Seite 1 von 2 12
  1. #1

    Mitglied seit
    01.10.2008
    Beiträge
    102.542
    Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu OLED-TV: LG muss in Australien Strafe zahlen wegen Burn-In-Effekt

    Der Hersteller von OLED-TVs LG muss eine Strafe zahlen, weil er Kunden keine Hilfeleistung angeboten hat, die über Einbrenn-Effekte ihrer OLED-Fernseher geklagt hatten. Die betreffenden Kunden hatten noch Garantie auf Ihre TVs. LG ist der einzige Lieferant von OLED-Panels bei TVs.

    Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

    Zurück zum Artikel: OLED-TV: LG muss in Australien Strafe zahlen wegen Burn-In-Effekt

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  2. #2

    Mitglied seit
    03.09.2012
    Beiträge
    7.849

    AW: OLED-TV: LG muss in Australien Strafe zahlen wegen Burn-In-Effekt

    Da hat eben jemand seine Garantiebedingungen nicht ausreichend erläutert, von daher ist das Urteil verdient.

    Auf Gamstar steht es etwas ausführlicher. Die Verbraucherschutzorganisation hat 2015 Klage erhoben, von daher betrifft das die ersten Generationen. Heute sollte das Problem ausreichend kaschiert sein (beheben kann man es [noch]nicht).

    Wobei man sich im klaren sein sollte, dass OLEDs eben Verbrauchsgüter sind, die mit der Zeit immer schlechter werden. Wer sich einen Fernseher für 10-20 Jahre kauft, der sollte das bedenken und eventuell zu einem LCD Fernseher greifen.
    i7 3770, GTX 980Ti, 32GB RAM, Seasonic X460FL, Samsung U32H850UMU, 850 EVO 1TB
    i3 4030U (1,9 GHz Dualcore), 16GB RAM, 1TB HDD, 15,6" 1366x768 Monitor

  3. #3
    Avatar von Kondar
    Mitglied seit
    04.01.2012
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Beiträge
    3.198

    AW: OLED-TV: LG muss in Australien Strafe zahlen wegen Burn-In-Effekt

    Zitat Zitat von Pu244 Beitrag anzeigen
    Da hat eben jemand seine Garantiebedingungen nicht ausreichend erläutert, von daher ist das Urteil verdient.

    Auf Gamstar steht es etwas ausführlicher. Die Verbraucherschutzorganisation hat 2015 Klage erhoben, von daher betrifft das die ersten Generationen. Heute sollte das Problem ausreichend kaschiert sein (beheben kann man es [noch]nicht).

    Wobei man sich im klaren sein sollte, dass OLEDs eben Verbrauchsgüter sind, die mit der Zeit immer schlechter werden. Wer sich einen Fernseher für 10-20 Jahre kauft, der sollte das bedenken und eventuell zu einem LCD Fernseher greifen.
    Stimmt .
    Allerdings bin ich mir nicht sicher ob die Geräte überhaupt heutzutage noch 10+ Jahre halten (geplante Obsoleszenz)
    Ryzen 1700X + Vega 56 + 16GB RAM DDR4-3200 => an nem 1080p 75Hz TFT

  4. #4

    Mitglied seit
    03.09.2012
    Beiträge
    7.849

    AW: OLED-TV: LG muss in Australien Strafe zahlen wegen Burn-In-Effekt

    Zitat Zitat von Kondar Beitrag anzeigen
    Allerdings bin ich mir nicht sicher ob die Geräte überhaupt heutzutage noch 10+ Jahre halten (geplante Obsoleszenz)
    Die geplante Obsoleszenz ist weitgehend widerlegt. Die Probleme aus der Anfangszeit der flachen Fernseher stammten daher, dass man noch nicht soviel Erfahrungen damit hatte und der sogenannten Kondensatorenpest. Die Hersteller von Elektrogeräten rechnen einfach damit, dass das Gerümpel nach 5-10 Jahren überwiegend verschrottet wird oder in irgend einem Keller verstaubt. Dann muß das ganze auch noch gut gesteuert werden, nicht auszudenken, wenn das Gerümpel in der Garantiezeit abkratzt. Zu guter letzt stellt sich noch die Frage ob ein Kunde noch bei der selben Firma kauft, wenn sich etwas sehr früh verabschiedet hat, meine Markentreue hält sich dann in engen Grenzen.

    Es gibt allerdings einige Fälle, in denen geplante gängige Praxis ist oder nachgewiesen wurde. Z.B. bei Druckern oder auch bei den Diesel Einspritzpumpen von Bosch (denen ist es krachend um die Ohren geflogen, als sich die Dinger zu früh verabschiedet haben und ihnen BMW, Mercedes und einige andere dahinter gekommen sind [BMW hat sich mit der Kostenübernahme des Schadens und harten Strafzahlungen für den Wiederholungsfall zufrieden gegeben, Mercedes war damals nicht ganz so gnädig]).
    i7 3770, GTX 980Ti, 32GB RAM, Seasonic X460FL, Samsung U32H850UMU, 850 EVO 1TB
    i3 4030U (1,9 GHz Dualcore), 16GB RAM, 1TB HDD, 15,6" 1366x768 Monitor

  5. #5
    Avatar von Rollora
    Mitglied seit
    02.10.2008
    Ort
    Wo mich die Arbeit und die Familie so hintreibt :-) Ist flexibel mit mehreren Wohnsitzen
    Beiträge
    13.967

    AW: OLED-TV: LG muss in Australien Strafe zahlen wegen Burn-In-Effekt

    Zitat Zitat von Kondar Beitrag anzeigen
    Stimmt .
    Allerdings bin ich mir nicht sicher ob die Geräte überhaupt heutzutage noch 10+ Jahre halten (geplante Obsoleszenz)
    Zumindest kein "smart" TV weil die einfach irgendwann keine Updates nehr bekommen
    Zitat Zitat von Incredible Alk Beitrag anzeigen
    Die Stasi hätte Freundentränen in den Augen heutzutage - damals musste man aufwendig Wanzen verstecken und extreme finanzielle Mittel aufbringen um massenhaft Leute abzuhören. Heute installieren die Leute ihre Wanzen selbst, kümmern sich um die Verbindung und zahlen alles auch noch selber. Genial.

  6. #6
    Avatar von Pixy
    Mitglied seit
    12.06.2010
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Beiträge
    1.961

    AW: OLED-TV: LG muss in Australien Strafe zahlen wegen Burn-In-Effekt

    Ich habe mich die letzten Wochen viel belesen was OLED angeht.
    Auch habe ich Vincent gelauscht und RTINGS mir angesehen.

    Zudem habe ich im HiFi-Forum mich stundenlang belesen.
    Mythos oder nicht: Können OLED Fernseher "einbrennen"?, OLED-Fernseher - HIFI-FORUM

    Für mich kommt einfach kein OLED in Frage.
    Diese sind schlicht nicht reif genug.

    Zudem muss sich der Fernseher an meine Bedürfnisse anpassen und nicht umgekehrt.
    Es kann nicht sein, dass man das Teil wie ein rohes Ei benutzen muss und auf die Helligkeit achten muss und keine Orangen/Gelben/Roten Logos nutzen sollte usw. usw.
    Klar das die meisten aktuell noch keine großen Probleme haben, aber ein Fernseher sollte auch Minimum 4 - 5 Jahre halten ohne größere Probleme.

    Dies muss bei OLED erst noch bewiesen werden.
    So schön der Schwarzwert auch sein mag, wenn ich im Winter mal 4 - 5h mit einer Konsole zocken möchte und anschließend 2h Streamen, dann möchte ich nicht nach 2 Jahren den Service anrufen müssen.
    Genau das würde aber passieren, nicht zu vergessen, dass man die Helligkeit ja runter schrauben MUSS, um überhaupt diese 2 Jahre zu erreichen.

    Die Jungs im HiFi-Forum haben schon echt Ahnung, teilweise mehr als die User hier und selbst diese bestreiten diese Probleme nicht.
    Asus Maximus Hero | Intel Core i7-6700K | Corsair Vengeance LPX 16GB DDR4-3000 | ASUS GTX 1070 Ti STRIX A8G Gaming | Be Quiet Dark Rock Pro 3 | Be Quiet Dark Power P11 550W | Phanteks Enthoo Evolv Tempered Glass








  7. #7

    Mitglied seit
    03.09.2012
    Beiträge
    7.849

    AW: OLED-TV: LG muss in Australien Strafe zahlen wegen Burn-In-Effekt

    Zitat Zitat von Pixy Beitrag anzeigen
    Dies muss bei OLED erst noch bewiesen werden.
    So schön der Schwarzwert auch sein mag, wenn ich im Winter mal 4 - 5h mit einer Konsole zocken möchte und anschließend 2h Streamen, dann möchte ich nicht nach 2 Jahren den Service anrufen müssen.
    Nachdem, was man so an Tests lesen kann, erfüllen die neuen OLED Fernseher deine Ansprüche. Wobei das Einbrennen im HiFi Forum auch nur bei einfarbigen, statischen, Bildern zu sehen war, bei Bewegtbildern dürfte man da nichts merken.
    i7 3770, GTX 980Ti, 32GB RAM, Seasonic X460FL, Samsung U32H850UMU, 850 EVO 1TB
    i3 4030U (1,9 GHz Dualcore), 16GB RAM, 1TB HDD, 15,6" 1366x768 Monitor

  8. #8
    Avatar von Pixy
    Mitglied seit
    12.06.2010
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Beiträge
    1.961

    AW: OLED-TV: LG muss in Australien Strafe zahlen wegen Burn-In-Effekt

    Zitat Zitat von Pu244 Beitrag anzeigen
    Nachdem, was man so an Tests lesen kann, erfüllen die neuen OLED Fernseher deine Ansprüche. Wobei das Einbrennen im HiFi Forum auch nur bei einfarbigen, statischen, Bildern zu sehen war, bei Bewegtbildern dürfte man da nichts merken.
    Ja scheinbar, zumindest die 2019er Modelle.

    Ich las noch einen Artikel bei HIFI-Regler und rief den Herr Walter Richter an, der scheint sich in diesem Gebiet wahnsinnig gut auszukennen.
    Auch er sagte mir, dass dies im Grunde mit den neuen Modellen kein Problem sei; Wir telefonierten aber auch gerade erst vor 10min. Daher ist die Info auch für mich neu.
    OLED-Fernseher - Alles, was Sie wissen muessen - HIFI-REGLER

    Ich hätte grundsätzlich ja durchaus interesse, aber wenn dann einen Panasonic TX55GZW1004.
    Unsicher bin ich dennoch, weil ich wie gesagt jemand bin, der seinen Fernseher durchaus 5 Jahre nutzt, allein der Umwelt zuliebe.
    Weiß halt nicht, ob das ein OLED ohne einbrennen wirklich meistert.
    Asus Maximus Hero | Intel Core i7-6700K | Corsair Vengeance LPX 16GB DDR4-3000 | ASUS GTX 1070 Ti STRIX A8G Gaming | Be Quiet Dark Rock Pro 3 | Be Quiet Dark Power P11 550W | Phanteks Enthoo Evolv Tempered Glass








  9. #9

    Mitglied seit
    03.09.2012
    Beiträge
    7.849

    AW: OLED-TV: LG muss in Australien Strafe zahlen wegen Burn-In-Effekt

    Zitat Zitat von Pixy Beitrag anzeigen
    Unsicher bin ich dennoch, weil ich wie gesagt jemand bin, der seinen Fernseher durchaus 5 Jahre nutzt, allein der Umwelt zuliebe.
    Weiß halt nicht, ob das ein OLED ohne einbrennen wirklich meistert.
    Momentan gibt es leider nur Ergebnisse zu den alten 2017er Modellen. In der Praxis ist das Einbrennen bei einem Spiel und Fernsehbetrieb wohl unproblematisch, da es eben nur auf einfarbigen Fläche so auffällt. Die 20h Test, die dort ein Jahr absolviert wurden, entsprechen 7300h. Jetzt ist eben die Frage, wie lange du den Fernseher im Schnitt täglich nutzt, bei 6h sind es in 5 Jahren knapp 11.000h und bei 4h (heute als Einzelperson oftmals schon schwer hinzubekommen) sind es eben wieder die 7300h.
    i7 3770, GTX 980Ti, 32GB RAM, Seasonic X460FL, Samsung U32H850UMU, 850 EVO 1TB
    i3 4030U (1,9 GHz Dualcore), 16GB RAM, 1TB HDD, 15,6" 1366x768 Monitor

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  10. #10
    Avatar von Pixy
    Mitglied seit
    12.06.2010
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Beiträge
    1.961

    AW: OLED-TV: LG muss in Australien Strafe zahlen wegen Burn-In-Effekt

    Zitat Zitat von Pu244 Beitrag anzeigen
    Momentan gibt es leider nur Ergebnisse zu den alten 2017er Modellen. In der Praxis ist das Einbrennen bei einem Spiel und Fernsehbetrieb wohl unproblematisch, da es eben nur auf einfarbigen Fläche so auffällt. Die 20h Test, die dort ein Jahr absolviert wurden, entsprechen 7300h. Jetzt ist eben die Frage, wie lange du den Fernseher im Schnitt täglich nutzt, bei 6h sind es in 5 Jahren knapp 11.000h und bei 4h (heute als Einzelperson oftmals schon schwer hinzubekommen) sind es eben wieder die 7300h.
    Im Sommer nutzen wir diesen eher selten, alle paar Wochen mal ein Filmabend mit Eis und so.
    Evtl. mal 1-2 Serienfolgen am Abend, gespielt eher selten, da dies für den Winter ist.
    Im Winter dagegen kann es wie oben geschrieben, schonmal sein, dass man 4-5h am Stück zockt.

    Bei Spielen wie RDR2 ist das auch keine große Kunst.
    Wenn man sich anschließend noch ein Film ansieht, könnten da maximal schonmal 7-8h zusammen kommen.
    Da ich beruflich bedingt im Winter mehr Zeit habe, kann so eine Session auch schonmal eine Woche durchgehen.

    Natürlich nicht den gesamten Winter durch, aber eben mal.
    Spiele wie Ace Combat 7 z.B. haben auch sehr viele Hud - Informationen, die durchaus aufdringlich sind.
    Das sollten die aktuellen Geräte eben schon mindestens 3 - 4 Jahre abkönnen, mehr wäre besser.

    Da fehlen aber Langzeitstudien.
    Auf der anderen Seite ist mir auch bewusst, dass LCD Fernseher mit der Zeit eben auch dunkler werden, Pixelfehler auftreten können oder die "direct LED" ausfallen können.
    Schwierig. Im Grunde steht bei uns der Sony XG 9505 gegen den Panasonic TX55GZW1004 im Raum.
    Asus Maximus Hero | Intel Core i7-6700K | Corsair Vengeance LPX 16GB DDR4-3000 | ASUS GTX 1070 Ti STRIX A8G Gaming | Be Quiet Dark Rock Pro 3 | Be Quiet Dark Power P11 550W | Phanteks Enthoo Evolv Tempered Glass








Seite 1 von 2 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •