1. #1

    Mitglied seit
    01.10.2008
    Beiträge
    102.563
    Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Adware Doctor für Mac sendet Daten nach China: Ignorierte Apple die Warnung?

    Ein Sicherheitsforscher wirft dem unter Mac-Usern beliebten Adware Doctor vor, dass er Daten heimlich an chinesische Server sendet. Apple habe er bereits vor einem Monat informiert - doch der Konzern reagierte erst jetzt.

    Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

    Zurück zum Artikel: Adware Doctor für Mac sendet Daten nach China: Ignorierte Apple die Warnung?

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  2. #2
    Avatar von Flexsist
    Mitglied seit
    18.10.2013
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    Halle (Saale)
    Beiträge
    1.874

    AW: Adware Doctor für Mac sendet Daten nach China: Ignorierte Apple die Warnung?

    Und Morgen stellt sich heraus dass Win10 es in einer anderen Form genauso macht. Verrückte Welt.

  3. #3

    Mitglied seit
    22.01.2018
    Beiträge
    1.170

    AW: Adware Doctor für Mac sendet Daten nach China: Ignorierte Apple die Warnung?

    Genau deshalb sind diese App Stores dermaßen gefährlich.
    Sie gaukeln den Usern vor, dass alles, was da herunter geladen wird sicher und gut ist.

  4. #4
    Avatar von The-GeForce
    Mitglied seit
    08.10.2008
    Liest
    PCGH.de
    Ort
    On the Moon
    Beiträge
    1.368

    AW: Adware Doctor für Mac sendet Daten nach China: Ignorierte Apple die Warnung?

    Zitat Zitat von Flexsist Beitrag anzeigen
    Und Morgen stellt sich heraus dass Win10 es in einer anderen Form genauso macht. Verrückte Welt.
    (Leider) völlig richtig. Wir haben den Punkt, an dem so eine Meldung noch Empörung auslösen könnte, schon vor Jahren überschritten. Der beste Datenschutz, den man heute noch haben kann, ist es, die sensiblen Informationen keinem PC anzuvertrauen. Geht das noch? Eigentlich nicht. Geht schon bei der Steuererklärung los.

    Bei Smartphones ist es genau das gleiche: Man kann noch so viele Optionen ausschalten und sagen, dass man nicht verfolgt werden will. Am Ende ist das nur eine lustig animierte Schaltfläche. Was das Gerät dahinter wirklich tut, ist in keinster Weise nachvollziehbar für den Anwender. Und dann kommen solche Nachrichten, dass Google die Bewegungen seiner Nutzer sehr wohl nachverfolgt, selbst wenn diese Option abgewählt wurde. Überraschung? Nicht wirklich. Höchstens darüber, dass es wirklich noch jemanden wundert. Selbst ein Gerät dem Anschein nach ausschalten hilft ja nicht mehr. Dank fest integrierter Akkus weiß kein Mensch, ob das Mikrofon dann wirklich auch aus ist oder nicht. So ist die Welt nun einmal geworden. Das einzige, was man dagegen noch tun kann, ist es, nach Hinter-Bayern oder die neuen Bundesländer in irgend ein Funkloch zu ziehen und hoffen, dass unsere Regierung den Breitbandausbau mit gleicher Vehemenz vorran treibt, wie sie es in den letzten Jahren getan hat. Dann kann man sich sicher sein, dass man auch in 20 Jahren keine Spuren im Internet hinterlässt.

    Und das die Daten nun nach China gehen ist auch keine Überraschung. Wenn die Chinesen eines wirklich herausragend können, dann ist es das Beschaffen von Daten. Oder glaubt wirklich jemand, dass das ganze deutsche Know-How, welches in den aufgekauften Firmen der letzten Jahre steckt (z. B. Kuka) nicht nach China abfließt? Das müde Gewäsch, dies sei durch die Verträge ausgeschlossen, kann man mit gesundem Menschenverstand jedenfalls nicht glauben. Die Chinesen haben mehr als einmal gezeigt, dass sie nichts zu verschenken haben (bestes Beispiel: Ausbeutung der Rohrstoffminen in Afrika). Auch ihre Milliardeninvestitionen werden früher oder später einen Preis zahlen. Bleibt nur die Frage ob wir diesen bezahlen werden oder unsere (Kindes-)Kinder.

    (Wer in diesem Beitrag einen Hauch von Ironie und/oder Sarkasmus findet darf diese gerne behalten)


  5. #5
    Avatar von Eckism
    Mitglied seit
    18.12.2008
    Ort
    SM :-)
    Beiträge
    4.476

    AW: Adware Doctor für Mac sendet Daten nach China: Ignorierte Apple die Warnung?

    Solange die Datenübermittlung nach China ist, ist das doch ok...im Applestore wird alles von Apple überprüft und somit ist alles ungefährlich.

  6. #6

    Mitglied seit
    15.01.2009
    Liest
    PCGH.de
    Ort
    Nürnberg
    Beiträge
    46

    AW: Adware Doctor für Mac sendet Daten nach China: Ignorierte Apple die Warnung?

    Zitat Zitat von The-GeForce Beitrag anzeigen
    Der beste Datenschutz, den man heute noch haben kann, ist es, die sensiblen Informationen keinem PC anzuvertrauen. Geht das noch?
    Yepp, Open Source nutzen, also z.B. Linux

  7. #7
    Avatar von Idefix Windhund
    Mitglied seit
    08.11.2010
    Liest
    PCGH.de
    Ort
    Baden - Württemberg
    Beiträge
    3.684

    AW: Adware Doctor für Mac sendet Daten nach China: Ignorierte Apple die Warnung?

    Man kann schon einen X - beliebigen PC nutzen, nur darf dieser einfach nicht ins Internet
    Was glaubst du/ ihr wie Sicher mein Gericom Supersonic 1st 1000MHz Laptop mit Windows 2000 Pro ist. Kein WLAN, keine Netzwerkbuchse, und ob das 56k Modem überhaupt noch über den UM Router funktioniert, ist auch fraglich. Mal abgesehen davon, dass ich kein Kabel dafür habe.
    Hier könnte Ihre Werbung stehen

  8. #8
    Avatar von The-GeForce
    Mitglied seit
    08.10.2008
    Liest
    PCGH.de
    Ort
    On the Moon
    Beiträge
    1.368

    AW: Adware Doctor für Mac sendet Daten nach China: Ignorierte Apple die Warnung?

    Zitat Zitat von chrisfreakxxx Beitrag anzeigen
    Yepp, Open Source nutzen, also z.B. Linux
    Ein klares Jain. Du kannst dir mit Linux also sicher sein, dass alle Datenpakete die deinen Rechner verlassen auch garantiert beim Empfänger landen und nicht dazwischen ausgelesen werden? Oder der Empfänger ohne dein Wissen zufällig nicht im erwarteten Land sitzt, sondern doch in China/Russland/"irgend ein dubioses Land deiner Wahl einsetzen" sitzt?
    Wenngleich mir Datenschutz sehr am Herzen liegt: Ich könnte nicht ausschließen, dass der Server der die Homepage der PCGH bereitstellt nicht in Deutschland steht, nur weil die Homepage auf .de endet. Um nur mal ein schnelles Beispiel zu nennen. Und solange ich nicht mit IT mein Geld verdiene, bin ich mit diesem Unwissen wahrscheinlich in bester Gesellschaft. Von daher halte ich Open Source hier auch nicht für die Wunderwaffe, die im Stande ist das Thema im Keim zu ersticken. In Verbindung mit Brain.exe bestimmt ein Schritt in die richtige Richtung. Als "normalo"-User, zu denen ich mich jetzt einfach mal zählen möchte, ist die Transparenz allerdings schon lange nicht mehr gegeben. Und ich glaube irgendwie nicht, dass unsere Politik dazu im Stande ist, daran ernsthaft etwas zu ändern. Dafür ist die digitale Welt zu schnelllebig und losgelöst von nationalen Grenzen und Gesetzen. Was interessiert eine Firma in China der deutsche Datenschutz? Nicht viel, wenn man auch ohne dessen Beachtung eine Menge Geld machen kann.

    Als Nutzer bleibt einem nur die Wahl sich damit abzufinden oder darauf zu verzichten.


  9. #9

    Mitglied seit
    23.09.2008
    Beiträge
    2.761

    AW: Adware Doctor für Mac sendet Daten nach China: Ignorierte Apple die Warnung?

    Zitat Zitat von Krabonq Beitrag anzeigen
    Genau deshalb sind diese App Stores dermaßen gefährlich.
    Sie gaukeln den Usern vor, dass alles, was da herunter geladen wird sicher und gut ist.
    Wer es mal wirklich genießen will kann sich ja mal im Applestore über die Sicherheit informieren. Da ist ein iPhone so sicher wie Fort Knox. Ist ja alles von (ihrer Heiligkeit) Apple kontrolliert
    Zugegeben, durch die Verfahrensweise ist Apples iOS in der Regel sicherer als Android.

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  10. #10
    Avatar von Eckism
    Mitglied seit
    18.12.2008
    Ort
    SM :-)
    Beiträge
    4.476

    AW: Adware Doctor für Mac sendet Daten nach China: Ignorierte Apple die Warnung?

    Irgendwie schon lustig...man holt sich in ein sicheres Betriebssystem ne Software für mehr Sicherheit die die Sicherheit aushebelt...manche Appleuser sind schon ne Gattung für sich.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •