Seite 1 von 2 12
  1. #1

    Mitglied seit
    01.10.2008
    Beiträge
    101.897
    Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu AMD Ryzen 3000: AMD erklärt "falsche" Spannungswerte in Auslesewerkzeugen

    Dieser Tage wurden ausgelesene Spannungs- und Taktwerte bei Ryzen 3000 viel diskutiert. AMD hat sich das Thema nun angeschaut und erklärt, warum viele Monitoring-Tools falsche Voltwerte für die Kerne ausspucken und teilweise den Takt falsch messen. Außerdem empfiehlt man Software, die möglichst valide Werte liefert.

    Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

    Zurück zum Artikel: AMD Ryzen 3000: AMD erklärt "falsche" Spannungswerte in Auslesewerkzeugen

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  2. #2

    Mitglied seit
    06.03.2012
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    552

    AW: AMD Ryzen 3000: AMD erklärt "falsche" Spannungswerte in Auslesewerkzeugen

    AMD Salami Taktik.
    Man hätte es besser vorbereiten und kommunizieren können, anstatt ein Extra Video zu erstellen was alles tolles geht.
    YouTube
    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Zwischenablage-1.jpg 
Hits:	24 
Größe:	128,6 KB 
ID:	1051682

    Auch für die ganzen Profi Tester muss das blöd sein. Mann Testet wochenlang und schreibt dann einen langen Artikel... und dann stellt sich raus das das Bios noch zig mal überarbeitet wird, es an Windows liegen kann, an den Mainboards, und nun an all den Tools die bisher immer benutzt wurden.
    Kein deutliches Wort davon, dass es jetzt wirklich die maximal Takt Angabe ist und das sich da sehr schwer was ändert... und wenn, dann um ein paar Megaherz.

    Dabei sind die neuen Ryzen CPU's echt toll und Leistungsfähig. So ein "rumgeeier" hätte AMD eigentlich nicht nötig.
    Geändert von MTMnet (11.07.2019 um 21:21 Uhr)

  3. #3

    Mitglied seit
    30.09.2016
    Beiträge
    2.291

    AW: AMD Ryzen 3000: AMD erklärt "falsche" Spannungswerte in Auslesewerkzeugen

    Also wenn alle 200 ms ein paar Werte ausgelesen werden geht Ryzen schon davon aus das Volllast kommt?? Na viel Spaß wenn da jemand ein Temperatur-Tool am laufen hat und die CPU nur deshalb dann schon mehr strom verbraucht.
    Und falsche Auslesewerte auf die Tools zu schieben wenn diese die Werte richtig Auslesen aber AMD sie falsch verspeichert ist auch mal grandios.

    "Hey, ihr seit selbst schuld wenn ihr glaubt der Benzin kostet hier nur 1.00€/Liter nur weil wir es hier groß auf der Werbetafel und der Zapfsäule anschreiben - ihr müsst euch da schon an den Richtigen Mitarbeiter wenden und ihn um den aktuellen Preis fragen"
    Naja, wenigstens ist das nur ein Lesefehler und die Spannung liegt nicht an.

  4. #4

    Mitglied seit
    13.04.2016
    Liest
    PCGH.de
    Beiträge
    404

    AW: AMD Ryzen 3000: AMD erklärt "falsche" Spannungswerte in Auslesewerkzeugen

    Zitat Zitat von Casurin Beitrag anzeigen
    Also wenn alle 200 ms ein paar Werte ausgelesen werden geht Ryzen schon davon aus das Volllast kommt??
    Ganz grundlos ist es auch nicht. Man kann den Boost so schneller erhöhen um kleinere plötzlich anliegende Aufgaben schneller zu bewältigen. AMD hat ja glaub ich auch mit schnellen ansprechverhalten des Boosts geworben. Wenn es aber so weit geht, dass sofort die Spannung erhöht wird, ist es das nicht wirklich wert. Das sind dann ja nicht nur Auslesetools sondern auch alles mögliche andere.

  5. #5
    Avatar von Llares
    Mitglied seit
    02.10.2008
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    363

    AW: AMD Ryzen 3000: AMD erklärt "falsche" Spannungswerte in Auslesewerkzeugen

    Energiesparplan entsprechend einstellen. Fertig
    Mein Rechner / Meine CPU-Historie: C64, Amiga 500, 486 DX2/40, hier fehlt was (?), AMD K6/2 400, AMD K7 800, AMD Athlon XP 1800+, AMD Athlon64 3000+, Intel C2D E8400, Intel C2Q Q9500, Intel i5 2500K, Intel i7 2600K / Meine GPU-Historie: S3 VGA, Matrox Mystique 220 & Diamond Monster 3D, Riva TNT, GeForce2 MX, Radeon 9600, X800, GeForce 7800GT, GeForce GTX 260, GeForce GTX 460, Radeon HD 7950 Boost, Radeon RX480, Radeon RX Vega 56

  6. #6
    Avatar von hanfi104
    Mitglied seit
    10.05.2010
    Liest
    PCGH.de (Abo)
    Beiträge
    5.338

    AW: AMD Ryzen 3000: AMD erklärt "falsche" Spannungswerte in Auslesewerkzeugen

    Ist wie beim ersten Ryzen, die BIOS und auch die Software müssen noch ausgereift und angepasst werden.
    Was mich mehr stört ist, das es anscheinend praktisch keine R9 3900X auf Lager gab. Die kleinen laufen schon über die Ladentheke, doch die großen müssen sich noch gedulden....
    Ich hatte eig. vor erst den 12c zu holen, dann später einen 16c. Gibts bis Ende July kein Prozi, gibts auch keine Zwischenlösung Namens 3900X :/
    1.PC: R9 3900X/MSI GX 1080TI @ 1885MHz @ 0,912V @ 200W/32GB DDR4 2800 @3600@1,4V/GA-X370-Gaming5/Samsung U28E590D
    2.PC: Xeon X5660 @ 4.2 GHz OC/RX 480 8GB/8GB DDR3 1600/GA-X58A-UD3R/Win7/Win10/Ubuntu 18.04 LTS
    3. PC: AMD Athlon 5350/HD 8400/4GB DDR 1600/Xubuntu 18.04 LTS

  7. #7
    Lockidown
    Gast

    AW: AMD Ryzen 3000: AMD erklärt "falsche" Spannungswerte in Auslesewerkzeugen

    Wers glaubt kommt in den Himmel, aber bei AMD wird ja sowieso viel eher was geglaubt als bei der Konkurrenz. Insofern passts

  8. #8
    Avatar von Solavidos
    Mitglied seit
    14.11.2018
    Liest
    PCGH.de (Abo) & Heft (Abo)
    Ort
    Südwest Deutschland
    Beiträge
    480

    AW: AMD Ryzen 3000: AMD erklärt "falsche" Spannungswerte in Auslesewerkzeugen

    Das ist ja interssant zu hören. Gut das AMD das mitteilt da es viele schon verwirrt hat. Bei einem neuen Prozessor muss die Software eben angepasst werden , das ist ja nichts neues...wobei viele das nur von Intel kennen mit immer gleichen Generationen da musste natürlich nichts angepasst werden
    AMD Ryzen 9 3900X gebettet auf MSI Gaming Pro Carbon X370 unterstützt von 2x8 GB G.Skill F4-2400C15-8GFX @ 3066 Grafik: MSI Geforce GTX 1070 Gaming X 8G mit Sound Creative Sound Blaster Z Custom WaKü: CPU Kühler Eisblock XPX -->gekühlt von Radiator NexXxoS XT45 Full Copper 420 mm -->beatmet von 3x Eiswind Pure Edition 140--> ausgeglichen von Eisbecher 250 mm in Bewegung versetzt von Alphacool Eispumpe VPP755

  9. #9
    Avatar von IICARUS
    Mitglied seit
    23.03.2017
    Ort
    Köln
    Beiträge
    9.413

    AW: AMD Ryzen 3000: AMD erklärt "falsche" Spannungswerte in Auslesewerkzeugen

    Da kommen bestimmt noch Updates die nächste Zeit.
    PC: I9 9900K ■ Asus ROG Maximus XI Hero ■ 32GB Patriot Viper RGB schwarz DDR4-3600 DIMM CL16 ■ MSI GeForce RTX 2080 Sea Hawk EK X
    WaKü: EK-Monoblock ■ Aquastream Ultimate ■ Phobya 250 ■ Durchflusssensor "high flow" ■ Alphacool 420+240 ■ Mo-Ra360 Lt

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  10. #10
    Arkintosz
    Gast

    AW: AMD Ryzen 3000: AMD erklärt "falsche" Spannungswerte in Auslesewerkzeugen

    Zitat Zitat von TheNewNow Beitrag anzeigen
    Wenn es aber so weit geht, dass sofort die Spannung erhöht wird, ist es das nicht wirklich wert.
    Ich verstehe echt nicht, wo das Problem ist. Wenn ich jemanden überholen will, nehme ich auch Anlauf. Wenn dann doch jemand entgegen kommt, muss ich bremsen.
    Genau das macht die CPU (jede). Würde ich das nicht so machen, könnte ich vielleicht nur noch halb so oft jemanden überholen, weil das Überholen länger dauert und riskanter wäre, und die CPU würde analog im Schnitt oft in Situationen nicht ordentlich hochtakten, wo sie es sollte, und wenn sie es tut, ist die Situation vielleicht bereits vorbei.
    Wenn ich permanent denke, dass ich demnächst überholen kann, fahre ich auch permanent im 3. Gang. Auch das macht die CPU. Nur macht sie es noch intelligenter, sie bereitet nur vor, rechtzeitig umzuschalten.

    Was macht die kurzzeitige Spannungserhöhung im Idle aus? 0,5W? - was ist das schon? Davon geht die CPU vielleicht 2 Tage schneller kaputt in 10 Jahren...

    Und im normalen Desktopbetrieb ist das Verhalten eben nicht so. Ich benutze zwar kein Windows, aber wenn der Scheduler nur einen Funken Intelligenz einprogrammiert hat, wird er niemals schlafende Kerne aufwecken, um sie belangloses Zeug zu fragen, wie "Hey, schläfst Du schon? Na, ist Dir warm?" - "Halt's Maul Mann, ich brauch doch 300ms zum Einschlafen!" - "Hey, schläfst Du schon? Na, ist Dir warm?"...
    Er wird versuchen, die jeweiligen Kerne im Schlaf zu halten, es sei denn er hat eine Aufgabe, die stromsparender abläuft, wenn er alle Kerne mit niedrigem Takt zur Bearbeitung verwendet.

Seite 1 von 2 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •