun gelingt, aus dem Gothic Remake ein modernes RPG zu machen, das sich aber trotzdem an den Klassiker anlehnt, dann spricht in meinen Augen einem breit angelegten Erfolg nichts entgegen.
    Ja wenn...
    Der Teaser hat in der Hinsicht sehr viel Kritik bekommen, aber offensichtlich hat man sich dem angenommen, daher bin ich gespannt was am Ende dabei rauskommt.
    Es beherbergt ein gewisses Risiko wenn man versucht alle Seiten glücklich zu machen.
    Im Worst Case spricht das Spiel keine PB Fans an, aber auch nicht den "normalen" RPG Spieler und es wird ein Misserfolg.

    Bei einem Remake der sich zu 100% an den Klassiker anlehnt ist ein Erfolg garantiert.

  4. #44
    Avatar von Cook2211
    Mitglied seit
    11.03.2010
    Liest
    PCGH.de (Abo) & Heft (Abo)
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    20.990

    AW: Gothic-Remake für PC, PS5 und Xbox Series X: Entwicklung bestätigt

    Zitat Zitat von RavionHD Beitrag anzeigen

    Piranha Bytes hat es mit Risen 2 auch schon versucht ein größeres Publikum zu erreichen, und ist damit gnadenlos gescheitert.
    Risen 2 ist gescheitert, weil es einfach ein äußerst mittelmäßiges Spiel ist.

    Zitat Zitat von RavionHD Beitrag anzeigen
    Bei einem Remake der sich zu 100% an den Klassiker anlehnt ist ein Erfolg garantiert.
    Nein, ein (wirtschaftlicher) Erfolg ist dann keineswegs garantiert. Zeiten ändern sich, und was damals funktionierte muss heute noch lange nicht funktionieren.
    i9 9900K - 2080Ti - 32GB RAM - 1TB SSD - Samsung 55Q9FN
    PS4 Pro - iMac 27" - iPhone Pro Max - iPad Pro 12,9"

  5. #45
    Avatar von RavionHD
    Mitglied seit
    13.10.2010
    Liest
    PCGH.de (Abo)
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    17.618

    AW: Gothic-Remake für PC, PS5 und Xbox Series X: Entwicklung bestätigt

    Zitat Zitat von Cook2211 Beitrag anzeigen
    Risen 2 ist gescheitert, weil es einfach ein äußerst mittelmäßiges Spiel ist.
    Für den Mainstream gilt das aber für alle PB Spiele.
    Dennoch ist Elex z.Bsp. ein Erfolg gewesen.
    Zitat Zitat von Cook2211 Beitrag anzeigen
    Nein, ein (wirtschaftlicher) Erfolg ist dann keineswegs garantiert. Zeiten ändern sich, und was damals funktionierte muss heute noch lange nicht funktionieren.
    Doch, wenn Du ein realistisches Budget ansetzt (wovon ich stark ausgehen) im Umfang von PB Spielen, dann ist ein Erfolg zu fast 100% garantiert.
    Piranha Bytes lebt seit gut 20 Jahren davon.

  6. #46

    Mitglied seit
    30.11.2008
    Beiträge
    10.608

    AW: Gothic-Remake für PC, PS5 und Xbox Series X: Entwicklung bestätigt

    ...und Gothic 3, weil PB viel zu viel wollte (im Kern ist das sehr wohl noch ein Gothic) und das Endergebnis unfertig und eine Vollausbund an Bugs und technischen Unzulänglichkeiten wurde.

    Das beste Gegenbeispiel sind doch die neueren BioWare-Rollenspiele, allen voran Dragon Age. Drei Spiele für quasi drei verschiedene Zielgruppen. Aber alle verkaufszahlenmäßig sehr erfolgreich.
    In a mad world, only the mad are sane
    - Akira Kurosawa

    Ryzen 3950X rasiert Core i9-9900k

  7. #47
    Avatar von Prypjat_no1
    Mitglied seit
    23.10.2019
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    169

    AW: Gothic-Remake für PC, PS5 und Xbox Series X: Entwicklung bestätigt

    Zitat Zitat von Nightslaver Beitrag anzeigen
    Wieso, weil er nicht wie nicht wenige Fanboys die PB-Spiele über jedes Maß romantisiert, das sich schon eine Schleimspur bildet?
    War ja klar, dass wieder jemand ankommt und eine unterschwellige Beleidigung auffährt. Romantisiert hat hier niemand etwas. Wir haben nur die Diskrepanzen aufgezählt.
    Gothic war damals nun mal ein geiles Spiel.
    Das nicht alles rosig war, hat der eine oder andere User ja schon geschrieben.


    Zitat Zitat von Nightslaver Beitrag anzeigen
    Selbst hab ich seit Gothic 1 auch jedes PB Spiel gespielt, seit dem mehr mäßigen Risen 2 aber auch keines mehr direkt zu Release gekauft, weil man einfach merkt das bei PB zu wenig Bewegung in der Entwicklung steckt und sich viel zu sehr an ausgelutschte und undurchdachte Muster geklammert wird.
    Das macht ihre Spiele per se sicher nicht zu unspielbar schlechten Titeln, aber qualitativ eben auch nicht mehr zu etwas das ich jemanden mal empfehlen würde unbedingt gespielt zu haben.
    Da muss ich Dir allerdings recht geben. Gothic 1 war etwas neues in der Spielelandschaft und allein deshalb schon gut.
    Gothic 2 und Die Nacht des Raben waren logische Fortsetzungen.
    Gothic 3 hätte eine weitere logische Fortsetzung werden sollen, aber da stand der Publisher im Weg.

    Die Risen Spiele waren nicht schlecht, aber man merkte das die Mechaniken die gleichen wie in Gothic geblieben sind. Ich konnte darüber wegsehen, weil mir die Spielwelt gefallen hat und die Dialoge eine große Stärke des Spiels waren.
    Elex habe ich ehrlich gesagt noch nicht gespielt.
    Aber mich spricht das Setting auch nicht sonderlich an. Wie man hört, hat sich in Elex nicht viel geändert.
    Vielleicht geht ja PB in Elex 2 mal neue Pfade.


    Zitat Zitat von Nightslaver Beitrag anzeigen
    Wer von der PB-Fangemeinde solche, berechtigte, Kritik nicht verträgt, wayne jukt es, mich nicht und andere Kritiker, wie auch Ravion, sicher ebenso nicht.
    In Deinen Augen ist Deine Kritik berechtigt. Hättest Du das Wort "berechtigt" weggelassen, hätte ich Dir zugestimmt.


    Zitat Zitat von Nightslaver Beitrag anzeigen
    Klar kannst du dann erfolgreich sein, sofern du mit dem Spiel dann auch ein neues Zielpublikum erreichst.
    Problematisch wird es immer dann wenn du die berühmte Nummer zwischen den Zwei Stühlen versuchst zu vollziehen, alte Fans zufrieden Stellen, aber neues Publikum erreichen wollen.
    Sowas scheitert meistens, weil du am Ende damit keinen "glücklich" machst.
    Das sehe ich bei einem Remake nicht als problematisch an. Die Essenz ist ja schon da. Man muss diese nur in ein Zeitgemäßes Gewand packen.
    Das schaffen Modder heutzutage auch schon. Nehmen sich ein altes Game und machen eine Total Conversion daraus. Das Spiel behält den Grundeigenen Charme, aber der Rest ist überarbeitet und erfreut damit die alte Fanbase und die neuen Zocker, die das Spiel bis dato noch nicht kannten.
    Das hier ist meine Meinung!
    Es gibt viele andere, aber diese ist meine!

  8. #48
    Avatar von Nightslaver
    Mitglied seit
    17.06.2010
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    8.474

    AW: Gothic-Remake für PC, PS5 und Xbox Series X: Entwicklung bestätigt

    Zitat Zitat von RavionHD Beitrag anzeigen
    Genau das hat PB mit Gothic 3 versucht, ist gescheitert.
    Mit Risen 2 auch, und auch gescheitert (wenn auch nicht im selben Umfang wie Gothic 3).
    Gothic 3 ist gescheitert weil sie sich mit ihren, damals noch 24 Mitarbeitern, einfach maßlos übernommen haben, in dem Versuch einen Konkurrenten in der Größe und Umfang eines TES IV: Oblivion machen zu wollen, weil genau das sollte Gothic 3 ja werden.
    Das resultierte dann in einer recht generischen Story, generischen Quests, unfertigen Leveldesign, schlechter Performance, jeder Menge Bugs, Logikfehlern (Myrtanas Hauptstadt hatte keinen Hafen), Verschiebungen und vielen weiteren Problemen mit denen Gothic 3 zu kämpfen hatte.
    Was hätte man daraus lernen sollen und hat man es gelernt?

    Es mag zwar beachtlich sein was 24 Leute da zusammengeschustert haben mit Gothic 3, aber die Moral von der Geschichte wäre wohl gewesen das 24 Mitarbeiter einfach zu wenig sind umso ein Mamutprojekt zu stämmen und das man da einfach als Studio für wachsen muss, wenn man sowas machen will, oder eben bei Spielen mit kleineren inhaltlichen Maßstab (Gothic 1 / 2) bleiben sollte, wo man mit der Mannstärke ehr auskommt.

    Und hat man es gelernt?

    Nein, darum passierte was vergleichbares wie bei Gothic 3 auch wieder bei Risen 2, nur weniger Schlimm verbuggt und in einem nicht ganz so großen Maßstab wie in Gothic 3. Wieder hat man versucht ein vom Umfang größeres Spiel abzuliefern als Risen 1 und Gothic 1 und 2 zuvor und wieder scheiterte an der eigenen Studiogröße.
    Schrottige Story mit mehr Logiklücken als ein Schweizer Käse, einem schrottigen Kampfsystem das nachgepatcht werden musste, diversen Bugs, wenn auch nicht so übel wie in Gothic 3 und eine Spielwelt die abseits der Geschichte teils sehr mager gefüllt und ungleich befüllt war.

    PB hat nicht wirklich was aus seinen schwächsten Spielen gelernt, stattdessen schmieren sie lieber seit Jahren ihren Hardcore-Fans die Bekannten Formeln ums Maul und suhlen sich in ihren leider ehr mittelmäßigen Spielen und wenn es mal floppt ist Jowood schuld, oder das man nicht die 3 Standardformeln drin hatte die die Hardcorefans gerne wollen (immer der gleiche inzwischen mehr als abgedroschene Pothummor, 3 Fraktionen und mehr schlechte Klischees als man zählen kann).

    Am Ende aber ist nur einer Schuld, weil er seit Jahren nicht dazulernen will und das ist PB selber.

    Zitat Zitat von Prypjat_no1 Beitrag anzeigen
    Gothic 3 hätte eine weitere logische Fortsetzung werden sollen, aber da stand der Publisher im Weg.
    Nein, da stand sich nur PB selbst im Weg, siehe im Text weiter oben.

    Zitat Zitat von Prypjat_no1 Beitrag anzeigen
    In Deinen Augen ist Deine Kritik berechtigt. Hättest Du das Wort "berechtigt" weggelassen, hätte ich Dir zugestimmt.
    Auch aus der Fachpresse gab es solche vorgebrachte Kritik schon in der Vergangenheit, von daher ist es wohl berechtigte Kritik.

    Zitat Zitat von RavionHD Beitrag anzeigen
    Piranha Bytes lebt seit gut 20 Jahren davon.
    Leben wäre zuviel gesagt, existieren trifft es wohl ehr.
    Leben würde bedeuten das man davon auch sein "Leben gestaltet und weiterentwickelt".
    Geändert von Nightslaver (20.02.2020 um 16:24 Uhr)
    ASUS RTX 2060 Super RoG Strix O8G | ASUS Rampage IV Formula S.2011 | Corsair Dominator Platinum 32GB DDR3 RAM 1866MHz| Intel Core i7 4820K @3.9GHz | Corsair AX760W Platin | EVGA DG-85 Big-Tower | Windows 7 Pro x64 | 2x LG 24GM79-B

  9. #49
    Avatar von RavionHD
    Mitglied seit
    13.10.2010
    Liest
    PCGH.de (Abo)
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    17.618

    AW: Gothic-Remake für PC, PS5 und Xbox Series X: Entwicklung bestätigt

    Die Kritik von Dir gibt es (zum Teil) auch in der PB Fanbase.

    Die Frage ist jedoch die, wieso sollte man ein Konzept dass seit gut 20 Jahren funktioniert, ändern?
    Piranha Bytes lebt gut davon, sie müssen sich nicht "weiterentwickeln" (was mit Risiken verbunden ist) wenn die Fanbase den Ist Zustand akzeptiert oder gar bevorzugt.

    Natürlich, im Besten Fall wäre Piranha Bytes zu einem deutschem CDProject geworden, die sind das Risiko eingegangen und haben sich enorm weiterentwickeltt.
    Im schlimmsten (und sehr wahrscheinlichem Fall) wäre PB genauso wie zig andere Studios schon längst pleite.

    Was das Remake angeht, so könnte es im schlimmsten Fall dazu kommen dass man weder die Fangemeinde, noch den "Mainstream" anspricht weil man versucht beide unter einem Dach zu bekommen, und so das Remake Projekt dann scheitert.

    Wenn man auf Nummer sicher gehen würde, dann belässt man das kleine PB typische Budget (wovon ich auch ausgehe, ich kann mir nicht vorstellen dass THQ einem neuem spanischen Studio mehr zur Verfügung stellt wie PB), dann belässt man das Konzept, und entwickelt ein Remake dass sich zu 100%, was Charme und Atmosphäre angeht am Original anlehnt. Mit neuer Optik und einem neuem Kampfsystem.
    Und ich denke nach dem Feedback dass sie bekommen haben wird es auch genauso sein.

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  10. #50
    Avatar von Nightslaver
    Mitglied seit
    17.06.2010
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    8.474

    AW: Gothic-Remake für PC, PS5 und Xbox Series X: Entwicklung bestätigt

    Zitat Zitat von RavionHD Beitrag anzeigen
    Die Kritik von Dir gibt es (zum Teil) auch in der PB Fanbase.

    Die Frage ist jedoch die, wieso sollte man ein Konzept dass seit gut 20 Jahren funktioniert, ändern?
    Gut funktioniert?
    PB hat einfach nur saumäßiges Glück gehabt dass sie die letzten 20 Jahre immer noch mit Jowood und THQ-Nordic einen Publisher gefunden haben der selbst ein so kleines Studio wie PB es ist "aushält" und der auch vergleichsweise schmale Verkaufszahlen mitnimmt.
    Andere Entwickler mit vergleichbarer Größe, oder sogar noch etwas größer und innovativeren / interessanteren Spielen, müssen ziemlich strampeln um jemanden zu finden der ihre Titel finanziert und published, oder sich auf Crowedfounding verlassen.

    Ich glaube auch nicht das PB wirklich Zuviel Auswahl hatte, als man sich 2019 von THQ-Nordic hat kaufen lassen, da steckte auch genau dieses Dilemma hinter, das PB halt einfach kein starkes Studio ist und eben fast ausschließlich von seiner Hardcore-Fanbase lebt.
    Das mag für einen Publisher wie THQ-Nordic noch von Interesse sein, der sich halt aktuell vor allen versucht in den Nischen zu platzieren die von den Großen nicht (mehr) abgefischt werden und daher auch so ein kleines Studio mitnimmt, aber wenn THQ-Nordic irgendwann den Weg aller irdischen Publisher gehen sollte bekommt auch PB ein Problem, weil dann gibt es nicht mehr viele Zwergpublisher die an einem Studio wie PB gesteigertes Interesse haben.

    Zitat Zitat von RavionHD Beitrag anzeigen
    Piranha Bytes lebt gut davon, sie müssen sich nicht "weiterentwickeln" (was mit Risiken verbunden ist) wenn die Fanbase den Ist Zustand akzeptiert oder gar bevorzugt.
    Risiko ist ein Aspekt jeglichen Bestandteils des Lebens!
    Wer jegliches Risiko scheut versauert irgendwann in Stagnation und Mittelmäßigkeit und genau das ist es was PB auch macht, genauso wie Ubisoft damit zu kämpfen hatte, weil sie beim Gameplay stagniert sind (Assassins Creed Formel), oder unser Konzept von Gesellschaft stagniert, weil wir uns nicht trauen neue Konzepte zu wagen und zu probieren, weil damit immer ein Risiko einher geht.
    Der größte Feind jeglichen Fortschritts sind fette und faule Menschen / Entwickler / Publisher, die lieber am Status Quo festhalten.
    Geändert von Nightslaver (20.02.2020 um 18:03 Uhr)
    ASUS RTX 2060 Super RoG Strix O8G | ASUS Rampage IV Formula S.2011 | Corsair Dominator Platinum 32GB DDR3 RAM 1866MHz| Intel Core i7 4820K @3.9GHz | Corsair AX760W Platin | EVGA DG-85 Big-Tower | Windows 7 Pro x64 | 2x LG 24GM79-B

Seite 5 von 6 123456

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •