Seite 8 von 8 ... 45678
  1. #71
    Avatar von MyticDragonblast
    No Adblocker!

    Mitglied seit
    24.02.2009
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    51

    AW: TRX40-Mainboards für Threadripper 3000: Zunächst 12 Mainboards zu voraussichtlich hohen Preisen

    Zitat Zitat von PCGH_Torsten Beitrag anzeigen


    Aber AMD und -Partner sagen das und AMD-Fans erzählen mir immer, wie toll es ist, dass bei AMD alles auf allem läuft und man nicht "jede Generation" ein neues Mainboard braucht.

    Stimmt doch auch! 1xxx und 2xxx sind mehr als eine "Generation". Vom Marketing lernen heißt siegen lernen!

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  2. #72
    Avatar von Threshold
    Mitglied seit
    05.08.2008
    Ort
    Bramau
    Beiträge
    97.998

    AW: TRX40-Mainboards für Threadripper 3000: Zunächst 12 Mainboards zu voraussichtlich hohen Preisen

    Zitat Zitat von PCGH_Torsten Beitrag anzeigen
    Auch die AM4-16-Kerner sind für Besitzer eines 1900X, 1920X oder 1950X kein erreichbares Aufrüstziel.
    Das bezieht sich eher auf die, denen der neue Threadripper zu teuer geworden ist, aber gerne auf 16 Kerne schielen.
    Asus ROG Strix Z390-H Gaming || Intel Core i9 9900K || Asus ROG Strix GeForce GTX 1080 Ti OC || G-Skill RipJaws 4 DIMM Kit 32GB DDR4-2800 || BeQuiet Dark Rock Pro 4 || BeQuiet Dark Power P11 || BeQuiet Dark Base 700

  3. #73
    Avatar von INU.ID
    No Adblocker!

    Mitglied seit
    20.08.2007
    Liest
    PCGH.de (Abo)
    Ort
    ♁ (U+2641)
    Beiträge
    8.499

    AW: TRX40-Mainboards für Threadripper 3000: Zunächst 12 Mainboards zu voraussichtlich hohen Preisen

    Zitat Zitat von Threshold Beitrag anzeigen
    Das bezieht sich eher auf die, denen der neue Threadripper zu teuer geworden ist, aber gerne auf 16 Kerne schielen.
    Ich bin ja selbst einer der "Interessenten", die überlegen von ihrer (alten) HEDT-Plattform auf eine (neue) Mainstream-Plattform zu wechseln, im Speziellen hier der genannte 3900X/3950X auf AM4.

    Aber genau so hatte ich auch eine neue HEDT-Plattform ins Auge gefasst, hier primär AMDs neue Threadripper-Plattform - aber schon ab einer CPU mit 16-Kernen. Gehofft habe ich dabei natürlich auch auf den ggü. AM4 möglichen doppelt so großen L3-Cache, aber genauso Quad-Channel (einfach nur weil ich mit meinem PC schon seit 8 Jahren 60GB/s RAM-Bandbreite habe, was mehr ist als die 51GB/s eines 3950X mit Dual-Channel DDR4-3200!), oder am besten sogar noch Hexa- oder Octa-Channel (was heute eigentlich nicht so viel teurer als Quad-Channel vor fast 10 Jahren sein sollte), sowie natürlich mehr PCIe-Lanes (um das nervige Sharing nach Möglichkeit gar nicht mehr zu haben, sowie eine bessere Anbindung der verbauten PCIe-Steckplätze).

    Und am Ende logischerweise auch wegen der Möglichkeit, später (in Jahren) nach Belieben auch noch 24-, 32-, oder sogar 64-Kerner (und vielleicht auch noch 128-Kerner!) vielleicht auch gebraucht (und damit deutlich günstiger) kaufen bzw. verbauen zu können.

    Alles Punkte die mit einer Mainstream-Plattform gar nicht, oder nur sehr eingeschränkt möglich sind.

    Zur Info: Auf meinen Sockel 2011 hatte ich damals einen (500€) Hexa-Core verbaut, als es im Mainstream (und auch bis 2017!) nur Quad-Cores gab. Heute könnte ich auf diese fast 8 Jahre alte Plattform auch noch einen gebrauchten Xeon E5-1680v2 (offener Multi!) stecken, der neu auch mal 1800€ gekostet hat, der 8 Kerne und 16 Threads hat, sowie 25MB L3, und der damit übertaktet in die Reichweite der 1000er und 2000er Ryzen 8-Kerner kommt, und sie in manchen Spielen sogar noch überflügelt - für ~250€. Und ehrlich gesagt überlege ich aktuell auch dies zu tun, und dann in einem Jahre noch mal zu schauen, wie die Preise sind. Durch den Preisverfall spare ich dann beim Neukauf mehr als die 250€, die ich heute für den 1680v2 ausgeben müsste.

    Wer sich damals für den Mainstream-Sockel entschieden hat, kann heute seinen alten Quad-Core nicht mal gegen einen Hexa-Core austauschen - von einem Octa-Core ganz zu schweigen. Solche "Spielchen" kannst du in der Regel eben nur dann spielen, wenn du eine HEDT-Plattform hast. Oder glaubst du auf ein aktuelles AM4-System kann man in 5 oder 7 Jahren auch noch einen (dann schon wieder alten) 24-, 32-, 64- oder vielleicht sogar 128-Kerner verbauen?

    Die HEDT-Plattformen sind nicht nur für Kunden eine interessante Alternative, die 2-3x so viel wie für eine Mainstream-Plattform ausgeben wollen! (es geht nur um wollen, nicht um können!). In der Vergangenheit war es immer möglich, ein solches System auch für nur unwesentlich mehr Geld ggü. einer Mainstream-Plattform kaufen zu können. Und zumindest bei AMD ist diese Möglichkeit jetzt Geschichte.

    Es gibt bei AMD jetzt nicht nur keinen Schnittpunkt mehr zwischen Mainstream und HEDT, es klafft sogar (und auch wenn der 3950X am Start ist) eine relativ große Lücke, nämlich von max. 750€ Mainstream bis min. ~1500€ "HEDT". Und ich verstehe auch beim besten Willen nicht, warum man diesen Umstand nicht kritisieren darf - genau wie die augenscheinlich um ~50% teurer gewordenen Einstiegs-Mainboards.
    .-=PCGH-Community-Veteran=-.
    Mitglied seit 2004 - Anzahl aller Beiträge: 17149 - Anzahl eröffneter Themen: 238 - Anzahl aller erhaltenen Antworten: 15975 - Anzahl erhaltene Antworten pro Beitrag: 0,9320 - Anzahl erhaltener Antworten pro eröffnetem Thema: 67,121 - Kleinanzeigen-Bewertungen: 20x positiv, 0x negativ
    Seine Daten nach DSGVO bei Facebook, WhatsApp, Amazon, Google, Instagram und Co. anfordern


  4. #74

    Mitglied seit
    16.03.2013
    Beiträge
    2.894

    AW: TRX40-Mainboards für Threadripper 3000: Zunächst 12 Mainboards zu voraussichtlich hohen Preisen

    Zitat Zitat von INU.ID Beitrag anzeigen
    Zur Info: Auf meinen Sockel 2011 hatte ich damals einen (500€) Hexa-Core verbaut, als es im Mainstream (und auch bis 2017!) nur Quad-Cores gab. Heute könnte ich auf diese fast 8 Jahre alte Plattform auch noch einen gebrauchten Xeon E5-1680v2 (offener Multi!) stecken, der neu auch mal 1800€ gekostet hat, der 8 Kerne und 16 Threads hat, sowie 25MB L3, und der damit übertaktet in die Reichweite der 1000er und 2000er Ryzen 8-Kerner kommt, und sie in manchen Spielen sogar noch überflügelt - für ~250€. Und ehrlich gesagt überlege ich aktuell auch dies zu tun, und dann in einem Jahre noch mal zu schauen, wie die Preise sind. Durch den Preisverfall spare ich dann beim Neukauf mehr als die 250€, die ich heute für den 1680v2 ausgeben müsste.

    Wer sich damals für den Mainstream-Sockel entschieden hat, kann heute seinen alten Quad-Core nicht mal gegen einen Hexa-Core austauschen - von einem Octa-Core ganz zu schweigen. Solche "Spielchen" kannst du in der Regel eben nur dann spielen, wenn du eine HEDT-Plattform hast. Oder glaubst du auf ein aktuelles AM4-System kann man in 5 oder 7 Jahren auch noch einen (dann schon wieder alten) 24-, 32-, 64- oder vielleicht sogar 128-Kerner verbauen?
    Meiner Meinung zeigt dein Beispiel eher, dass sich das spätere Aufrüsten mit gebrauchten CPUs eher nicht lohnt.

    Soso, du kannst also für 250€ mit Übertakten in "Schlagweite" eines 1000er oder 2000er Ryzen kommen - eine CPU (2700X), die es bereits neu ab ~180€ gibt. Wow. Klar, da fallen dann vielleicht nochmal 100€ für ein Mainboard an, und der RAM müsste auch getauscht werden. Aber dafür bekommt man dann eben auch ein modernes System, was ohne weiteres Feintuning die Leistung von deinem Xeon liefert, und dabei noch nicht mal zur elektrischen Standheizung mutiert - wobei letzteres im Winter vermutlich nicht so sehr stört.

    Auch hier gilt eben: Was nichts kostet, ist nichts wert. Die Xeons sind nur so billig, weil man vergleichbare Leistung mittlerweile im 200€ Mainstream bekommt. So funktioniert Marktwirtschaft nunmal. Folgerichtig ist dein angepeiltes 64 Kerner Upgrade genauso sinnfrei, denn wenn die Dinger tatsächlich mal bezahlbar werden, dann nur weil der CPU Markt mittlerweile neu zu ähnlichen Preisen vergleichbare Leistung bietet - womit das Update sinnfrei wird.

  5. #75
    Avatar von INU.ID
    No Adblocker!

    Mitglied seit
    20.08.2007
    Liest
    PCGH.de (Abo)
    Ort
    ♁ (U+2641)
    Beiträge
    8.499

    AW: TRX40-Mainboards für Threadripper 3000: Zunächst 12 Mainboards zu voraussichtlich hohen Preisen

    Zitat Zitat von Mephisto_xD Beitrag anzeigen
    Soso, du kannst also für 250€ mit Übertakten in "Schlagweite" eines 1000er oder 2000er Ryzen kommen - eine CPU (2700X), die es bereits neu ab ~180€ gibt. Wow. Klar, da fallen dann vielleicht nochmal 100€ für ein Mainboard an, und der RAM müsste auch getauscht werden.
    ...
    Aber dafür bekommt man dann eben auch ein modernes System, was ohne weiteres Feintuning die Leistung von deinem Xeon liefert, und dabei noch nicht mal zur elektrischen Standheizung mutiert - wobei letzteres im Winter vermutlich nicht so sehr stört.
    Jetzt, ja, aber der Xeon kostet ja schon länger so viel/wenig, und vor ein paar Monaten kostete ein 2700X noch 300€. Mit 32GB RAM (die ich auch aktuell habe, aber dann nicht mehr verwenden kann) und samt Mobo sind es dann schon (180€+100€+100€) fast 400€ - für ein Upgrade was +- die gleiche Leistung liefert. Um die ~150€ über den Strom wieder reinzuholen bräuchte ich bei (jetzt mal großzügig gerechnet) 125 Watt weniger Verbrauch unter Vollast (150€ : 0,25ct/kWh = 600kWh : 0,125kWh = ) 4800 Stunden - unter Vollast wohlgemerkt. Bei 4h täglich maximaler CPU-Auslastung (die ich nicht habe/erreiche) wäre der Stand nach ca. 3,5 Jahren ausgeglichen, und ab da würde ich erst etwas sparen. Und die genannten 250€ für den Xeon waren noch nicht mal der niedrigste Preis, für den diese CPU schon verkauft wurde.

    Und unsere Netzteil-Spezialisten würden dann noch entgegnen, dass das neue System auch unbedingt ein neues Netzteil (min. 50€) bräuchte. Auch meine WaKü ist nicht mit dem neuen Sockel kompatibel, und da sie schon lange nicht mehr verkauft wird, gibt es auch keinen Adapter. Hier fallen dann noch einmal 100€ (soviel hat sie damals gekostet) an. Und schon sind wir bei ~550€ gegenüber im besten Fall auch nur 200€ für den 1680v2.
    Auch hier gilt eben: Was nichts kostet, ist nichts wert. Die Xeons sind nur so billig, weil man vergleichbare Leistung mittlerweile im 200€ Mainstream bekommt.
    Blöd wenn so ein 2700X nicht auf meinen Sockel 2011 passt.
    .-=PCGH-Community-Veteran=-.
    Mitglied seit 2004 - Anzahl aller Beiträge: 17149 - Anzahl eröffneter Themen: 238 - Anzahl aller erhaltenen Antworten: 15975 - Anzahl erhaltene Antworten pro Beitrag: 0,9320 - Anzahl erhaltener Antworten pro eröffnetem Thema: 67,121 - Kleinanzeigen-Bewertungen: 20x positiv, 0x negativ
    Seine Daten nach DSGVO bei Facebook, WhatsApp, Amazon, Google, Instagram und Co. anfordern


  6. #76
    Avatar von MyticDragonblast
    No Adblocker!

    Mitglied seit
    24.02.2009
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    51

    AW: TRX40-Mainboards für Threadripper 3000: Zunächst 12 Mainboards zu voraussichtlich hohen Preisen

    Die Sache mit den Upgrade muss man immer selber abwägen. Ich selber habe von einem i7 920 auf einen Westmere-Ep 6 Kerner aufgerüstet für gerade mal 20 Euro.
    Das Problem ist aber gerade in Zukunft, wie schon angesprochen, die mit Threadripper nichtmehr gegebene Überschneidung der Preisbereiche und bei Intel schon länger die Nicht-Übertaktbarkeit der Xeonplattformen, um die abgeschriebenen nicht den Consumermarkt fluten zu lassen. Soweit ich weiß ist der erwähnte E5-1680v2 der letzte wirklich übertaktbare Xeon, die v3 Versionen sind schon locked aus eben diesem Grund. Gebrauchtpreise von HEDT-Desktopcpus sind unvernünftig hoch und den guten ich nenn ihn mal "Ramsch-Xeon" höher als v2 will man nicht mehr mangels Übertaktbarkeit.
    Ich sehe das aber ähnlich, wenn ich ein gutes Board und eine Custom-Wakü hätte müsste ich ja alles wegwerfen und quasi komplett neu kaufen, da würde ich schon noch aufrüsten. Den Xeon wirst du mit Sicherheit auch noch für über 100Euro los, da tut sich nicht mehr viel. Man muss nur das Betriebssystem immer öfter überreden, mitzuarbeiten, wenn man nicht gerade Default- bzw. Fallbacktreiber nutzen will(Windows 10 bekommt bei mir schon gelegentlich Schluckauf wegen der Inteltreiber).
    Und btw. je nach Workload ist Speicherbandbreite in der Tat DER Grund für HEDT-Plattformen. Mit 1366 wie bei mir wäre ein Plattformwechsel auf AM4 mit OC-Ram nur latenzmäßig spürbar, aber 2011 hat ja schon Quadchannel. Die Frage ist immer "Brauchen" oder "Wollen" bei dem Zeug. Ich würde es nicht missen wollen wegen Virtualisierung und Simulationen, aber bei den neuen Preisen der TRX40-Plattform wird einem ja für den Privatpc schlecht. Müsste ich jetzt kaufen, würde ich zwischen AM4, 2066 und TR4(<3xxx) schwanken und verzweifeln, denn davon ist nichts überall gut. Ich hoffe dass die TRX40-Preise nur für die Early-Adopter so hoch sind und danach bis zum Frühjahr zumindest auf akzeptables Niveau fallen. Für den Preis kann man Serverboards mit Erweiterungskarten und Epyc kaufen.
    Geändert von MyticDragonblast (12.11.2019 um 00:54 Uhr)

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  7. #77

    Mitglied seit
    22.03.2013
    Beiträge
    3.010

    AW: TRX40-Mainboards für Threadripper 3000: Zunächst 12 Mainboards zu voraussichtlich hohen Preisen

    Zitat Zitat von INU.ID Beitrag anzeigen
    Und am Ende logischerweise auch wegen der Möglichkeit, später (in Jahren) nach Belieben auch noch 24-, 32-, oder sogar 64-Kerner (und vielleicht auch noch 128-Kerner!) vielleicht auch gebraucht (und damit deutlich günstiger) kaufen bzw. verbauen zu können.
    Für AM4 gibt es ein Versprechen, den Sockel bis 2020 zu unterstützen.
    Für TR gab es das Versprechen nie.

    Dazu kommt noch, dass keine HEDT Plattform wirklich lange hält.
    Von Sockel 2011 gibt es inzwischen doch auch mehrere inkompatible Revisionen.
    Wenn du lange Verfügbarkeit von Prozessoren willst, bleibt dir nur der Server Bereich.
    Selbst da halten die Sockel nicht ewig.
    Intel hat grad den Sockel gewechselt. Bei AMD wird er wohl noch ein, zwei Generationen halten.
    Aber sicher auch nur bis DDR5 und PCIe 5.0.

Seite 8 von 8 ... 45678

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •