Seite 1 von 3 123
  1. #1

    Mitglied seit
    01.10.2008
    Beiträge
    104.124

    Gaming-PC für 200 Euro: Trotzdem spieltauglich?

    Jetzt ist Ihre Meinung zu Gaming-PC für 200 Euro: Trotzdem spieltauglich? gefragt.

    Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

    Zurück zum Artikel: Gaming-PC für 200 Euro: Trotzdem spieltauglich?

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  2. #2
    Avatar von cht47
    Mitglied seit
    05.07.2016
    Liest
    PCGH.de (Abo)
    Beiträge
    538

    Gaming-PC für 200 Euro: Trotzdem spieltauglich?

    Du hast noch ein Netzteil rumliegen gehabt. Wenn man nicht gerade einen Sylvester Böller im Case haben möchte, muss man mindestens 50€ für eins ausgeben.

    Wenn Netzteil, Gehäuse, Platten/SSDs alles da ist, ist es wirklich kein Problem für 200-400€ ein Gaming PC zu bauen.

    Ansonsten sind schon die Sachen mindestens 200€ teuer.
    Ryzen 5 1600X • Flare X 32GB@3200 • Crosshair VI Hero • Dark Power Pro 11 650W • NZXT H440 • Samsung C32HG70 • Sapphire Vega 64 Nitro+ • Down: 1G - Up: 50Mbits

  3. #3
    Avatar von Hannesjooo
    Mitglied seit
    11.05.2010
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    Dort Nicht
    Beiträge
    1.295

    AW: Gaming-PC für 200 Euro: Trotzdem spieltauglich?

    Gebraucht geht immer einiges .
    Hab heute nen i7 5775C für 90 Tacken und einen Döner gekauft.
    Meine Alte GTX 970, RIP, hat 80 Eurönchen gekostet auf dem Flohmarkt.
    Der Angreifer muss Admin sein!

    AMD´s Probleme werden immer größer.

    Die kognitiven Potenzen haben extraordinäre Relevanz für die Dialektik. -Hodor

  4. #4
    Avatar von Mahoy
    Mitglied seit
    04.02.2018
    Ort
    Sektion 8
    Beiträge
    3.138

    AW: Gaming-PC für 200 Euro: Trotzdem spieltauglich?

    Faustregel: Einen Gaming-PC, der aktuelle AAA-Titel zufriedenstellend packt und aus neu zu beschaffenden Komponenten besteht, gibt es derzeit für 500 Euro. Gebraucht kann man entweder 'nen Hunni sparen oder für das selbe Geld spürbar mehr Leistung bekommen, jedoch auf Kosten der Gewährleistung.

    200 Euro reichen, wenn man nur Klassiker oder Casual-Games spielt.
    --= Tonight we light the fires | We call our ships to port =--
    --= Tonight we walk on water | And tomorrow we'll be gone ... =--

    Covenant: Call the Ships to Port

  5. #5

    Mitglied seit
    03.09.2012
    Beiträge
    8.139

    AW: Gaming-PC für 200 Euro: Trotzdem spieltauglich?

    Die CPU dürfte am ehesten Probleme bereiten. soweit ich weiß funktionieren Far Cry 5 und AC:O damit nichtmehr. Da braucht man dann mindestens einen Core i 2000er oder AMD FX.

    Zitat Zitat von Mahoy Beitrag anzeigen
    200 Euro reichen, wenn man nur Klassiker oder Casual-Games spielt.
    Hängt von den Ansprüchen ab. Auf einem i5 2400, 16GB RAM (24GB bei Ausnahmeszenarien) und einer HD 7870 2GB läuft absolut jedes Spiel und das größtenteils sogar noch richtig gut. Bei den Grafikbomben muß man eben auf Mittel stellen.

    Wer natürlich unbedingt 4K60@Ultra will, der kommt an einer RTX 2080Ti nicht vorbei
    Geändert von Pu244 (27.09.2019 um 19:45 Uhr)
    i7 3770, GTX 980Ti, 32GB RAM, Seasonic X460FL, Samsung U32H850UMU, 850 EVO 1TB
    i3 4030U (1,9 GHz Dualcore), 16GB RAM, 1TB HDD, 15,6" 1366x768 Monitor

  6. #6

    Mitglied seit
    19.12.2016
    Beiträge
    156

    AW: Gaming-PC für 200 Euro: Trotzdem spieltauglich?

    Zitat Zitat von Mahoy Beitrag anzeigen
    Faustregel: Einen Gaming-PC, der aktuelle AAA-Titel zufriedenstellend packt und aus neu zu beschaffenden Komponenten besteht, gibt es derzeit für 500 Euro.
    da muss man aber auch schon heftig auf qualitäts-waren verzichten wie z.b. gutes netzteil.

  7. #7
    No Adblocker!

    Mitglied seit
    29.12.2015
    Beiträge
    7

    AW: Gaming-PC für 200 Euro: Trotzdem spieltauglich?

    Möglich ist es, ist natürlich auch immer die Frage was man erreichen will. Für den Gelegenheits Spieler kann man sowas schnell mal bauen, i3 530 etwas übertaktet, 8Gb ddr3 und ne 750 ti mit netzteil + hdd bekommt man schon für 75€ zusammen.
    Meine Workstation hat auch keine 250€ mit Wasserkühlung gekostet dabei werkeln da drinnen 2 Xeon e5 2630 (je 6c12t) mit 64gb ddr3 ecc und einer Rx550, ist zwar nicht das modernste aber bei den paar Betriebsstunden stört der etwas höhere Stromverbrauch auch nicht.
    Am Ende entscheidet halt wie gut man den Markt kennt, wie gut die Angebote kommen und was man überhaupt erreichen will.

  8. #8

    Mitglied seit
    14.12.2015
    Liest
    PCGH.de (Abo)
    Beiträge
    91

    AW: Gaming-PC für 200 Euro: Trotzdem spieltauglich?

    Aber warum müssen "Gelegenheitsspieler", immer mit alter Hardware zocken? Ich finde dieses Argument "Gelegenheitsspieler brauch nur Low End", völlig daneben. Das liest man überall. Auch ein Gelegenheitsspieler will ordentliche Power und Grafik. Wie "Mahoy" schon schrieb, für uralte Titel ist so ein System ok. Außerdem wie definiert man Gelegenheitsspieler? 1x die Woche, 3x die Woche zocken?? Und wenn ich nur 1x im Monat zocken würde, würde ich trotzdem nur mit nem ordentlichen PC die Titel genießen wollen.
    Spiele-PC: I9 9900K @ 5GHz, DDR4 3600MHz 32 GB, 2080Ti
    Spiele-PC: I7 7820X delidded @4,9GHz, DDR4 3200 MHz 32GB, 1080Ti
    Ersatz-PC: I7 5820K @4,5 GHz, DDR4 2666MHz 32 GB, Fury X

  9. #9

    Mitglied seit
    11.11.2008
    Beiträge
    416

    AW: Gaming-PC für 200 Euro: Trotzdem spieltauglich?

    Wieviel man für einen Spielerechner ausgibt, dürfte wohl in den allermeisten Fällen schlicht davon abhängen, über wieviel Kohle man verfügt und nicht davon, ob man Gelegenheits-, Gewohnheits- oder was weiß ich für ein Spieler ist. Ansprüche - an was auch immer - schrumpfen und wachsen generell mit dem verfügbaren Geld.

    Wer beim Rechnerkauf tatsächlich jeden Euro zwei- oder dreimal umdreht, der wird das wohl nicht deshalb tun, weil er sich damit tröstet, eh nicht allzu häufig zu spielen, sondern weil er einfach nicht mehr Geld ausgeben kann oder will.

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  10. #10
    No Adblocker!

    Mitglied seit
    29.12.2015
    Beiträge
    7

    AW: Gaming-PC für 200 Euro: Trotzdem spieltauglich?

    Unser Bekannten spielen mal 1x die Woche oder 1x im Monat, denen War nur wichtig das das Spiel flüssig läuft auch wenn nicht auf der höchsten Einstellung oder maximalsten Auflösung, für mich ein Gelegenheitsspieler, jemand der damit permanent am zocken ist wird auch meist noch mehr Geld versuchen zu investieren als nur das nötigste das es läuft. Aber wie ihr selber schon sagt, alles steht und fällt mit dem Geld und dem Interesse daran.

Seite 1 von 3 123

Ähnliche Themen

  1. Gaming Monitor bis 200 Euro gesucht
    Von Wolfin123 im Forum Monitore
    Antworten: 44
    Letzter Beitrag: 11.12.2014, 16:35
  2. 27 Zoll Gaming Monitor ca. 200 Euro
    Von Hey_Stormhawkk im Forum Monitore
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 02.06.2014, 08:44
  3. Gaming Monitor bis 200 Euro
    Von ~Joker~ im Forum Monitore
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 16.12.2012, 18:54
  4. Gaming monitor 100 - 200 euro
    Von BenHurd im Forum Monitore
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 13.10.2011, 08:37
  5. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 17.01.2011, 22:50

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •