Seite 4 von 4 1234
  1. #31
    Avatar von D3N$0
    Mitglied seit
    15.08.2008
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    https://....
    Beiträge
    1.706

    AW: AMD Ryzen 3000: Erste Hardware-Fixes gegen Spectre

    Wenn hier jemand mit alternativ Facts glänzt dann bist du das Casurin
    Hast das wohl bei Trumps Gefolgschaft abgeschaut?

    Natürlich wurden bei Intel und AMD Lücken gesucht, ebenso bei ARM. Wo sind denn dein Quellen die das widerlegen?
    Es ist Nunmal so das Intel CPUs gegenüber AMDs CPUs löchrig wie Schweizer Käse sind.

    Kann man bspw. hier überall nachlesen:

    https://www.kaspersky.de/blog/35c3-s...wn-2019/18332/
    Spectre and Meltdown explained: A comprehensive guide for professionals - TechRepublic
    Geändert von D3N$0 (13.06.2019 um 10:00 Uhr)
    Zitat Zitat von EchoeZ Beitrag anzeigen
    Also ich bin ihm sehr dankbar!!! Hatte vorhin jemanden am Telefon, der von seinem alten Ivy i5 auf Ryzen updaten möchte.. ich laß parallel dazu hier im Thread und riet ihm nach Wurstkuchens Post direkt ab
    "Laß die Finger davon, ein Wurstkuchen hat Probleme mit VIA Chipsätzen"

    •   Alt
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  2. #32
    Computron
    Gast

    AW: AMD Ryzen 3000: Erste Hardware-Fixes gegen Spectre

    Zitat Zitat von Casurin Beitrag anzeigen
    ......... ach wie schön - noch jemand mit Halbwissen.
    Sidechannel attacks wie Spectre hat das Team das es entdeckt hat schon zuvor mehrere Jahre lang untersucht um denn einen Durchbruch zu erlangen - und diese Attacke wurde dann mit minimalen Änderungen auf Ryzen ausprobiert und hat auch dort geklappt.
    Aber hey - manche Leute wollen einfach nur die Realität verdrängen.



    "Ryzen ist nur ein umgelabelter bulldozer " ich kann auch irrwitzige Lügen erzählen.



    Da haben die Teams selbst aber was anderes gesagt............. Hast du irgend welche Quellen um deine Märchen zu belegen?
    Guten Morgen,

    eine Bestätigung deinerseits war nicht nötigt, wir wissen alle, dass du Schutzbehauptungen von dir gibst. Von anderen Quellen einfordern, aber selbst keine bringen.

  3. #33

    Mitglied seit
    03.01.2009
    Ort
    Frankfurt a.M.
    Beiträge
    2.932

    AW: AMD Ryzen 3000: Erste Hardware-Fixes gegen Spectre

    Zitat Zitat von Pu244 Beitrag anzeigen
    Im Prinzip kann man dafür den normalen Speicher anzapfen, der wird eben dann einfach weniger. Ich frage mich, wie AMD das ganze bewerkstelligen will, wenn es als Softwarelösung, von der CPU berechnet wird, dann sollte die Geschwindigkeit extrem leiden (andererseits eine gute Beschäftigungstherapie für den 16 Kerner). Wenn sie etwas im Speichercontroller eingebaut haben, dann verschwenden sie eventuell Resourrcen, für etwas, das kaum einer braucht. Auch ist die Frage, ob man es im UEFI einstellen kann und dann ein Neuntel des RAMs verliert oder ob man es dynamisch, mit freiem RAM macht, letzteres ist dann allerdings nichtmehr durchgehend wirksam und nicht verläßlich.
    Naja, das geht natürlich, aber bei der Geschwindigkeit sehe ich wirklich schwarz. Man könnte höchstens so tun als hätte man 7n- statt 8n-Prefetch. Damit verschwendet man nur wenig mehr als optimal wäre. Allerdings müsste man dann beim Zugriff warten, bis alle Worte gelesen und das ECC angewendet wurde. Absolute Latenzkeule.

    Zitat Zitat von Pu244 Beitrag anzeigen
    Das begegnet einem zu hauf, einige sind eben in ihrer elitären Blase (wobei es bei vielen auch eine Fanboyblase ist) gefangen und haben den Bezug zur Wirklichkeit verloren. Hier behaupten viele, man könne z.B. mit einer 6GB Graka oder einem 4 Kerner nicht zocken, obwohl derzeit absolut jedes Spiel auf einem i5 2500K, mit einer GTX 670 läuft und das ohne Probleme. Man muß zwar den Details einige Reglernach links verschieben, aber das scheint viele zu überfordern - "Always Ultra" eben.
    Das sind nicht mal nur die Enthusiasten. Dank ein paar der Kollegen hier, die marketingtaugliche Propaganda für AMD und gegen Intel betreiben, denken viele, dass man einen Coffee-Lake-Octacore ohne Kühlturm nicht betreiben kann, dass man als Normalanwender komplett offen ist und dass schon die erste Ryzen-Riege mit ihnen den Boden wischt (DDR4-6400 CL12 vorausgesetzt, aber *psst*). Möglich, dass AMD schon länger bei der Anwendungsleistung überholt hat, die CPUs auch schon länger längst gamingtauglich sind und mit Zen 2 das Zepter wieder bei AMD liegt, aber diesen Kram hört man hier schon seit Jahren und es scheint zu fruchten. Man muss es nur oft genug wiederholen. Ach ja, AMDs CPUs, die mit XFR so nahe an dem Maximaltakt arbeiten, dass kaum noch 200 MHz OC drin sind, sind übrigens optimiert, die Intel-CPUs, die auch nahe dem Limit sind, sind an der Kotzgrenze.

  4. #34

    Mitglied seit
    30.09.2016
    Beiträge
    2.175

    AW: AMD Ryzen 3000: Erste Hardware-Fixes gegen Spectre

    Zitat Zitat von D3N$0 Beitrag anzeigen
    Wenn hier jemand mit alternativ Facts glänzt dann bist du das Casurin
    Hast das wohl bei Trumps Gefolgschaft abgeschaut?

    Natürlich wurden bei Intel und AMD Lücken gesucht, ebenso bei ARM. Wo sind denn dein Quellen die das widerlegen?
    Es ist Nunmal so das Intel CPUs gegenüber AMDs CPUs löchrig wie Schweizer Käse sind.

    Kann man bspw. hier überall nachlesen:

    https://www.kaspersky.de/blog/35c3-s...wn-2019/18332/
    Spectre and Meltdown explained: A comprehensive guide for professionals - TechRepublic
    Und wenn du dir direkt die Aussagen der Teams die diese Lücken gesucht und gefunden haben durchlesen würdest dann würdest du nicht so viel Schrott von dir geben - denn die haben geziel nur auf Intel paltformen gesucht und dann entdeckte Fehler bei anderen Ausprobiert - und siehe da die Lücken existieren dort genauso.
    Also - gesucht auf intel, gefunden auf AMD...........


    Zitat Zitat von Computron Beitrag anzeigen
    Guten Morgen,

    eine Bestätigung deinerseits war nicht nötigt, wir wissen alle, dass du Schutzbehauptungen von dir gibst. Von anderen Quellen einfordern, aber selbst keine bringen.
    Sagte er und stellt die ganze zeit nur Falsche behauptungen auf XD

  5. #35

    Mitglied seit
    21.11.2018
    Beiträge
    56

    AW: AMD Ryzen 3000: Erste Hardware-Fixes gegen Spectre

    Zitat Zitat von Casurin Beitrag anzeigen
    ....

    ... ich kann auch irrwitzige Lügen erzählen.



    ...
    Wissen wir doch alle das du das kannst... (" Meltdown V1 nicht, Meltdown BR sehr wohl. " ).





    Viele Grüße,
    stolpi

  6. #36
    Avatar von Lamaan
    Mitglied seit
    16.06.2015
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    423

    AW: AMD Ryzen 3000: Erste Hardware-Fixes gegen Spectre

    Zitat Zitat von empy Beitrag anzeigen
    Naja, das geht natürlich, aber bei der Geschwindigkeit sehe ich wirklich schwarz. Man könnte höchstens so tun als hätte man 7n- statt 8n-Prefetch. Damit verschwendet man nur wenig mehr als optimal wäre. Allerdings müsste man dann beim Zugriff warten, bis alle Worte gelesen und das ECC angewendet wurde. Absolute Latenzkeule.



    Das sind nicht mal nur die Enthusiasten. Dank ein paar der Kollegen hier, die marketingtaugliche Propaganda für AMD und gegen Intel betreiben, denken viele, dass man einen Coffee-Lake-Octacore ohne Kühlturm nicht betreiben kann, dass man als Normalanwender komplett offen ist und dass schon die erste Ryzen-Riege mit ihnen den Boden wischt (DDR4-6400 CL12 vorausgesetzt, aber *psst*). Möglich, dass AMD schon länger bei der Anwendungsleistung überholt hat, die CPUs auch schon länger längst gamingtauglich sind und mit Zen 2 das Zepter wieder bei AMD liegt, aber diesen Kram hört man hier schon seit Jahren und es scheint zu fruchten. Man muss es nur oft genug wiederholen. Ach ja, AMDs CPUs, die mit XFR so nahe an dem Maximaltakt arbeiten, dass kaum noch 200 MHz OC drin sind, sind übrigens optimiert, die Intel-CPUs, die auch nahe dem Limit sind, sind an der Kotzgrenze.

    Bezüglich Kotzgrenze:

    Der Unterschied ist, dass
    Intel die Architektur nicht für diese Kernanzahl UND diese Taktraten ausgelegt hat, ( das ist nämlich eher die vielbeschworene und gewählte Schublade, ((von Intelfans am laufenden Kilometer runtergebetet)), nachdem die Schublade mit der 10nm Architektur und anderen Wundern klemmte)

    Die gegenwärtige „ massive Hochfrequenz-“ Architektur erzeugt, an der von Dir aus 2. Hand betonten Grenze, so viel Hitze und Konsumiert so viel Strom, dass bei Computer Base letztes Jahr beim Testen die Sicherung rausgeflogen ist.

    Bei solchen Nachrichten wundert mich nur, dass wir nicht öfter von geschmolzenen Mainboards hören.

    AMDs Architektur ist hingegen auf die Kernanzahl, den Verbrauch und den Takt ausgelegt und daher spricht man in dem Falle auch von Optimiert.

    Grüße
    Amd-Sympathisant(Der nächste Tower )
    7700HQ
    16 GB Ram
    1070

  7. #37

    Mitglied seit
    29.09.2015
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Beiträge
    3.022

    AW: AMD Ryzen 3000: Erste Hardware-Fixes gegen Spectre

    Du scheinst wirklich zu glauben, daß ein 16Kern Threadripper auf @4.2GHz soviel weniger verbraucht als ein 16 Kern Intel @4.2GHz. Computerbase scheint gelernt zu haben, jedenfalls hielten die Sicherungen als bei ihrem Tr 2990WX Test @3.9GHz die CPU über 750W zog.
    Du kannst ja mal versuchen einen TR mit @4.6GHz allcore laufen zu lassen und dann den Verbrauch mit dem Intel vergleichen.
    So unähnlich im Verbrauch sind sich AMD und Intel nicht (momentan).

    Ryzen Threadripper 2000 im Test: 32 Kerne sind verrueckt, 16 sehr gut nutzbar (Seite 3) - ComputerBase
    HTPC: I7 2600K || Noctua NH- D14 || GA-P67A-UD4 ||EVGA GeForce GTX 980 SC 4GB || 16 GB G Skill Ripjaws 1600 Mhz|| SSD 250 GB Samsung Evo und 500 GB HDD || Be Quiet Straight Power 10 400w

Seite 4 von 4 1234

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •