Seite 4 von 5 12345
  1. #31
    KGX
    Gast

    AW: Ryzen 3000: DDR4-Skalierung mit unterschiedlichem Speichertakt und Latenzen getestet

    Zitat Zitat von BastianDeLarge Beitrag anzeigen
    Kumpel von mir der nur zockt, hat sich vor Jahren sein 6700k mit 32 GB bestückt, ärgert sich heute noch.
    warum? wegen 4x8gib?
    er kann doch 2 von 4 riegel verkaufen
    oder ist es wegen dem preis?

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  2. #32
    Avatar von BastianDeLarge
    Mitglied seit
    10.05.2019
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    Region Leipzig
    Beiträge
    446

    AW: Ryzen 3000: DDR4-Skalierung mit unterschiedlichem Speichertakt und Latenzen getestet

    Zitat Zitat von KGX Beitrag anzeigen
    warum? wegen 4x8gib?
    er kann doch 2 von 4 riegel verkaufen
    oder ist es wegen dem preis?
    Er hat uns Jahrelang nicht geglaubt das 32Gb Speicher nichts bringen zum zocken, er dachte immer 32 sind besser als 16...

    Das sind halt Menschen / Freunde im Leben die jeder kennt, sie wissen etwas besser und lassen sich einfach nicht vom Gegenteil überzeugen.

    Was will er jetzt 2133er verkaufen, soll er sie behalten, er hats langsam kapiert aber ich bohre da nicht mehr nach, will meine Ruhe ^^
    (Ich glaube aber er hats nicht kapiert, sagt das einfach das ich Ruhe gebe)
    Intel Core i7 7700k delidded @ 4800 Mhz @ Noctua D15S / Silent
    16 GB G.SKILL Trident Z RGB DDR4 @ 3200 Mhz
    MSI GeForce RTX 2080 Gaming X Trio @ 27" - WQHD - 144 Hz @ 2000 Mhz / 15000 Mhz eff.


    BastianDeLarge @ Steam

  3. #33
    Avatar von hanfi104
    Mitglied seit
    10.05.2010
    Liest
    PCGH.de (Abo)
    Beiträge
    5.490

    AW: Ryzen 3000: DDR4-Skalierung mit unterschiedlichem Speichertakt und Latenzen getestet

    Der Test hier sagt halt wenig aus, da - mal wieder - keine Subtimings angepasst wurden, und hier spricht die Latenz und Ryzen sehr gut darauf an....
    @BastianDeLarge
    Möchte er nur zocken ist er mit 16 GB sicher gut bedient, nutzt er die Maschine noch 2-3 Jahre, wird er die 32GB noch zu schätzen wissen.
    Die neue Konsolen werden den Bedarf wieder nach oben Treiben, wie all die male davor auch.

    Ich klebe heute gerne mal an den 26 GB Belegung (Games sind nicht der Hauptgrund).. aber nochmals B-Die kaufen ist so teuer :/
    1.PC: R9 3900X/MSI GX 1080TI @ 1848MHz @ 0,9V @ 200W/32GB DDR4 2800 @3733-16-16-19-16-30/GA-X370-Gaming5/Samsung U28E590D
    2.PC: Xeon X5660 @ 4.2 GHz OC/RX 480 8GB/8GB DDR3 1600/GA-X58A-UD3R/Win7/Win10/Ubuntu 18.04 LTS
    3. PC: AMD Athlon 5350/HD 8400/4GB DDR 1600/Xubuntu 18.04 LTS

  4. #34
    Avatar von BastianDeLarge
    Mitglied seit
    10.05.2019
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    Region Leipzig
    Beiträge
    446

    AW: Ryzen 3000: DDR4-Skalierung mit unterschiedlichem Speichertakt und Latenzen getestet

    Zitat Zitat von hanfi104 Beitrag anzeigen
    Der Test hier sagt halt wenig aus, da - mal wieder - keine Subtimings angepasst wurden, und hier spricht die Latenz und Ryzen sehr gut darauf an....
    @BastianDeLarge
    Möchte er nur zocken ist er mit 16 GB sicher gut bedient, nutzt er die Maschine noch 2-3 Jahre, wird er die 32GB noch zu schätzen wissen.
    Die neue Konsolen werden den Bedarf wieder nach oben Treiben, wie all die male davor auch.

    Ich klebe heute gerne mal an den 26 GB Belegung (Games sind nicht der Hauptgrund).. aber nochmals B-Die kaufen ist so teuer :/
    Ich würde das nie so empfehlen, bis 16GB nicht mehr ausreichen, oder allgemein richtig in Sachen Gaming genutzt werden ist es ein weiter weg.

    Des weiteren kann er immer aufrüsten, auch wenn der Preis fällt oder steigt.

    Wir sind da unterschiedlicher Meinung, das ist okay.

    Meine ist: Spielt er mit dem PC oder nutzt nicht mehr als 16GB richtig aus, dann soll er dabei bleiben.

    Eine Meinung hier zu holen ist immer schwierig, da hier meist nur Home User unterwegs sind oder Ratschläge geben.

    Wenn man eine Meinung, Empfehlung abgibt muss man immer zwischen den eigenen und dem jenigen Bedürfnissen unterscheiden.

    Das können allgemein hier die wenigsten. Damit meine ich nicht dich hanfi104.
    Intel Core i7 7700k delidded @ 4800 Mhz @ Noctua D15S / Silent
    16 GB G.SKILL Trident Z RGB DDR4 @ 3200 Mhz
    MSI GeForce RTX 2080 Gaming X Trio @ 27" - WQHD - 144 Hz @ 2000 Mhz / 15000 Mhz eff.


    BastianDeLarge @ Steam

  5. #35
    Avatar von Incredible Alk
    Mitglied seit
    30.08.2007
    Liest
    PCGH.de & Heft (Abo)
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    39.205

    AW: Ryzen 3000: DDR4-Skalierung mit unterschiedlichem Speichertakt und Latenzen getestet

    Was die Speichermenge fürs Spielen angeht kommts auch viel drauf an wie der jeweilige Spieler drauf reagiert bzw. wie empfindlich er ist.
    32GB haben gegenüber 16GB in den allerweigsten Spielen einen messbaren Vorteil - und wenn sie einen haben dann in nicht mehr vorhandenen kleinen nachladerucklern die 16GB-Systeme noch sehr vereinzelt haben können je nach Spiel und Settings.
    Manch einer bemerkt das, ein anderer nicht. Aktuell würde ich noch immer sagen für den Normalspieler sind 16GB flotter RAM völlig ausreichend und das wird sich denke ich auch sooo schnell nicht ändern. Wer besonders empfindlich ist oder weiterführende Dinge tun will (nebenbei streamen oder ähnliches) greift zu 32 GB. Es ist eben wie BastianDeLarge schon sagt immer im Einzelfall abzuwägen je nachdem was der Nutzer des Systems macht und will.

    Ich baue standardmäßig aktuell noch immer 16Gb 3200er ein. Wer mehr will oder ausreichend Gründe liefert dass ich mehr als sinnvoll erachte bekommt natürlich auch 32 (oder mehr) aber ohne besondere Notwendigkeiten setze ich das Budget eher in schnellere CPU/GPU.
    Ryzen9 3900X, 32GiB DDR3200CL14, RTX2080@1,9GHz/180W
    Fragen über moderative Entscheidungen? Hier gibts Antworten.

  6. #36
    Avatar von hanfi104
    Mitglied seit
    10.05.2010
    Liest
    PCGH.de (Abo)
    Beiträge
    5.490

    AW: Ryzen 3000: DDR4-Skalierung mit unterschiedlichem Speichertakt und Latenzen getestet

    Klar reichen ihm noch 16 GB lange, doch die 32 GB werden ihm nicht schaden
    Zwar nur 2133 aber .. gibt schlimmeres. Die kann man bestimmt auch auf 2666 hochbringen, falls benötigt
    1.PC: R9 3900X/MSI GX 1080TI @ 1848MHz @ 0,9V @ 200W/32GB DDR4 2800 @3733-16-16-19-16-30/GA-X370-Gaming5/Samsung U28E590D
    2.PC: Xeon X5660 @ 4.2 GHz OC/RX 480 8GB/8GB DDR3 1600/GA-X58A-UD3R/Win7/Win10/Ubuntu 18.04 LTS
    3. PC: AMD Athlon 5350/HD 8400/4GB DDR 1600/Xubuntu 18.04 LTS

  7. #37

    Mitglied seit
    08.09.2009
    Liest
    PCGH.de & Heft (Abo)
    Beiträge
    1.277

    AW: Ryzen 3000: DDR4-Skalierung mit unterschiedlichem Speichertakt und Latenzen getestet

    Zitat Zitat von Incredible Alk Beitrag anzeigen
    Was die Speichermenge fürs Spielen angeht kommts auch viel drauf an wie der jeweilige Spieler drauf reagiert bzw. wie empfindlich er ist.
    32GB haben gegenüber 16GB in den allerweigsten Spielen einen messbaren Vorteil - und wenn sie einen haben dann in nicht mehr vorhandenen kleinen nachladerucklern die 16GB-Systeme noch sehr vereinzelt haben können je nach Spiel und Settings.
    Manch einer bemerkt das, ein anderer nicht. Aktuell würde ich noch immer sagen für den Normalspieler sind 16GB flotter RAM völlig ausreichend und das wird sich denke ich auch sooo schnell nicht ändern. Wer besonders empfindlich ist oder weiterführende Dinge tun will (nebenbei streamen oder ähnliches) greift zu 32 GB. Es ist eben wie BastianDeLarge schon sagt immer im Einzelfall abzuwägen je nachdem was der Nutzer des Systems macht und will.

    Ich baue standardmäßig aktuell noch immer 16Gb 3200er ein. Wer mehr will oder ausreichend Gründe liefert dass ich mehr als sinnvoll erachte bekommt natürlich auch 32 (oder mehr) aber ohne besondere Notwendigkeiten setze ich das Budget eher in schnellere CPU/GPU.
    bieten sich bei den flare x mit den niedrigen Latenzen irgendwelche Vorteile?
    Oder war es nur bei den älteren Ryzen Modelle so?

  8. #38
    Avatar von Incredible Alk
    Mitglied seit
    30.08.2007
    Liest
    PCGH.de & Heft (Abo)
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    39.205

    AW: Ryzen 3000: DDR4-Skalierung mit unterschiedlichem Speichertakt und Latenzen getestet

    Was Latenzen ausmachen ist immer extrem Anwendungsabhängig. Wenn du eine spezielle Anwendung hast die auf kurze Latenzen gut anspricht kann es sich in dem Spezialfall lohnen, im Normalfall steht der Mehrpreis beispielsweise von 3200 CL14 zu 3200CL16 aber in keinem Verhältnis zur Mehrleistung.
    Ryzen9 3900X, 32GiB DDR3200CL14, RTX2080@1,9GHz/180W
    Fragen über moderative Entscheidungen? Hier gibts Antworten.

  9. #39
    Avatar von troppa
    Mitglied seit
    20.10.2007
    Liest
    PCGH.de & Heft (Abo)
    Ort
    Weit weg^^
    Beiträge
    1.073

    AW: Ryzen 3000: DDR4-Skalierung mit unterschiedlichem Speichertakt und Latenzen getestet

    Der Unterschied in der Speicherlatenz bei den getesteten Konfiguationen liegt bei max. 0,8 ns, da war, zumindest beim Lesen aus dem Speicher, ein Ergebnis innerhalb der Messtoleranz zu erwarten. RAM Schreiben bei R9 wäre interessant gewesen, da soll der IF ja durchaus Einfluss drauf haben...

    Zitat Zitat von RedVapor Beitrag anzeigen
    Gibt es schon Erfahrungen mit 3600+ Ram auf x370 in Kombination mit Ryzen 3000?
    Kuck dir mal Crackys Video an. Spoiler: Momentan wie bei Ryzen 1... Und ob AMD noch weiter AGESA Versionen für X370 freischalten wird steht momentan nur in den Sternen...

    Zitat Zitat von h_tobi Beitrag anzeigen
    Steige da noch nicht so genau durch:

    DerRamtakt ist +- also Latte, OK, damit kann ich leben.

    Nur welchen RAM kauft man aktuell am Besten?

    Ich beabsichtige im Winter ein neues System zu bauen,

    -X570 MoBo Modell?? (sollte dann WaKü tauglich sein) - hat noch Zeit
    -2x 1 TB PCIe 4,0 SSDs, Modell?? mal sehen, was P/L technisch dann taugt - hat noch Zeit
    WaKü Board und CPU wird dann ans Board angepasst...

    Da die Speicherpreise demnächst wieder steigen sollen, überlege ich nun denSpeicher schon
    jetzt im Voraus zu kaufen, wer weiß, was dann im Winter für Preise herrschen.
    - Speicher?? 32 oder 64GB DDR4 3600 aber welchen
    Jetzt 2x16 oder gleich 4x16GB? Wenn ja, je nach Menge, single oder dual Ranked (steige da noch nicht so durch)
    Ich mag GSkill gerne, da stimmt P/L meiner Meinung nach am Besten. Es sind ja 4 Bänke, nur soll ja mal single, mal double ranked besser sein, langfristig will ich wohl 64 GB haben (ich plane wieder 8+ Jahre Nutzung) deswegen lieber jetzt
    einmal richtig, als teuer umrüsten. 32GB nachrüsten in 4-5 Jahren wären auch OK, nur gibt es den Speicher dann noch?

    Für mich momentan noch ziemlich spannend, mal sehen, was in den nächsten 2-3 Wochen noch an Infos kommt,
    dann würde ich schon spätestens kaufen oder schon gekauft haben!
    Mal locker bleiben. Nur damit ich dass jetzt richtig verstehe: Du planst da min. 950€ an SSDs, Mainboard und Ram raus zu hauen und willst dir dann, wenns wirklich hart auf hart kommt, vlt. 90€ beim Ram sparen in dem du dir ihn ein halbes Jahr vorher kaufst?

    Lass es, momentan ist man mit 16 GB DDR4 3200 CL16 bei Ryzen 3000 gut bedient. Klar kannst du auch DDR4 3600 CL18 nehmen, ist eigentlich genauso schnell wie der DDR4 3200 CL16 (Latenz 10ns vs. 10ns) und ob du dass dann wirklich zum Laufen bekommst... In 6 Monaten ist Umtauschen nicht mehr drin. Und bis dahin werden wir wahrscheinlich noch mehr "Ryzen kompatible" Ram Kits mit höheren Frequenzen und Kapazitäten sehen. Daher würde ich auf jeden Fall abwarten... Bei den aktuellen Entwicklungen würde ich keine 8 Jahre mehr einplanen. Wenns unbedingt sein muss kann ich dir - momentan - nur zu 2 Sticks à 16 GB DDR4 3200 raten. TridentZ oder Crucial Ballistix LT V2 (Single-Rank), damit habe ich bisher nur gute Erfahrungen mit Ryzen 1+2 gemacht. Aber ich würde, wie gesagt, erst im Winter mal kucken was am Markt ist und erst dann zuschlagen. Zudem wird DDR5 wohl erst 2021 mit Tiger-Lake debütieren und später in dem Jahr mit Zen 4 zum Quasi-Standard, und auch danach hättst du noch Zeit den RAM zu tauschen.
    Geändert von troppa (19.07.2019 um 21:04 Uhr)
    Mein Rechner, Mein Bild, Meine Musik, Mein Haus, Mein Auto, Mein Boot, Mein Gehaltsscheck, Mein Grinsen, Meine Signatur:
    Ich sag immer die Wahrheit, sollte dies mal nicht der Fall sein, habe ich die Tatsachen nur gescriptet.
    Dazu vergleiche das Programm von RTL mit der Realität.

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  10. #40

    Mitglied seit
    26.05.2019
    Beiträge
    70

    AW: Ryzen 3000: DDR4-Skalierung mit unterschiedlichem Speichertakt und Latenzen getestet

    Zitat Zitat von Incredible Alk Beitrag anzeigen
    Also hab ich den Vorteil, die volle Leistung schon bei günstigem RAM zu haben wo ich bei Intel (mit den kleinen L3-Caches) den teuren Scheiß kaufen muss?
    Genau deshalb hat AMD den L3 so aufgepumpt. Sie ziehen damit die IPC hoch und egalisieren die nachwievor gegenüber Intel "schwachen" Latenzen des RAMs.

    Somit eigentlich alles richtig gemacht und die Effizienz mit den am einfachsten zur Verfügung stehenden Mitteln erhöht.

    @Topic: Das ganze RAM-Voodoo ist also (glücklicherweise) weit weniger ausgeprägt als von vielen angenommen. Gut für die Kaufberatung - also können wir vernünftigen P/L-Ram im Bereich 3200-3600 empfehlen und alles ist sauber. Dann erübrigt sich auch endlich das Gesuche nach "ist das jetzt ein B-Die oder nicht".
    Zutreffend auf die neue Ryzen Generation - eher ja.

    Kann sich noch jemand daran erinnern, dass es schon früher Phasen gab, wo man beobachten konnte, dass erhöhter Ram- Takt bzw niedrige Latenz wenig bringt? Das war genau so ein Cache/RAM/Corecount Produkt, wie wir es beim Zen2 haben.

    LG
    Zero

Seite 4 von 5 12345

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •