Seite 1 von 2 12
  1. #1

    Mitglied seit
    01.10.2008
    Beiträge
    102.264

    Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu FIFA 19: EA stellt Mikrotransaktionen für Lootboxen in Belgien ein

    Nach längerer Weigerung gegen die in Belgien erfolgte Einstufung als Glücksspiel stoppt Electronic Arts zum Monatswechsel den Verkauf der virtuellen Währung in FIFA 19, mit der sich Lootboxen gegen Echtgeld kaufen lassen. Die Ansicht der Behörden teilt der Publisher unterdessen weiterhin nicht.

    Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

    Zurück zum Artikel: FIFA 19: EA stellt Mikrotransaktionen für Lootboxen in Belgien ein

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  2. #2

    Mitglied seit
    05.07.2016
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Beiträge
    645

    AW: FIFA 19: EA stellt Mikrotransaktionen für Lootboxen in Belgien ein

    Wieder ein Schritt in die richtige Richtung

  3. #3
    Avatar von SchwerinOrdnung
    Mitglied seit
    11.12.2017
    Beiträge
    56

    AW: FIFA 19: EA stellt Mikrotransaktionen für Lootboxen in Belgien ein

    Ob EA da auf dem richtigen weg ist, kann ich mir nicht vorstellen.

  4. #4

    Mitglied seit
    23.10.2008
    Ort
    Friesoythe
    Beiträge
    955

    AW: FIFA 19: EA stellt Mikrotransaktionen für Lootboxen in Belgien ein

    Zitat Zitat von Speedbone Beitrag anzeigen
    Wieder ein Schritt in die richtige Richtung

    wohl kaum, Grund ist doch die Klage wegen Glückspiels aus Belgien...

    EA wird sicherlich nicht freiwillig auf so eine Gelddruckmaschine verzichten

  5. #5

    Mitglied seit
    05.07.2016
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Beiträge
    645

    AW: FIFA 19: EA stellt Mikrotransaktionen für Lootboxen in Belgien ein

    War eher darauf bezogen dass Belgien sich durchgesetzt hat nicht auf EA die es ja nicht einsehen wollen

  6. #6
    Avatar von Illuminatus17
    Mitglied seit
    22.07.2016
    Liest
    PCGH.de (Abo)
    Ort
    München
    Beiträge
    575

    AW: FIFA 19: EA stellt Mikrotransaktionen für Lootboxen in Belgien ein

    Also ist es ab jetzt in Belgien so, dass man sich die Pakete mit Spielern nur noch mit Ingamewährung erkaufen kann - welche nur durch das Spielen des Spiels erlangt werden kann?

    Bin mal gespannt, was da jetzt dann noch so alles passiert, ist ja schon ein Unterschied, ob man Echtgeld investieren muss/darf oder dies gar nicht kann.
    Intel i7 7700K | EVGA GTX 1080 SC | Asus Z170-P D3 | 2x8GB Crucial Ballistix DDR3-1600 | be quiet! 500W Pure Power 9 | Samsung 840 Pro 500GB |
    Crucial MX300 525 GB | Corsair Carbide 400Q | Razer Blackwidow 2016 Stealth | Roccat Kova | Iiyama G-MASTER GB2488HSU B2 | Roccat Khan Pro

  7. #7
    Avatar von gangville
    Mitglied seit
    08.09.2009
    Liest
    PCGH.de & Heft (Abo)
    Beiträge
    1.230

    AW: FIFA 19: EA stellt Mikrotransaktionen für Lootboxen in Belgien ein

    Zitat Zitat von SchwerinOrdnung Beitrag anzeigen
    Ob EA da auf dem richtigen weg ist, kann ich mir nicht vorstellen.
    auf dem richtigen weg?
    sie wurden gezwungen.
    wohl der richtige weg der regierung.
    sollte DE auch so handhaben.

  8. #8

    Mitglied seit
    05.01.2015
    Liest
    PCGH.de
    Beiträge
    723

    AW: FIFA 19: EA stellt Mikrotransaktionen für Lootboxen in Belgien ein

    Also ein Kumpel von mir der sehr gerne Fifa spielt aber bei dem das Geld nicht so locker sitzt hat das gefreut. Auch wenn es ihm nichts bringt. Er sagte nun kommt es endlich mal drauf an wie gut oder lange jemand spielt um die guten Karten zu bekommen und nicht darauf wie viel Geld jemand da rein steckt.

    Ich sagte ihm dann aber gleich, dass ich mir nicht vorstellen kann, dass EA das hier auch so macht. Dafür verdienen die zuviel Geld damit. Wenn die Regierung da keinen Riegel vorschiebt, bleibt es wie es ist.

    Ist schon irre was die damit verdienen. Oder auch bei den Mobile Games. Gestern bei Assassins Creed Rebellion habe ich schon gestaunt als ich ein "Angebot" angezeigt bekam, eine Rüstung Lvl. 4 (nicht höchstes lvl) für einen Charakter für nur 10,99€.

    Ich mein WTF. 11€ für einen Gegenstand der mir nur eine kurze Zeit lang was bringt weil ich dann eine lvl. 5 Rüstung brauche. Und das schlimmste daran ist, die Leute kaufen das...
    AMD Ryzen 7 2700x | Asus ROG Strix x470-F | 32GB G.Skill Trident Z RGB 3200 C14 | 250GB M.2 Samsung 970 Evo / 500GB Samsung 840 Evo / 2TB Samsung 860 Evo | Gigabyte Geforce GTX 1080ti Aorus Extreme | beQuiet Straight Power 11 750W | Phanteks Enthoo Evolv ATX | Teufel Concept C 200 | Dell Alienware AW3418DW --- Samsung JS9090 UHD TV | Playstation 4 Pro | Yamaha RX-V 681 | Teufel Ultima 40 Mk2 5.1

  9. #9
    Avatar von Amigo
    Mitglied seit
    23.09.2008
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3.682

    AW: FIFA 19: EA stellt Mikrotransaktionen für Lootboxen in Belgien ein

    Sehr gutes Urteil! Es ist das reinste Glücksspiel und viele Kids pumpen ihr Taschengeld da rein... kommt hin und wieder doch gutes aus Belgien.

    Jedes Jahr neue Karten kaufen... FIFA Ultimate ist die reinste Abzocke!

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  10. #10

    Mitglied seit
    01.10.2008
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    Steinfort, Luxemburg
    Beiträge
    5.042

    AW: FIFA 19: EA stellt Mikrotransaktionen für Lootboxen in Belgien ein

    Zitat Zitat von huenni87 Beitrag anzeigen
    Also ein Kumpel von mir der sehr gerne Fifa spielt aber bei dem das Geld nicht so locker sitzt hat das gefreut. Auch wenn es ihm nichts bringt. Er sagte nun kommt es endlich mal drauf an wie gut oder lange jemand spielt um die guten Karten zu bekommen und nicht darauf wie viel Geld jemand da rein steckt.

    Ich sagte ihm dann aber gleich, dass ich mir nicht vorstellen kann, dass EA das hier auch so macht. Dafür verdienen die zuviel Geld damit. Wenn die Regierung da keinen Riegel vorschiebt, bleibt es wie es ist.

    Ist schon irre was die damit verdienen. Oder auch bei den Mobile Games. Gestern bei Assassins Creed Rebellion habe ich schon gestaunt als ich ein "Angebot" angezeigt bekam, eine Rüstung Lvl. 4 (nicht höchstes lvl) für einen Charakter für nur 10,99€.

    Ich mein WTF. 11€ für einen Gegenstand der mir nur eine kurze Zeit lang was bringt weil ich dann eine lvl. 5 Rüstung brauche. Und das schlimmste daran ist, die Leute kaufen das...
    Belgien versucht, diese Regel Europaweit einzuführen. Wird wohl eine Weile dauern, aber in ein paar Jahren könnten Lootboxen durchaus in der gesamten EU als Glücksspiel gelten.

    Hinzu kommt, dass mittlerwile die FTC, also die US Handelsbehörde, in Sache Lootboxen ermittelt; sollten sie auch die Lootboxen verbannen so werden diese bestimmt vom MArkt verschwinden, da somit der Großteil der ehemaligen Kundschaft abhanden gekommen ist.

Seite 1 von 2 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •