Seite 2 von 3 123
  1. #11

    Mitglied seit
    28.07.2015
    Beiträge
    754

    AW: Schenker bietet Gaming-Notebook mit 16-Kerner von AMD an

    Zitat Zitat von plusminus Beitrag anzeigen
    Amd Zen 4000 ist im Laptop = Desktop Zen 3000 ( zum teil mit igpu vega ) und völlig Irreführend

    Welche und wieviele Spiele profitieren gleich nochmal von Amd,s 16 Kernen mit kastrierter Leistungsaufnahme in einem Gaming - Notebook ?!

    Gemessen am Aufwand schaut der brandneue 7nm Amd 3950X neben einem 3Jahre alten i7 7700K mit nur 4Kernen und in 14nm fertigung schon ziemlich schlecht aus !

    https://www.pcgameshardware.de/Ryzen...cores-1346244/

    Da sind der limitierende Faktor schon eher die GTX 2060 und 2070

    6-8 Kerne mit hohem Takt wäre wohl sinvoller
    Sieh es doch anders. Je mehr Kerne wir jetzt sowohl im Desktop, als auch in den Laptops kriegen, desto eher werden die Spielehersteller die Engines dafür entwickeln. Ich finde das daher sehr gut! Schließlich kann so verhindert werden, dass 8C/16T wieder wie 4C/8T zig Jahre rumdümpelt. Daher für mich vollkommen richtiger Schritt.

    Aber natürlich verstehe ich auch dein Argument. Da wäre ein 3800X grundsätzlich besser geeignet.

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  2. #12

    AW: Schenker bietet Gaming-Notebook mit 16-Kerner von AMD an

    Zitat Zitat von simosh Beitrag anzeigen
    Das neue Asus Zephyr, das gerade allerorten auf YouTube gezeigt wird, ist da der 4900H exklusiv?

    Finde die Idee für diese Desktop-Modul-Laptops nicht schlecht, aber preislich beisst sich das schon wieder wenn Schenker hier mit einer riesen Kiste für ~1400€ einsteigt und man zB das Zephyr mit einem mobilen Prozessor für ähnliches Geld bekommt. Allerdings in minimalistischer Größe mit einem 10Std Akku und auf dem Leistungsniveau eines 3700x Desktops.
    Nachteile von Asus:
    - Nur RTX 2060 Max-Q (bei uns: RTX 2070 Max-P)
    - 8GB RAM verlötet, nur ein einziger Upgrade-Slot
    - Nur ein enziger M.2-SSD-Steckplatz
    - Kein Ziffernblock
    - Kein nativer Mini-DisplayPort (nur via USB-C)
    - Deutlich heißer und lauter laut bisherigen Reviews

    Bzgl. Leistungs-Vergleich zum 3700X (Desktop) sieht man in dieser Grafik (Quelle) auch ganz gut, wie die Leistungsaufnahme und somit die Performance des Ryzen 9 4900HS im Asus selbst bei einem reinen CPU-Benchmark (ohne Grafik-Belastung) durch Thermal Throttling nach etwa einer Minute nach und nach abnimmt.

    Das wird natürlich durch den kompakten Formfaktor und das relativ geringe Gewicht teilweise ausgeglichen. Ist schon ein schönes Gerät, was Asus da gebaut hat - und auch die PR-Strategie mit dutzenden von gleichzeitig veröffentlichten Reviews ist beeindruckend.
    Hut ab! Aber natürlich ist das kein Desktop Replacement wie das XMG APEX 15.

    Unser letztes 14" Hochleistungs-Notebook war das XMG P407. Vielleicht wird sich im Laufe des Jahres in dieser Gerätekategorie auch bei uns wieder etwas tun.

    VG,
    Tom
    - Schenker Technologies -
    PR / Forenkommunikations - Account
    - wir beantworten alle Fragen um SCHENKER & XMG Laptops & Desktops-

  3. #13

    Mitglied seit
    15.10.2008
    Beiträge
    1.212

    AW: Schenker bietet Gaming-Notebook mit 16-Kerner von AMD an

    Zitat Zitat von mySN.de Beitrag anzeigen
    Nachteile von Asus:
    - Nur RTX 2060 Max-Q (bei uns: RTX 2070 Max-P)
    - 8GB RAM verlötet, nur ein einziger Upgrade-Slot
    - Nur ein enziger M.2-SSD-Steckplatz
    - Kein Ziffernblock
    - Kein nativer Mini-DisplayPort (nur via USB-C)
    - Deutlich heißer und lauter laut bisherigen Reviews

    Bzgl. Leistungs-Vergleich zum 3700X (Desktop) sieht man in dieser Grafik (Quelle) auch ganz gut, wie die Leistungsaufnahme und somit die Performance des Ryzen 9 4900HS im Asus selbst bei einem reinen CPU-Benchmark (ohne Grafik-Belastung) durch Thermal Throttling nach etwa einer Minute nach und nach abnimmt.

    Das wird natürlich durch den kompakten Formfaktor und das relativ geringe Gewicht teilweise ausgeglichen. Ist schon ein schönes Gerät, was Asus da gebaut hat - und auch die PR-Strategie mit dutzenden von gleichzeitig veröffentlichten Reviews ist beeindruckend.
    Hut ab! Aber natürlich ist das kein Desktop Replacement wie das XMG APEX 15.

    Unser letztes 14" Hochleistungs-Notebook war das XMG P407. Vielleicht wird sich im Laufe des Jahres in dieser Gerätekategorie auch bei uns wieder etwas tun.

    VG,
    Tom
    Warum bauen die bei solchen "Monstern" nicht eine adaptive Wasserkühlung ein, müsste doch recht simpel und einfach umzusetzen sein. So wie ich die Laptops kenne, ist GPU und CPU Kühler ein Block, wenn man da mittig durch einen Wasserkanal einfräst und dann seitlich am Laptop einen Push Anschluss für 1/8" unterbringt, könnte man doch sicherlich einen größeren Radiatior als AddOn verkaufen und mit Sicherheit wäre dies für viele eine Überlegung wert. Einen richtig schnellen Laptop, der die Möglichkeit bietet an einem festen Arbeitsplatz auch richtig gute und leise Kühlung zu bekommen.
    In 2018 wurden rund 860 Mio in Euro in Deutschland für Gaminghardware ausgegeben,davon entfallen 420 Mio auf die Ps4 und 60Mio auf die Xbox
    26,3 Mrd, also 26.300 Mio groß ist der Hardwaremarkt,der Desktopmarkt liegt dabei ca. bei 30%,damit ist der Anteil für DesktopGaming bei 0,43% (114Mio in 2018)


  4. #14

    AW: Schenker bietet Gaming-Notebook mit 16-Kerner von AMD an

    Das Anliegen ist nobel, aber offenbar ist das zu teuer, zu unhandlich und zu riskant. Es würde Gewicht und Preis erhöhen und möglicherweise auch die Effizienz der Luftkühlung senken, wenn man da noch Kanäle durch die Heatspreader legt. Das wurde hier mal versucht. Laut Insider-Kreisen waren die globalen Verkaufszahlen eher nicht so gut.

    A pro pos Innenleben:

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	apex15_open.JPG 
Hits:	27 
Größe:	328,5 KB 
ID:	1084389

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	apex15_socket.JPG 
Hits:	17 
Größe:	328,8 KB 
ID:	1084390

    Bitte skizzier mal, wie du dir das vorstellst. Wenn es umgesetzt wird, fräsen wir deinen Nickname ins Mainboard.

    VG,
    Tom
    Geändert von mySN.de (02.04.2020 um 10:58 Uhr) Grund: Bilder mit großen Versionen ersetzt
    - Schenker Technologies -
    PR / Forenkommunikations - Account
    - wir beantworten alle Fragen um SCHENKER & XMG Laptops & Desktops-

  5. #15
    Avatar von CD LABS: Radon Project
    Mitglied seit
    09.08.2012
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Beiträge
    5.736

    AW: Schenker bietet Gaming-Notebook mit 16-Kerner von AMD an

    Zitat Zitat von mySN.de Beitrag anzeigen
    Das Anliegen ist nobel, aber offenbar ist das zu teuer, zu unhandlich und zu riskant. Es würde Gewicht und Preis erhöhen und möglicherweise auch die Effizienz der Luftkühlung senken, wenn man da noch Kanäle durch die Heatspreader legt. Das wurde hier mal versucht. Laut Insider-Kreisen waren die globalen Verkaufszahlen eher nicht so gut.

    A pro pos Innenleben:

    Anhang 1084305

    Anhang 1084306

    VG,
    Tom
    Ein Kühlkonzept, was ich immer sehr attraktiv finde und nicht nachvollziehen kann, dass es nicht umgesetzt wird, ist folgendes:
    Kein Lüfter im Gehäuse, sondern ein riesiger Heatspreader an der Unter- und Rückseite. Im mobilen Betrieb gedrosselt und passiv, im stationären Betrieb legt man eine Kühlunterlage (gerne mittels Flüssigkühlung) drunter und diese wird dann wiederum gekühlt. So wäre man auch jegliche Staub-Problematik los...
    Kein Notebookuser mehr... ;(
    Meshify C, UHD FreeSync/ GSYNC-Compatible IPS 120hz, Ryzen 7 2700, 2080Ti iChill, Gigabyte Gaming 7 Wifi X470, 4x16GiB Trident Z RGB 3200-14er, 1TiB 970 Evo Plus, Seasonic Prime (Titanium) Fanless.
    Wahrheit über den Schweinezyklus

  6. #16

    Mitglied seit
    15.10.2008
    Beiträge
    1.212

    AW: Schenker bietet Gaming-Notebook mit 16-Kerner von AMD an

    Zitat Zitat von mySN.de Beitrag anzeigen
    Das Anliegen ist nobel, aber offenbar ist das zu teuer, zu unhandlich und zu riskant. Es würde Gewicht und Preis erhöhen und möglicherweise auch die Effizienz der Luftkühlung senken, wenn man da noch Kanäle durch die Heatspreader legt. Das wurde hier mal versucht. Laut Insider-Kreisen waren die globalen Verkaufszahlen eher nicht so gut.

    A pro pos Innenleben:

    Anhang 1084305

    Anhang 1084306

    Bitte skizzier mal, wie du dir das vorstellst. Wenn es umgesetzt wird, fräsen wir deinen Nickname ins Mainboard.

    VG,
    Tom
    Was soll ich skizzieren?

    Das YT Video zeigt doch ziemlich genau das was ich will, auch wenn ich den Radiator deutlich kleiner gewählt hätte, es geht ja wirklich nicht darum 500W Leistung abzuführen. Denke sogar, dass ein recht kompakter 140er Radiator extrem viel Kühlleistung für so ein Notebook bieten würde, man muss ja überdenken, dass die Leistung tendenziell zusätzlich zur ohnehin verfügbaren Kühlung kommt. Dazu kommt ja, dass je wärmer er wird, je höher ist die Kühlleistung, bei 70° wird man mit so einem 140er Radiator viel mehr Wärme wegschaffen, als bei 40°.

    Aber nun gut, wenn die Verkaufszahlen nicht stimmen, muss man mal schauen woran es gelegen hat? Am Preis? An der Leistung? Oder ist die Welt entgegen meiner Meinung doch noch nicht bereit dafür? Ich plane ja schon seit drei Jahren mein (Spiele/Arbeitszimmer) und da will ich auch ein Gehäuse als Side By Schreibtisch bauen (komplett aus VA und Glas). Dazu soll dann meine erste richtige Wakü kommen, von daher sollte ich mit solchen Aussagen aufpassen, Wakü im Laptop will er haben, aber am PC schafft er es seit 20 Jahren nicht!
    In 2018 wurden rund 860 Mio in Euro in Deutschland für Gaminghardware ausgegeben,davon entfallen 420 Mio auf die Ps4 und 60Mio auf die Xbox
    26,3 Mrd, also 26.300 Mio groß ist der Hardwaremarkt,der Desktopmarkt liegt dabei ca. bei 30%,damit ist der Anteil für DesktopGaming bei 0,43% (114Mio in 2018)


  7. #17
    Avatar von Deathmachine
    Mitglied seit
    17.07.2010
    Ort
    OWL
    Beiträge
    721

    AW: Schenker bietet Gaming-Notebook mit 16-Kerner von AMD an

    Zitat Zitat von BigBoymann Beitrag anzeigen
    Warum bauen die bei solchen "Monstern" nicht eine adaptive Wasserkühlung ein, müsste doch recht simpel und einfach umzusetzen sein. So wie ich die Laptops kenne, ist GPU und CPU Kühler ein Block, wenn man da mittig durch einen Wasserkanal einfräst und dann seitlich am Laptop einen Push Anschluss für 1/8" unterbringt, könnte man doch sicherlich einen größeren Radiatior als AddOn verkaufen und mit Sicherheit wäre dies für viele eine Überlegung wert. Einen richtig schnellen Laptop, der die Möglichkeit bietet an einem festen Arbeitsplatz auch richtig gute und leise Kühlung zu bekommen.
    So simpel ist das nunmal nicht.
    - Es muss gewährleistet werden, dass so ein Laptop im Normalbetrieb ausreichen gekühlt werden kann (sprich: die WaKü-Einheit/Vorrichtung darf da auf keinen Fall stören)
    - Man muss deutlich mehr auf Dichtheit achten, als bei einer normalen WaKü, da ein Laptop ständig bewegt und transportiert wird

    Dazu kommen noch weitere Nachteile dazu:
    - Höheres Gewicht
    - Größere Dicke (irgendwo müssen die Komponenten ja hin, sieht man beim Beispiellaptop sehr gut, dass die WaKü-Teile quasi aufgesetzt wurden)
    - Höherer Preis

    Dazu kommt, dass die Zielgruppe einfach zu klein ist.
    Die meisten Leute haben entweder ihren Desktop zum zocken, ihnen reicht die Leistung normaler Gaming-Laptops vollkommen aus oder sie nutzen eine externe GPU an einem "normalen" Laptop, wenn sie zu Hause mal ne Runde zocken wollen.
    Wenn ihr denkt, dass jemand trollt, dann packt ihn einfach auf eure Ignoreliste. PCGH bannt keine (womöglichen) Trolls, da man die Meinungsfreiheit wahren möchte. Bezeichnet ihr ihn als Troll wird das als Angriff gewertet und brockt euch eine Verwarnung ein.

  8. #18

    Mitglied seit
    15.10.2008
    Beiträge
    1.212

    AW: Schenker bietet Gaming-Notebook mit 16-Kerner von AMD an

    Zitat Zitat von Deathmachine Beitrag anzeigen
    So simpel ist das nunmal nicht.
    - Es muss gewährleistet werden, dass so ein Laptop im Normalbetrieb ausreichen gekühlt werden kann (sprich: die WaKü-Einheit/Vorrichtung darf da auf keinen Fall stören)
    - Man muss deutlich mehr auf Dichtheit achten, als bei einer normalen WaKü, da ein Laptop ständig bewegt und transportiert wird

    Dazu kommen noch weitere Nachteile dazu:
    - Höheres Gewicht
    - Größere Dicke (irgendwo müssen die Komponenten ja hin, sieht man beim Beispiellaptop sehr gut, dass die WaKü-Teile quasi aufgesetzt wurden)
    - Höherer Preis

    Dazu kommt, dass die Zielgruppe einfach zu klein ist.
    Die meisten Leute haben entweder ihren Desktop zum zocken, ihnen reicht die Leistung normaler Gaming-Laptops vollkommen aus oder sie nutzen eine externe GPU an einem "normalen" Laptop, wenn sie zu Hause mal ne Runde zocken wollen.

    Ja klar, so ganz einfach wird es nicht sein und mein Bastlerherz sieht das nicht ein

    Aber mal hypothetisch gesprochen, schaffen würde man dies gut und gerne. Wie teuer sowas werden würde kann ich nur mutmaßen, tendenziell wären die Einzelteile gar nicht so teuer.

    Stelle mir das in etwa so vor, dass eben in den aktuell vorhandenen Kühlelementen quasi diese Kanäle eingefräst werden, wird kostenmäßig wahrscheinlich kaum ins Gewicht fallen
    dafür müssten dann stabile und sichere Leitungen für die Flüssigkeit verlegt werden, wird aber bei der Länge und Größe auch nur ein paar Cent ausmachen (PE Rohre werden auch hundert Jahre halten und damit wären diese schon sehr gut, mit Aluminiummantel sind sie sogar diffusionsdicht)
    das Außengerät (wie gesagt, ich würde es als Splitgerät konzipieren) wird etwas teurer, aber mit 50 EUR Herstellung wird man auch auskommen, eine Minipumpe, ein Radiatorblock und ein 140mm Lüfter sind in der Herstellung wohl nicht sooo furchtbar teuer.
    Als "ShockProof" Sicherung könnte man ja sogar noch eine Art Vakuumiergerät einbauen, so dass man die Wakü im Laptop evakuiert, so bleibt keine Flüssigkeit im Gerät und das Ding ist absolut save im Transportmodus. Des Weiteren könnte man damit bei Anschluss sogar eine Dichtigkeitsprüfung machen, einfach 1 bar Druck auf das Gerät und schauen ob er den Druck hält. Wäre quasi noch nen nettes ProfiGimmick.

    Letzlich wäre der Laptop damit in meinem Bastlerherz nicht größer als ein "normaler" Gaminglaptop und das AddOn würde natürlich zusätzlich Geld kosten, aber den Rest würde man mit entsprechender Programmierung problemlos umsetzen können, bspw. die CPU im Laptopmodus nur mit 2Ghz betreiben, die GPU mit 500Mhz usw. Damit würde man eine lange Lauffähigkeit erreichen und hätte aber im Desktopmode eine Menge Leistung und könnte z.B. die CPU und die GPU bei 150-200W laufen lassen.
    In 2018 wurden rund 860 Mio in Euro in Deutschland für Gaminghardware ausgegeben,davon entfallen 420 Mio auf die Ps4 und 60Mio auf die Xbox
    26,3 Mrd, also 26.300 Mio groß ist der Hardwaremarkt,der Desktopmarkt liegt dabei ca. bei 30%,damit ist der Anteil für DesktopGaming bei 0,43% (114Mio in 2018)


  9. #19
    Avatar von Deathmachine
    Mitglied seit
    17.07.2010
    Ort
    OWL
    Beiträge
    721

    AW: Schenker bietet Gaming-Notebook mit 16-Kerner von AMD an

    Zitat Zitat von BigBoymann Beitrag anzeigen
    Wie teuer sowas werden würde kann ich nur mutmaßen, tendenziell wären die Einzelteile gar nicht so teuer.
    Und genau da setzt der gewaltige Unterschied zwischen "normierte Massenware" und "geringe Stückzahl von Einzelteilen" ein.

    Bei deiner Sonderlösung (die ich in der Grundlage als durchaus geeignet ansehe) müsste man mindestens ändern:
    - Gehäuse (Platz für die Leitungen und Anschlüsse)
    - Kühlerblöcke (Leitungskanäle mit genug Oberfläche, nur einen Kanal reinfräsen reicht da nicht)
    - Heatpipes (müssten anders verlegt werden, um Platz für die Kanäle zu machen)

    Dazu noch die Einzelproduktion von der Kühleinheit.
    Gut, da könnte man eine AiO von entsprechenden Herstellern als Basis nehmen, man müsste aber trotzdem noch ein Netzteil und eine Regeleinheit integrieren (oder noch einen weiteren Anschluss an das Mainboard weiterleiten, was wiederum den Laptop komplizierter macht) und ein passendes Gehäuse in Kleinserie herstellen lassen (Druckformen für Kunststoff sind teuer, können aber tausendfach wiederbenutzt werden).

    Dazu kommen noch Entwicklungs- und Testkosten, die auch auf die Preise umgelegt werden müssen.
    Im Gegensatz dazu hat man bei den üblichen Laptop-Designs, die teils millionenfach verbaut werden, quasi nichts mehr, was man weiterforschen müsste.

    Und das alles, um einen winzigen Kundenkreis abzudecken, der mit den bisherigen Lösungen nicht zufrieden ist.

    Dass du sowas gerne hättest kann ich verstehen, realistisch ist das aber nicht - außer, du kriegst wen dazu, dir das als Einzelstück zu bauen
    Wenn ihr denkt, dass jemand trollt, dann packt ihn einfach auf eure Ignoreliste. PCGH bannt keine (womöglichen) Trolls, da man die Meinungsfreiheit wahren möchte. Bezeichnet ihr ihn als Troll wird das als Angriff gewertet und brockt euch eine Verwarnung ein.

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  10. #20
    Avatar von Research
    Mitglied seit
    08.09.2011
    Liest
    PCGH.de
    Ort
    Dreh dich ganz langsam um...
    Beiträge
    10.602

    AW: Schenker bietet Gaming-Notebook mit 16-Kerner von AMD an

    @mySN.de (Tom)

    Ich sehe hier wieder einen älteren Clevo "Fehler".
    Rund um die CPU+GPU sind Elemente wie SpaWas zu kühlen.
    Verbunden sind diese per Metallplatte mit der heißesten Komponente, nahe 100°C: CPU und GPU.

    Bastler haben schon seit einiger Zeit diese Fläche, für ein paar Grad weniger, mit Kühlkörpern versehen.
    Etwas ähnliche gibt es bei Towerkühlern am Boden bei CPU und Heatpipes:
    Inter-Tech Argus SU-200 ab €'*'14,21 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland
    Scythe Katana 3 Intel ab €'*'17,99 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland
    Cryorig M9 Plus ab €'*'29,71 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland
    be quiet! Pure Rock ab €'*'29,71 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland
    Scythe Mugen MAX ab €'*'39,98 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland
    https://geizhals.de/be-quiet-shadow-...loc=at&hloc=de
    .

    Das P502 hat mancher so um 5 Grad runtergekühlt.

    Habt ihr ein Bild von der Gehäuse-Unterseite?

    Ich sehe da Potential für einen 3. Lüfter + Lufttunnel der sich über CPU+GPU aufteilt.
    Geändert von Research (01.04.2020 um 17:29 Uhr)
    Der Nackzocker eV. sucht noch aktive Mitglieder. Anmeldung unter Surveilance@nsa.gov. Benötigt werden Windows 10, Mikrofon und WebCam.
    Zur Zeit viel Mobil unterwegs, Rechtschreibung geht im Androide FF auf PCGH nicht.
    Wenn Onlineshops zwei Preise zur selben Zeit haben. Noch Fragen? Schick eine PN an die Teilnehmer.

Seite 2 von 3 123

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •