Seite 2 von 4 1234
  1. #11
    Avatar von Scholdarr
    No Adblocker!

    Mitglied seit
    12.03.2014
    Ort
    Karlsruhe
    Beiträge
    5.089

    AW: Samsung C27RG50 im Test: VA-Panel zu langsam für 240 Hz?

    Ist immer wieder lustig, wenn "Gaming" mit "ich spiele nur kompetitive 1st Person Shooter auf professionallem Niveau" gleichgesetzt wird.

    Es gibt außerhalb der Online-Shooter-Welt kein Anwendungsszenario, in dem 240 Hz benötigt werden. 120 Hz reichen vollkommen aus für alle anderen Genres, häufig sogar 60 Hz. Wer aktuelle Spiele mit möglichst schöner Optik darstellen will, kommt meist eh nicht großartig über 60 FPS hinaus, geschweige denn 100 FPS. Wer nicht vorrangig 1st Person Shooter im Internet zockt und hier auch noch den allerletzten möglichen Vorteil ausnutzen will, kann das ganze Thema Bildschirmfrequenz geflissentlich ignorieren bei der Monitorwahl. Abmessungen, Auflösung, Schnelligkeit, Farbwiedergang, Schwarzwerte, V-Sync/G-Sync, Helligkeit sind da die deutlich wichtigeren Parameter.
    || AMD Ryzen 7 3700X | Gainward GeForce RTX 2070 Super | 16GB DDR4 RAM | Win 10 Pro ||

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  2. #12
    eXEC-XTX
    Gast

    AW: Samsung C27RG50 im Test: VA-Panel zu langsam für 240 Hz?

    Bei allen "non competitive" Games ist 240Hz in der Tat vollkommen sinnfrei, weil der größte Vorteil dieser hohen Aktualisierungsraten die reaktionsfreudige Steuerung wird, die aber nur in 1st Person Shooter mit 1000Hz Maus zur Geltung kommt. Ein Witcher, F1, Dark Souls oder Devil May Cry profitiert davon nicht mehr. Der Umstieg von 60 auf 144Hz ist absolut überall und jederzeit überwältigend, selbst im Desktop Betrieb.

    Kommen wir nun zu diesem Monitor; Ich finde ihn nicht gut, genauso wenig wie den Test der PCGH. Der Monitor ist meines Erachtens für keine einzige Zielgruppe empfehlenswert und ich weiß gar nicht, wo ich zuerst anfangen soll.

    27 FHD hat nur 81,5ppi und ist damit vor allem für competitive esport empfehlenswert, andere Zielgruppen (Casual Gamer, Office, Video) nehmen besser 27 oder 31,5 WQHD. Doch für die competitive esport Zielgruppe hat der Monitor eklatante Probleme: Die Schaltzeiten sind einerseits durch das VA-Panel zu langsam, andererseits gibt es kein variables Overdrive wegen fehlendem G-Sync Modul, sodass die schlechten VA-Schaltzeiten durch schlechtes Overdrive noch mießer gemacht werden. Die Vorteile der Kompatibilität zu AMD-Grafikkarten durch FreeSync, als auch die bessere Bildqualität durch das VA-Panel sind im competitive esport irrelevant, weil dort ausschließlich Nvidia Grafikkarten zum Einsatz kommen und auf niedrigen Details gespielt wird, die Bildqualität also nebensächlich ist. Die absolut schreckliche Eingabelatenz von 24ms(!!!) ist alleine für sich schon ein absolutes NoGo, das sind 5 Frames bei 240Hz. Ich gehe stark davon aus, dass ihr hier einen Fehler in eurer Messung habt, so viel haben normalerweise irgendwelche 60Hz Fernseher. Schaut am besten mal, ob der Low Latency Modus eingeschaltet ist. 24ms kann eigentlich fast nicht stimmen.

    Der Monitor ist also für esport competitive ungeeignet weil ...
    1. VA-Panel schlechtere Schaltzeiten im Vergleich TN hat
    2. variables Overdrive fehlt, wodurch die Schaltzeiten noch schlechter werden
    3. die Eingabelatenz laut eurem Test mit 24ms absurd hoch ist (wobei ich hier auf einen Messfehler tippe)

    Ebenso ist der Monitor als "Allrounder" ungeeignet weil ...
    1: der Preis für 27 FHD viel zu hoch ist
    2: die Pixeldichte zu niedrig ist
    3: es viel bessere Allrounder mit WQHD 144/165Hz fürs gleiche Geld gibt

    Der Test ist in Anbetracht dieser Tatsachen aber viel zu wohlwollend geschrieben. Man muss sich auf der Zunge zergehen lassen, dass dieser Monitor eine Endnote von 1,92 (!) erhält, obwohl er sowohl für esport, als auch für Office oder Allrounder nicht auch nur ansatzweise konkurrenzfähig ist. Das für 400€ nichtmal ein ordentlicher Standfuß dabei ist, setzt dem ganzen nur die Krone auf.

    Gute Allround Monitore wären beispielsweise LG 27GK850G (27 WQHD Nano-IPS, 144Hz) oder LG 32GK850G (31,5 WQHD, VA, 165Hz). Beide haben eine höhere Pixeldichte, je nach Vorliebe 91ppi (31,5) oder 110ppi (27), echtes G-Sync mit variablem Overdrive und besseren Schaltzeiten, ebenfalls gute Panels und anständige Standfüße.

    Gute esport Monitore sind dagegen HP Omen X (24,5 FHD TN, 240Hz), Asus PG258Q oder für die 27 FHD Käuferschicht ein Acer Predator XB2 XB272bmiprz (27 FHD TN, 240Hz).

    Die Monitore befinden sich alle +- im Preisbereich zwischen 400-500€ und es spricht wirklich gar nichts für diesen Samsung Monitor.

    Schnell und schön - der Kompromiss ist jedenfalls hier gelungen, wenn auch nicht ganz ohne Abstriche.
    Nein, der Kompromiss ist überhaupt nicht gelungen. Der Monitor ist ein fataler Design Fail. Für einen competitive Monitor viel zu langsam, viel zu hoher Inputlag und ohne G-Sync, für einen Allrounder gibt es wirklich gar kein Argument gegen z.B. LG 27GK850G oder 32GK850G. Der ganze Test wirkt, als wäre er durch Samsung gesponsored, analog zu vorhandenen "Tests" auf Youtube
    Geändert von eXEC-XTX (09.12.2019 um 20:32 Uhr)

  3. #13
    Avatar von JoM79
    Mitglied seit
    02.01.2012
    Liest
    PCGH.de & Heft (Abo)
    Beiträge
    26.338

    AW: Samsung C27RG50 im Test: VA-Panel zu langsam für 240 Hz?

    LG 27GK850G?
    Seit wann gibts den?
    Ich kenne nur den LG 27GL850.

    Meinst du mit Eingabelatenz den Inputlag?
    Der liegt bei 22ms und wurde mal wieder mit dem ungeeigneten Leo Bodnar Test gemessen.

    Zum Test selber:
    War vorher klar, dass Va für 240Hz nix ist.
    Das ewige rumreiten auf dem avg Wert bei den Reaktionszeiten bringt da auch nix.
    Was nützen mir avg 6,8ms, wenn man in dunklen Übergängen über 20ms hat.
    Nimmt man IPS und TN zum Vergleich, sind dort die maximalen Reaktionszeiten deutlich geringer.

  4. #14
    Avatar von KnSN
    Mitglied seit
    25.01.2015
    Liest
    PCGH.de
    Ort
    Leipzig
    Beiträge
    2.126

    AW: Samsung C27RG50 im Test: VA-Panel zu langsam für 240 Hz?

    In der Belichtung sind die Samsung-Panels viel zu schwach. In den dunklen Szenen ist es pechschwarze Nacht. Das stört insbesondere in Games wie Dead Space.
    Ich schwöre nur noch auf die Panels von AU Optronics in den BenQ-Panels. BenQ ist nicht umsonst das führende Label in der Pro-Gaming-Szene.
    Geändert von KnSN (09.12.2019 um 22:04 Uhr)

  5. #15
    Avatar von PCGH_Manu
    Mitglied seit
    06.10.2016
    Liest
    PCGH.de (Abo) & Heft (Abo)
    Ort
    Hersbruck lower southside
    Beiträge
    1.486

    AW: Samsung C27RG50 im Test: VA-Panel zu langsam für 240 Hz?

    @Vorposter: BenQ ist nur dort "führend", weil sie dort am meisten und nahezu ausschließlich Marketing betreiben.

    @JoM: du kennst meine Meinung zu deiner Milchmädchenrechnung der Reaktionszeiten, daher geh ich da erst gar nicht weiter drauf ein. Letztlich kommt es drauf an, was man sieht und da ist der Durchschnitt aussagekräftiger.

    @Vorvorposter: Nur weil du ne andere Meinung hast, ist der Test noch lange nicht gesponsert.

  6. #16
    Avatar von JoM79
    Mitglied seit
    02.01.2012
    Liest
    PCGH.de & Heft (Abo)
    Beiträge
    26.338

    AW: Samsung C27RG50 im Test: VA-Panel zu langsam für 240 Hz?

    Was willst du denn mit dem Durchschnitt?
    Du sagst doch selber, es kommt drauf an was man sieht.
    Und das sind nun mal deutlich mehr Schlieren als bei IPS oder TN.
    Davon ab, im Heft stehen beim aktuellen Monitortest bei VA auch starke Schlieren als Minuspunkt.
    Hier erzählst du aber wieder, dass der Durchschnittswert aussagekräftiger ist.
    Was nützt mir ein Monitor der im Schnitt etwas schneller ist, aber bei dunklen Übergängen völlig versagt?

  7. #17
    Avatar von KnSN
    Mitglied seit
    25.01.2015
    Liest
    PCGH.de
    Ort
    Leipzig
    Beiträge
    2.126

    AW: Samsung C27RG50 im Test: VA-Panel zu langsam für 240 Hz?

    Zitat Zitat von PCGH_Manu Beitrag anzeigen
    @Vorposter: BenQ ist nur dort "führend", weil sie dort am meisten und nahezu ausschließlich Marketing betreiben.
    Diese Aussage offeriert gerade umso mehr, dass die Panels von BenQ speziell an die Bedürfnisse dieser Zielgruppe optimiert sind. Wenn Samsung keinerlei Interesse daran zeigt, sich dieser Zielgruppe mehr hinzuwenden, auf ihre Bedürfnisse einzugehen, dann sehe ich kein nennenswertes Argument dafür, welches mich weiterhin zum Kauf eines solchen Monitors bewegt.

    Und mein Kontra bezüglich der Belichtung der Samsung-Panels stört nicht nur in den Games, auch in Videos wirkt die unzureichend detaillierte Darstellung von dunklen Objekten einfach nur befriedigend: Wenn in einem Anime ein schwarzes Haar nur durchweg wie glattgestrichen aussieht, ohne kaum das Detail von Strähnen und Konturen zu erkennen, dann ist das ein Manko, über dieses es sich zu diskutieren lohnt.

    Einen solchen Schwachpunkt gönnt sich mein BenQ-Monitor nicht und Freunde im näheren Umfeld können die meine Erfahrung mit der ihre beschwören. BenQ wäre längst kein langjähriger Partner der Gaming-Szene, wenn der Hersteller diese Szene nicht mit angemessenen Panels beliefern könne - Panels, diese den Interessen der Gamer gerecht werden.

    Nenne mir nur einen einzigen Gamer, der mit der Belichtung seines Samsung-Panels absolut zufrieden ist! Und komme mir bitte nicht mit ASUS - diese überteuerten Buggy-Panels sind Abzocke.
    Geändert von KnSN (09.12.2019 um 22:27 Uhr)

  8. #18
    Avatar von PCGH_Manu
    Mitglied seit
    06.10.2016
    Liest
    PCGH.de (Abo) & Heft (Abo)
    Ort
    Hersbruck lower southside
    Beiträge
    1.486

    AW: Samsung C27RG50 im Test: VA-Panel zu langsam für 240 Hz?

    Er versagt eben nicht völlig, weil
    - es nur einige Wechsel sind, die langsamer sind
    - es unbestritten ist, das die Schlieren bei VA im Dunklen (und nur dort) stärker sind, aber
    - abgesehen vom Testufo, wo es stark auffällt, in vielen Spielen bei weitem nicht so extrem is. weil
    - du dort eher selten mit 960 px/s schnell scrollst
    - und nicht unbedingt die "bösen" Farbwechsel beteiligt sind.

    Habe das hier scho x-mal geschrieben, du hast es mind. einmal gelesen und werde das oben überall hinkopieren, wo du wiedermal pauschal gegen VA schimpfst, was dem einfach nicht gerecht wird.

    Du tust halt immer so, als hätten die 20 ms im Schnitt. Schau dir doch das Ufo-Bild an! Ist das auf hellem Grund etwa nicht schlierenarm wie etwa bei IPS? Um sowohl die Schwäche als auch die Stärke zu bewerten, muss ich eben einen Durchschnitt für die Wertung erheben, nenne aber auch Minimum und Maximum.

    Ich will die VA-Schwächen weder verschweigen noch schön reden. Aber alle synthetische Tests sind nichts Wert, wenn das Ganze nicht mit praktischen relativiert und qualitativ bewertet wird.

  9. #19
    Avatar von PCGH_Manu
    Mitglied seit
    06.10.2016
    Liest
    PCGH.de (Abo) & Heft (Abo)
    Ort
    Hersbruck lower southside
    Beiträge
    1.486

    AW: Samsung C27RG50 im Test: VA-Panel zu langsam für 240 Hz?

    Zitat Zitat von KnSN Beitrag anzeigen
    Nenne mir nur einen einzigen Gamer, der mit der Belichtung seines Samsung-Panels absolut zufrieden ist! Und komme mir bitte nicht mit ASUS - diese überteuerten Buggy-Panels sind Abzocke.
    Was, wenn ich dir sage, dass in Asus-Monitoren teils die gleichen AUO-Panel stecken wie in denen von BenQ?

    Ich will die TNs auch nicht mit den Samsung-VAs vergleichen, weil VA einfach keine Esport-Panels sind.

    Mir ist nicht klar, was genau du mit Belichtung meinst, aber in allem, was du meinen könntest, sind die Samsung-VAs besser, sowohl Kontrast als auch Farbtiefe.

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  10. #20
    Avatar von JoM79
    Mitglied seit
    02.01.2012
    Liest
    PCGH.de & Heft (Abo)
    Beiträge
    26.338

    AW: Samsung C27RG50 im Test: VA-Panel zu langsam für 240 Hz?

    Ich habe geschrieben, dass VA bei dunklen Übergangen völlig versagt und nicht allgemein.
    Zudem habe ich genug Spiele, bei denen VA aufgrund der Reaktionszeit einfach nur nervt.
    Klar gibt es genug Spiele wo es kaum oder garnicht auffällt und die anderen Techniken haben auch ihre Nachteile.
    Ich hatte jahrelang VA Monitore und habe die auch verteidigt, aber mittlerweile setze ich lieber auf IPS und habe wesentlich weniger Probleme.

Seite 2 von 4 1234

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •