Seite 2 von 9 123456 ...
  1. #11
    Avatar von Tech_Blogger
    Mitglied seit
    11.08.2019
    Beiträge
    1.370

    AW: GDDR6-Speicher: Preisanstieg könnte für teurere Grafikkarten sorgen

    Zeiten ändern sich - Preise auch. Und niemals war es so billig wie heute, eine Rechenleistung und Speicherkapazität zu kaufen, die für 99% aller Leute und Aufgaben mehr als ausreichend sind.
    Korrekt!

    Wenn man kein Gamer ist und nur einen einfachen Rechner für Officearbeiten benötigt, dann ist man mit einem Selbstbaurechner inkl. legales W10-Lizenz um ca. 300€ dabei.
    Monitore sind in den letzten Jahren auch spottbillig geworden.

    99% der weltweiten privaten PC-Nutzern wird so ein Rechner wohl reichen.

    Private Nachrichten sind aktiviert, würde mich über Nachrichten oder Freundschaftsanfragen freuen.
    Bitte die Funktion nicht für Beleidigungen oder dergleichen missbrauchen, aus dem Alter sind wir hoffentlich alle raus!

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  2. #12
    Avatar von wuchzael
    Mitglied seit
    09.07.2017
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    Nordhessen
    Beiträge
    1.438

    AW: GDDR6-Speicher: Preisanstieg könnte für teurere Grafikkarten sorgen

    Zitat Zitat von DKK007 Beitrag anzeigen
    Wobei 5% jetzt nicht viel sind. Da die Grafikkarte auch nicht nur aus VRAM besteht, sollte der gesamte Aufschlag am Ende bei 1-2% liegen.
    Grund genug, direkt mal 40-50€ aufzuschlagen, die Marge ist eh viel zu klein!!!111

    Grüße!
    386, C64, 486, PS1, P2 400, Duron 800, XP 2400+, XP 2500+@3200+, 64 3500+, E6600@3,6, X4 965, i7 4702, R5 1600X, R7 1700X.
    KA, 8MB Onboard, TNT 2, Savage 4 Pro, GF2 MX200, GF2 GTS, 9600 Pro, 6800GT, X1950 XTX, 8800 GTX (SLI), 560Ti, 660Ti, 980, Vega 64.

  3. #13

    Mitglied seit
    03.06.2016
    Beiträge
    479

    AW: GDDR6-Speicher: Preisanstieg könnte für teurere Grafikkarten sorgen

    Zitat Zitat von INU.ID Beitrag anzeigen
    Also ich würde auch ne Navi mit 1024GB/​s HBM2 nehmen.


    Die Voodoo2 kostete damals zum Release 450€ für die 8MB-Version, 600€ für die 12MB-Variante - bzw. 900-1200DM für SLI.
    Wie bitte? Die kostete 450DM, also 225€.
    Hatte selbst die Voodoo2 mit 12MB und hab sogar deutlich weniger gezahlt, aber auch nen gutes halbes Jahr nach Release.

    Inflationsbereinigt sieht das natürlich deutlich anders aus.
    Ryzen 9 3900X + Corsair H150i PRO RGB // MSI MEG X570 Ace // 32GB (2x 16GB) DDR4 3600 CL17 Trident Z RAM // KFA2 GeForce GTX 1080 EX OC // Boot SSD: Samsung 970 Evo Plus m.2 500GB / Gaming SSD: Samsung 970 Evo Plus m.2 2TB / diverses: Samsung 860 QVO SATA 4TB // QNAP TS-419P+ mit 4x Western Digital WD Red 5TB (Raid 5)

  4. #14
    Avatar von INU.ID
    No Adblocker!

    Mitglied seit
    20.08.2007
    Liest
    PCGH.de (Abo)
    Ort
    ♁ (U+2641)
    Beiträge
    9.195

    AW: GDDR6-Speicher: Preisanstieg könnte für teurere Grafikkarten sorgen

    Zitat Zitat von weisserteufel Beitrag anzeigen
    Wie bitte?
    Maaaanno, ich hatte doch offensichtlich das €-Zeichen mit DM verwechselt.

    Siehe SLI-Preise, die hab ich wieder korrekt mit DM angegeben. (und den Fehler eh mittlerweile gefixt)
    .-=PCGH-Community-Veteran=-.
    Mitglied seit 2004 - Anzahl aller Beiträge: 17149 - Anzahl eröffneter Themen: 238 - Anzahl aller erhaltenen Antworten: 15975 - Anzahl erhaltene Antworten pro Beitrag: 0,9320 - Anzahl erhaltener Antworten pro eröffnetem Thema: 67,121 - Kleinanzeigen-Bewertungen: 20x positiv, 0x negativ
    Seine Daten nach DSGVO bei Facebook, WhatsApp, Amazon, Google, Instagram und Co. anfordern


  5. #15
    Avatar von BojackHorseman
    Mitglied seit
    20.10.2019
    Beiträge
    921

    AW: GDDR6-Speicher: Preisanstieg könnte für teurere Grafikkarten sorgen

    Mehrkosten beim Speicher haben nicht für die irren Preise ab Midrange gesorgt, sondern die neuen, riesigen Raytracing-Chips von Nvidia.

    AMD hat sich bisher halbwegs aus der Schusslinie gehalten, aber die Custom-Anbieter würden sicher auch Karten für 800 bis 1.300 Euro anbieten, wenn AMD etwas in der Leistungsklasse anbieten könnte.

    Zitat Zitat von INU.ID Beitrag anzeigen
    Maaaanno, ich hatte doch offensichtlich das €-Zeichen mit DM verwechselt.

    Siehe SLI-Preise, die hab ich wieder korrekt mit DM angegeben. (und den Fehler eh mittlerweile gefixt)
    Solange Du nicht anfängst, Milch und Co. wieder in DM umzurechnen, sehe ich Hoffnung für eine volle Genesung deiner Verwirrtheit.
    Gigabyte Aorus Elite X570 || AMD Ryzen 3700X || be quiet! Dark Rock Pro 4 ||
    32GB Crucial Ballistix LT2 DDR4-3.000Mhz @3.733MHz || Palit GameRock GTX 1080 ||
    1x M2 NVMe Corsair MP510 960GB || be quiet! Straight Power E11 550W ||
    be quiet! Dark Base 700 @ 4 Fans||

  6. #16
    Avatar von Incredible Alk
    Mitglied seit
    30.08.2007
    Liest
    PCGH.de & Heft (Abo)
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    40.831

    AW: GDDR6-Speicher: Preisanstieg könnte für teurere Grafikkarten sorgen

    Zitat Zitat von Tech_Blogger Beitrag anzeigen
    Korrekt!

    Wenn man kein Gamer ist und nur einen einfachen Rechner für Officearbeiten benötigt, dann ist man mit einem Selbstbaurechner inkl. legales W10-Lizenz um ca. 300€ dabei.
    Monitore sind in den letzten Jahren auch spottbillig geworden.

    99% der weltweiten privaten PC-Nutzern wird so ein Rechner wohl reichen.
    Sogar als Gamer ists billiger geworden, VIEL billiger. Man muss es nur über größere Zeiträume sehen und planen.

    Da PC-Hardware mein Hobby ist lege ich monatlich 100€ dafür zur Seite (ich weiß das kann nicht jeder aber der betrag ist jetzt auch nicht irre hoch). Bedeutet jährlich 1200€. Früher war es immer so, dass das Geld nie reichte um WIRKLICH schnelle neue Sachen zu haben da alle paar Monate was erschienen ist was viel schneller war als vorher und man die Mehrleistung auch immer hart bemerkte. Pentium 1, 2, 3, AthlonXP, 64, Core2, Nehalem - immer gings hart nach oben. Geforce 1, 2, 3, 4, 5, 6, usw. - immer sehr viel besser als der Vorgänger (bis auf wenige Ausnahmen).

    Und heute? Mein letztes System (5960X) war von 2014. Bis 2019 hätte ich mit meiner Methode also 6000€ (!) gespart. Da konnte ich ne TitanXP und mehrere Terabytes an SSD-Speicher kaufen, 64GB RAM einbauen, ne Wasserkühlung einbauen mit MoRa und haste nicht gesehen und hatte noch mehr Geld übrig als der Standard-Gamer für nen ganzen PC ausgibt.

    Und jetzt? Wenn mein Board nicht gestorben wäre hätte ich immer noch nen 5960X@4,x GHz denn der reicht noch immer locker für alles. Und ne TitanXP von 2016 ist grob so schnell wie ne RTX2080 (und hat noch mehr vRAM) - reicht auch für alles. Wenn nichts kaputt gegangen wäre hätte ich schon wieder 3000+€ in der Kasse seit dem letzten mal aufrüsten.

    Ok, jetzt hab ich haltn X570-System mit 2080 gebaut und den Rest des alten Systems verkauft. Kosten rund 1000€. Heißt fast 2000 übrig - und jetzt? 3950X statt 3900X bringt mir kaum was, 2080Ti statt 2080 lohnt sich ebenfdalls zu wenig. Speicher hab ich genug (RAM, SSD, HDD), Bildschirm ist schon 4K und 4K mit 120Hz in ~32 Zoll gibts keine (guten). Hardware ist so billig geworden und die Entwicklung so langsam, dass ich erstmals nicht weiß wohin mit dem dafür gesparten Geld! Schätze mal ich muss von 100 auf 50€ reduzieren oder einfach mal die Hardwarekasse zur Hobbykasse machen - dann wäre 2020 ggf. ein YFH-8310 ZGS drin.
    Ryzen9 3900X@Eco, 32GiB DDR3200CL14, RTX2080@1,9GHz/180W
    Fragen über moderative Entscheidungen? Hier gibts Antworten.

  7. #17
    No Adblocker!

    Mitglied seit
    28.04.2019
    Beiträge
    2.546

    AW: GDDR6-Speicher: Preisanstieg könnte für teurere Grafikkarten sorgen

    Das sind doch hervorragende Neuigkeiten, teurere Grafikkarten wirken sich auch auf die Käuferschaft aus. Nur Hardwarehighlander können sich in Zukunft noch High End Hardware leisten. Also ein ordentlicher Preisanstieg würde auch für mehr Standing sorgen. Neben den negativen Auswirkungen also auch positive!

  8. #18
    Avatar von RX480
    Mitglied seit
    28.08.2018
    Beiträge
    6.817

    AW: GDDR6-Speicher: Preisanstieg könnte für teurere Grafikkarten sorgen

    Zitat Zitat von Tech_Blogger Beitrag anzeigen
    Navi gibt es doch gar nicht mit GDDR5.
    Du hast Recht. Meinte eigentlich den schnelleren 6er, wie der auf der 2080s verbaut ist.
    "VEGA" RX56cf@ C32HG70-HDR

  9. #19
    Avatar von Incredible Alk
    Mitglied seit
    30.08.2007
    Liest
    PCGH.de & Heft (Abo)
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    40.831

    AW: GDDR6-Speicher: Preisanstieg könnte für teurere Grafikkarten sorgen

    Also das "Standing" ist jetzt wirklich der allerletzte Grund den ich als irgendwie relevant einstufen würde...

    Dafür ist das Genre zu günstig und die breite Masse zu uninteressiert. Du kannst dir ne absolute Höllenmaschine für keine Ahnung 10 Kiloeuro basteln und was haste dann?
    1.) Etwas was verglichen mit üblichen Statusobjekten nicht teuer ist (verglichen mit Haus, Auto, Boot, Rolex,...)
    2.) Etwas das bis auf die paar Nerds keinen interessiert bzw. keiner weiß was es ist/kann/kostet.

    Super.
    Ryzen9 3900X@Eco, 32GiB DDR3200CL14, RTX2080@1,9GHz/180W
    Fragen über moderative Entscheidungen? Hier gibts Antworten.

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  10. #20
    Avatar von Johnjoggo32
    Mitglied seit
    06.06.2018
    Ort
    Franken (Genauer sag ich's nicht)
    Beiträge
    930

    AW: GDDR6-Speicher: Preisanstieg könnte für teurere Grafikkarten sorgen

    Wow, dann kann Nvidia die Leute ja noch weiter bescheißen. Und AMD wird wohl auch nicht weniger verlangen. Großartig.
    Aerocool Quartz / 5xAerocool P7-F12 Pro 120mm Lüfter / Ryzen 7 2700 / AsRock Fatal1ty x370 / G.Skill Aegis 32GB / BeQuiet 650 / EK-Custom-Loop / Vega Frontier Edition Air (300W) mit LC-Kühler / 32" 4K Freesync Monitor

Seite 2 von 9 123456 ...

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •