Seite 2 von 6 123456
  1. #11

    Mitglied seit
    21.08.2018
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    388

    AW: Add-In-Grafikkartenmarkt: JPR-Zahlen im Q2 knallrot

    Die Konsolen werden nie HighEnd erreichen. Erkläre mal den MM Käufer das der Kasten so groß ist wie ein Tower und dazu noch 500W zieht. Oder er ist klein und du hast ein Kompressor im Wohnzimmer. Selbst jetzt pustet die Ps4 pro ja sonst wie im Sommer. Wenn der Kasten 150-200W insgesamt zieht ist das die Schmerzgrenze.

    Der Vorteil an den Konsolen ist das die Entwickler direkt für diese Plattform entwicklen und somit die Hardware viel effizienter nutzen können als an einem Pc. Deswegen gibt es auch viele schöne Titel und ich selber habe auch eine wegen diesem exklusiv Mist.

    Das kann man leider nicht vergleichen.

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  2. #12

    Mitglied seit
    22.06.2017
    Ort
    D:\Ba-Wü\Stuttgart\Umgebung
    Beiträge
    390

    AW: Add-In-Grafikkartenmarkt: JPR-Zahlen im Q2 knallrot

    Nvidia verliert aber auch deshalb da viele, aufgrund der total überzogenen Preise ihrer aktuellen Gen, die Anschaffung verschieben. Ich selbst habe mir auch nur eine 2080 gekauft, da meine 980ti die Grätsche gemacht hat.

    greetz
    hrIntelNvidia
    Core i9 7900X@4,8 GHz (geköpft, all core und unter Wasser) - Asus Rampage VI Apex - ASUS ROG Strix RTX 2080 OC - 32 GByte DDR 4@4100 MHZ

  3. #13
    Avatar von Holindarn
    Mitglied seit
    18.11.2016
    Liest
    PCGH.de
    Ort
    Am 2. Stern Links
    Beiträge
    496

    AW: Add-In-Grafikkartenmarkt: JPR-Zahlen im Q2 knallrot

    Zitat Zitat von XXTREME Beitrag anzeigen
    Konsole ungleich PC
    So sieht es aus! Im Leben nicht würde ich auch nur ansatzweise eine Konsole einem PC vorziehen.
    Meine Frau würde mich steinigen wenn sie ihre Serien nicht suchten könnte und ich komme mit Controller eh nicht klar, Brauch Tastatur und Maus!
    R7 1700X @ 4,0Ghz - Gigabyte GA-AB350m-Gaming 3 (F4 Bios) - Sapphire Pulse RX Vega 56 - 16GB G.Skill RipJaws V DDR4-3200
    Cougar LX500 - Enermax Liqmax II 240 - Fractal Design Node 804 - Samsung 850 EVO

  4. #14
    Avatar von BigYundol
    Mitglied seit
    07.01.2016
    Liest
    PCGH.de (Abo) & Heft (Abo)
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    1.155

    AW: Add-In-Grafikkartenmarkt: JPR-Zahlen im Q2 knallrot

    Naja, die meisten zocken ja auch heute noch auf FullHD-Auflösung, vermutlich sogar max. 60Hz.
    Und für FullHD-Auflösung @ 60Hz reicht Performance- bis High-End-Power Stand 2015 locker aus.

    Die, die auf höhere Auflösungen umsteigen oder VR 1.5-2 nutzen wollen benötigen etwas mehr Wumms, aber das ist ja bis heute eine (sehr) kleine Nische in der Nische PC-Gaming.
    Ich seh's zudem auch bei meinen privaten Arbeitsgeräten: Da hab' ich ausschliesslich noch APUs verbaut.
    Haupt-PC: Ryzen 7 3700X, Radeon RX 5700 XT, 32GB DDR4@3.67Ghz@CL16, ZxR & RoG Crosshair VI Hero
    Büro-PC: Ryzen 5 2400G@3.9/1.5Ghz, 16GB DDR4@3.2GhzCL14 & Prime X470-Pro
    Retro-PC: Athlon FX-60, Radeon HD4770, 4GB DDR, X-Fi Platinum, GA-K8NF9 Ultra
    Konsolen: SNES, GameGear, Megadrive II, Saturn, PS 2, GBA DS

  5. #15
    Avatar von Zwiebo
    Mitglied seit
    20.04.2013
    Beiträge
    608

    AW: Add-In-Grafikkartenmarkt: JPR-Zahlen im Q2 knallrot

    Zitat Zitat von Holindarn Beitrag anzeigen
    So sieht es aus! Im Leben nicht würde ich auch nur ansatzweise eine Konsole einem PC vorziehen.
    Meine Frau würde mich steinigen wenn sie ihre Serien nicht suchten könnte und ich komme mit Controller eh nicht klar, Brauch Tastatur und Maus!
    Was für Serien kann man auf Konsole denn nicht suchten?^^ Aber ich stimme zu, PC bleibt auch mein Liebling, Konsolen stehen dem außer Mods und ein bisschen mehr "Freiheit"(höhö, eig nicht) im nichts nach. Die jetzige Gen kann auf jeden Fall was und ist sein Geld locker wert.

  6. #16

    Mitglied seit
    21.08.2018
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    388

    AW: Add-In-Grafikkartenmarkt: JPR-Zahlen im Q2 knallrot

    Ich glaube er meint das die Konsole das Tv Bild beschlagnahmt
    Geht mir auch so mit der Freudin, dafür habe ich aber ein eigenen Raum und sie kann ihren „Schrott“ nachgehen

    Vielleicht ist die Umfrage auch etwas zeitlich unglücklich. Der Markt ist bald schon ein Jahr gedeckt mit den RTX Karten und Navi gerade aktuell.

    1080p Gaming ist für mich tot. Der Moni steht nur noch wenn ich mal Lust auf LOL oder Killing Floor 2 habe. Schade das dass solange dauert der Wechsel.

  7. #17

    Mitglied seit
    24.02.2008
    Liest
    PCGH.de & Heft (Abo)
    Ort
    Trinklage :-))
    Beiträge
    1.825

    AW: Add-In-Grafikkartenmarkt: JPR-Zahlen im Q2 knallrot

    Also man muss schon sagen, im günstigen und mittleren Preisbereich ist AMD sehr gut aufgestellt, weil sie mehr gute Deals auch über die Händler wie Mindfactory laufen lassen und NVidia sich zu sehr auf zu hochpreisige Karten konzentriert und viel zu geizig mit Speicher ist, wodurch die Karten einfach oft unattraktiv sind.
    "Kauft euch eine PCGH - denn dafür ist sie schließlich da" :-)

  8. #18

    Mitglied seit
    03.09.2012
    Beiträge
    7.842

    AW: Add-In-Grafikkartenmarkt: JPR-Zahlen im Q2 knallrot

    Das Problem ist, dass den neuen dedizierten Grakas derzeit einfach eine Killerapplikation fehlt. Irgendetwas, dass einfach jeder haben will. Absolut alle Spiele laufen noch auf den alten 2GB Modellen von 2012, wenn man mit etwas weniger Details leben kann und die IGPs hohlen in der Sache jetzt auch immer weiter auf. Fast alle Spiele sind zumindest lauffähig, zumindest auf den Desktop IGPs. Man muß also nurnoch aufrüsten, wenn man sich mit den geringeren Details nicht zufrieden gibt.

    Irgendwann, wenn der technische Fortschritt zum erliegen kommt, wird sich das ändern und man muß aus Masse (sprich mehrere Grakas) setzen, um mehr zu bekommen. Bis dahin kann man nur auf eine weltweit steigende und immer zahlungskräftigere Gamerschaft hoffen (besonders in China ist der PC j beliebt).

    Zitat Zitat von sesharim Beitrag anzeigen
    wenn dann noch mit der nächsten generation die Konsolen wirklich in den high end bereich vordringen wir es noch schlechter aussehn .
    Das wird nicht passieren, es sei denn die Neuen Konsolen kosten 1000€ aufwärts, eher 1500€, was ihnen das Genick brechen würde. Mit 400-500€ kommt man bestenfalls in den Mittelklassebereich, was immer nochsehr beeindruckend ist.


    Zitat Zitat von Zwiebo Beitrag anzeigen
    Ändert aber nichts an der Tatsache, dass Konsolen ein verdammt geiles Spielerlebnis auf den Fernseher zaubern. Die One X kostet gerade mal knapp unter 400€ und Spielt dank geschicktem Upscaling in wirklich beeindruckendem 4k. Ein PC ist drei mal so teuer, der vergleichbare Grafik produziert.
    Die X-Box 360 ist in Far Cry 5 mit 4K30 (die 30FPS sind allerdings konstant) unterwegs, meine standardmäßig getaktete GTX 980Ti und mein i7 3770 schaffen knapp 60FPS (mal 10 FPS mehr, mal 10 FPS weniger) in Ultra. Wenn ich die Details auf das (durchaus gute) Niveau der X-Box X runterdrehe, dann bin ich über den 60FPS. Von daher braucht man keine 1200€, um eine X-Box One X zu schlagen, ein 600€ PC sollte dafür mehr als nur ausreichen, wenn man nur das Innenleben nimmt, dann geht es wohl für unter 400€.


    Zitat Zitat von Rollora Beitrag anzeigen
    Ich lehne mich weit ausm Genster und behaupte, dass fast jeder 10 Jahre alte PC genug Leistung bringt für 95% der Anwender und viele auf Smartphone und Tablet umgestiegen sind könnte viel eher ein Faktor sein
    Das Problem ist auch, dass heute absolut jedes Spiel auf einem uralten Sandy Bridge i5 und einer 2GB GTX 660 läuft. Das hat viel Druck rausgenommen, früher (vor der GeForce 8800 GTX) durfte man noch alle 3 Jahre aufrüsten, wenn man die Spiele überhaupt noch zum laufen bekommen wollte. Einerseits toll, da man sich viel Geld spart, andererseits steht der Technische Fortschritt seit Crysis fast still.

    Zitat Zitat von TheBadFrag Beitrag anzeigen
    Leute die jetzt nur noch ein Smartphone haben, hatten vorher auch noch nie eine Grafikkarte.
    Früher brauchte man quasi zwangsweise eine Grakas, ob man das nun wollte oder nicht. Das hat sich mit den Sandy Bridge IGPs geändert. Die gesamte Klasse der Gurkenkarten, die durchaus lukrativ waren, wurde fast getötet. Entweder man nimmt eine IGP oder gleich eine größere Graka, dazwischen gibt es fast nichts mehr. Das hat AMD und vorallem Nvidia, einiges gekostet.

    Zitat Zitat von hrIntelNvidia Beitrag anzeigen
    Nvidia verliert aber auch deshalb da viele, aufgrund der total überzogenen Preise ihrer aktuellen Gen, die Anschaffung verschieben. Ich selbst habe mir auch nur eine 2080 gekauft, da meine 980ti die Grätsche gemacht hat.
    Das hat den Umsatz eigentlich gerettet, da Nvidia die Leute dazu erzogen hat, höhere Preise zu bezahlen. Du bist ein gutes Beispiel, weil du dir "nur" eine RTX 2080 gekauft hast, vor der ersten Titan haben die absoluten High End Karten 500€ gekostet, da hätte keiner von "nur" gesprochen, selbst wenn du "lediglich" 600€ gezahlt hast. Die RX 5700XT erscheint mit ihren 400€ auch sehr billig, früher war das ein Haufen Geld, für eine Graka (genau genommen bekam man dafür das zweitbeste Modell auf dem Markt). Von daher haben Nvidia und auch AMD ganze arbeit geleistet. Ich kann mich dem auch nicht entziehen, eine RTX 2080Ti ist irgendwie extrem attraktiv, der Rest kann sich nicht so wirklich von meiner GTX 980Ti abheben (im Sinne von einem großen Unterschied [da läßt auch die RTX 2080Ti zu wünschen übrig]).
    i7 3770, GTX 980Ti, 32GB RAM, Seasonic X460FL, Samsung U32H850UMU, 850 EVO 1TB
    i3 4030U (1,9 GHz Dualcore), 16GB RAM, 1TB HDD, 15,6" 1366x768 Monitor

  9. #19

    Mitglied seit
    11.11.2008
    Beiträge
    300

    AW: Add-In-Grafikkartenmarkt: JPR-Zahlen im Q2 knallrot

    Zitat Zitat von TheBadFrag Beitrag anzeigen
    Leute die jetzt nur noch ein Smartphone haben, hatten vorher auch noch nie eine Grafikkarte.
    Ich weiß nicht, wie Du darauf kommst. Leute werden älter; Hobbys ändern sich; Gewohnheiten ändern sich; der Markt ändert sich; nachwachsende Spieler entwickeln sowieso vollkommen andere Prioritäten.

    Ich hatte meinen ersten Gaming-PC Anfang der 90er und seitdem auch etliche Grafikkarten in meinem Besitz. Derzeit steht bei mir immer noch ein i5 mit GTX670 von 2012 daheim, den ich prinzipiell gerne ablösen würde, aber ganz sicher nicht mit den aktuellen Karten von AMD und Nvidia.

    Mit der PS5 wird im kommenden Jahr zum ersten Mal seit Langem wieder eine Konsole ihren Weg in mein Heim finden. Mit ihrer leistungsfähigeren Hardware, der Abwärtskompatibilität und der SSD wird die im Vergleich zur aktuellen Konsolengeneration sicher eine ordentliche Schippe drauf legen und zumindest ich werde schon sehr gute Argumente brauchen, um dann noch Minimum 2000 bis 3000 Euro für einen leistungsfähigen Spiele-PC (plus gutem WQHD/4k-Monitor und sonstiger Peripherie) auf den Tisch zu legen. Dabei geht's dann eben auch nicht mehr nur um den absoluten Gegenwert fürs Geld, sondern um den relativen Mehrwert gegenüber der PS5.

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  10. #20
    Avatar von McRoll
    Mitglied seit
    22.04.2011
    Liest
    PCGH.de & Heft (Abo)
    Beiträge
    976

    AW: Add-In-Grafikkartenmarkt: JPR-Zahlen im Q2 knallrot

    Zitat Zitat von Zwiebo Beitrag anzeigen
    Ändert aber nichts an der Tatsache, dass Konsolen ein verdammt geiles Spielerlebnis auf den Fernseher zaubern. Die One X kostet gerade mal knapp unter 400€ und Spielt dank geschicktem Upscaling in wirklich beeindruckendem 4k. Ein PC ist drei mal so teuer, der vergleichbare Grafik produziert. Natürlich ist man mit Konsole hart eingeschränkt, aber wen interessiert das außerhalb von solchen Foren wie PCGamesHardware. Die neue Konsolengen wird noch attraktiver werden. Da muss man halt überlegen, ob einem Mod Support wirklich der Preisunterschied wert ist. Maus und Tastatur werden mittlerweile auch unterstützt. Selbst wenn man sich für 400€ eine Xbox kauft und für 400€ einen Laptop als Rechner für Word, Internet und Co, ist man immer noch deutlich günstiger, als ein ordentlicher PC. Ich denke, Konsolen werden in absehbarer Zeit den Gaming Rechner komplett überholen. Die Kids bei mir in der Familie interessieren sich nur für PS4. Da spielt der PC keine Rolle mehr.
    Nicht so verallgemeinern. Der PC ist auch unter anderem für Enthusiasten da, die das Maximum wollen und Genres/Spiele/Abwärtskompatibilität wollen die es so auf der Konsole nicht gibt - und das ist eine verdammt große Menge.
    Desweiteren ist "ein verdammt geiles Spielerlebnis" sehr subjektiv - für mich beispielsweise ist es alles andere als ein geiles Erlebnis einen Shooter mit Gamepad zu zocken oder mit unter 60 FPS dahinzuruckeln oder extrem starke LoD - Popups und geringe Sichtweite zu beobachten oder generell den Einheitsbrei zu konsumieren der da einem vorgesetzt wird.

    Zum Thema: nicht weiter verwunderlich, weil nVidia komplett jeden Andstand verloren hat mit ihren Preisen und weil es zur Zeit auch keine Spiele gibt, welche die Rechenpower wirklich benötigen. Im Umkehrschluss heißt das aber auch dass sich der PC - Spieler Geld spart, weil er nicht aufrüsten muss, während der Kosolenspieler demnächst wieder für die nächste Gen löhnen darf.

    Ich weiß auch nicht woher immer diese Preise kommen - wer ernsthaft 2000 - 3000€ für einen PC ausgibt sollte sich mal überlegen sich den selber zusammenzustellen und seinem jeweiligen Budget und Bedarf anpassen anstatt irgendwelche überteuerten Alienware - Komplettrechner hinzustellen. Für nen Tausender kommt man mehr als locker hin und hat genügend Power für alle Spiele, wenn man jetzt nicht gerade 4K anstrebt.
    Geändert von McRoll (31.08.2019 um 12:32 Uhr)
    Ryzen 3700X | Noctua NH-D15 | Gigabyte Aorus X370 Gaming 5 | G.Skill Flare X 3200 16 GB | Gainward GTX 1080 Ti | BQ Dark Power Pro 11 | OCZ 480 Gb + Samsung 850 Evo 1 TB | JDS Labs Element | Sennheiser HD 650 | Samsung C34F791WQU | SteelSeries Rival 500 + Corsair K95


Seite 2 von 6 123456

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •