Seite 3 von 4 1234
  1. #21
    Avatar von Jahtari
    Mitglied seit
    14.08.2018
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Beiträge
    1.073

    AW: Stromausfall bei Toshiba und Western Digital: 6 Millionen TByte NAND-Flash vernichtet

    6 Exabyte, nicht schlecht. Und das haben die dort alles in allem mit einmal "auf den Bändern"? Sicher doch...
    Tät mich ja echt mal interessieren, wie lange ein Wafer vom ersten bis zum letzten Schritt in so ner Fab benötigt. 25 Jahre?
    Es gibt wichtigeres im Leben, als beständig dessen Geschwindigkeit zu erhöhen.
    ~Mahatma Gandhi

    ~Jedes Paradies ist Ignoranz.~
    -Gundermann-


    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  2. #22
    Avatar von Holindarn
    Mitglied seit
    18.11.2016
    Liest
    PCGH.de
    Ort
    Am 2. Stern Links
    Beiträge
    496

    AW: Stromausfall bei Toshiba und Western Digital: 6 Millionen TByte NAND-Flash vernichtet

    Absolut unwahrscheinlich das die keine redundanten Notstromsysteme für einen simplen Ausfall haben, da ist was faul...
    R7 1700X @ 4,0Ghz - Gigabyte GA-AB350m-Gaming 3 (F4 Bios) - Sapphire Pulse RX Vega 56 - 16GB G.Skill RipJaws V DDR4-3200
    Cougar LX500 - Enermax Liqmax II 240 - Fractal Design Node 804 - Samsung 850 EVO

  3. #23
    Avatar von Jahtari
    Mitglied seit
    14.08.2018
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Beiträge
    1.073

    AW: Stromausfall bei Toshiba und Western Digital: 6 Millionen TByte NAND-Flash vernichtet

    das wiederum glaube ich nicht. solche energiemengen lassen sich garantiert nicht vorhalten, geschweige denn nahtlos zuschalten... vergesst das.
    zumal: es müsste ja auch dafür gesorgt werden [können], dass die für den zeitraum x bis zur einsatzfähigkeit der notstromversorgung benötigte energie permanent im system bereit steht. und das auch noch unterbrechungsfrei. also nee... im leben nicht. ^^
    Es gibt wichtigeres im Leben, als beständig dessen Geschwindigkeit zu erhöhen.
    ~Mahatma Gandhi

    ~Jedes Paradies ist Ignoranz.~
    -Gundermann-


  4. #24
    Avatar von INU.ID
    No Adblocker!

    Mitglied seit
    20.08.2007
    Liest
    PCGH.de (Abo)
    Ort
    ♁ (U+2641)
    Beiträge
    8.216

    AW: Stromausfall bei Toshiba und Western Digital: 6 Millionen TByte NAND-Flash vernichtet

    Zitat Zitat von Jahtari Beitrag anzeigen
    ... solche energiemengen lassen sich garantiert nicht vorhalten, geschweige denn nahtlos zuschalten... vergesst das.
    Um welche Energiemengen geht es denn?
    .-=PCGH-Community-Veteran=-.
    Mitglied seit 2004 - Anzahl aller Beiträge: 17149 - Anzahl eröffneter Themen: 238 - Anzahl aller erhaltenen Antworten: 15975 - Anzahl erhaltene Antworten pro Beitrag: 0,9320 - Anzahl erhaltener Antworten pro eröffnetem Thema: 67,121 - Kleinanzeigen-Bewertungen: 20x positiv, 0x negativ
    Seine Daten nach DSGVO bei Facebook, WhatsApp, Amazon, Google, Instagram und Co. anfordern


  5. #25
    Avatar von Jahtari
    Mitglied seit
    14.08.2018
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Beiträge
    1.073

    AW: Stromausfall bei Toshiba und Western Digital: 6 Millionen TByte NAND-Flash vernichtet

    angenommen, alle anlagen einer der fabs haben eine leistung von 35kW (was ich eher für sehr, sehr untertrieben halte. ich hab bei mir an den anlagen absaugvorrichtungen und allein die haben pro stück 4kW, dazu kommen Heizanlagen für temperaturen bis 360°C und mehr sowie chiller zum wieder runter kühlen der kühlflüssigkeiten...) und laufen 24/7 - wovon auszugehen ist, dann macht das pro anlage 1.534,02 MWh/Jahr. Wenn ichs es jetz auf die schnelle richtig ausgerechnet habe, wären das knappe 3kWh/min. Wohlgemerkt bei einer Leistung von 35 kW. Ich würde da eher von weit ü 100kW ausgehen. Und jetzt her mit dem schnellen Speicher.

    edit: ich hab aus versehen mit 5x35kW gerechnet - sind ja auch 5 fabs betroffen gewesen. macht es aber glaube ich nicht wirklich besser.

    Zum rechnen hab ich mich hier bedient:
    Industrie / Gewerbe: Stromkosten von Maschinen berechnen
    Es gibt wichtigeres im Leben, als beständig dessen Geschwindigkeit zu erhöhen.
    ~Mahatma Gandhi

    ~Jedes Paradies ist Ignoranz.~
    -Gundermann-


  6. #26
    Avatar von AMG38
    Mitglied seit
    08.07.2012
    Liest
    PCGH.de
    Beiträge
    526

    AW: Stromausfall bei Toshiba und Western Digital: 6 Millionen TByte NAND-Flash vernichtet

    Die Fab wird mit Sicherheit ein eigenes Umspannwerk mit mehreren Trafos haben. Im Falle eines Ausfalls der primärseitigen Spannungsversorgung der Trafos gibt es Notstromsysteme, welche mit Sicherheit auch in der Fab existent sind. Bei hohen Lasten müssen höhere Geschütze hochgefahren werden, die ein paar Sekunden brauchen um auf Nennbetrieb zu kommen.

    Diese Zeit wird von der USV gebrückt. Die Spannung der USV Schiene liegt permanent an, dh die Versorgung ist permanent aktiv parallel zur Hauptversorgung, sodass es keinen Delay dazwischen gibt.

    Um die reguläre Versorgung wieder aufzunehmen, muss die Primärseite wieder aktiv werden. Dazu muss das System, was die Trafos in der Fab versorgt, vom jeweiligen Umspannwerk des Netzbetreibers entweder von einer anderen Schiene versorgt werden (im Idealfall hat das EVU ein Ringnetz), oder die bisherige Schiene muss wieder zugeschaltet werden, was bei einem Fehlerfall (zb Erdschluss irgendwo im Netz) sehr lange dauern kann.

    In Anbetracht der Relevanz solcher Fabriken gehe ich stark davon aus, dass an alles gedacht wurde. Alles andere wäre grob fahrlässig.
    CPU History: 386 DX 25MHz / 486 DX4 100Mhz / K6 400Mhz / Celeron 766MHz / Athlon XP 1700+ / Athlon 64 X2 4200+ / Athlon 64 X2 6000+ / Phenom II X4 940BE @3,7GHz / to be continued

  7. #27
    Avatar von Jahtari
    Mitglied seit
    14.08.2018
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Beiträge
    1.073

    AW: Stromausfall bei Toshiba und Western Digital: 6 Millionen TByte NAND-Flash vernichtet

    Zitat Zitat von AMG38 Beitrag anzeigen
    Die Fab wird mit Sicherheit ein eigenes Umspannwerk mit mehreren Trafos haben. Im Falle eines Ausfalls der primärseitigen Spannungsversorgung der Trafos gibt es Notstromsysteme, welche mit Sicherheit auch in der Fab existent sind. Bei hohen Lasten müssen höhere Geschütze hochgefahren werden, die ein paar Sekunden brauchen um auf Nennbetrieb zu kommen.
    Wenn sie das haben, dürften sie doch gar nicht ausgefallen sein, oder? Strom zu lange weg und dann auch noch der sprit für die notstromer alle?

    Zitat Zitat von AMG38 Beitrag anzeigen
    Diese Zeit wird von der USV gebrückt. Die Spannung der USV Schiene liegt permanent an, dh die Versorgung ist permanent aktiv parallel zur Hauptversorgung, sodass es keinen Delay dazwischen gibt.
    Na so meinte ich es ja auch. Und so eine USV schafft es, die gesamte Fab für 15 sekunden (oder wie lange könnte das hochfahren der "höheren Geschütze" dauern?) am laufen zu halten? Wie speichert man die dafür nötige energie? Akkumulatoren? Kondensatoren?
    Es gibt wichtigeres im Leben, als beständig dessen Geschwindigkeit zu erhöhen.
    ~Mahatma Gandhi

    ~Jedes Paradies ist Ignoranz.~
    -Gundermann-


  8. #28
    Avatar von AMG38
    Mitglied seit
    08.07.2012
    Liest
    PCGH.de
    Beiträge
    526

    AW: Stromausfall bei Toshiba und Western Digital: 6 Millionen TByte NAND-Flash vernichtet

    Zitat Zitat von Jahtari Beitrag anzeigen
    Wenn sie das haben, dürften sie doch gar nicht ausgefallen sein, oder? Strom zu lange weg und dann auch noch der sprit für die notstromer alle?



    Na so meinte ich es ja auch. Und so eine USV schafft es, die gesamte Fab für 15 sekunden (oder wie lange könnte das hochfahren der "höheren Geschütze" dauern?) am laufen zu halten? Wie speichert man die dafür nötige energie? Akkumulatoren? Kondensatoren?
    Es gibt fertige Systeme oder individuell konfigurierbare Systeme. Da kann man schon auf mehrere tausend Ah kommen. zb eine Stunde lang 1000A ziehen, oder 3000.

    Der grobe Aufbau besteht aus Batteriepacks, die permanent geladen sind. Je nachdem was für eine Spannungsebene benötigt wird, schaltet man dementsprechend die Zellen zusammen.

    Ist Wechselspannung von Nöten, gibt es dazwischen noch Wechselrichter. Nur so als grober Aufbau.
    In Umspannwerken werden zb die die Leittechnik, Überwachung und Meldesysteme mit Gleichspannung versorgt. Dazu gibt es in der Anlage mindestens einen Gleichrichter, der aus 230V Ac(oder jenachdem was Standard in dem Land ist) eine DC Spannung in gewünschter Höhe macht und über einen Verteilerschrank alle nötigen Systeme versorgt.

    Gleichzeitig gibt es einen Batterieraum, wo mehrere Zellen in Reihe geschaltet sind. Wenn das Werk zB mit 60V DC arbeitet, können dort 30x 2V Zellen verschaltet werden. Dieses Batteriesystem ist ebenfalls an den Vetrilerschrank bzw. am Gleichrichterschrank angebunden und wird dort über ein BMS überwacht bzw. dauerhaft auf voller Ladung gehalten.

    Wenn jetzt die 230V AC ausfällt, sodass der Gleichrichter keine DC Spannung mehr erzeugen kann, werden alle Geräte Instant von der Batterie über den Vetrilerschrank versorgt. Gibt es noch Systeme, die zwangsweise AC Spannung brauchen, zB Computer, Notbeleuchtung auf AC usw, geht der Wechselrichter ebenfalls sofort in Betrieb. Das ganze geschieht ohne flackern.

    Sind nun Lasten von xy kVA von Nöten, muss hier nun ein Notstromaggregat oder mehrere in Betrieb nehmen. Da gibt es Sytseme, die mehrere Minuten lang tausende Ampere liefern können.

    Ich weiss jetzt natürlich nicht, wie viel Leistung so eine Fabrik für seine Produktion braucht. Im Grunde genommen ist alles machbar, nur wird es irgendwann äußerst aufwändig und teuer.

    In Kraftwerken gibt es zB als Redundanz Rolls Royce Antriebe, wo im Stundentakt LKWs voller Diesel anfahren müssen
    CPU History: 386 DX 25MHz / 486 DX4 100Mhz / K6 400Mhz / Celeron 766MHz / Athlon XP 1700+ / Athlon 64 X2 4200+ / Athlon 64 X2 6000+ / Phenom II X4 940BE @3,7GHz / to be continued

  9. #29
    Avatar von h_tobi
    Mitglied seit
    17.09.2007
    Liest
    PCGH.de
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    13.646

    AW: Stromausfall bei Toshiba und Western Digital: 6 Millionen TByte NAND-Flash vernichtet

    Wer´s glaubt....

    Ich tippe da eher auf:

    - Produktion kontrolliert stoppen...

    - Stromausfall herbeiführen / melden...

    - jammern...

    Insgeheim freuen


    Ein Bekannter arbeitet in einer Firma die Aggregate herstellen, Ihr glaubt gar nicht, was heutzutage möglich ist!

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  10. #30
    Avatar von Terracresta
    Mitglied seit
    08.08.2013
    Beiträge
    1.655

    AW: Stromausfall bei Toshiba und Western Digital: 6 Millionen TByte NAND-Flash vernichtet

    Zitat Zitat von h_tobi Beitrag anzeigen
    Wer´s glaubt....

    Ich tippe da eher auf:

    - Produktion kontrolliert stoppen...

    - Stromausfall herbeiführen / melden...

    - jammern...

    Insgeheim freuen


    Ein Bekannter arbeitet in einer Firma die Aggregate herstellen, Ihr glaubt gar nicht, was heutzutage möglich ist!
    Dachte ich mir auch so. Ich traue ihnen zu, zur Preistreiberei sowas abzuziehen. Menschen sind erfinderisch, im Positiven, wie auch im (für alle anderen) Negativen.

Seite 3 von 4 1234

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •