Seite 2 von 3 123
  1. #11
    Avatar von Dragonias
    Mitglied seit
    23.02.2013
    Liest
    PCGH.de
    Beiträge
    369

    AW: Apple Mac Pro 2019: Top-Ausstattung könnte mindestens 35.000 Dollar kosten

    Das aber mal ne Teure Käsereibe. Gibts bei Ikea billiger


    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	61800427_1283837885107269_7976656306293440512_n.jpg 
Hits:	1056 
Größe:	27,1 KB 
ID:	1047532
    R7 1700x @ Stock/ 16 GB G-Skill Ripjaws V @ 3200Mhz / MSI GTX 1080 Seahawk /MSI Tomahawk Arctic B350 / SSD Samsung 960 Evo M.2 250Gb ,2x 2TB HDD, 1x 3TB HDD/ CM Liquid 240 / Roccat Kave Solid 5.1 Gaming / Logitech Z-5500 5.1 / Logitech G510 / Roccat Kone XTD Max Customization

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  2. #12
    Avatar von takan
    Mitglied seit
    25.10.2009
    Liest
    PCGH.de
    Ort
    Peine
    Beiträge
    1.115

    AW: Apple Mac Pro 2019: Top-Ausstattung könnte mindestens 35.000 Dollar kosten

    Zitat Zitat von Torsley Beitrag anzeigen
    lustigerweise hat linus tech tips das experiment schon öffters gemacht und apple schneidet meist gar nicht schlecht ab und ist sogar relativ preiswert wenn man sich so gut wie es geht die gleiche hardware einzeln kauft und zusammenbaut und dann beide preise vergleicht.
    wenn man exakt die gleichen teile nimmt is es teuer. und wenns ums hauptmerkmal geht, einen intel 28er kerner sowieso. TR/epyc gäbe es als alternative in billiger. da sie weniger verluste erleiden durch die mitigations (zombieload, spectr, meltdown, lt1 etc) schneidet man billiger ab wenn man es nachbaut und amd nimmt.
    da muss der stundenlohn schon exorbitant hoch sein, um in den zeitraum einen vorteil von intel zu haben. intel hat ja auch zu weihnachten gesagt, das amd zweistelligen marktanteil im nächsten winter haben. server und desktop. weil intel einfach da nichts bieten kann als preis/leistung.
    I5 7600K @ Bequiet Silent Loop 360 | MSI Z270-A Pro | Sapphire RX Vega 64 Nitro+ | DDR4-2400 GSkill Ripjaws V F4-2400C15D-8GVR 16GB | Samsung 970 EVO 500GB | Toshiba X300 4TB | Netzteil Bequiet Dark Power Pro 11 750W | Verpackt im Bequiet Dark Base 900 Pro rev. 2
    Asus MG279Q

  3. #13
    Avatar von DaStash
    No Adblocker!

    Mitglied seit
    23.09.2008
    Ort
    Big Bad City
    Beiträge
    17.709

    AW: Apple Mac Pro 2019: Top-Ausstattung könnte mindestens 35.000 Dollar kosten

    Also Dell und HP sind auch viel zu teuer, wobei ich betonen möchte das man solche Systeme nicht über den Onlinekonfigurator kauft. Das macht man mit dem persönlichen Kundenberater und dann wird es auch deutlich billiger.
    Bei der Konfiguration fehlt eindeutig AMD. hier reichen sich wohl Firmen die Hände(Intel--Dell--HP--Apple) um die Margen hochzuhalten. Finde ich nicht gut *auf Epic schiel*.

    MfG

  4. #14
    Avatar von Cook2211
    Mitglied seit
    11.03.2010
    Liest
    PCGH.de (Abo) & Heft (Abo)
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    19.895

    AW: Apple Mac Pro 2019: Top-Ausstattung könnte mindestens 35.000 Dollar kosten

    Zitat Zitat von DaStash Beitrag anzeigen
    Also Dell und HP sind auch viel zu teuer
    Das ist tatsächlich eine allgemeine Tendenz und das nicht nur bei Computern. Sobald etwas für den „Pro“ ist, ist es direkt mal eine ganze Ecke teurer.
    PC Gaming: i9 9900K - Asus ROG Strix RTX2080Ti - Fractal Design R6 - 32GB RAM - 1TB SSD
    Work: iMac 5K 2019 - i9 9900K - 32GB RAM - 1TB SSD
    PS4 Pro - MacBook Air 2019 - iPhone 11 Pro Max - iPad Pro 2018

  5. #15
    Avatar von cryptochrome
    Mitglied seit
    17.02.2016
    Liest
    PCGH.de
    Ort
    Mannheim
    Beiträge
    454

    AW: Apple Mac Pro 2019: Top-Ausstattung könnte mindestens 35.000 Dollar kosten

    Die Preise relativieren sich sehr schnell, wenn man bedenkt, dass man solche Geräte in der Regel kauft, um damit Geld zu verdienen. Das sind Werkzeuge die man benötigt, um sein Geschäft zu erbringen. Zum einen lassen sich die Kosten per Abschreibung von der Steuer absetzen, zum anderen wird die mit den Geräten erbrachte Arbeitsleistung entlohnt - nebenbei sei an der Stelle noch erwähnt, dass man als umsatzsteuerpflichtiges Unternehmen die Mehrwertsteuer nicht zahlen muss. Unter diesen Gesichtspunkten ist der Preis für eine hochwertige Workstation (egal von wem sie kommt) nur noch nebensächlich.

    Das zum einen. Zum anderen muss man - gerade bei HP und Konsorten - auch immer den Service und die Kundenbetreuung bei der Preisdiskussion in Betracht ziehen. Ich arbeite selbst in der Konzern-IT und weiß, was da abgeht. Der Kram ist "teuer", aber als Business Kunde oder "Pro" wirst Du nach dem Kauf solcher Hardware ganz anders behandelt und betreut, als Otto Normal der sich bei Mindfactory ein paar Komponenten für seinen nächsten Gaming PC zieht. Und das ist durchaus ziemlich wichtig.

  6. #16
    Avatar von DaStash
    No Adblocker!

    Mitglied seit
    23.09.2008
    Ort
    Big Bad City
    Beiträge
    17.709

    AW: Apple Mac Pro 2019: Top-Ausstattung könnte mindestens 35.000 Dollar kosten

    Pro Produkte sind unverhältnismäßig teuer, auch mit dem Support. Und es mangelt an Alternativen, warum? Weil das KEIN Preiskampf auf Kosten der Margen gewünscht ist. Gäbe es eine Epyc Auswahl, wäre es deutlich günstiger bei gleicher/ mehr Leistung, was einen Preiskampf zur Folge hätte, den aber offensichtlich niemand will.

    MfG

  7. #17
    Avatar von cryptochrome
    Mitglied seit
    17.02.2016
    Liest
    PCGH.de
    Ort
    Mannheim
    Beiträge
    454

    AW: Apple Mac Pro 2019: Top-Ausstattung könnte mindestens 35.000 Dollar kosten

    Zitat Zitat von DaStash Beitrag anzeigen
    Pro Produkte sind unverhältnismäßig teuer, auch mit dem Support. Und es mangelt an Alternativen, warum? Weil das KEIN Preiskampf auf Kosten der Margen gewünscht ist. Gäbe es eine Epyc Auswahl, wäre es deutlich günstiger bei gleicher/ mehr Leistung, was einen Preiskampf zur Folge hätte, den aber offensichtlich niemand will.

    MfG
    Das stimmt so definitiv nicht. Es gibt einen massiven Preiskampf im Enterprise Umfeld, nicht nur bei Servern und Workstations. Und der ergibt sich weniger aus dem vermeintlichen Mangel an AMD Produkten (der faktisch nicht existiert, denn es gibt durchaus Server und Workstations mit Epyc/Threadripper - und das en masse). Sondern durch die große Anzahl an Mitbewerbern. Und da meine ich nicht mal unbedingt die zahlreichen Hersteller selbst, sondern vor allem auch die Distribution.

    Ist der Kram unverhältnismäßig teuer? Sicher - im Verhältnis zu Konsumerprodukten und aus Sicht des Privatkonsumenten. Im Unternehmensbereich relativieren sich die Kosten, wie oben erläutert.

  8. #18
    Avatar von Cook2211
    Mitglied seit
    11.03.2010
    Liest
    PCGH.de (Abo) & Heft (Abo)
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    19.895

    AW: Apple Mac Pro 2019: Top-Ausstattung könnte mindestens 35.000 Dollar kosten

    Zitat Zitat von cryptochrome Beitrag anzeigen
    Ist der Kram unverhältnismäßig teuer? Sicher - im Verhältnis zu Konsumerprodukten und aus Sicht des Privatkonsumenten.
    Das ist halt eben die Sache, die ich in verschiedenen Diskussionen rund um den Mac Pro nicht nachvollziehen kann (nicht auf dich bezogen):
    Die Leute schauen sich den Pro an, schmeißen die Preissuchmaschine an und erklären dann groß und breit, dass sie sich so einen Rechner ja für deutlich weniger Geld zusammenbauen könnten. Und beurteilt wird grundsätzlich nach Consumer Maßstäben, während das "Pro" komplett ausgeblendet wird.
    Vieles am Mac Pro scheint "Custom" zu sein. Das fängt beim Gehäuse an, dass ausschließlich für diesen Rechner gebaut wird - ein Rechner der nicht als Volumenmodell konzipiert ist und sich höchstens ein paar tausend Mal verkaufen dürfte. Das ist also kein Case von der Stange, sondern eine Sonderanfertigung.
    Das Mainboard ist im freien Verkauf nicht erhältlich, der massive Passiv-CPU-Kühler ist so ebenfalls nicht zu kaufen, beides sind also auch Sonderanfertigungen.
    Die großen Grafikkarten werden als MPX Module verbaut, damit sie mehr Strom schlabbern können, was auch wieder ein eigener Standard nur für den Mac Pro ist.
    Ob die Pro Vega II Duo die im Mac Pro verbaut werden kann, überhaupt in den freien Kauf geht, ist fraglich. Aktuell gibt es die nur für den Mac Pro.

    Wie will man also einen solchen Rechner ernsthaft mit einem PC "von der Stange" vergleichen? Das ist mir unbegreiflich.
    Die Performance des Mac Pro bei der Handhabung von 8K Material war jedenfalls absolut beeindruckend auf der Keynote.
    Eigentlich sollte jeder, der etwas Bits und Bytes im Blut hat, bei dem was Apple da abgeliefert hat mit der Zunge schnalzen.
    Geändert von Cook2211 (05.06.2019 um 11:54 Uhr)
    PC Gaming: i9 9900K - Asus ROG Strix RTX2080Ti - Fractal Design R6 - 32GB RAM - 1TB SSD
    Work: iMac 5K 2019 - i9 9900K - 32GB RAM - 1TB SSD
    PS4 Pro - MacBook Air 2019 - iPhone 11 Pro Max - iPad Pro 2018

  9. #19
    Avatar von cryptochrome
    Mitglied seit
    17.02.2016
    Liest
    PCGH.de
    Ort
    Mannheim
    Beiträge
    454

    AW: Apple Mac Pro 2019: Top-Ausstattung könnte mindestens 35.000 Dollar kosten

    Zitat Zitat von Cook2211 Beitrag anzeigen
    Die Leute schauen sich den Pro an, schmeißen die Preissuchmaschine an und erklären dann groß und breit, dass sie sich so einen Rechner ja für deutlich weniger Geld zusammenbauen könnten.
    Nicht nur das. Was bei solchen Statements dann auch sehr gerne übersehen wird, ist macOS. Vor allem im Kreativbereich ist macOS so tief verzahnt, dass sich viele einen Umstieg auf Windows weder vorstellen können, noch praktikabel umsetzen könnten (mangels Software, die es nur für den Mac gibt). Sicher, man könnte sich einen Hackintosh bauen, aber jeder, der das mal versucht hat, weiß, dass das ne ziemliche Frickel-Lösung ist, die immer wieder viel Arbeit nach sicht zieht (vor allem bei OS Updates). Das bindet sich niemand ans Bein, der professionell arbeitet.

    Die Performance des Mac Pro bei der Handhabung von 8K Material war jedenfalls absolut beeindruckend auf der Keynote.
    Das Gerät ist ohne Frage ein Meisterwerk geworden. In jeglicher Hinsicht.

    Schöner Avatar, by the way. DM forever!

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  10. #20
    Avatar von shootme55
    Mitglied seit
    12.09.2012
    Liest
    PCGH.de
    Ort
    Burgenland
    Beiträge
    3.176

    AW: Apple Mac Pro 2019: Top-Ausstattung könnte mindestens 35.000 Dollar kosten

    Von mir aus kann der Preis für das Teil gerechtfertigt sein. Mir tun jedenfalls die Leute leid, die mit dem Teil arbeiten müssen. Da zahlt man ein Vermögen für sein Arbeitswerkzeug, hat quasi keine Alternativen weils nur einen Anbieter von OSX gibt, und dann muss man sich im Büro diese hässliche Kisten anschauen. Was is los das drüben?! Die letzten 20 Jahre waren MacPro und Vorgänger das hübscheste, was es zu kaufen gab. Das Teil sieht ja wirklich aus wie eine zu groß geratene Käsereibe auf Edelstahlfüßen vom Kallax-Bett aus...
    Ryzen TR 1950X | Aorus X399 | Asus RX580-8GB | 32 GB Corsair DDR4-3333 | Sandisk UltraII 512GB | BQ-DPP E11 850W | Fractal R5 | BQ-SilentLoop 280 | Win 10 Pro


Seite 2 von 3 123

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •