Seite 2 von 4 1234
  1. #11

    Mitglied seit
    05.07.2016
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Beiträge
    644

    AW: Stromausfall bei Toshiba und Western Digital: 6 Millionen TByte NAND-Flash vernichtet

    Sie waren halt ein bisschen enttäuscht über die Preise da musste man sich was einfallen lassen

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  2. #12
    Avatar von T-MAXX
    Mitglied seit
    09.08.2008
    Ort
    Norden Deutschlands
    Beiträge
    1.125

    AW: Stromausfall bei Toshiba und Western Digital: 6 Millionen TByte NAND-Flash vernichtet

    Bei so einer Produktion sollte das Augenmerk auf Sicherheit der Energie basieren. Eine USV bringt da zwar nichts, aber mindesttens 2 Notstromkreise sollte es schon geben. Tja das ist eben Pech.

    Vor ein paar Tagen viel meine Haupt Backup HDD aus mit fast 8 TB Dateninhalt. Das wäre für mich ein absoluter Worst Case gewesen, aber ich habe immer noch eine 2. Sicherung angelegt. Da wären über 20 Jahre Datensammlungen privater Natur für immer verloren gewesen.
    Was wäre unsere Erde ohne Menschen? Ein Paradies für die Fauna und Flora...

  3. #13
    Avatar von INU.ID
    No Adblocker!

    Mitglied seit
    20.08.2007
    Liest
    PCGH.de (Abo)
    Ort
    ♁ (U+2641)
    Beiträge
    8.057

    AW: Stromausfall bei Toshiba und Western Digital: 6 Millionen TByte NAND-Flash vernichtet

    Zitat Zitat von Torsley Beitrag anzeigen
    wobei die frage ist ob man notstrom in der größe die in einer fabrik gebraucht wird überhaupt so schnell an/zuschalten kann das der prozess nicht schon kaputt ist.
    Eigentlich wird bei einer Notstromversorgung, die keine Unterbrechung erlaubt, ja auch noch eine USV (also Akkus) zwischengeschaltet, um genau die (relativ kurze Zeit) überbrücken zu können, die die Motoren der Generatoren zum starten brauchen. Wenn man natürlich zu geizig für eine Backup-Stromversorgung ist, obwohl man eine derart sensible Produktion hat, dann darf man sich über die Konsequenzen auch nicht wundern.
    .-=PCGH-Community-Veteran=-.
    Mitglied seit 2004 - Anzahl aller Beiträge: 17149 - Anzahl eröffneter Themen: 238 - Anzahl aller erhaltenen Antworten: 15975 - Anzahl erhaltene Antworten pro Beitrag: 0,9320 - Anzahl erhaltener Antworten pro eröffnetem Thema: 67,121 - Kleinanzeigen-Bewertungen: 20x positiv, 0x negativ
    Seine Daten nach DSGVO bei Facebook, WhatsApp, Amazon, Google, Instagram und Co. anfordern


  4. #14

    Mitglied seit
    22.11.2016
    Beiträge
    4.677

    AW: Stromausfall bei Toshiba und Western Digital: 6 Millionen TByte NAND-Flash vernichtet

    Konsequenzen halten sich für die Verantworlichen wohl in Grenzen. Verluste -sofern es sie denn in diesem Umfang gab- werden einfach auf die Kunden abgewälzt. Die gesamte Industrie frohlockt angesichts schnell steigender Preise.

  5. #15
    Avatar von DKK007
    Mitglied seit
    16.12.2013
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Beiträge
    26.367

    AW: Stromausfall bei Toshiba und Western Digital: 6 Millionen TByte NAND-Flash vernichtet

    Zitat Zitat von INU.ID Beitrag anzeigen
    Eigentlich wird bei einer Notstromversorgung, die keine Unterbrechung erlaubt, ja auch noch eine USV (also Akkus) zwischengeschaltet, um genau die (relativ kurze Zeit) überbrücken zu können, die die Motoren der Generatoren zum starten brauchen. Wenn man natürlich zu geizig für eine Backup-Stromversorgung ist, obwohl man eine derart sensible Produktion hat, dann darf man sich über die Konsequenzen auch nicht wundern.
    Anscheinend ist der Stromverbrauch einfach so groß, dass man das nicht einfach mal so mit ein paar Akkus abfangen kann. Zumindest nicht über Stunden.
    Solch große Halbleiterfabriken benötigen riesige Mengen Energie, sodass eine Notstromversorgung nur wenige vor allem für die Sicherheit relevante Komponenten mit Strom versorgen kann. Die Fertigungsanlagen bleiben bei Stromausfall nicht nur stehen, sondern werden auch für einige Zeit unbrauchbar. Noch nicht fertiggestellte Wafer werden beschädigt, Anlagen müssen neu kalibriert werden.
    Toshiba & Western Digital: 6 Mio. Terabyte weniger NAND-Flash durch Stromausfall - ComputerBase

    Wobei ich da auch nicht so ganz an Zufall glaube.
    PC: CPU: i7-4770K @3.5GHz, MB: ASUS Z87-Pro, RAM: 20GiB, NT: bq Straight Power E9 CM 580W, GPU: Sapphire RX580 Nitro 8 GiB, Win7 Ultimate (64bit) + OpenSuse 13.1 (64bit)
    2. PC: CPU: R9-3900X, bis 4,54 GHz, MB: ASUS X570 TUF, RAM: 32GiB, NT: bq Straight Power E10 400W, GPU: Gigabyte GTX1050ti G1 Gaming 4 GiB, Gehäuse: R5 PCGH, Win10 LTSC (64bit)
    Laptop: ASUS Pro P55VA, CPU: i5-3210M @ 2x2,5GHz, RAM: 8GiB, HD4000, Win10 + Linux Mint 19.1 Cinnamon

  6. #16
    Avatar von INU.ID
    No Adblocker!

    Mitglied seit
    20.08.2007
    Liest
    PCGH.de (Abo)
    Ort
    ♁ (U+2641)
    Beiträge
    8.057

    AW: Stromausfall bei Toshiba und Western Digital: 6 Millionen TByte NAND-Flash vernichtet

    Zitat Zitat von DKK007 Beitrag anzeigen
    Anscheinend ist der Stromverbrauch einfach so groß, dass man das nicht einfach mal so mit ein paar Akkus abfangen kann. Zumindest nicht über Stunden.
    Wieso über Stunden? Ein (modernes) Notstromaggregat springt so schnell an wie dein Auto, und brauch dann noch einige Sekunden bis die Spannung reguliert ist. Nur diese Zeit muß eine USV überbrücken können (plus etwas Reserve natürlich).

    (Zeitmessung ab 1:02)
    Geändert von INU.ID (30.06.2019 um 22:44 Uhr)
    .-=PCGH-Community-Veteran=-.
    Mitglied seit 2004 - Anzahl aller Beiträge: 17149 - Anzahl eröffneter Themen: 238 - Anzahl aller erhaltenen Antworten: 15975 - Anzahl erhaltene Antworten pro Beitrag: 0,9320 - Anzahl erhaltener Antworten pro eröffnetem Thema: 67,121 - Kleinanzeigen-Bewertungen: 20x positiv, 0x negativ
    Seine Daten nach DSGVO bei Facebook, WhatsApp, Amazon, Google, Instagram und Co. anfordern


  7. #17

    Mitglied seit
    16.03.2013
    Beiträge
    2.827

    AW: Stromausfall bei Toshiba und Western Digital: 6 Millionen TByte NAND-Flash vernichtet

    Na toll. Dann gehen die Flashpreise jetzt wohl wieder hoch.

  8. #18
    Avatar von Muxxer
    Mitglied seit
    09.07.2013
    Beiträge
    372

    AW: Stromausfall bei Toshiba und Western Digital: 6 Millionen TByte NAND-Flash vernichtet

    Hmm wird wohl bald noch n Erdbeben und ne Zunami kommen, dann wird des auch was mit der Pfeisstabilität wisa
    5820K@4,5><4x4Gb 3200er><X99AsRock Xtre.6><1080ti Aorus waterforce WB>
    <SSD 830 1x M.2 SangSung Pro 950><SS. X860 Plat.><XL2420T>
    LL-V2120<>MORA 4x180>-<Surface 4Pro>-<AMD2200g-HTPC-Kodi>

  9. #19

    Mitglied seit
    08.06.2010
    Liest
    PCGH.de
    Ort
    NRW
    Beiträge
    130

    AW: Stromausfall bei Toshiba und Western Digital: 6 Millionen TByte NAND-Flash vernichtet

    wie praktisch grade dann wenn die preise im keller sind da machen die durch den stromausfall glatt noch gewinn, wette die sind dagegen versichert und zuätzlich noch ein preis aufschlag mein mitleid hält sich in grenzen.

    Ich kann mich noch dran erinnern im Duisburger hafen hatten sie vor einige jahren mal ein komplett ausfall weil ein kranfahrer ne leitung gekillt/ überkreuz gelegt hat. Die Schreinerei in der ich damals war hatte Totalschaden, Lampen fingen an zu qualmen der komplette Maschienenpark geröstet und die CNC Rechner rochen auch komisch .

    Die ganze Ausstattung hatte aber auch locker 15 jahre aufm Buckel . Das ende vom Lied war komplette Neuausstattung inklusive Verdienstausfall von der Versicherung quasi Jackpott im wert von einigen Millionen.

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  10. #20

    Mitglied seit
    02.04.2011
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Beiträge
    60

    AW: Stromausfall bei Toshiba und Western Digital: 6 Millionen TByte NAND-Flash vernichtet

    War es möglich, auf dem Ausschuß Daten zu speichern?

Seite 2 von 4 1234

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •