1. #1

    Mitglied seit
    01.10.2008
    Beiträge
    104.136
    Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Huawei-Mainboard mit ARM-CPU und PCI-Express-Slot

    Der chinesische Hersteller Huawei hat ein neues Mainboard namens DS920S10 vorgestellt, auf dem der eigene ARM-Prozessor Kungpeng 920 sitzt. Gedacht ist dieses Mainboard für den Einsatz in Desktop-PCs.

    Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

    Zurück zum Artikel: Huawei-Mainboard mit ARM-CPU und PCI-Express-Slot

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  2. #2

    Mitglied seit
    21.02.2016
    Liest
    PCGH.de
    Ort
    Heidelberg
    Beiträge
    114

    AW: Huawei-Mainboard mit ARM-CPU und PCI-Express-Slot

    Interessante Sache, war eigentlich auch nur eine Frage der Zeit. Ich warte noch bis die dinger gesockelt werden.

  3. #3

    Mitglied seit
    01.03.2018
    Beiträge
    218

    AW: Huawei-Mainboard mit ARM-CPU und PCI-Express-Slot

    Der Prozessor heißt echt Kungpeng?
    Klingt auf deutsch nicht gerade vertrauenserweckend. Bald auch neue Netzteile von Knallpeng.
    Aber sehr interessant das jetzt Mainboards mit ARM-Prozessoren für den Desktop raus kommen. Für was ist denn sowas gedacht?
    Geändert von Ganjafield (10.12.2019 um 12:05 Uhr)

  4. #4
    Avatar von INU.ID
    No Adblocker!

    Mitglied seit
    20.08.2007
    Liest
    PCGH.de (Abo)
    Ort
    ♁ (U+2641)
    Beiträge
    8.953

    AW: Huawei-Mainboard mit ARM-CPU und PCI-Express-Slot

    Kungpeng-CPU
    Also der Name ist schon mal ziemlich geil.

    Und bei einem passenden Preis auch der primäre Grund, warum ich so ein Board kaufen würde. ^^
    .-=PCGH-Community-Veteran=-.
    Mitglied seit 2004 - Anzahl aller Beiträge: 17149 - Anzahl eröffneter Themen: 238 - Anzahl aller erhaltenen Antworten: 15975 - Anzahl erhaltene Antworten pro Beitrag: 0,9320 - Anzahl erhaltener Antworten pro eröffnetem Thema: 67,121 - Kleinanzeigen-Bewertungen: 20x positiv, 0x negativ
    Seine Daten nach DSGVO bei Facebook, WhatsApp, Amazon, Google, Instagram und Co. anfordern


  5. #5
    Avatar von Homerclon
    Mitglied seit
    23.09.2008
    Liest
    PCGH.de & Heft (Abo)
    Ort
    Erde, Sonnensystem, Milchstraße
    Beiträge
    4.438

    AW: Huawei-Mainboard mit ARM-CPU und PCI-Express-Slot

    Das Ding heißt Kunpeng, es hat sich also ein G zu viel eingeschlichen.
    - 01100100 00100111 01101111 01101000 00100001
    - Medieval 2 TW - Gildenführer

  6. #6
    No Adblocker!

    Mitglied seit
    10.12.2012
    Liest
    PCGH.de & Heft (Abo)
    Ort
    Dort, wo es Strom gibt
    Beiträge
    465

    AW: Huawei-Mainboard mit ARM-CPU und PCI-Express-Slot

    Zitat Zitat von Ganjafield Beitrag anzeigen
    Für was ist denn sowas gedacht?
    Aktuell würde das mich für Heimserver interessieren. Hab mit Einplatinenrechnern begonnen. Allerdings haben die zu wenig Anschlüsse und sind auch meist nicht stabil genug für einen 24/7 Betrieb. Aktuell baue ich x86 Server auf Celeron Basis. Die haben mehr als genug Performance, brauchen aber auch 10W in idle. Ein ARM Chip mit gleich vielen Anschlüssen, vielleicht etwas weniger Performance und weniger Stromverbrauch wäre da echt toll. Zumal der ARM Support bei Linux wirklich gut ist.
    El Maschinos: AMD Ryzen 5 3600 | MSI X570-A PRO | 32 GB DDR4-3000 | MSI Geforce GTX 1060 6GB | SB X-Fi Titanium | BeQuiet Silent Base 600 | Linux Mint 19.3 & Win 10
    El Maschinos 2: Intel Core i5 6600K | MSI Z170A Gaming Pro | 32 GB DDR4-2400 | XFX Radeon RX 580 GTS Black Aktiv 8GB | SB X-Fi Xtreme Music | selbstgebaute Holzkiste | Linux Mint 19.3 & Win 10

  7. #7

    AW: Huawei-Mainboard mit ARM-CPU und PCI-Express-Slot

    Ich würde nicht damit rechnen, dass der Stromverbrauch dieser Platine deutlich unter x86 liegt. Alles abseits der CPU selbst wird genauso viel Energie benötigen, wie auf jeder anderen Platine auch und die Kunpeng 920 selbst sind ein Server-Design, dessen bisherige Ausbaustufen 180 W TDP für 64 Kerne und 120 W TDP für 32 Kerne umfassen. Dem asymmetrischen RAM-Layout nach könnte hier der Uncore-Bereich ebenfalls reduziert worden sein, was grob geschätzt 15 bis 30 W Uncore (Dual-/Quad-Channel) zuzüglich 2-3 W pro Kern, also 20 bis 40 W TDP für den kompletten Prozessor erwarten lässt. Die pro-Kernleistung ist hierbei ziemlich schlecht, die 64-Kerner sind laut vom Hersteller genannten Eckdaten in Schlagdistanz zu Skylake-18-Kernern. Das heißt der Achtkerner kann sich vielleicht mit einem 2015er Dual-Core duellieren, wenn alle Kerne ausgelastet werden. In einfachen Alltagsanwendungen, die weiterhin oft Single-Threaded sind, weil x86-CPUs die Leistung sowieso hergeben, hat man dann 1/8tel dieser "Leistung" und selbst zusammengenommen tritt man vermutlich eher in der Atom-Klasse an.

    Als Entwicklerumgebung für Server- und HPC-Programmierer, die für die großen Modelle coden, dürfte der Prozessor interessant sein. Aber einen Endkundenmarkt sehe ich nicht, zumal es so etwas wie "günstige Kleinserien" in der IT einfach nicht gibt.

  8. #8

    Mitglied seit
    03.09.2012
    Beiträge
    8.142

    AW: Huawei-Mainboard mit ARM-CPU und PCI-Express-Slot

    Zitat Zitat von Ganjafield Beitrag anzeigen
    Für was ist denn sowas gedacht?
    Das Ding ist wohl vorallem für Firmen gedacht, die Sanktionen der USA umgehen wollen (wie Huawei selbst).

    Auf der einen Seite kann chinesischen Firmen der Saft abgedreht werden, indem die USA den Handel verbieten. Intel, AMD und Nvidia sind US Firmen, viel Spaß noch einen Computer zusammenzustellen. Jetzt hat man immerhin die Kernkomponente und die USA können einen irgendwie gern haben.

    Dann gibt es auch Exportbeschränkungen, wenn in einem gut mehr als 10% US Teile verbaut sind (wie das gemessen wird, das weiß ich nicht, ich glaube nach dem Wert der Teile). Wenn eine Firma also ihr Gerümpel in den Iran, Kuba und etlich andere Länder liefern will, dann sollte sie aufpassen, 10% sind extrem schnell erreich, besonders da heute quasi alles einen Computer enthält. Hier hat man nun die Möglichkeit einiges zu sparen, wenn einem die Rechenleistung genügt.

    Für Privatanwender, in nicht Embargoländern, eher uninteressant. Aber z.B. im Iran wird das wohl viele interessieren, da keine teure Embargoware.
    i7 3770, GTX 980Ti, 32GB RAM, Seasonic X460FL, Samsung U32H850UMU, 850 EVO 1TB
    i3 4030U (1,9 GHz Dualcore), 16GB RAM, 1TB HDD, 15,6" 1366x768 Monitor

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  9. #9

    Mitglied seit
    25.01.2015
    Liest
    PCGH.de
    Ort
    Leipzig
    Beiträge
    2.143

    AW: Huawei-Mainboard mit ARM-CPU und PCI-Express-Slot

    Zitat Zitat von PCGH-Redaktion Beitrag anzeigen
    Der chinesische Hersteller Huawei hat ein neues Mainboard namens DS920S10 vorgestellt, auf dem der eigene ARM-Prozessor Kungpeng 920 sitzt.
    Die hier vorgestellte Umsetzung, ARM platform for desktops, entschpricht genau derjenigen Intension, auf die ich schon so lange gehofft habe. Jedoch nicht mit einer solchen CPU: Qualcomm Snapdragon und Samsung Exynos sind für meine Ambition unverzichtbar.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •