Seite 4 von 4 1234
  1. #31

    Mitglied seit
    01.09.2009
    Ort
    Schwabenland
    Beiträge
    2.189

    AW: Wegen Ryzen, PS5 und Xbox Series X: AMD erwartet rekordverdächtigen Umsatz

    Zitat Zitat von latiose88 Beitrag anzeigen
    Da hat aber AMD aber noch immer viele Schulden.Die haben inzwischen so viel Geld zusammengespart und tilgen nicht wirklich ihre Schulden,das ist nicht gut.Es sei denn sie haben inzwischen wieder 300 000 zurückgezahlt.Da wird wohl noch länger dauern.Werden also wohl ganz langsam ihre Schulden Tilgen.Sie könnten allerdings aber auch mehr Schulden tilgen wie ich finde.Denn sie machen ja nun verdammt viel Geld.Aber warum machen sie das nicht.Haben die dann Angst weniger in der Entwicklung investieren zu können oder hat das etwa andere Gründe?
    Es wurde dir zwar eigentlich schon erklärt, aber ich versuche es noch etwas anschaulicher.

    Fangen wir damit an, das Kapital egal ob Eigenkapital oder Fremdkapital immer Geld kostet, klingt erstmal etwas komisch, aber auch Eigenkapital ist nicht umsonst. Wenn du das nicht verstehst, bitte googeln, denn das führe ich jetzt nicht weiter aus.

    Also nehmen wir an AMD benötigt für die Erschließung neuer Marktanteile (Marketing, erhöhte Personalkosten usw.) 1 Millarde Euro. Dann ist die Überlegung wie beschaffe ich mir das Kapital? Hab ich es in der Portokasse oder muss ich frisches Geld dafür aufnehmen. Gehen wir davon aus, dass die Kohle nicht vorhanden ist.
    Jetzt schaut sich natürlich AMD an was kostet es mich das ganze fremd zu finanzieren und was kostet es mich, dies durch Eigenkapital zu finanzieren? Aktuell sind wir in der Situation, dass Fremdkapital äußerst billig zu bekommen ist, da kaum Zinsen gezahlt werden müssen bzw. diese teilweise sogar negativ sind. Eine Finanzierung über Eigenkapital macht also in den wenigsten Fällen Sinn.
    Also wird AMD die Investition durch Fremdkapital finanzieren (hierbei auch mal gerne den Leverage Effekt anschauen, der besagt nämlich, dass es immer sinnvoll ist Fremdkapital aufzunehmen, solange die Erträge aus dem aufgenommen Kapital höher sind, wie die Zinsen die dafür bezahlt werden müssen). Ich hoffe das ist soweit verständlich.
    Jetzt haben wir allerdings das Problem, dass AMD sehr wenig Eigenkapital hatte, was wiederum schlecht ist, weil wenn man mal ein schlechtes Jahr hat und ein Verlust entsteht, wird dieser durch Eigenkapital beglichen. Hat man quasi kein Eigenkapital mehr ist man defacto pleite...
    Aus diesem Grund war es für AMD sinnvoll neues Eigenkapital aufzubauen und die Schulden so zu belassen wie sie sind. Bzw. diese umschichten und teure Kredite durch günstige zu ersetzen, um dadurch die Fixkosten zu senken.
    Da wir aktuell noch in der Lage sind, dass die Zinsen wohl noch eine ganze Weile auf dem niedrigen Niveau verharren werden, macht es für AMD also überhaupt keinen Sinn Schulden zu senken, da die Kosten dafür sehr gering sind und es somit Geld zum Fenster rausgeschmissen wäre.

    Ich hoffe das ist jetzt somit verstanden, wieso es für AMD keinen Sinn ergibt großartig Schulden zu tilgen. Aktuell sind sie bilanztechnisch sehr solide und verfügen ungefähr über gleich viel Eigen- und Fremdkapital.

    Das ganze solltest du jetzt aber nicht auf den Privatgebrauch ummünzen, denn da bin ich der Ansicht, dass man immer schnellstmöglich schauen sollte wieder schuldenfrei zu sein. Für Unternehmen gilt dies allerdings nicht. bzw. wirst du auch keins finden, welches sich ausschließlich durch Eigenkapital finanziert.

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  2. #32

    Mitglied seit
    27.02.2020
    Beiträge
    236

    AW: Wegen Ryzen, PS5 und Xbox Series X: AMD erwartet rekordverdächtigen Umsatz

    Zitat Zitat von Bärenmarke Beitrag anzeigen
    Es wurde dir zwar eigentlich schon erklärt, aber ich versuche es noch etwas anschaulicher.

    Fangen wir damit an, das Kapital egal ob Eigenkapital oder Fremdkapital immer Geld kostet, klingt erstmal etwas komisch, aber auch Eigenkapital ist nicht umsonst. Wenn du das nicht verstehst, bitte googeln, denn das führe ich jetzt nicht weiter aus.

    Also nehmen wir an AMD benötigt für die Erschließung neuer Marktanteile (Marketing, erhöhte Personalkosten usw.) 1 Millarde Euro. Dann ist die Überlegung wie beschaffe ich mir das Kapital? Hab ich es in der Portokasse oder muss ich frisches Geld dafür aufnehmen. Gehen wir davon aus, dass die Kohle nicht vorhanden ist.
    Jetzt schaut sich natürlich AMD an was kostet es mich das ganze fremd zu finanzieren und was kostet es mich, dies durch Eigenkapital zu finanzieren? Aktuell sind wir in der Situation, dass Fremdkapital äußerst billig zu bekommen ist, da kaum Zinsen gezahlt werden müssen bzw. diese teilweise sogar negativ sind. Eine Finanzierung über Eigenkapital macht also in den wenigsten Fällen Sinn.
    Also wird AMD die Investition durch Fremdkapital finanzieren (hierbei auch mal gerne den Leverage Effekt anschauen, der besagt nämlich, dass es immer sinnvoll ist Fremdkapital aufzunehmen, solange die Erträge aus dem aufgenommen Kapital höher sind, wie die Zinsen die dafür bezahlt werden müssen). Ich hoffe das ist soweit verständlich.
    Jetzt haben wir allerdings das Problem, dass AMD sehr wenig Eigenkapital hatte, was wiederum schlecht ist, weil wenn man mal ein schlechtes Jahr hat und ein Verlust entsteht, wird dieser durch Eigenkapital beglichen. Hat man quasi kein Eigenkapital mehr ist man defacto pleite...
    Aus diesem Grund war es für AMD sinnvoll neues Eigenkapital aufzubauen und die Schulden so zu belassen wie sie sind. Bzw. diese umschichten und teure Kredite durch günstige zu ersetzen, um dadurch die Fixkosten zu senken.
    Da wir aktuell noch in der Lage sind, dass die Zinsen wohl noch eine ganze Weile auf dem niedrigen Niveau verharren werden, macht es für AMD also überhaupt keinen Sinn Schulden zu senken, da die Kosten dafür sehr gering sind und es somit Geld zum Fenster rausgeschmissen wäre.

    Ich hoffe das ist jetzt somit verstanden, wieso es für AMD keinen Sinn ergibt großartig Schulden zu tilgen. Aktuell sind sie bilanztechnisch sehr solide und verfügen ungefähr über gleich viel Eigen- und Fremdkapital.

    Das ganze solltest du jetzt aber nicht auf den Privatgebrauch ummünzen, denn da bin ich der Ansicht, dass man immer schnellstmöglich schauen sollte wieder schuldenfrei zu sein. Für Unternehmen gilt dies allerdings nicht. bzw. wirst du auch keins finden, welches sich ausschließlich durch Eigenkapital finanziert.

    Sprich Intel hat also ebenfalls Fremdkapital wo Schulden drauf sind oder hat Intel Eigenkaptial(das ja sowieso massives Geld) als auch bei Fremdkapital Schuldenfrei?

  3. #33

    Mitglied seit
    02.07.2019
    Liest
    PCGH.de
    Beiträge
    137

    AW: Wegen Ryzen, PS5 und Xbox Series X: AMD erwartet rekordverdächtigen Umsatz

    Zitat Zitat von gaussmath Beitrag anzeigen
    Wie war das noch, Q3 in der Geschäftswelt ist in Wirklichkeit Q4? Oder rechnet AMD mit Standard Fiscal Quarters?
    Es braucht nunmal einen Monat um den Quartalsbericht zu erstellen. Das bedeutet die Zahlen von Q3 gibts Ende Oktober. Und außerdem hat AMD noch das Problem sowohl einen Abschluss für GAAP( Generally Accepted Acounting Principles) oder Allgemein akzeptierte Rechnungslegungsgrundsätze und auch noch für Non - GAAP einen Abschluss erstellen muss. Was ist GAAP (generally accepted accounting principles)? - Definition von WhatIs.com und IFRS(International Financial Reporting Standards) kurz gefasst Internationale Rechnungslegung a al FAS AG: IFRS 7 Finanzinstrumente: Angaben nur als Beispiel

  4. #34

    Mitglied seit
    18.02.2010
    Beiträge
    587

    AW: Wegen Ryzen, PS5 und Xbox Series X: AMD erwartet rekordverdächtigen Umsatz

    Zitat Zitat von latiose88 Beitrag anzeigen
    Sprich Intel hat also ebenfalls Fremdkapital wo Schulden drauf sind oder hat Intel Eigenkaptial(das ja sowieso massives Geld) als auch bei Fremdkapital Schuldenfrei?
    Du kannst davon ausgehen, jeder große Konzern hat sich irgendwo Fremdkapital beschafft und nach dem Prinzip was Bärenmarke schreibt arbeitet. Dies hat auch steuerliche Gründe.
    Oft werden Mischkalkulationen gemacht, wo ein Teil eines Projektes aus Eigenkapital und der Großteil aus Fremdkapital aufgebracht wird. Ist immer abhängig von der momentanen Wirschafts- und Zinslage.
    Vielleicht bei ganz kleinen Betrieben, wie Tante Emma Laden, die machen es vielleicht nicht so.
    So ganz genau kenne ich mich da nicht mehr aus, ist schon zu lange her, wo ich sowas mal lernen musste^^

    Wichtig ist am Ende, dass genug Umsatz rein kommt, welcher alle Kosten deckt, sodass am Ende kein Minus steht und das Minus nicht mit Personalabbau oder dergleichen verhindert wurde, dann ist eine Firma oder ein Unternehmen gesund.

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
Seite 4 von 4 1234

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •