Seite 4 von 4 1234
  1. #31
    Avatar von Idefix Windhund
    Mitglied seit
    08.11.2010
    Liest
    PCGH.de
    Ort
    Baden - Württemberg
    Beiträge
    3.708

    AW: Apple Mac soll speziell für Gamer entwickelt werden

    Unterm Strich betrachtet ist es also "nur" ein Gerücht, und nichts hoch offizielles.

    Wenn das Apple Gaming System kommt, ...was soll man dazu sagen? 2020 ist PC Gaming nun auch nichts neues.
    Aber Apple wäre nicht Apple, wenn Sie nicht noch was "noch nie dagewesenes" dazu packen. Eventuell eine Apple Gaming Tastatur mit 5" Info Display wie einst die Logitech G19/ G19s? Und oder eine Apple Magic Gaming Mouse mit optischen Combo - Laser Abtastung mit USB 3.2 Schnittstelle für den 1GB internen Profile Speicher, und die 2kHz Abtastrate, 5 - 10 Touchscreen Funktions-/ Makrotasten. Vielleicht auch mit einem Art MBUX System.

    - 2x PCIe NVMe SSD mit jeweils 512GB bis 2TB im RAID 0
    - 2x S-ATA 6 Hochgeschwindigkeits- HDDs aus dem Server Bereich mit mindestens 10.000U/min + Cache ohne Ende
    Alles zusammen mindestens Luftgekühlt

    - CPU + GPU Wassergekühlt

    - Eine dedizierte Soundkarte, die selbst ein HiFi/ PA Verstärker lächerlich aussehen lässt

    Nur beim Design wird sich Apple wohl treu bleiben, soll heißen, keine Weihnachtsbaum Beleuchtung.
    Hier könnte Ihre Werbung stehen

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  2. #32
    Avatar von Threshold
    Mitglied seit
    05.08.2008
    Ort
    Bramau
    Beiträge
    98.495

    AW: Apple Mac soll speziell für Gamer entwickelt werden

    Zitat Zitat von Idefix Windhund Beitrag anzeigen
    Nur beim Design wird sich Apple wohl treu bleiben, soll heißen, keine Weihnachtsbaum Beleuchtung.
    Gerade die wird das Highlight der Apple Gamer Geräte.
    Asus ROG Strix Z390-H Gaming || Intel Core i9 9900K || Asus ROG Strix GeForce GTX 1080 Ti OC || G-Skill RipJaws 4 DIMM Kit 32GB DDR4-2800 || BeQuiet Dark Rock Pro 4 || BeQuiet Dark Power P11 || BeQuiet Dark Base 700

  3. #33

    Mitglied seit
    31.05.2011
    Beiträge
    6.044

    AW: Apple Mac soll speziell für Gamer entwickelt werden

    Zitat Zitat von ZeXes Beitrag anzeigen
    Das Ding wird ein Ladenhüter bleiben.

    im Gegensatz zu Apple Usern kennen sich die meisten PC Gamer / E-Sportler wenigstens ein bisschen mit PC Hardware aus und wissen das ein sehr leistungsstarker Gaming PC nicht mehr als 2000€ kostet.

    Halte die blanke Idee eines Gaming Macs für reinen Schwachsinn. Für Contentcreator kann ich noch ein Mac verstehen, aber Gamer?

    Das wird nichts Apple !
    Wir hören uns nach dem Release noch mal.

    Früher hieß es auch "1000 € Smartphone, dass ich nicht lache".

    Das Ding wird seine Käufer finden und das sage ich, obwohl ich nix an Apple Produkten daheim stehen habe.
    Gamer PC ich Ryzen 9 3900x / MSI X370 GAMING PRO CARBON / 32GB Ram / Vega 64 / 500GB + 2TB SSD
    Unraid-Server I7 4790K / Asus MAXIMUS VII HERO / 32GB Ram / 3x256gb SSD 6x3TB + 2x2TB HDD + 1x4TB HDD + 1x8TB




  4. #34
    Avatar von eXquisite
    Mitglied seit
    06.06.2013
    Liest
    PCGH.de & Heft (Abo)
    Ort
    Heide
    Beiträge
    4.909

    AW: Apple Mac soll speziell für Gamer entwickelt werden

    Zitat Zitat von RazielNoir Beitrag anzeigen
    Selbst wenn diese Meldung einen realen Hintergrund haben sollte:

    Es gibt derzeit kaum Native AAA-Spiele für OS-X, die derzeit einzig verwendbare API Metal wurde bereits 2018 beim Bekanntwerden der Tatsache, das die OpenGL Unterstützung mit Mojave eingestellt und Vulkan offiziell nicht unterstützt wird kritisiert. Bisher ist der Gamer-Markt für Unixoide Betriebsysteme sehr klein, die Portierung auf Mac oder Linux war nur dank OpenGL wirtschaftlich sinnvoll. Von CUDA auf MAC gar zu schweigen, aufgrund des Zwists zwischen Nvidia und Apple, so das AMD derzeit die einzige Grafikoption abseits der Intel-CPU-Grafik ist. Hinzu kommt der Appletypische Preisaufschlag. Sind in meinen Augen verdammt viele Baustellen:

    - Eine breite Masse an Spiele-Entwicklern überzeugen auf Metal umzusteigen oder Fehler eingestehen und OpenGL bzw. Vulkanunterstützung offiziell wieder einbauen.
    - Und einen Großteil der Zielgruppe "Gamer" dazu zu bringen, ein im Vergleich teureres Gerät zu kaufen, welche nur eine eingeschränkte Aufrüstbarkeit, eingeschränkte Hardwarewahl und eingeschränkte Spiele/Softwareauswahl bietet.

    Beides halte ich für unwahrscheinlich, was nicht heißt das Apple sich nicht mit dem Thema beschäftigt. Aber Apple begibt sich damit ja nicht nur in Konkurrenz zum Windows-PC, obwohl die Vergleichsmöglichkeiten aufgrund fast identischer Hardware am naheliegendsten ist, sondern auch in Konkurrenz zu SONY und Microsoft selbst, da Gamermarkt ja auch Playstation und Xbox mit einschließt. Da muss es für Apple schon ein sehr überzeugendes, langfristiges Argument geben, da mitmischen zu wollen.
    Du hast komplett Recht mit deiner Aussage und ich Stimme dir bei allem zu...

    Aber - wer ist die Zielgruppe von dem Ding?

    Geht es nicht darum Fortnite zu streamen und mit Webcam irgendwas vor sich hin zu blubbern?

    Ist ein MacBook Pro überhaupt "Pro" wenn man "u" Prozessoren verwendet und eine M.2. Platte fest verlötet?

    Aber die Zielgruppe will einfach nur Photoshop nutzen, n bisschen Netflixen und mit ner vernünftigen Webcam, Lautsprechern und Mikrofon Face Timen

    Und wenn so ein Ding raus kommt kannste davon ausgehen, dass das Qualitativ gut sein wird.

    Ich bin glücklicher MacBook und iPhone Nutzer, würde aber niemals meinen riesen Kiste weg geben...

  5. #35

    Mitglied seit
    03.12.2011
    Beiträge
    2

    AW: Apple Mac soll speziell für Gamer entwickelt werden

    Zitat Zitat von eXquisite Beitrag anzeigen
    Du hast komplett Recht mit deiner Aussage und ich Stimme dir bei allem zu...

    Aber - wer ist die Zielgruppe von dem Ding?

    Geht es nicht darum Fortnite zu streamen und mit Webcam irgendwas vor sich hin zu blubbern?

    Ist ein MacBook Pro überhaupt "Pro" wenn man "u" Prozessoren verwendet und eine M.2. Platte fest verlötet?

    ...

    Und wenn so ein Ding raus kommt kannste davon ausgehen, dass das Qualitativ gut sein wird.
    Hier stimme ich dir zu, allerdings mit Einschränkung:
    Für Fortnite zum Streamen und per Capturecard auf Twitch & Co. werden gern 2 Rechner unter Windows benutzt (1x Rechner Game, 1x Rechner Capture & Stream). Beides am gleichen Rechner muss deutlich potenter sein, besonders in 4K. Und das würde schon jetzt (bezogen auf Fortnite) am iMac Pro funktionieren. Dazu bedarf es keiner eigenen Hardwareentwicklung. Der Preisbereich wäre da schon gegeben. Ausserdem bezieht sich meine Aussage auch weniger auf die Hardwareentwicklung, sondern eher auf die durch das OS und dessen (nicht vorhandener bzw. andersartigen) Fähigkeiten zu stemmenden Probleme. Microsoft hat mit DirectX eine API vor zig Jahren geschaffen, die u.a. die Spielprogrammierung für die Entwickler vereinfacht hat. Jedoch nachdem die Konsolen sich technisch an die PC's angenähert hat, ist es für Entwickler eher die Frage: wie generiere ich mit möglichst wenig Aufwand am meisten Reichweite. Und da zwar technisch der PC potentiell gegenüber den Konsolen deutliche Vorteile in der darstellbaren Qualität hätte, ist es in der Realität doch eher so, das der Optimierungsaufwand für Windows-PC Spiele höher als von Anfang an eine CrossPlattform mit dem kleinsten gemeinsamen Nenner zwischen Xbox, PS und Windows zu betreiben. Bringt vielleicht nicht die bestmögliche Grafik und Performance auf den PC, aber dafür verkauft der Publisher deutlich mehr Spiele, als wie ein AAA-Titel rein nur für PC entwickelt und nur mit hohem Aufwand auf Xbox und PS portierbar. Und genau die gleiche Problematik hat Apple:

    Einerseits biete Apple eine deutlich reduziertere Hardwarebasis, welche besser gepflegt ist gegenüber den Zigtausend möglichen Windows PC Konfigurationen . Das hat für einen Spieleentwickler schon deutliche Vorteile in der Optimierung.

    Andererseits müssten alle Spieleentwickler ihre Tools und Entwicklungsumgebungen auf METAL anpassen, wenn Apple nicht wie von mir beschrieben sich weiter Richtung dem jetzigen Industriestandards für Spieleentwicklung öffnet. Und das hat nichts mit Hardwareentwicklung und "eigenem" Apple-Gamer-Mac zu tun. Außerdem würde Apple seine eigene Kundschaft in meinen Augen verprellen, wenn technisch aufwändige AAA-Spiele wie Cyberpunk, ein denkbares Shadow of Tomb Raider 2 usw. nur auf diesem speziellem MAC laufen sollten. Besonders die Privatkunden eines iMac oder Macbook Pro oder eines MacMini (Pro? bzw. mit dem interessanten Animaionic Docking Ansatz) werden das nicht besonders gut finden, jedenfalls nicht zu dem (Auf-) Preis. Casual Games o.ä. kann ich ja jetzt schon im Browser oder auf den iPads spielen. Und das dies nicht trivial ist, hat man ja bei STEAM mit den Steamboxen von Alienware und Zotac gesehen. Groß angekündigt, Linux als Unterbau und wer spricht heute noch davon? Hier geht es nicht um ein MAC oder iMAC Pro Derivat mit Bling-Bling für Gamer.

    Es ist keine Frage der Hardware, sondern der Überzeugungsarbeit bei den Entwicklern ODER der Änderung des Geschäftsmodels bzw. der Firmenstrategie bez. Mac OS von Apple.
    Jetzt kann jeder selber entscheiden was wahrscheinlicher ist....

    Übrigens:
    Die Unsitte, auf ein Notebookgerät "Pro" oder sonstwas draufzupeppen und dann Hardware zu verbauen bzw. diese so zu beschränken , die nicht "Pro"-Like ist, schafft nicht nur Apple! Fest aufgelöteter RAM oder Festspeicher bzw. "U"-Prozessoren verbauen, dann das Ding aber mit den vollmundigsten Werbeslogans zu versehen ist derzeit Unsitte bei allen, sei es DELL, LENOVO, ACER, ASUS oder sonstwer. Besonders seit dem die TDP-Konfigurationen der CPU/GPU teilweise Herstellerexklusiv gefertigt wird bzw. die Marketingabteilung sagt: " Das Notebook darf nur 2mm dünn sein, muss einen 64-Kerner mit 1 TB RAM und Pentaflops an SSD enthalten, das ganze zum Preis X" Und dem Ingenieur bleit nix weiter übrig als genau das zu designen, aber aufgrund der nicht ausreichend möglich zu designenden Kühlung läuft das Ding dann nach 8 Sekunden nur noch auf VIA EPIA Niveau und schmiert aufgrund von Hardwaredefekten nach genau 2 Jahren dauerhaft ab" (Die Überspitzung wurde hier ganz bewusst gewählt!)
    So und nicht anders ist es für mich nur zu erklären, warum zwar potentiell leistungsfähigere Hardware in einem brandneuem Notebook teilweise schlechtere Ergebnisse erzielt als die Vor-Vorgeneration. Zumindest bei Dauerlast. Von Wartbarkeit & Aufrüstung bzw. Ersatzteilen gar nicht zu sprechen. Siehe als Beispiel der Vergleich DELL Latitudes 13 7380 vs 7390, DualCore vs. Quadcore von Notebookcheck. Ja, der Quadcore ist unterm Strich schneller, aber das mögliche Potential des Quadcore wird aufgrund des nicht angepassten/anpassbaren Kühlsystems nicht ausgenutzt....)

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
Seite 4 von 4 1234

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •