Seite 2 von 4 1234
  1. #11
    Avatar von Chatstar
    Mitglied seit
    14.06.2018
    Beiträge
    1.503

    AW: Comet Lake S: ECS deutet 400er-Desktop-Chipsätze für Anfang 2020 an

    Das wird langsam echt peinlich für Intel, warum müssen die ständig was neues bringen, was nichts neues ist?!

    Die machen sich doch ihren Ruf total kaputt.
    “One of the documents says in no uncertain terms that the company understands they will not be competitive in the server market until AFTER Sapphire Rapids, the 2022 server part.” SemiAccurate meant it.

    "Wer den Wechsel zu 10nm nicht schafft, der schafft nichts mehr!"

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  2. #12
    Avatar von alkaAdeluxx
    Mitglied seit
    26.02.2015
    Beiträge
    162

    AW: Comet Lake S: ECS deutet 400er-Desktop-Chipsätze für Anfang 2020 an

    naja wer hat bei Intel was anderes erwartet, los Lemminge kauft kauft

  3. #13

    Mitglied seit
    03.09.2012
    Beiträge
    7.857

    AW: Comet Lake S: ECS deutet 400er-Desktop-Chipsätze für Anfang 2020 an

    Zitat Zitat von elmobank Beitrag anzeigen
    Vorallem sollte wir hier nicht vergessen, dass der 9900k bei 5GHz(nicht geköpft) im Temperaturlimit hängt, egal wie Potent die Wasserkühlung ist...

    Wenn man das auf den 10-Kerner 1:1 überträgt, dann sehe ich da mehr als 4 bis 4,5GHz definitive nicht.
    Beim 10 Kerner ist die CPU größer, das wird definitiv helfen. Intel wird den 10 Kerner wohl solange Prügeln, bis er (zumindest im Gesamtpaket) etwas besser als der 3900X ist. Ich schätze mal, dass der ungedrosselte Turbo auf allen Kernen wohl so hoch, bzw. etwas höher, als beim i9 9900K ist.

    Zitat Zitat von elmobank Beitrag anzeigen
    Für Games reicht es komplett aus, aber da wird auch keiner von dem besagten 9900k auf den 10-Kerner wechseln, vorallem da man ja schon wieder ein neues Board braucht...
    Um die Leute (ja, es gibt auch solche, die vom i7 6700K auf den i7 7700K gewechselt sind) geht es nicht, das sind viel zu wenige.. Es geht um diejenigen, die sich sowieso ein neues System kaufen und da ist AMD momentan eine verdammt gute Wahl. Intel wird wohl versuchen zumindest bis zum 3900X die Lücken zu schließen, vermutlich mit Gewalt (der Centurion wird nichtmehr lange die einzige CPU sein, die über 200W mit Standardeinstellungen braucht).

    Zitat Zitat von elmobank Beitrag anzeigen
    Und jeder der mehr als 8-Kerne haben mag, aus welchen Gründe auch immer, der wird wohl auf AMDs 16-Kerner warten, der ja auch schon bald erscheint.
    Das ganze ist Stufenlos, es gibt auch sehr viele, die dazwischen kaufen. Der i7 9700K und der R5 2600 haben sich ja auch gut verkauft, obwohl es darüber jeweils bessere CPUs gab. Am Ende ist das ganze eine Frage des Preises, wobei AMD dort, dank dem insgesamt stärkeren 3950X die Initiative hat.

    Zitat Zitat von elmobank Beitrag anzeigen
    Intel hat nicht mit der Leistungsfähigkeit und den vielen Kernen von Zen2 gerechnet und sich auf ihren Loorbeeren ausgeruht, dafür gibt es nun die Quittung.
    Das kann man Intel wirklich nicht vorwerfen. Sie haben eben nicht mit AMDs genialen Ansatz gerechnet, der CPUs mit sehr vielen Kernen, zu günstigen Preisen, möglich macht und andererseits bekommen sie ihre 10nm Fertigung einfach nicht zum laufen. Das ist mal extremes Pech. Wobei ich AMD den Vorsprung mehr als gönne, sie haben Jetzt wohl noch etwa zwei Jahre, um sich ein schönes Stück von Intels Kuchen abzuschneiden.

    Zitat Zitat von Chatstar Beitrag anzeigen
    Das wird langsam echt peinlich für Intel, warum müssen die ständig was neues bringen, was nichts neues ist?!

    Die machen sich doch ihren Ruf total kaputt.
    Wenn du eine bessere Idee auf Lager hast, dann solltest du sie Intel mitteilen, dort ist man vermutlich dankbar.

    Ansonsten gibt es keine sinnvolle Alternative. Einfach das nehmen, was da ist (14nm) und hoffen, dass das Elend (10nm) endlich vorüber geht.
    i7 3770, GTX 980Ti, 32GB RAM, Seasonic X460FL, Samsung U32H850UMU, 850 EVO 1TB
    i3 4030U (1,9 GHz Dualcore), 16GB RAM, 1TB HDD, 15,6" 1366x768 Monitor

  4. #14
    Avatar von Pilo
    Mitglied seit
    02.09.2013
    Beiträge
    505

    AW: Comet Lake S: ECS deutet 400er-Desktop-Chipsätze für Anfang 2020 an

    Kein Wort von PCIe 4.0....

  5. #15

    Mitglied seit
    07.08.2017
    Beiträge
    1.369

    AW: Comet Lake S: ECS deutet 400er-Desktop-Chipsätze für Anfang 2020 an

    Zitat Zitat von Pu244 Beitrag anzeigen
    Mit dem haben sie eben nicht gerechnet, aber den 3900X sollte der 10 Kerner, wie geplant, in seine Schranken weisen können.
    Bei Anwendungen sind die Unterschiede zwischen 3800X und 9900K meist gering (bei gleicher Anzahl der Kernen). Bei Spielen wird der 10-Kerner wenig Verbesserung bringen. Wie soll dann der 3900X in die Schranken verwiesen werden?

  6. #16

    Mitglied seit
    03.09.2012
    Beiträge
    7.857

    AW: Comet Lake S: ECS deutet 400er-Desktop-Chipsätze für Anfang 2020 an

    Zitat Zitat von lutari Beitrag anzeigen
    Bei Anwendungen sind die Unterschiede zwischen 3800X und 9900K meist gering (bei gleicher Anzahl der Kernen). Bei Spielen wird der 10-Kerner wenig Verbesserung bringen. Wie soll dann der 3900X in die Schranken verwiesen werden?
    Er wird seine Mehrkernleistung auf jeden Fall stark verbessern (25% mehr Kerne), dazu kann Intel auch nochmal ordentlich Strom in die CPU pumpen (deshalb wird es vermutlich einen neuen Sockel geben). In die Schranken verweisen ist wohl tatsächlich übertrieben, dazu müßte Intels 10 Kerner in allen Bereichen, zumindest von der Leistung her, gewinnen. Die Spieleleistung dürfte ebenfalls steigen, die CPU hat mehr Cache, das sollte für wohl ungefähr 5% mehr Leistung sorgen (die 10%, pro Stufe, von früher, sind wohl nichtmehr drin). Als Gesamtpaket dürfte der 10 Kerner auf jeden Fall dem 3900X auf die Pelle rücken und ihn vermutlich überholen, momentan hat Intel da relativ wenig zu bieten. AMD hat vorgelegt, Intel weiß, wie schnell die CPU sein muß.

    Wie schnell er wirklich wird, muß sich noch zeigen, wirklich sicher ist wohl nur, dass der 10 Kerner den Sockel aussaugen wird (ich wette auf über 200W ungedrosselt, wobei 210W ein schöner Wert wären, doppelt soviel wie der 3900X).
    i7 3770, GTX 980Ti, 32GB RAM, Seasonic X460FL, Samsung U32H850UMU, 850 EVO 1TB
    i3 4030U (1,9 GHz Dualcore), 16GB RAM, 1TB HDD, 15,6" 1366x768 Monitor

  7. #17

    Mitglied seit
    07.08.2017
    Beiträge
    1.369

    AW: Comet Lake S: ECS deutet 400er-Desktop-Chipsätze für Anfang 2020 an

    Zitat Zitat von Pu244 Beitrag anzeigen
    Er wird seine Mehrkernleistung auf jeden Fall stark verbessern (25% mehr Kerne), dazu kann Intel auch nochmal ordentlich Strom in die CPU pumpen (deshalb wird es vermutlich einen neuen Sockel geben). In die Schranken verweisen ist wohl tatsächlich übertrieben, dazu müßte Intels 10 Kerner in allen Bereichen, zumindest von der Leistung her, gewinnen. Die Spieleleistung dürfte ebenfalls steigen, die CPU hat mehr Cache, das sollte für wohl ungefähr 5% mehr Leistung sorgen (die 10%, pro Stufe, von früher, sind wohl nichtmehr drin). Als Gesamtpaket dürfte der 10 Kerner auf jeden Fall dem 3900X auf die Pelle rücken und ihn vermutlich überholen, momentan hat Intel da relativ wenig zu bieten. AMD hat vorgelegt, Intel weiß, wie schnell die CPU sein muß.
    Der 9900K kann sich aktuell vom Ryzen 3800X kaum bei Anwendungen absetzen und dann soll Intel 2 Kerne ausgleichen? Der Ryzen 3900X hat 20% mehr Kerne als der Intel.
    Selbst Allcore von 4,7 GHz auf 5,2 zu erhöhen wären nur ca. 10% Mehrleistung.
    Bei Gaming könnte der höhere Takt + größerer Cache ca. 5% Mehrleistung bringen, aber viel ist das auch nicht.
    Meine Vermutung: Bei Anwendungen ist der Ryzen im Schnitt etwas schneller und bei Spielen ist der 10-Kerner schneller. Es gibt keinen klaren Sieger.

  8. #18

    AW: Comet Lake S: ECS deutet 400er-Desktop-Chipsätze für Anfang 2020 an

    Zitat Zitat von Pu244 Beitrag anzeigen
    Mit dem haben sie eben nicht gerechnet, aber den 3900X sollte der 10 Kerner, wie geplant, in seine Schranken weisen können.

    Ich bin gespannt, was Intel gegen seine offene Flanke, bei den 16 Kernern machen wird. Entwerder sie halte mit ihrer HEDT Plattform dagegen, sie könnten aber auch (falls noch irgendwie möglich) den scheinbar geplanten Rocketlake aufstocken, den Erlöser Ice Lake bringen (und zwar möglichst mit 5GHz und 10 Kernen oder AMD einfach dieses Feld überlassen.
    [X] Antwort C


    Zitat Zitat von Chatstar Beitrag anzeigen
    Das wird langsam echt peinlich für Intel, warum müssen die ständig was neues bringen, was nichts neues ist?!

    Die machen sich doch ihren Ruf total kaputt.
    Das ist für Intel nicht peinlicher als für AMD. Alle Hersteller geben ihren I/O-Hubs ungefähr einmal im Jahr neue Namen, auch wenn nichts neues drin steckt. Das gab es schon, als Nvidia und ATI noch Chipsätze angeboten haben. Seitdem alle Northbridge-Controller in die Prozessoren gewandert sind und die I/O-Hubs einfach zu wenig zu tun haben um regelmäßige Technik-Updates zu liefern, erfolgen die Neubenennungen pro forma mit jeder CPU-Generation.

    Hier es wenigstens, wie bei Z270=>Z370 denn Nebeneffekt, dass man der neue Name mit einem neuen Sockel einhergeht, auch wenn der I/O-Hub physisch identisch nicht. Noch absurder ist es, wenn Sockel und I/O-Hub gleichbleiben, aber die Namen trotzdem geändert und "Unterschiede" künstlich durch Software geschaffen werden (X370 => X470, Z87 => Z97).

  9. #19

    Mitglied seit
    14.07.2016
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    655

    AW: Comet Lake S: ECS deutet 400er-Desktop-Chipsätze für Anfang 2020 an

    Geil, wann kommen die neuen 14nm++ Knüppel für meinen Z270?
    Worklog Primo2.0/ mein System derzeit: http://extreme.pcgameshardware.de/ta...imo-2-0-a.html
    I7 6700k@Bykski// EVGA 980TI SC@HK IV // 2x420mm Radiator+1080er Nova // AE6Pro // Phanteks Primo Mod
    Peripherie: GSkill KM780, G900, Mackie CR4+Fostex Sub // Fostex T-X0/HD600

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  10. #20
    Avatar von Incredible Alk
    Mitglied seit
    30.08.2007
    Liest
    PCGH.de & Heft (Abo)
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    39.212

    AW: Comet Lake S: ECS deutet 400er-Desktop-Chipsätze für Anfang 2020 an

    Zitat Zitat von Pu244 Beitrag anzeigen
    Mit dem haben sie eben nicht gerechnet, aber den 3900X sollte der 10 Kerner, wie geplant, in seine Schranken weisen können.
    Schauen wir mal in den neuen Leistungsindex der PCGH der sogar noch tendentiell Intel besser liegt (da 70% Gewichtung Spiele).
    8-Kerner AMD (3800X): 95,6%
    8-Kerner Intel (9900K): 95,3%

    Sagen wir mal Gleichstand.

    Wie in aller Welt soll bei den gleichen Architekturen jetzt ein 10-Kerner von Intel auf einmal den 12er von AMD in die Schranken weisen können? Selbst wenn Intel dem Ding 200W erlaubt wird das knapp (von Performance pro Watt brauchen wir sowieso nicht mehr zu reden so lange Intel auf 14nm festsitzt).

    Geplant von Intel war in der Designphase eher "den größten ZEN2 deutlich schlagen, also 10 gegen 8 Kerne". Dass AMD nen 12er und 16er im Chiplet-Design in den Mainstream-Ring wirft war offenbar überraschend. Da KANN Intel in dem Segment schlicht nicht reagieren selbst wenn sies wollten. Das einzige was ginge um den 3900X und 3950X echt zu kontern ist, die HEDT-CPUs mit 12-18 Kernen viel billiger zu machen da diese konkurrenzfähig sind.
    Nen i9-10960X mit 16 Kernen zum gleichen Preis wie der Ryzen 3950X. DAS wäre Konkurrenz.
    Geändert von Incredible Alk (06.09.2019 um 15:33 Uhr)
    Ryzen9 3900X, 32GiB DDR3200CL14, RTX2080@1,9GHz/180W
    Fragen über moderative Entscheidungen? Hier gibts Antworten.

Seite 2 von 4 1234

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •