Seite 8 von 11 ... 4567891011
  1. #71
    Avatar von hoffgang
    No Adblocker!

    Mitglied seit
    12.09.2011
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    Großraum Frankfurt
    Beiträge
    1.711

    AW: Comet Lake: Core i5-10600 mit Hyper Threading bestätigt

    Zitat Zitat von Tech_Blogger Beitrag anzeigen
    Irgendwie steht im dem Artikel aber etwas anderes!
    +
    Zitat Zitat von Tech_Blogger Beitrag anzeigen
    Kannst es ruhig selbst lesen!
    Geht es noch kindischer? Was hindert dich daran als souveräner Diskussionsteilnehmer deine Gedanken niederzuschreiben und mit anderen zu teilen.

    Die Lösung eures Problems ist ganz einfach:

    AMD stellte bereits in der Vergangenheit klar, dass man einen durchgängig zuverlässigen Betrieb von PCI-E 4.0 auf Prä-X570-Mainboards nicht gewährleisten könne und man sich auf einen Kompatibilitäts-Wirrwarr nicht einlassen wolle.
    ASUS selbst hat kein einziges X470 Board im Portfolio das PCIe 4.0 x16 auf dem ersten PCIe Slot und eine M.2 mit PCIe 4.0 x4 anbinden kann. Kein einziges. Scheint als hätte AMD einen validen Punkt wenn man von Kompatibilitäts-Wirrwarr spricht und anmerkt, dass es eben keine durchgängige Kompatibilität der älteren MBs mit dem neuen PCIe Standard gibt.

    Die Quelle dafür?
    Ist eine Tabelle von ASUS selbst, zu finden u.a. hier: ASUS gibt PCIe 4.0 fuer einige aeltere Boards frei (Update) - Hardwareluxx

    Ist das so schwierig?
    Nein, das ist alles bekannt. Aber es ist eine nette Methode, einfach eine totdiskutierte Nebelkerze zu zünden um die Diskussion von Intel weg zu AMD zu lenken. Chapeau, wenigstens funktioniert die Propagandaabteilung noch.
    Sollten meine Argumente zu komplex erscheinen, oder der geneigte Leser Probleme haben diese zu verstehen, so bitte ich um eine PM.
    Ich werde dann versuchen den Sachverhalt in Leichter Sprache darzustellen. - Gern geschehen.

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  2. #72

    Mitglied seit
    02.12.2011
    Beiträge
    115

    AW: Comet Lake: Core i5-10600 mit Hyper Threading bestätigt

    Zitat Zitat von Hannesjooo Beitrag anzeigen
    Waren ja wieder 2. Generationen von Intel auf einem Sockel.
    Da muss man ja verstehen das Intel einen Neuen bringt um
    auch neue Technologien unterzubringen.
    Auch ein Inteluser will PCI-E 4.0 und andere schöne Sachen...
    Nur wird es PCIe 4.0 nicht bei Sockel 1200 geben

  3. #73
    Avatar von Tech_Blogger
    Mitglied seit
    11.08.2019
    Beiträge
    1.109

    AW: Comet Lake: Core i5-10600 mit Hyper Threading bestätigt

    Zitat Zitat von hoffgang Beitrag anzeigen
    Geht es noch kindischer?
    Was ist daran bitte kindisch?

    Soll ich ihm den Artikel denn vorlesen?

    Von irgendwelchen Hardwareschäden steht im Artikel nichts, das würde er sicher bemerken, wenn er den Artikel lesen würde...

    Private Nachrichten sind aktiviert, würde mich über Nachrichten oder Freundschaftsanfragen freuen.
    Bitte die Funktion nicht für Beleidigungen oder dergleichen missbrauchen, aus dem Alter sind wir hoffentlich alle raus!

  4. #74
    Avatar von DKK007
    Mitglied seit
    16.12.2013
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Beiträge
    28.242

    AW: Comet Lake: Core i5-10600 mit Hyper Threading bestätigt

    Zitat Zitat von danyundsahne Beitrag anzeigen
    Nur wird es PCIe 4.0 nicht bei Sockel 1200 geben
    Das weiß man noch nicht.
    Auch PCIe3.0 wurde bei Ivy für 1155 eingeführt.
    PC: CPU: i7-4770K @3.5GHz, MB: ASUS Z87-Pro, RAM: 20GiB, NT: bq Straight Power E9 CM 580W, GPU: Sapphire RX580 Nitro 8 GiB, Win7 Ultimate (64bit) + OpenSuse 13.1 (64bit)
    2. PC: CPU: R9-3900X, bis 4,54 GHz, MB: ASUS X570 TUF, RAM: 32GiB, NT: bq Straight Power E10 400W, GPU: Gigabyte GTX1050ti G1 Gaming 4 GiB, Gehäuse: R5 PCGH, Win10 LTSC (64bit)
    Laptop: ASUS Pro P55VA, CPU: i5-3210M @ 2x2,5GHz, RAM: 8GiB, HD4000, Win10 + Linux Mint 19.1 Cinnamon

  5. #75

    Mitglied seit
    28.03.2019
    Beiträge
    308

    AW: Comet Lake: Core i5-10600 mit Hyper Threading bestätigt

    Zitat Zitat von BojackHorseman Beitrag anzeigen
    [...] AMD hat PCIe 4.0 bei den meisten Boards deaktiviert, weil sie nicht für mögliche Schäden aufkommen wollten und Hersteller wie Asus das auch nicht wollten. Nennt sich Marktwirtschaft. [...]
    Das nennt sich wohl eher spekulativer oder verklärter Blödsinn.

    Die weitaus wahrscheinlichere Erklärung ist eine marktpolitische Entscheidung seitens AMD, die mit den technischen Gegebenheiten reichlich wenig zu tun gehabt haben dürfte.

    Bereits vor dem Ryzen-Launch haben viele Mainboard-Hersteller erklärt, dass sie auf etlichen Boards PCIe 4.0 per BIOS-Update nachträglich freischallen wollen, d. h. die hatten ihre Boards schon evaluiert und geprüft, auf welchen dies problemlos möglich sein würde. Beispielsweise kam von ASUS nachträglich eine Liste mit neunzehn X470- und B450-MBs in Umlauf, die für ein entsprechendes BIOS-Update vorgesehen waren. (Dementsprechend irrig ist auch die Annahme das X570-Boards so teuer sind, weil sie PCIe 4.0-Unterstützung bieten, denn das hätten auch schon etliche X470-Boards per BIOS-Update bieten können.)
    AMD fing jedoch rechtzeitig die MB-Hersteller ein ... und ASUS noch einmal nachträglich, nachdem deren Liste nach dem Ryzen-Launch gelaked ist und erneut für Unmut sorgte. (Untern Strich wird das wahrscheinlich eine relativ kurze Diskussion mit dem Hinweis auf AMDs Möglichkeiten einer freien Lieferpriorisierung und Preisgestaltung gewesen sein und dann war ASUS wieder auf Spur. - Igor schrieb es recht unverblümt: "Und genau deshalb hat AMD seinen Boardpartner Asus in der Endkonsequenz nun abgemahnt.")

    Eine derartige, nachträgliche Freischaltung wäre aus AMDs Sicht grundsätzlich negativ zu bewerten gewesen, da der MB-Markt dadurch zu zersplittern drohte und die Zahl an MB-Angeboten und damit auch AMDs Absatz mit Chipsätzen zu sinken drohte.
    Eine nachträgliche Freischaltung hätten sich nur größere Hersteller leisten können, die das auch personell (Entwickungs- wie auch Support-technisch) unterbringen könnten und auch nur die, die bei ihren Designs mit ein klein wenig größeren Toleranzen gefertigt haben. Die, die aufgrund der knappen Margen am Limit designed und gefertigt haben, hätten ihre Boards nicht umstellen können, weil das Risiko bzgl. mangelnder Stabilität zu groß wäre, haben vielleicht nicht einmal die personellen Ressourcen dafür und handeln sich zudem noch eine Reputation bzgl. einem als schlecht wahrgenommenen Kundenserviceverhalten ein ("Warum kann ASUS alle seine Boards umstellen, und Hersteller X meines nicht?").
    Aus Kundenservice-Sicht wäre ein Update wünschenswert, jedoch wäre das für die Absatzzahlen insgesamt fatal, denn dadurch würde viel Umsatz verloren gehen, was in der MB-Branche, die grundsätzlich schon mit minimalen Margen arbeitet mehr als starker Tobak gewesen wäre. Die Aussichten hätten gar etliche kleinere Hersteller dazu bewegen können, ganz auszusteigen und keine neuen Boards aufzulegen und der ein oder andere große Hersteller hätte es bei diesen Aussichten vielleicht auch nur bei ein, zwei Neuauflagen belassen, was aus AMDs Sicht weder mit Blick auf die Chipsatzabsatzzahlen, noch mit Blick auf die Plattformattraktivität und Auswahlmöglichkeiten, noch mit Blick auf die Umsätze der MB-Hersteller wünschenswert gewesen wäre, denn es liegt auch in AMDs Interesse die (trotz der geringen Margen) bei Laune zu halten.
    Die AM4-Plattform wäre für die MB-Hersteller zunehmend unattraktiver geworden, denn AMDs Langlebigkeitszusage zur AM4-Plattform ist vielleicht aus Sicht der Konsumenten und werbetechnisch eine tolle Sache, nicht jedoch für die MB-Hersteller.

    Das Problem war nun, dass AMD den Markt nicht "unreguliert" lassen konnte, denn die Welle würde durchbrechen, sobald einer der Hersteller anfangen würde, einen Teil seiner Boards im "besten Kundeninteresse" nachträglich aufzuwerten um sich damit einen (Kundenservice/Support)Vorteil gegenüber seinen Mitbewerbern zu verschaffen. Schnell würde der nächste, der sich das hätte leisten können, nachziehen und am Ende würden ein Paar auf der Strecke bleiben.
    AMD hat sich also aller Hersteller angenommen und diktiert, dass es keine nachträglich Umrüstung geben wird (bzw. geben darf und musste ASUS noch einmal nachträglich auf die Finger hauen). Wenn alle Hersteller gleichgeschaltet sind, gibt es keine Ausreißer und alle sind mit in etwa vergleichbaren Chancen unterwegs, die Plattform bleibt für die Hersteller aufgrund der potentiell höheren Absatzzahlen attraktiver, AMD garantiert, dass keiner aus der Reihe tanzt und gleichzeitig hat man noch die marketingtechnisch schöne Formulierung zur Hand, dass man ein "bestmögliches Kundenerlebnis" mit Zen2 garantieren will und daher nicht das Risiko eingehen möchte, auf alten Boards die PCIe 4.0-Funktionalität freizuschalten. Konkret sprach man hier von "(Kunden)Verwirrung vermeiden" ... Marketinggewäsch halt ... (Interessanterweise bei der ebenfalls nicht validierten und offiziell nicht unterstützten ECC-Funktionalität auf AM4 nimmt AMD das inoffizielle Werbe- und Verkaufsargument dagegen billigend in Kauf und argumentiert hier nicht, dass es Kunden verwirren könnte oder aufgrund der fehlenden Validierung möglicherweise die Stabilität gefährden könnten. Und auch hier übernehmen die Boardhersteller die Verantwortung.)

    Schlussendlich ist durch AMDs marktpolitisches Vorgehen die Plattform wieder attraktiver für die Hersteller geworden, die Absatzzahlen dürften deutlich höher liegen, die Zahl der Board-Veröffentlichungen ebenso und AMDs Chipsatzabsatz ist gesichert, zumal man offensichtlich auch gut beim Preis des X570 zulangt (bzw. des cIOD, denn was AMD hier als "Chipsatz" oder I/O-Hub verkauft ist schlicht der 12 nm-cIOD mit teildeaktivierten oder teildefekten Funktionen, so bspw. bei den Speichercontrollern).

    Im "BojackHorseman-Jargon" klingt das vielleicht jetzt nach einer Art "Propaganda" oder schlichter Spinnerei meinerseits, aber zumindest ich bin der Meinung, dass das eine wesentlich plausiblere Erklärung ist, als weichgespültes Marketing-BlaBla a la "wir wollen nur euer Bestes".
    Wesentlich wahrscheinlicher sind dann doch eher schlicht marktwirtschaftlich, umsatztechnische Gründe mit direkten Auswirkunden auf den Ertrag, denn wie jedes andere börsennotierte und gewinnorientierte Unternehmen, will auch AMD nur das Geld der Kunden.
    Geändert von gerX7a (12.12.2019 um 00:45 Uhr)

  6. #76

    Mitglied seit
    28.03.2019
    Beiträge
    308

    AW: Comet Lake: Core i5-10600 mit Hyper Threading bestätigt

    Zitat Zitat von DKK007 Beitrag anzeigen
    Das weiß man noch nicht.
    Auch PCIe3.0 wurde bei Ivy für 1155 eingeführt.
    Doch, das weiß man schon, da auch bereits erste Slides zum minminal überarbeiteten PCH veröffentlicht wurden, so bspw.
    https://www.pcbuildersclub.com/wp-co...-2-737x383.jpg
    Im Wesentlichen werden nur die HSIO-Lanes in geringem Umfang reorganisiert. Es bleibt bei offiziellem DDR4-2666 und 16x PCIe 3.0. (Neu hinzu kommen lediglich WiFi, Bluetooth 5 und Thunderbolt 3.)
    Mit böser Zunge könnte man jetzt sagen, dass wie auch die CPU, ebenso auch der 400er PCH nur eine kleine, iterative Weiterentwicklung des 300er PCH ist.

  7. #77
    Avatar von DKK007
    Mitglied seit
    16.12.2013
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Beiträge
    28.242

    AW: Comet Lake: Core i5-10600 mit Hyper Threading bestätigt

    Bloß sagt das nichts darüber aus, dass nicht später mit dem Z590 und den 10nm CPUs doch noch PCIe4.0 auf 1200 erscheint.

    Das CMT-L mit PCIe4.0 erscheint habe ich schließlich nicht behauptet.
    PC: CPU: i7-4770K @3.5GHz, MB: ASUS Z87-Pro, RAM: 20GiB, NT: bq Straight Power E9 CM 580W, GPU: Sapphire RX580 Nitro 8 GiB, Win7 Ultimate (64bit) + OpenSuse 13.1 (64bit)
    2. PC: CPU: R9-3900X, bis 4,54 GHz, MB: ASUS X570 TUF, RAM: 32GiB, NT: bq Straight Power E10 400W, GPU: Gigabyte GTX1050ti G1 Gaming 4 GiB, Gehäuse: R5 PCGH, Win10 LTSC (64bit)
    Laptop: ASUS Pro P55VA, CPU: i5-3210M @ 2x2,5GHz, RAM: 8GiB, HD4000, Win10 + Linux Mint 19.1 Cinnamon

  8. #78

    AW: Comet Lake: Core i5-10600 mit Hyper Threading bestätigt

    Nein, warum darauf rum geritten wird das non X570 kein PCI-E 4.0 können verstehe ich nicht.

    Bei LGA1155 war es doch genau so, die ersten P67 / H67 etc. Boards konnten es auch nicht - später gab es die gleichen Boards mit dem "Gen 3" Zusatz die das konten. Der B450 wird exakt so genutzt wie er verkauft wird, da kann man einfach nicht mehr erwarten! Wird jetzt eventuell genau so - nur das die Dinger gleich B550 heißen

    Bezüglich Asus und ihren möchtegern PCI-E 4.0 non X570 Boards: Schau dir das mal hier an -> Ryzen 3000: Asus schaltet PCIe 4.0 fuer X470- und B450-Boards frei - ComputerBase

    PCI-E 4.0 funktionierte ( scheinbar ) nur vernünftig auf allen Boards welche keine PCI-E Switches besitzen. Und da liegt auch das Problem: Mit meinem Asus B450M-A bin ich fein raus, PCI-E 4.0 würde laufen. Aber erkläre das mal jemanden der sich für 200+ € ein fettes Gaming Strixx RGB lul Board gekauft hat, und auf PCI-E 4.0 verzichten muss Ich meine gut man kann sagen "kauf dir halt nen vernünftiges Board ohne so nen Blödsinn" aber Asus hat von der Com eh schon einen auf den Deckel bekommen bezüglich Bios Updates.

    Asus bietet ja CSM Modelle deren Boards an, diese bekommen in der Regel am schnellsten neuste Bios Versionen. Von daher ist es auch nicht verwundlich das, gehst du nach dieser Liste -> [Übersicht] Ultimative AM4 UEFI/BIOS/AGESA Übersicht (11.12.19) , bis jetzt die Leute rummeckern das die billigen B450 Mobos Agesa 1.0.0.4b haben und man bei z.B. X470 noch auf finale! Versionen wartet. Wenn man sich ein wenig damit auskennt was genau man kauft dann war das von Anfang an klar.

    Es wäre einfach schwierig zu vermitteln das z.B. die B450 Boards mit PCI-E 4.0 umgehen können - die anderen die teilweise das dreifache kosten allerdings nicht.

    Warum endet eigentlich jede Intel News mit AMD schwacheles und jede AMD News mit Intel blödsinn?
    Zitat Zitat von 3DCenter Forumsmember Beitrag anzeigen
    PCGH, CB und Co. bekommen doch durch 3DC eh 50% ihrer "Inspiration" für Artikel.;)
    Die restlichen 50% teilen sich auf in: 30% PMs, 10% Tests, 10% von WTF-Tech abschreiben, die wiederum von einer anderen Seite abgeschrieben haben, die es wiederum aus einem Forum geklaut haben.:freak:

  9. #79
    Avatar von DKK007
    Mitglied seit
    16.12.2013
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Beiträge
    28.242

    AW: Comet Lake: Core i5-10600 mit Hyper Threading bestätigt

    Du bist hier aber gerade auch in einer Intel-News und es geht um den Sockel 1200.
    PC: CPU: i7-4770K @3.5GHz, MB: ASUS Z87-Pro, RAM: 20GiB, NT: bq Straight Power E9 CM 580W, GPU: Sapphire RX580 Nitro 8 GiB, Win7 Ultimate (64bit) + OpenSuse 13.1 (64bit)
    2. PC: CPU: R9-3900X, bis 4,54 GHz, MB: ASUS X570 TUF, RAM: 32GiB, NT: bq Straight Power E10 400W, GPU: Gigabyte GTX1050ti G1 Gaming 4 GiB, Gehäuse: R5 PCGH, Win10 LTSC (64bit)
    Laptop: ASUS Pro P55VA, CPU: i5-3210M @ 2x2,5GHz, RAM: 8GiB, HD4000, Win10 + Linux Mint 19.1 Cinnamon

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  10. #80

    AW: Comet Lake: Core i5-10600 mit Hyper Threading bestätigt

    Gruppenzwang!
    Zitat Zitat von 3DCenter Forumsmember Beitrag anzeigen
    PCGH, CB und Co. bekommen doch durch 3DC eh 50% ihrer "Inspiration" für Artikel.;)
    Die restlichen 50% teilen sich auf in: 30% PMs, 10% Tests, 10% von WTF-Tech abschreiben, die wiederum von einer anderen Seite abgeschrieben haben, die es wiederum aus einem Forum geklaut haben.:freak:

Seite 8 von 11 ... 4567891011

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •