Seite 2 von 2 12
  1. #11
    Avatar von Tech_Blogger
    Mitglied seit
    11.08.2019
    Beiträge
    1.080

    AW: Apple Mac Pro: Darum bescheinigt Ifixit eine überraschend hohe Reparierbarkeit

    auch Ram und SSD austauschen.
    Kann man bei dem Gerät nicht, bzw. es bringt dir nichts, wegen dem T2-Chip...

    Private Nachrichten sind aktiviert, würde mich über Nachrichten oder Freundschaftsanfragen freuen.
    Bitte die Funktion nicht für Beleidigungen oder dergleichen missbrauchen, aus dem Alter sind wir hoffentlich alle raus!

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  2. #12

    AW: Apple Mac Pro: Darum bescheinigt Ifixit eine überraschend hohe Reparierbarkeit

    Zitat Zitat von Hatuja Beitrag anzeigen
    Da bin ich mir nicht sicher. Ich meine, dass MacOS es seit der letzten oder vorletzten Version nicht mehr zulässt, das System auf einem anderen Datenträger zu installieren.
    Aber selbst wenn das funktioniert, bringt dir das nicht viel. Sobald du die "Default-System-SSD" ausbaust, merkt das der T2-Chip und versetzten den Mac in eben diesen "Wartungsmodus", den nur Apple wieder beenden kann.
    Und drin lassen kannst du einen defekten Datenträger nicht, damit kann MacOS so gar nicht umgehen!
    Zusätzliche Datenträger müssten eigentlich möglich sein. Zumindest via Thunderbolt war das bislang kein Problem und das ist letztlich auch nur PCI-E-Express, also müssten auch die normalen Slots funktionieren. Nur die proprietären SSD-Slots sind Apple-only.

  3. #13

    Mitglied seit
    02.12.2011
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Beiträge
    9.429

    AW: Apple Mac Pro: Darum bescheinigt Ifixit eine überraschend hohe Reparierbarkeit

    Zitat Zitat von Tech_Blogger Beitrag anzeigen
    Kann man bei dem Gerät nicht, bzw. es bringt dir nichts, wegen dem T2-Chip...
    Halb richtig. Warum sollte man RAM-Riegel nicht austauschen können? Bei ifixit steht davon nichts. Im Gegenteil. Die schreiben:
    Wir brauchen immer noch kein Werkzeug - wenn du Daumen und Zeigefinger hast, kannst du die RAM (und wir haben sogar welche!) austauschen. Bitte zwicke uns jemand.

  4. #14
    Avatar von ich558
    Mitglied seit
    20.02.2009
    Ort
    nahe Passau
    Beiträge
    2.388

    AW: Apple Mac Pro: Darum bescheinigt Ifixit eine überraschend hohe Reparierbarkeit

    Zitat Zitat von Hatuja Beitrag anzeigen
    Da bin ich mir nicht sicher. Ich meine, dass MacOS es seit der letzten oder vorletzten Version nicht mehr zulässt, das System auf einem anderen Datenträger zu installieren.
    Aber selbst wenn das funktioniert, bringt dir das nicht viel. Sobald du die "Default-System-SSD" ausbaust, merkt das der T2-Chip und versetzten den Mac in eben diesen "Wartungsmodus", den nur Apple wieder beenden kann.
    Und drin lassen kannst du einen defekten Datenträger nicht, damit kann MacOS so gar nicht umgehen!
    du kannst problemlos das aktuelle Catalina extern installieren und von dort booten auch bei den aktuellen MacBooks. Da spielt der T2 scheinbar auch keine Rolle. Da sollte man die Apple SSD des MacPro evtl sich einfach ignorieren können und das System auf den anderen selbst verbauten SSDs installieren können.
    i7 6700k | GTX 1070 Ti SuperJetstream
    Asus Maximus Hero 8
    16 GB RAM | BX100 512GB | BeQuiet Straight Power E8 580w

  5. #15
    Avatar von Lexx
    Mitglied seit
    26.09.2007
    Liest
    PCGH.de & Heft (Abo)
    Ort
    Wien, Österreich
    Beiträge
    5.429

    AW: Apple Mac Pro: Darum bescheinigt Ifixit eine überraschend hohe Reparierbarkeit

    Zitat Zitat von PCGH_Torsten Beitrag anzeigen
    Zusätzliche Datenträger müssten eigentlich möglich sein. Zumindest via Thunderbolt war das bislang kein Problem und das ist letztlich auch nur PCI-E-Express, also müssten auch die normalen Slots funktionieren. Nur die proprietären SSD-Slots sind Apple-only.
    Hab seit über 30 Jahren (seit Mac SE/Macintosh II + Digidesign-Accelerator und Sound Designer) Macintoshe in Betrieb.
    Nie gab es irgendwelche unumgänglichen Hardware-Inkompatibilitäten.
    (Uralte La Cie mal ausgenommen.)

    Und seit über 20 Jahren gibt es "Anleitungen" im Netz, wie man verklebte Akkus, Panele oder
    "sperrige" Festplatten bzw. Apple-ROMs zur Mitarbeit bewegen kann.

    Klar, auf den Motorola 68.000ern waren RAM und CPU noch fest verlötet, dafür gabs Side-Boards
    zum nachrüsten. Ja, war manchmal eine "schmerzhafte" Investition, die sich aber durch produktiven
    Einsatz und Mehrwert wieder verdienen und einnhehmen lassen konnte.

    Auf diese Zeit bezieht sich die Masse an Nörglern.

    Besonders, seit Apple auf Intel umgestiegen ist, lassen sie sich problemlos mit "billiger" Standard-Hardware
    aus dem Diskonter nach- und aufrüsten, reparieren, wieder Instandsetzen.

    Vor ein paar Tagen wurde ich noch im halben Dutzendpack beschimpft, weils Macs nicht reparierbar wären,
    man keine Nvidia-Karten betreiben könne, weil Treiber und Kext nicht signiert wären.
    (Hab hier einen 2013 Cataline-MacPro mit einer MSI 560TI in Betrieb, die ja angeblich nicht funktionieren sollte,
    weil Apple ja auch die heiligen AMDs verbaut. Und keine Treiber/Kext zur Verfügung stellt.)

    Und das in einem Forum, in dem es um "Extreme" geht, um Modding, Bastlereien, Aufrüsten, Grenzen sprengen,
    und ja, auch um - ich sag mal - "Wissenschaft" geht.

    Ach ja, Schuster, bleibt bei euren Leisten.
    Geändert von Lexx (18.12.2019 um 21:03 Uhr)
    Was nützt der Tiger im Tank, wenn der Fahrer ein Esel ist.

  6. #16

    Mitglied seit
    30.09.2016
    Beiträge
    2.985

    AW: Apple Mac Pro: Darum bescheinigt Ifixit eine überraschend hohe Reparierbarkeit

    Zitat Zitat von Lexx Beitrag anzeigen
    Und seit über 20 Jahren gibt es "Anleitungen" im Netz, wie man verklebte Akkus, Panele oder
    "sperrige" Festplatten bzw. Apple-ROMs zur Mitarbeit bewegen kann.
    Und genauso lange gibt es Listen von Teilen die man nicht austauschen kann - wie es zB bei HomeButton für Iphones der Fall war.
    Wenn man so weit geht kann man aber genauso sagen das ein i9 9900K auf eine Z170 board läuft.

  7. #17
    Avatar von Lexx
    Mitglied seit
    26.09.2007
    Liest
    PCGH.de & Heft (Abo)
    Ort
    Wien, Österreich
    Beiträge
    5.429

    AW: Apple Mac Pro: Darum bescheinigt Ifixit eine überraschend hohe Reparierbarkeit

    Zitat Zitat von Casurin Beitrag anzeigen
    HomeButton für Iphones
    Mag sein, hier gehts um und ich beziehe mich auf MacPros/iMacs.

    Was Mobiles angeht bleibt sich kein Hersteller/Anbieter was schuldig.
    Was nützt der Tiger im Tank, wenn der Fahrer ein Esel ist.

  8. #18
    Avatar von Abductee
    Mitglied seit
    26.08.2011
    Liest
    PCGH.de & Heft (Abo)
    Beiträge
    19.007

    AW: Apple Mac Pro: Darum bescheinigt Ifixit eine überraschend hohe Reparierbarkeit

    Den Homebutton kann man doch tauschen, der Tausch muss halt von Apple oder einer zertifizierten Werkstatt erfolgen.
    R9-3900X | GA-X570 Aorus Xtreme | 32GB 3600MHz CL17 | GTX 1070 | Samsung 970 Evo Plus
    Sabaj D3 | Superlux HD668B

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  9. #19

    Mitglied seit
    30.09.2016
    Beiträge
    2.985

    AW: Apple Mac Pro: Darum bescheinigt Ifixit eine überraschend hohe Reparierbarkeit

    Zitat Zitat von Abductee Beitrag anzeigen
    Den Homebutton kann man doch tauschen, der Tausch muss halt von Apple oder einer zertifizierten Werkstatt erfolgen.
    Genau darum gehts es ja - DU kannst diese Teile eben absolut NICHT tauschen.

Seite 2 von 2 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •