Seite 1 von 5 12345
  1. #1

    Mitglied seit
    01.10.2008
    Beiträge
    102.257
    Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu MSI AM4 Mainboards: Max-Neuauflagen mit 32 MiByte geplant

    Durch die umfangreiche Ab- und Aufwärtskompatibilität von AM4 kommen die Mainboard-Hersteller nun an ihre Grenzen bei der Integration von Ryzen 3000. Hintergrund sind die 16 MiByte Speicher der alten Mainboards, wohingegen ab X570 32 MiByte verwendet werden. Mit größerem Chip will MSI nun sogar alte Boards neu auflegen.

    Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

    Zurück zum Artikel: MSI AM4 Mainboards: Max-Neuauflagen mit 32 MiByte geplant

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  2. #2
    Avatar von _Berge_
    Mitglied seit
    10.11.2014
    Liest
    PCGH.de & Heft (Abo)
    Ort
    Bei Gießen
    Beiträge
    2.206

    AW: MSI AM4 Mainboards: Max-Neuauflagen mit 32 MiByte geplant

    Board neukaufen suuuuper, die verlöteten Chips sind ätzend.... immerhin für die, die ein neues Board kaufen eine Möglichkeit alle Ryzen Modelle zu nutzen

    Wünsche mir sowas auch von Asus und das als gesockelte Variante zum Nachkaufen!
    PC: CPU: R7 2700X @H²O; Mainboard: Asus C6H ; GPU: 2x RADEON VII @H²O CF; Ram: 64GB Crucial Tactical RGB ; PSU: BeQiet! E11 850W ; Case: Phanteks Enthoo Evolv X: Silber ; SSD´s: Samsung 960 512GB/ 2x850EVO 500GB / 3x MX500 1TB

  3. #3
    Avatar von Zanza
    Mitglied seit
    08.09.2008
    Beiträge
    502

    AW: MSI AM4 Mainboards: Max-Neuauflagen mit 32 MiByte geplant

    Nein eben nicht wenn ich schon neues Board kaufe dann gleich ein mit X570 drauf.

  4. #4
    Avatar von INU.ID
    No Adblocker!

    Mitglied seit
    20.08.2007
    Liest
    PCGH.de (Abo)
    Ort
    ♁ (U+2641)
    Beiträge
    8.080

    AW: MSI AM4 Mainboards: Max-Neuauflagen mit 32 MiByte geplant

    In den wilden Neunzigern und auch noch Anfang 2000 waren BIOS-Chips häufiger gesockelt und ein Austausch einfacher.
    Und warum wurde das geändert? Lass mich raten, weil man die 1,8Cent für den Sockel sparen wollte. Oder einfach nur um eine Instandsetzung bei Problemen mit dem BIOS-Baustein zu erschweren. ^^
    .-=PCGH-Community-Veteran=-.
    Mitglied seit 2004 - Anzahl aller Beiträge: 17149 - Anzahl eröffneter Themen: 238 - Anzahl aller erhaltenen Antworten: 15975 - Anzahl erhaltene Antworten pro Beitrag: 0,9320 - Anzahl erhaltener Antworten pro eröffnetem Thema: 67,121 - Kleinanzeigen-Bewertungen: 20x positiv, 0x negativ
    Seine Daten nach DSGVO bei Facebook, WhatsApp, Amazon, Google, Instagram und Co. anfordern


  5. #5

    Mitglied seit
    08.04.2010
    Beiträge
    544

    AW: MSI AM4 Mainboards: Max-Neuauflagen mit 32 MiByte geplant

    Und die Bios Chips der restlichen Produktpalette haben ausreichend Speicher?

    Wie INU.ID sagte, da rächt sich jetzt der Sparwahn. Mit sockelbaren Chips hätte man einfach ein Austauschprogramm auflegen können. Neuen Chip per Post verschicken und fertig. Wer eines dieser alten Mainboards gekauft hat, der hat von den neuen MAX Mainboards auch nicht viel. Soll er sich das gleiche alte Mainboard nochmal kaufen, nur diesmal mit mehr BIOS Speicher? Oder tauscht MSI die kostenlos aus?


    Ich würde ja lieber mal die neuen B550 Mainboards sehen. Oder zumindest mal nähere Informationen zur Ausstattung. Aber das soll ja vor Oktober auch nichts mehr werden. Ich glaube es wurde ja generell nur Q4 genannt, im Zweifel also erst zu Weihnachten..

    Wieso dauert das so lange? Ich dachte die sollten ohne PCIe4 kommen.

  6. #6

    Mitglied seit
    21.06.2017
    Beiträge
    4.596

    AW: MSI AM4 Mainboards: Max-Neuauflagen mit 32 MiByte geplant

    Wasn das fürn Käse? Die sollen lieber b550 Bretter bringen und fertig.

  7. #7
    Avatar von Snowhack
    Mitglied seit
    05.07.2015
    Liest
    PCGH.de
    Beiträge
    2.561

    AW: MSI AM4 Mainboards: Max-Neuauflagen mit 32 MiByte geplant

    Oh kann die Hersteller verstehe

    64MB Speicherchip kostet halt Unmengen da muss man halt irgendwie die Kosten reduzieren
    AMD Ryzen 5 3600 || MSI MEG X570 ACE || 32GB G.Skill Trident Z DDR4-3733 CL16+ || RTX 2080Ti Waterblock || 2x 970 EVO 2x 480GB SanDisk Ultra II

  8. #8
    Avatar von Medicate
    Mitglied seit
    10.05.2014
    Liest
    PCGH.de & Heft (Abo)
    Ort
    Nähe Aschaffenburg
    Beiträge
    817

    AW: MSI AM4 Mainboards: Max-Neuauflagen mit 32 MiByte geplant

    Zitat Zitat von Zanza Beitrag anzeigen
    Nein eben nicht wenn ich schon neues Board kaufe dann gleich ein mit X570 drauf.
    Und wenn man mit X570 nichts anfangen kann?
    Ich brauche kein Chipsatz-Lüfter oder PCIe 4.0 was dann in mehr als den doppelten Preisen resultiert.
    B550 wäre aber deutlich wünschenswerter. Aber mal schauen was die MAX Modelle dann kosten. Hab nicht mehr so viel Zeit bis ich umrüsten will.
    Intel Core i5 2500K // Alpenfön Brocken // MSI P67A-GD53(B3) // Corsair DIMM 8 GB DDR3-1600 // AMD XFX R9 290 // Samsung 850 Evo 500 GB // 2 TB Seagate // BeQuiet Straight Power E9-CM 480W // Thermaltake Element G
    Sprachen die ich fließen beherrsche: Deutsch, Englisch, Sarkasmus
    Valar Morghulis - All men must die

  9. #9

    Mitglied seit
    22.12.2017
    Beiträge
    31

    AW: MSI AM4 Mainboards: Max-Neuauflagen mit 32 MiByte geplant

    kann mich noch dunkel erninern... damals war das unter bastlern sehr belibebt den "chipsatz umzurüsten"... ist leise, still und heimlich verschwunden, fällt mir aber jetzt erst auf^^

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  10. #10

    AW: MSI AM4 Mainboards: Max-Neuauflagen mit 32 MiByte geplant

    Zitat Zitat von kadney Beitrag anzeigen
    Und die Bios Chips der restlichen Produktpalette haben ausreichend Speicher?

    Wie INU.ID sagte, da rächt sich jetzt der Sparwahn. Mit sockelbaren Chips hätte man einfach ein Austauschprogramm auflegen können. Neuen Chip per Post verschicken und fertig. Wer eines dieser alten Mainboards gekauft hat, der hat von den neuen MAX Mainboards auch nicht viel. Soll er sich das gleiche alte Mainboard nochmal kaufen, nur diesmal mit mehr BIOS Speicher? Oder tauscht MSI die kostenlos aus?


    Ich würde ja lieber mal die neuen B550 Mainboards sehen. Oder zumindest mal nähere Informationen zur Ausstattung. Aber das soll ja vor Oktober auch nichts mehr werden. Ich glaube es wurde ja generell nur Q4 genannt, im Zweifel also erst zu Weihnachten..

    Wieso dauert das so lange? Ich dachte die sollten ohne PCIe4 kommen.
    Wie auch schon im ersten Online-Artikel zu dem Thema festgehalten:
    Die Max-Platinen sind nicht als Aufrüst-Alternative für die Besitzer der älteren Modelle gedacht. Für diese gibt es Lite-UEFIs, die abseits einer abgespeckten Benutzeroberfläche und fehlendem Bristol-Ridge-Support die gleichen Eigenschaften bieten. Die 32 MiBler sind günstige AM4-Platinen für Neukäufer, denen ein X570 zu teuer ist. Ich interpretiere diesen Vorstoß MSIs als "B550 wird noch eine weile auf sich warten lassen".

Seite 1 von 5 12345

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •