Seite 3 von 4 1234
  1. #21

    Mitglied seit
    30.12.2016
    Beiträge
    17

    AW: Grafikkarten-Rückblick 2019: Ein Übergangsjahr voll effizienten Stillstands

    Zitat Zitat von Chicien Beitrag anzeigen
    Top-Rückblick und sehr gut formuliert wo ich sehr zustimme mit dem "stinklangweiligen effizienten Stillstand" bei der GPU-Entwicklung.

    Vor 26 Monaten also im Oktober 2017 hatte ich aufgerüstet von einer R9 280X zu einer GTX 1080 und bekam knapp 250% Mehrleistung aber auch zu einem satten Preis von 499€.

    Waren es nicht eher +150%? Nur so auf Basis der Benchmarks die ich gerade überflogen habe...

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  2. #22

    Mitglied seit
    08.06.2017
    Ort
    Mainz
    Beiträge
    790

    AW: Grafikkarten-Rückblick 2019: Ein Übergangsjahr voll effizienten Stillstands

    Zitat Zitat von Bothumb Beitrag anzeigen
    Waren es nicht eher +150%? Nur so auf Basis der Benchmarks die ich gerade überflogen habe...
    Ja stimmt, ist ein Rechenfehler von mir es sind 150%

  3. #23

    Mitglied seit
    06.10.2017
    Beiträge
    98

    AW: Grafikkarten-Rückblick 2019: Ein Übergangsjahr voll effizienten Stillstands

    Was ist das für ein bescheuertes Argument?

    Ich will mir nicht jedes Jahr ne neue Grafikkarte kaufen also lasst die Technik stillstehen.... 🤦*♂️
    Als ob sich irgendwas an deiner Grafikkarte dadurch verschlechtern würde.

    Nichts hasse ich so sehr wie diese Pseudobegründung....

    Ich würde mich freuen wenn die Technik besser voranschreiten würde.

    Würde dafür sorgen, dass wenn man irgendwann Mal geld für neue Hardware ausgibt sich dieses Geld wenigstens rentieren würde.

    Ich hätte keine Lust darauf immer noch nichts anderes als 2D Grafik spielen zu können weil irgendwann vor 20 Jahren irgendwelche Menschen meinten, sie wollen nicht jedes Jahr ne neue Grafikkarte kaufen....

  4. #24

    Mitglied seit
    21.06.2017
    Liest
    PCGH.de
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    1.827

    AW: Grafikkarten-Rückblick 2019: Ein Übergangsjahr voll effizienten Stillstands

    Zitat Zitat von BlackyRay Beitrag anzeigen
    Was ist das für ein bescheuertes Argument?

    Ich will mir nicht jedes Jahr ne neue Grafikkarte kaufen also lasst die Technik stillstehen.... ��*♂️
    Als ob sich irgendwas an deiner Grafikkarte dadurch verschlechtern würde.

    Nichts hasse ich so sehr wie diese Pseudobegründung....

    Ich würde mich freuen wenn die Technik besser voranschreiten würde.

    Würde dafür sorgen, dass wenn man irgendwann Mal geld für neue Hardware ausgibt sich dieses Geld wenigstens rentieren würde.

    Ich hätte keine Lust darauf immer noch nichts anderes als 2D Grafik spielen zu können weil irgendwann vor 20 Jahren irgendwelche Menschen meinten, sie wollen nicht jedes Jahr ne neue Grafikkarte kaufen....
    Ganz ruhig musst ja nicht gleich persönlich werden und meine Meinung als bescheuert abstempeln. Es hat jeder seine Sicht daran ist doch was gutes. DeinVergleich mit 2D Grafik ist auch sagen wir mal etwas überspitzt aber jedes Jahr braucht keiner neue Hardware und wenn doch dann ist es okay wenn man sich das Jahr für Jahr leisten kann. Ich kann es mir nicht jedes Jahr leisten, daher begrüße ich Langlebigkeit von Hardware.
    Huhu :-)

  5. #25

    Mitglied seit
    22.10.2016
    Liest
    PCGH.de (Abo)
    Ort
    Karlsruhe
    Beiträge
    99

    AW: Grafikkarten-Rückblick 2019: Ein Übergangsjahr voll effizienten Stillstands

    Zitat Zitat von Duvar Beitrag anzeigen
    5700XT custom startet bei 375€.
    Joa, wenn Du gleich noch den Sound eines Föhns in Deinen Rechner mit einbauen willst, dann kannst Du so eine Custom RX 5700 XT für 375 Euro kaufen. Alle anderen geben dann doch einiges mehr für die 5700 XT aus. Und ob das dann 450 oder 500 Euro sind macht zwar einen Unterschied, für die generelle Message von Chicien, dass sich in den letzten paar Jahren wenig an der Leistung, aber zum Negativen einiges am Preis getan hat, ändert das aber wohl nichts.

    Ach ja, und noch allgemein: Die Zeiten, in denen man sich für ca. 150 Euro eine Graka kaufen konnte, mit der man dann im Mittelfeld recht gut unterwegs war, und sich dann nach ca. 2-3 Jahren wieder für 150 Euro eine neue Graka mit der 2-3-fachen Leistung der alten kaufen konnte, die sind leider schon seit ein paar mehr Jahren vorbei. Der Miningboom hat die Preise zwar leider noch übler verdorben, aber der Trend zu immer teurer bei immer weniger Fortschritt (in der Leistung) war bei den Grakas immerhin schon vorher vorhanden. Das AMD seit ca.2012 (oder war es sogar schon 2011), als mit der HD 7970 GCN (1.0) eingeführt wurde bis zur RX 480 2017 (oder 2016?) praktisch keinen technischen Fortschritt mehr hatte (sorry, ich hatte die überteuerte Fury mit ihren schon damals für die Leistungsklasse merkwürdig gereingen 4GB HBM-VRAM vergessen) und erst 2019 mit RDNA wieder eine neue Architektur bringt, hat dem Graka-Markt natürlich auch nicht gerade gut getan. Just my five cents...
    Geändert von Bebo24 (26.12.2019 um 11:06 Uhr)
    1. Asus Prime z370-A | Intel Core i7 8700K @6x4,7 GHz | Scythe Fuma | 4x8GB DDR4 G.Zkill Aegis 3000@3200 | PowerColor RX 5700XT Red Devil@QuietBios | Fractal Define R5 | Seasonic Platinum 660W | 1TB SSD Crucial MX500 | 3TB HDD WD Red | ASUS PB328 32" 2560x1440 75Hz || 2. Asus z87-Plus | Intel Core i5 4670k @4x4,0 GHz | 2x8GB DDR3 G.Zkill Ares 2400 | Asus Rog Strix GTX 1070 | Samsung 2693HM 26" 1920x1200 60Hz

  6. #26

    Mitglied seit
    08.06.2017
    Ort
    Mainz
    Beiträge
    790

    AW: Grafikkarten-Rückblick 2019: Ein Übergangsjahr voll effizienten Stillstands

    Zitat Zitat von Bebo24 Beitrag anzeigen
    Joa, wenn Du gleich noch den Sound eines Föhns in Deinen Rechner mit einbauen willst, dann kannst Du so eine Custom RX 5700 XT für 375 Euro kaufen. Alle anderen geben dann doch einiges mehr für die 5700 XT aus. Und ob das dann 450 oder 500 Euro sind macht zwar einen Unterschied, für die generelle Message von Chicien, dass sich in den letzten paar Jahren wenig an der Leistung, aber zum Negativen einiges am Preis getan hat, ändert das aber wohl nichts.

    Ach ja, und noch allgemein: Die Zeiten, in denen man sich für ca. 150 Euro eine Graka kaufen konnte, mit der man dann im Mittelfeld recht gut unterwegs war, und sich dann nach ca. 2-3 Jahren wieder für 150 Euro eine neue Graka mit der 2-3-fachen Leistung der alten kaufen konnte, die sind leider schon seit ein paar mehr Jahren vorbei. Der Miningboom hat die Preise zwar leider noch übler verdorben, aber der Trend zu immer teurer bei immer weniger Fortschritt (in der Leistung) war bei den Grakas immerhin schon vorher vorhanden. Das AMD seit ca.2012 (oder war es sogar schon 2011), als mit der HD 7970 GCN (1.0) eingeführt wurde bis zur RX 480 2017 (oder 2016?) praktisch keinen technischen Fortschritt mehr hatte und erst 2019 mit RDNA wieder eine neue Architektur bringt, hat dem Graka-Markt natürlich auch nicht gerade gut getan. Just my five cents...
    Da bin ich ganz Deiner Meinung.

    Als alter ATI-Fan der von einer 9800PRO und danach AMD´s 4870 und R9 280X überzeugt war bin ich aber auch nach der 280X enttäuscht über AMD. Die 380 war ja wohl ein Witz gegenüber der 280X wo 0% Mehrleistung zustande kam. Die RX 480 war eine ordentliche GPU aber auch kaum Mehrleistung. Über die 580 und 590 brauchen wir nicht reden da nur Polaris-Aufguss. Die Navi hat mich ja überrascht von der Leistung und Effizienz aber dieser Preis und die Preisspielerei die AMD und Nvidia da betrieben haben kommt man sich als PC-Gamer doch verkohlt vor. Die R7 war auch nur Geldmacherei und ich dachte mit Navi kommt endlich wieder eine Midrange-Karte die Leistung hat und bis 300€ kostet mit um 1080Leistung aber auch AMD zieht die Gamer über den Tisch.

    Nvidia hatte mit Pascal die beste GEN in petto aber dort schon mit den Preisen angefangen zu übertreiben und diese Spielerei mit der Founders-Edition um mal 100€ mehr zu kassieren. AMD ist da leider nicht besser und wird das auch bei den nächsten Ryzen zeigen wo sie auch schon die Preise bei der jetzigen GEN angezogen haben.

    Ich bin wirklich derzeit der Überzeugung obwohl meine CPU fast 6 Jahre alt ist das mein jetziger PC wohl mein letzter sein könnte da an der GPU-Front sogut wie nichts passiert und man als Gamer nur über den Tisch gezogen wird und war auch im Radio wenn irgendwo Gaming steht wie bei einem Gaming-Stuhl langen die Hersteller gleich mal mehr zu. Ich war immer bereit etwas mehr für einen PC auszugeben da ich auch anderes mit ihm machen kann und beim RAM war ich auch nie geizig und habe ihm immer mehr spendiert als er gebraucht hat oder was Standard war. Heute aber lohnt es sich für mich nicht mehr und hoffe das die nächsten GPU´s wieder bezahlbar werden aber ich glaube nicht mehr daran da wie gesagt der letzte Hoffnungsträger namens AMD auch die Leute verkohlt und an Intel´s kommenden GPU´s glaube ich erst recht nicht das die Besserung bringen.

  7. #27
    Avatar von Basileukum
    Mitglied seit
    25.08.2019
    Beiträge
    285

    AW: Grafikkarten-Rückblick 2019: Ein Übergangsjahr voll effizienten Stillstands

    Zitat Zitat von AngelJdF Beitrag anzeigen
    Ich hätt mir vor zwei Jahren statt der GTX 1700 eine GTX 1800 TI kaufen sollen. Naja der Zug ist abgefahren. Selbst wenn ich mir eine von der 2000er Serie kaufe, rentiert sich der Umstieg hinten und vorne nicht. Wegen 30% mehr Leistung zahle ich nicht hunderte von Euros drauf. Es kann doch nicht sein, dass eine Grafikkarte seit nun schon Jahren mehr kostet als alle übrigen PC-Komponenten insgesamt. Selbst wenn ich aufrüste: Garantieren kann es mir ohnehin niemand, dass man mit einer RTX 2?00 noch lange bei WQHD duchkommt.
    Bei mir ist eigentlich auch die 970 sogar noch für ältere Spiele (WoW ging ne Weile bis zur neuen Karte, auch wenn der Lüfter endlich mal zum Rauschen kam) in WQHD geeignet, hätte ich mir den passenden Monitor nicht gekauft, die 970 würde auch weiterlaufen. Ich hätte damals unheimlichern eine 1070 gehabt, geilo, oder die 1070 (ti). Aber der Umstieg hätte sich halt null gelohnt. Mit Deiner 1070 bist ja noch ne Weile mehr als gut aufgestellt, vor allem weil es da eben schon 8 gig Ram dazu gab, anstatt wie bei den Verarschekarten 3,5 gig (970) oder der 2060 normal mit 6 gig, was war denn das bittesehr? Bei den derzeitigen Preisen gilt es für alle mit ausreichender Karte den Kaufboykott anzutreten.

  8. #28
    Avatar von Cosmas
    Mitglied seit
    01.07.2011
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    KBP7-G - Berliner zerosec
    Beiträge
    1.778

    AW: Grafikkarten-Rückblick 2019: Ein Übergangsjahr voll effizienten Stillstands

    Wenn Nvidia seine Preise mal wieder in den Griff bekommt und mit der 3080 ordentlich abliefert, vor allem auch deutlich mehr RTX Power als die schwächlichen RTX2xxxer und entsprechend auch generelle Mehrleistung,
    dann überleg ich mir auch den Umstieg von der 1080...der dürfte sich dann nämlich auch erst wieder lohnen.
    Cynic, n: a blackguard whose faulty vision sees things as they are, not as they ought to be.
    Ambrose Bierce

  9. #29

    Mitglied seit
    21.06.2017
    Liest
    PCGH.de
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    1.827

    AW: Grafikkarten-Rückblick 2019: Ein Übergangsjahr voll effizienten Stillstands

    Ich hab mir mal die 2080TI geholt und lasse damit mal eine Gen von NV aus, ich denke das wird sich mit dieser Karte ja ausgehen
    Huhu :-)

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  10. #30

    Mitglied seit
    29.05.2015
    Ort
    CH
    Beiträge
    990

    Ungl AW: Grafikkarten-Rückblick 2019: Ein Übergangsjahr voll effizienten Stillstands

    Zitat Zitat von Bebo24 Beitrag anzeigen
    Joa, wenn Du gleich noch den Sound eines Föhns in Deinen Rechner mit einbauen willst, dann kannst Du so eine Custom RX 5700 XT für 375 Euro kaufen. Alle anderen geben dann doch einiges mehr für die 5700 XT aus. Und ob das dann 450 oder 500 Euro sind macht zwar einen Unterschied, für die generelle Message von Chicien, dass sich in den letzten paar Jahren wenig an der Leistung, aber zum Negativen einiges am Preis getan hat, ändert das aber wohl nichts.

    Ach ja, und noch allgemein: Die Zeiten, in denen man sich für ca. 150 Euro eine Graka kaufen konnte, mit der man dann im Mittelfeld recht gut unterwegs war, und sich dann nach ca. 2-3 Jahren wieder für 150 Euro eine neue Graka mit der 2-3-fachen Leistung der alten kaufen konnte, die sind leider schon seit ein paar mehr Jahren vorbei. Der Miningboom hat die Preise zwar leider noch übler verdorben, aber der Trend zu immer teurer bei immer weniger Fortschritt (in der Leistung) war bei den Grakas immerhin schon vorher vorhanden. Das AMD seit ca.2012 (oder war es sogar schon 2011), als mit der HD 7970 GCN (1.0) eingeführt wurde bis zur RX 480 2017 (oder 2016?) praktisch keinen technischen Fortschritt mehr hatte (sorry, ich hatte die überteuerte Fury mit ihren schon damals für die Leistungsklasse merkwürdig gereingen 4GB HBM-VRAM vergessen) und erst 2019 mit RDNA wieder eine neue Architektur bringt, hat dem Graka-Markt natürlich auch nicht gerade gut getan. Just my five cents...
    Eine gute Wiedergabe der Geschehnisse der letzten Jahre. Ich glaube, dass dies absichtlich getan wurde.

    AMD, anderst als andere, kämpen hier den zwei (minimum, ohne APU und ARM Lösungen gerechnet) Fronten Krieg. Man hat sich auf den eingekauften Grafikkartensektor ausgeruht um alles in die Wiederauferstehung der CPU zu stecken. Mit starker Verspähtung ist dies zwar geglückt aber die GPU-Sparte hat schwer gelitten. :``-((

Seite 3 von 4 1234

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •