Seite 1 von 2 12
  1. #1

    Mitglied seit
    01.10.2008
    Beiträge
    102.495

    Praxistest: Sind Röhrenmonitore eine Alternative zu 144-Hertz-LCDs?

    Jetzt ist Ihre Meinung zu Praxistest: Sind Röhrenmonitore eine Alternative zu 144-Hertz-LCDs? gefragt.

    Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

    Zurück zum Artikel: Praxistest: Sind Röhrenmonitore eine Alternative zu 144-Hertz-LCDs?

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  2. #2
    Avatar von Pauli
    Mitglied seit
    24.03.2012
    Beiträge
    151

    Praxistest: Sind Röhrenmonitore eine Alternative zu 144-Hertz-LCDs?

    Sehr interessanter Bericht! Danke PCGH!

    Wenn man das so hört: keine Reaktionszeit, kein Inputlag, perfektes Schwarz, super Kontrast, top Interpolation Da fragt man sich wieso die TFT Monitore damals akzeptiert worden sind ( die waren früher ja noch viel schlimmer als heute)
    Mit dem Energiesparfaktor und dem Formfaktor kann man die Nachteile ja kaum aufwiegen :/ aber anscheinend ja schon...

    Edit: rein aus Interesse: kann man heute noch neue CRT's kaufen?
    i5 3570k @4,3GHZ | MSI TwinFrozrIII 7950 @ 1100/1450 | 8 GB RAM | Asus Xonar DX |

  3. #3
    Avatar von End0fSeven
    Mitglied seit
    23.11.2012
    Liest
    PCGH.de
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    500

    Praxistest: Sind Röhrenmonitore eine Alternative zu 144-Hertz-LCDs?

    Fand ja zum teil sowiso das das Bild auf nem Röhrenmonitor "besser" war. Zudem eben keine Inputlags und man kann in hohen Herz Zahlen spielen. Ich glaub ich nehm mal wieder meinen alten Röhren Monitor aus dem Keller
    Mein PC: Ryzen 1600, ASUS Prime B350M-A, 2x8GB Corsaire Vengeance LPX (DDR4-3000MHz), XFX RX 580 GTS, 1x 480GB Samsung SSD (OEM), 1x 1TB Seagate HDD, Windows 10 Pro, Cubitek Tattoo Pro
    Mobile Begleiter: Dell Latidude (i5-2520M @2.5GHz, 8GB RAM, 128GB SSD, Windows 10 Pro) / Smartphone: Huawei Nova

  4. #4

    Mitglied seit
    04.07.2011
    Beiträge
    1.073

    AW: Praxistest: Sind Röhrenmonitore eine Alternative zu 144-Hertz-LCDs?

    Gerade mit den FD-Dingern war die Geometrie aber immer ein Horror. Außerdem brauchte es schon 100Hz um wirklich flimmerfrei zu sein, bei 85Hz hab ich immer noch flimmern gesehen. Manche waren ja so schmerzfrei und haben die dauerhaft mit 60Hz betrieben, da hätte ich längst nen epileptischen Anfall erlitten.

  5. #5
    Avatar von Incredible Alk
    Mitglied seit
    30.08.2007
    Liest
    PCGH.de & Heft (Abo)
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    39.156

    AW: Praxistest: Sind Röhrenmonitore eine Alternative zu 144-Hertz-LCDs?

    Zitat Zitat von Pauli Beitrag anzeigen
    Mit dem Energiesparfaktor und dem Formfaktor kann man die Nachteile ja kaum aufwiegen :/
    Ooohhh doch. In der breiten Masse da draußen (und das ist nunmal die Zielgruppe die entscheidet was sich durchsetzt) haben die allermeisten noch nie was von Reaktionszeit, Inputlag, Kontrast, Panel, Farbtreue und was weiß ich was gehört - da stehn die Muttis im Laden und sagen "kuck mal der ist aber dünn" und zack hatter gewonnen. Die eigentliche Technik ist für die Durchsetzung eines Produktes leider nur seltenst überhaupt ein Kriterium. Darüber machen sich nur die paar Nerdnasen wie wir Gedanken.
    Ryzen9 3900X, 32GiB DDR3200CL14, RTX2080@1,9GHz/180W
    Fragen über moderative Entscheidungen? Hier gibts Antworten.

  6. #6
    Avatar von Lichterflug
    Mitglied seit
    14.10.2008
    Liest
    PCGH.de
    Beiträge
    934

    AW: Praxistest: Sind Röhrenmonitore eine Alternative zu 144-Hertz-LCDs?

    Zitat Zitat von End0fSeven Beitrag anzeigen
    Fand ja zum teil sowiso das das Bild auf nem Röhrenmonitor "besser" war. Zudem eben keine Inputlags und man kann in hohen Herz Zahlen spielen. Ich glaub ich nehm mal wieder meinen alten Röhren Monitor aus dem Keller
    Klar und bei jeder LAN-Party hat man sich nen Bruch geholt um den 21" oder 22" CRT zusammen mit BIG-Tower per Bus und Bahn durch die Gegend zu schleppen.
    Und dann dieses schöne trapezförmige Bild, dass sich irgendwann nicht mehr nachregeln lies. Oder denkt bitte an die Leute mit etwas kleineren Zimmer, die wahlweise 5cm vorm Bild sitzen oder Löcher in die Wand schlagen um den Korpus zu verstecken...

    Ich bin froh, als damals die ersten bezahlbaren 22" TFT raus kamen.
    UEE Citizen Record #993458

  7. #7
    Avatar von Incredible Alk
    Mitglied seit
    30.08.2007
    Liest
    PCGH.de & Heft (Abo)
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    39.156

    AW: Praxistest: Sind Röhrenmonitore eine Alternative zu 144-Hertz-LCDs?

    Also bei der ersten LAN wo TFTs "anwesend" waren war ich mit meinem CRT noch richtig froh. Eine Runde CS auf nem 17 Zoll TFT der ersten Stunde und man hat schon für sich beschlossen dass man niemals so ein Ding kauft. Klein, leicht aber schlichtweg unspielbar träge und hässliches Bild.

    Heute ist das ja alles kein Problem mehr - es gibt aber eben noch einige "Kleinigkeiten" die CRTs bis heute besser können.
    Ryzen9 3900X, 32GiB DDR3200CL14, RTX2080@1,9GHz/180W
    Fragen über moderative Entscheidungen? Hier gibts Antworten.

  8. #8
    Avatar von Superwip
    Mitglied seit
    04.08.2009
    Ort
    Wien
    Beiträge
    10.204

    AW: Praxistest: Sind Röhrenmonitore eine Alternative zu 144-Hertz-LCDs?

    Bei einem Monitor mit hohen Kontrasten und guten Schwarzwerten ist es (noch) wichtiger in einem abgedunkelten Raum zu zocken dann kann man auch in dunklen Ecken noch was sehen.
    Für Atomfreie UMPCs und einen würdigen VGN UX Nachfolger!

  9. #9
    Avatar von Incredible Alk
    Mitglied seit
    30.08.2007
    Liest
    PCGH.de & Heft (Abo)
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    39.156

    AW: Praxistest: Sind Röhrenmonitore eine Alternative zu 144-Hertz-LCDs?

    Und wenn die Helligkeit des Schirms entsprechend hoch ist machts auf Lans noch mehr Spaß da man in genanntem abgedunkelten Raum auch sofort erkennen kann wenn der geworfene Flashbang sein Ziel erreicht hat
    Ryzen9 3900X, 32GiB DDR3200CL14, RTX2080@1,9GHz/180W
    Fragen über moderative Entscheidungen? Hier gibts Antworten.

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  10. #10

    Mitglied seit
    10.02.2011
    Beiträge
    338

    AW: Praxistest: Sind Röhrenmonitore eine Alternative zu 144-Hertz-LCDs?

    Zitat Zitat von Incredible Alk Beitrag anzeigen
    Also bei der ersten LAN wo TFTs "anwesend" waren war ich mit meinem CRT noch richtig froh. Eine Runde CS auf nem 17 Zoll TFT der ersten Stunde und man hat schon für sich beschlossen dass man niemals so ein Ding kauft. Klein, leicht aber schlichtweg unspielbar träge und hässliches Bild.

    Heute ist das ja alles kein Problem mehr - es gibt aber eben noch einige "Kleinigkeiten" die CRTs bis heute besser können.
    Das hast du aber nur gedacht wenn alles aufgebaut war, auf dem Weg zur und von der Lan habe ich die Leute mit den TFT´s absolut beneidet. Mir persönlich ist das TFT Bild bei Officearbeiten viel lieber, dazu kommt noch das die Monitore doch deutlich mehr sichtbares Bild wir früher haben, die Diagonalen grösser sind und die Hz Zahlen bei CRT Monitoren nur in nierdrigen Auflösungen oder bei sehr teuren Exemplaren gut waren.

Seite 1 von 2 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •