Seite 3 von 6 123456
  1. #21

    Mitglied seit
    01.09.2009
    Ort
    Schwabenland
    Beiträge
    2.108

    AW: Mobilfunkausbau: Bürger sollen Recht auf Mobilfunk bekommen

    Zitat Zitat von Rotkaeppchen Beitrag anzeigen
    Aber doch nicht überall. Es ist eine gute Frage, wer den Ausbau bezahlen soll. Für Strom, Wasser und Abwasser bezahlt man auch sehr hohe Erschließungskosten, für jede Straßensanierung werden je nach Gemeinde existenzbedrohende Kosten fällig. Warum soll die Allgemeinheit jene massiv und mit zig Milliarden quersubventionieren, die billig im ländlichen Raum leben? Schwieriges Thema. Gemeinden sollten ein Eigeninteresse haben, denn ohne Infrastruktur keine Industrie und keine Bewohner
    Und so etwas von jemandem wie dir, das schlägt dem Fass den Boden aus!
    Da könnte man auch auf andere Bereiche ausdehnen, wieso soll die Allgemeinheit jährlich 50-60 Milliarden für illegale Einwanderung ausgeben?
    Da wäre das Geld im Mobilfunkausbau deutlich besser investiert, davon hat nämlich jeder etwas!
    Aber was du hier machst ist schon unterste Schublade, als ob die Bürger auf dem Land keine Steuern bezahlen würden...

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  2. #22
    Avatar von cann0nf0dder
    Mitglied seit
    20.01.2009
    Ort
    Somewhere over the Rainbow
    Beiträge
    3.074

    AW: Mobilfunkausbau: Bürger sollen Recht auf Mobilfunk bekommen

    Zitat Zitat von Bärenmarke Beitrag anzeigen
    Da wäre das Geld im Mobilfunkausbau deutlich besser investiert, davon hat nämlich jeder etwas!
    Aber was du hier machst ist schon unterste Schublade, als ob die Bürger auf dem Land keine Steuern bezahlen würden...

    glücklicherweise ist der ganze mist ja privatisiert worden - hat also nix mehr mit steuern zu tun ... wäre ja noch schöner wenn das über die steuern finanziert würde
    Schrievfehlers sünd extra maakt woorn, de oll Muffelkoppen mutten ook ja watt tau meckern finden.

    AMD Threadripper 1950X, MSI X399 Carbon Gaming, Nvidia FE 1080TI, F4-3200C14Q-64GTZSW

  3. #23

    Mitglied seit
    01.09.2009
    Ort
    Schwabenland
    Beiträge
    2.108

    AW: Mobilfunkausbau: Bürger sollen Recht auf Mobilfunk bekommen

    Das stimmt, jedoch stellen Bund und Länder trotzdem immer wieder Fördermittel zum Ausbau bereit. Also letztendlich bezahlt man trotzdem noch einen Teil mit

  4. #24
    Avatar von Rotkaeppchen
    Mitglied seit
    18.11.2014
    Beiträge
    18.241

    AW: Mobilfunkausbau: Bürger sollen Recht auf Mobilfunk bekommen

    Zitat Zitat von Bärenmarke Beitrag anzeigen
    Aber was du hier machst ist schon unterste Schublade,,,,
    Willst Du, dass auch der letzte qm der Republik zugekleistert wird? Kommen als nächsten U-Bahnen in jedes Dorf?
    Als ökologisch angehauchter Mensch halte ich Ballungszentren für merklich sinnvoller, als die Zersiedelung weiter
    zu treiben. Es muss nicht jedes Stückchen Land dieselbe Infrastruktur haben. Ich halte z.B. Ärzte und Schulen für
    mindestens genauso wichtig usw.

    Man kann doch z.B: iun jedes Dorf einen hohen Sendemasen stellen und mit Funkpeilung zum nächsten Dorf
    verbinden. Das kostet dann jedes Dorf ein paar tausend Euro. Wer, wenn nicht die Bewohner, sollte das bezahlen?
    Ihre Straßen zahlen sie doch auch selber

  5. #25

    Mitglied seit
    03.09.2012
    Beiträge
    8.138

    AW: Mobilfunkausbau: Bürger sollen Recht auf Mobilfunk bekommen

    Zitat Zitat von GoodCat1987 Beitrag anzeigen
    Ja es ist ein enormer Fortschritt Kitas zu verklagen welche selbst in finanzieler Not sind.
    Nicht die Kita wurde verklagt, sondern der dafür zuständige Landkreis.
    i7 3770, GTX 980Ti, 32GB RAM, Seasonic X460FL, Samsung U32H850UMU, 850 EVO 1TB
    i3 4030U (1,9 GHz Dualcore), 16GB RAM, 1TB HDD, 15,6" 1366x768 Monitor

  6. #26

    Mitglied seit
    03.01.2009
    Ort
    Frankfurt a.M.
    Beiträge
    4.744

    AW: Mobilfunkausbau: Bürger sollen Recht auf Mobilfunk bekommen

    Zitat Zitat von Rotkaeppchen Beitrag anzeigen
    Für Strom, Wasser und Abwasser bezahlt man auch sehr hohe Erschließungskosten, für jede Straßensanierung werden je nach Gemeinde existenzbedrohende Kosten fällig.
    Ist das nicht eher so gemeint, dass der Mobilfunkausbau damit einfach in die Liste Strom, Wasser, Abwasser mitaufgenommen werden soll?

  7. #27
    Avatar von Rotkaeppchen
    Mitglied seit
    18.11.2014
    Beiträge
    18.241

    AW: Mobilfunkausbau: Bürger sollen Recht auf Mobilfunk bekommen

    Zitat Zitat von empy Beitrag anzeigen
    Ist das nicht eher so gemeint, dass der Mobilfunkausbau damit einfach in die Liste Strom, Wasser, Abwasser mitaufgenommen werden soll?
    Das sagt dann aber nichts zu den Kosten, Ich kenne um Wolfsburg herum noch einige Gemeinden, die nicht am Abwassersystem hängen und eigene Systeme betreiben. Kooperativ finanziert und viel billiger, als kommunale Entsorger. Die wehren sich mit Händen und Füßen gegen den Anschluss an das Abwassersystem, weil es für sie viel teurer wird. Denn versuch doch mal im Dorf mit leuter "Mumien", die kein Internet nutzen wollen und auch Mobiltelefone für eine Pest halten, für deren Geld Infrastruktur zu erreichten.

    Nein, nein, Du liest es doch hier im Thema, viele erwarten das als kostenlosen Service. Und das wird es nicht geben

  8. #28
    Avatar von Redrudi
    Mitglied seit
    22.11.2015
    Beiträge
    440

    AW: Mobilfunkausbau: Bürger sollen Recht auf Mobilfunk bekommen

    Kostenlos wäre überhaupt nichts. Steuern werden doch erhoben und eingezogen.Es wäre auch genug da um Schulen zu sanieren. Wenn man sieht und hört wie viel Milliarden da oder dort hin gehen ist das eine einzige Umverteilung von unten nach oben.
    Nun sollen die Kraftwerksbesitzer auch noch was von dem großen Haufen abbekommen wenn sie ihre Kraftwerke früher schließen. Würde sich auch anders regeln lassen.

    "Der Präsident des Bundes der Steuerzahler, Reiner Holznagel, hat den Bund-Länder-Kompromiss zum Kohleausstieg als unnötig teuer kritisiert. "Der nationale Alleingang beim Ausstieg aus der Kohleverstromung wird unnötig teuer", sagte Holznagel der "Rheinischen Post" (Online-Ausgabe). "Sinnvoller wäre es, auf das bewährte Instrument des europäischen Zertifikatehandels zu setzen, der schon heute die Energiewirtschaft und damit die Kohleverstromung umfasst", so der Steuerzahlerpräsident weiter.
    Dieser Zertifikatehandel stelle "ohnehin sicher, dass die gesteckten europäischen CO2-Ziele erreicht" würden. "Denn mit den absehbar steigenden Preisen dieser Zertifikate würde die Kohleverstromung sowieso immer teurer und damit unrentabel", sagte Holznagel. "Damit käme der Kohleausstieg auch ohne politischen Beschluss - er wäre aber preiswerter", so der Steuerzahlerpräsident. Wichtig sei, dass die Politik "die gesamten Kosten der Energiewende für den Steuerzahler nicht aus den Augen" verliere. "Ohne die nötige Akzeptanz kann ein so langfristiges Projekt nicht gelingen", sagte Holznagel der "Rheinischen Post".
    Hier könnte ihre Werbung stehen.

  9. #29
    Avatar von Palmdale
    Mitglied seit
    20.10.2013
    Liest
    PCGH.de & Heft (Abo)
    Ort
    Bayreuth
    Beiträge
    3.900

    AW: Mobilfunkausbau: Bürger sollen Recht auf Mobilfunk bekommen

    Zitat Zitat von Rotkaeppchen Beitrag anzeigen
    Aber doch nicht überall. Es ist eine gute Frage, wer den Ausbau bezahlen soll. Für Strom, Wasser und Abwasser bezahlt man auch sehr hohe Erschließungskosten, für jede Straßensanierung werden je nach Gemeinde existenzbedrohende Kosten fällig. Warum soll die Allgemeinheit jene massiv und mit zig Milliarden quersubventionieren, die billig im ländlichen Raum leben? Schwieriges Thema. Gemeinden sollten ein Eigeninteresse haben, denn ohne Infrastruktur keine Industrie und keine Bewohner.

    Viele Bürger wehren sich massiv gegen diese ach so phösen Sendemasten. Wenn es eine Ausbaugarantie geben sollte, muss jedes EInspruchsrecht für das Aufstellen von Mobilfunkmasten entzogen werden.

    ...
    Doch, überall, ohne Ausnahme, aktuell 4G, dann 5G. Notwendig von Rettungsdienst bis Wertschöpfung. Und bitte nicht mit dem Argument kommen "ich bin eh froh wenns mal net klingelt", genauso platt Thema verfehlt wie wenn man sagen würde "wozu Insulin, ich hab kein Diabetes" (zu hören auch unter Deutschlands Funkloecher und woher sie kommen - Podcast - DER SPIEGEL).

    Die Finanzierungsfrage ist wieder etwas, was ich noch nicht angeschnitten habe und separat zu diskutieren wäre. Das könnte man durch das Setzen der entsprechenden Rahmenbedingungen von Seiten des Staates gegenüber den Netzbetreibern (deren Geschäftsmodell ja auf Sendemasten beruht) machen, wenn man z.B. die Frequenzen für den symbolischen einen Euro vergibt und die Auflage zur Erschließung auf 99% der Haushalte legt.
    "Wenn man den Sumpf trocken legen will, darf man nicht die Frösche fragen!"

    "Desinformation ist im engen Kontext am effektivsten!" Frank Snepp

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  10. #30
    Avatar von Rotkaeppchen
    Mitglied seit
    18.11.2014
    Beiträge
    18.241

    AW: Mobilfunkausbau: Bürger sollen Recht auf Mobilfunk bekommen

    Zitat Zitat von Palmdale Beitrag anzeigen
    Doch, überall, ohne Ausnahme
    In jedem Naturschutzgebiet, auf jedem Berg und in jedem Sumpf?
    Das ist doch absurd, wenn man sich die minimale Reichweite der
    G5 Sender ansieht.

    Testnetz: Telekom braucht fuer 5G erheblich mehr Antennen - Golem.de

Seite 3 von 6 123456

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •