Seite 2 von 5 12345
  1. #11
    Avatar von matty2580
    Mitglied seit
    09.09.2011
    Ort
    Potsdam
    Beiträge
    6.799

    AW: Need for Speed Entwickler: Mikrotransaktionen als Reaktion auf höhere Entwicklungskosten

    Der Markt der AAA-Games schrumpft auch seit Jahren beim PC, trotz relativ hoher Preise.
    Bei den Konsolen sieht es noch etwas anders aus. Da verdienen die großen Publisher hauptsächlich ihr Geld.

    Es ist aber auch logisch, dass sich die Leute nicht weiter veräppeln lassen wollen.
    Wenn man ein Vollpreisgame kauft, dann sollte auch alles mit drin sein.
    Statt dessen bekommt man nur ein halbes Game, und darf für DLCs, Season Pass, und jetzt auch noch Microtransactions, ordentlich drauf zahlen.
    Unterm Strich ist das viel teurer für den Endkunden, als ein klassischer Vollpreistitel wie früher.
    "Zensur? Nicht mal im Traum, der Beitrag ist öffentlich einsehbar im Fischbecken, wo man Dein Meisterwerk bewundern kann...Nö, nix Zensur, man kann Deinen Beitrag immer noch lesen. Und wenn Dir das so wichtig ist: pinne es zusätzlich irgendwo an einen Laternenmast. Das kann Dir niemand verwehren...Und ja, Moderatoren beurteilen, ob ein Beitrag in einen Thread gehört oder nicht." rumpel01 (ComputerBase-Mod)

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  2. #12
    Avatar von hanfi104
    Mitglied seit
    10.05.2010
    Liest
    PCGH.de (Abo)
    Beiträge
    5.393

    AW: Need for Speed Entwickler: Mikrotransaktionen als Reaktion auf höhere Entwicklungskosten

    Zitat Zitat von Rollora Beitrag anzeigen
    Aha, was soll denn die hohen Entwicklungskosten erzeugt haben?
    Die realistische Fahrphysik? Die neuartige Gummiband-KI? Die revolutionäre Grafikengine?

    Kann da mal einer der "Journalisten" auch nachbohren oder hat man vor das einfach so als Aussage und Tatsache hinzunehmen?
    Die Mikrotransaktionen kosten so viel Zeit, was denn sonst
    1.PC: R9 3900X/MSI GX 1080TI @ 1885MHz @ 0,912V @ 200W/32GB DDR4 2800 @3600@1,4V/GA-X370-Gaming5/Samsung U28E590D
    2.PC: Xeon X5660 @ 4.2 GHz OC/RX 480 8GB/8GB DDR3 1600/GA-X58A-UD3R/Win7/Win10/Ubuntu 18.04 LTS
    3. PC: AMD Athlon 5350/HD 8400/4GB DDR 1600/Xubuntu 18.04 LTS

  3. #13
    Avatar von Bluefire
    Mitglied seit
    08.09.2009
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    Baden-Württemberg
    Beiträge
    337

    AW: Need for Speed Entwickler: Mikrotransaktionen als Reaktion auf höhere Entwicklungskosten

    Zitat Zitat von matty2580 Beitrag anzeigen
    Die Leute lassen sich nicht mehr so leicht abziehen wie früher.
    Da weicht man eher auf f2p Angebote aus, und spielt dort deutlich länger.
    Nicht umsonst verdienen die großen Publisher immer weniger Geld seit Jahren mit ihren AAA-Games.

    Das man jetzt aber in fast allen neuen AAA-Games Microtransactions findet, dazu noch DLCs, Season Pass, u.s.w., verschäft dass Problem nur noch mehr.
    Jetzt fragen sich alle zu Recht, warum soll ich dann überhaupt noch einen Vollpreistitel kaufen?

    Und dafür boomt der f2p-Bereich extrem beim PC. ^^
    Hmm eine Alternative wäre f2p für mich aber auch nicht wirklich.
    f2p hat halt meistens "Spaßbremsen" wie Wartezeiten oder man muss halt ewig für iwas spielen wodurch f2p meist sehr zeitintensiv ist. Geld wollen alle, ist ja auch i.O. wenn man dafür etwas ordentliches geboten bekommt.

    Zitat Zitat von matty2580 Beitrag anzeigen
    Wenn man ein Vollpreisgame kauft, dann sollte auch alles mit drin sein.
    Statt dessen bekommt man nur ein halbes Game, und darf für DLCs, Season Pass, und jetzt auch noch Microtransactions, ordentlich drauf zahlen.
    Unterm Strich ist das viel teurer für den Endkunden, als ein klassischer Vollpreistitel wie früher.
    Genau
    Intel Xeon E3 1231 v3 | Gigabyte GeForce GTX 1080 Ti FE + EVGA Hybrid Wakü (upgraded with a 240er Radiator) | ASrock Fatal1ty Z97X Killer | 16 GB Kingstone HyperX Savage DDR3 1866MHz CL9 | | Creative Soundblaster X7 | E-MU XM7 | Beyerdynamic T1 2. Gen. , T90, DT770 | Be Quiet! Dark Power Pro 11 850W | Be Quiet! Silent Base 600 Window | Arctic Liquid Freezer 240 (downgraded to 120er Radiator)

  4. #14
    Avatar von Fuzetsu
    Mitglied seit
    10.01.2011
    Liest
    PCGH.de
    Beiträge
    138

    AW: Need for Speed Entwickler: Mikrotransaktionen als Reaktion auf höhere Entwicklungskosten

    Die Kosten für die Videospieleentwicklung ist in den letzten Jahren günstiger geworden. Durch immer optimiertere Engines konnten die Studios ohne mehr Personal immer bessere Details ausarbeiten. Mittlerweile kann jeder Dödel irgendwas mit Unity fabrizieren, das war vor 5-6 Jahren undenkbar. Die Handhabung wird in der Tiefe auch komfortabler geworden sein.
    Das Marketing ist immer teurer geworden, ist natürlich kein Wunder, dass der Schrott, den diese Firmen entwickeln immer mehr BlingBling machen müssen.
    ...ist ja nur meine Meinung.

  5. #15
    Avatar von Magera
    Mitglied seit
    03.11.2016
    Liest
    PCGH.de
    Ort
    Leipzig
    Beiträge
    426

    AW: Need for Speed Entwickler: Mikrotransaktionen als Reaktion auf höhere Entwicklungskosten

    Also, öhm ..
    Ja, wo die Entwicklungskosten jetzt gestiegen sein sollen sehe ich auch nicht.
    Außer vllt darin das jeder der auch nur ansatzweise eine etwas gehobenere Position hat, mehr Lohn haben will.
    Völlig sinnfrei sowas-..

    Aber:

    "Wir sehen, dass mehr Leute weniger Spiele für eine längere Dauer spielen. Bindung ist daher wichtig. "

    Und da meint EA das sie das dadurch schaffen das sie je länger der Kunde spielen will mehr Geld durch Microtransaktionen aus der Tasche ziehen?
    Ich verstehs nicht. Sollten die da nicht lieber Games entwickeln die auch nen langen Anreiz bieten jedes Geheimnis zu lüften als das ich mir von Anfang an im prinzip alles einfach kaufen kann?
    Vllt wäre es auch hilfreich wenn Sie denn überhaupt mal wieder ein gutes Spiel produzieren, dann kommt der Langzeit Spassfaktor von allein.
    DLCs sind ja dann nochmal ne ganz andere Sache.

    "Aber wie liefern wir länger andauernde Spielerfahrungen?"
    Das ist die wichtige und richtige Frage, lieber Herr von EA, Ghost oder sonst was.
    Wie schafft ihr das...
    Durch sone Kundenverars*** sicher nicht.
    Aber wohl durch spiele die es wert sind gespielt zu werden.
    Das Ihr sowas produzieren könnt habt Ihr ja in meinen Augen mit Dragons Age Origins ja bereits gezeigt. oder mit NFSU.

    Und das die Spiele Preise nicht gestiegen sind halte ich auch für ein gerücht!

    Bestes Beispiel, auch etwas älter:
    Dragons Age 2 hat mich 44,99 Euro bei erscheinung gekostet (Normale Edition)
    Dragons Age Inquisition hat mich 56,99 Euro gekostet am erscheinungstag (Normale Edition)

    Wo sind die Preise jetzt hier nicht gestiegen?
    Intel Core I7 - 4790K / Asus Maximus VII Ranger /
    16GB Crucial Ballistix Sport 1600Mhz / Asus ROG Strix GTX 1060 OC /
    1 x 240GB WD Blue SSD (BS) - 1 x 525 Crucial MX300 - 1x 4TB WD RED - 1 x 1TB WD GREEN
    Fractal Design Define R5/ Bequiet Straight Power E10 CM 600Watt / Windows 7 Ultimate

  6. #16

    Mitglied seit
    11.09.2015
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    355

    AW: Need for Speed Entwickler: Mikrotransaktionen als Reaktion auf höhere Entwicklungskosten

    Zitat Zitat von Bluefire Beitrag anzeigen
    Hmm eine Alternative wäre f2p für mich aber auch nicht wirklich.
    f2p hat halt meistens "Spaßbremsen" wie Wartezeiten oder man muss halt ewig für iwas spielen wodurch f2p meist sehr zeitintensiv ist. Geld wollen alle, ist ja auch i.O. wenn man dafür etwas ordentliches geboten bekommt.



    Genau
    Geld wollen Alle? Ja genau das ist der springende punkt!
    Die bekommen auch 60- 100€ für ihr Spiel. Wer dann auch noch micro transaktionen einbaut weil er "Geld haben will", kann mich getrost mal gern haben.

  7. #17
    Avatar von Healrox
    Mitglied seit
    25.03.2010
    Beiträge
    1.306

    AW: Need for Speed Entwickler: Mikrotransaktionen als Reaktion auf höhere Entwicklungskosten

    Ja genau, als ob EA nen Grund braucht um seine Kunden doppelt und dreifach abzuzocken...
    ..the fresh egg yeller is too damn rare -
    but the white part's perfect for slickin' down your hair...

  8. #18
    Avatar von Fuzetsu
    Mitglied seit
    10.01.2011
    Liest
    PCGH.de
    Beiträge
    138

    AW: Need for Speed Entwickler: Mikrotransaktionen als Reaktion auf höhere Entwicklungskosten

    Zitat Zitat von Magera Beitrag anzeigen
    Also, öhm ..
    Ja, wo die Entwicklungskosten jetzt gestiegen sein sollen sehe ich auch nicht.
    Außer vllt darin das jeder der auch nur ansatzweise eine etwas gehobenere Position hat, mehr Lohn haben will.
    Es ist doch seit den 90ern in der Arbeitswelt so: Wenn die oben mehr Geld wollen, wird unten gekürzt.

    Publisher wie EA, Activision oder Warner werden von Finanzleuten geleitet. Kreative Arbeit wird von denen nicht wertgeschätzt und so sehen deren Produkte halt aus.
    EA war kritisiert worden für ihre Entscheidungen (Online Pass, DLC-Politik, Serverabschaltungen, schlimmstes Unternehmen-Voting), sie gingen mit den Kunden auf
    Kuschelkurs (Auf's Haus, EA Access, Origin Access) und haben ihre User wieder an die Hammelbeine bekommen. Um den Kunden wieder gefügig zu machen, haben sie
    simpelste Methoden benutzt. EA sticht dabei für mich als plumpstes Beispiel heraus, weil weder Activision noch Warner ihre Kunden bisher so provozieren konnten,
    dass es ganze Schlagzeilen beherrschte. Mikrotransaktionen finde ich schwer einzuordnen, da ich selber für digitalen Mist auch keine 10 Cent ausgeben würde. Wenn
    schon, dann bitte etwas mit Content (DLC-Erweiterungen wie bei Witcher 3 oder Zelda: Breath of the Wild), aber doch keine "besonderen" Chara-Texturen oder Sticker
    für ein Spiel, welches ich nach 3 Monaten nicht mal mehr mit dem A*** angucke. Die Wertigkeit solcher Waren ist gleich 0, weil sie keinem kreativen Aspekt genügt und
    das sollte man erwarten, von einem Medium, welches sich vor ein paar Jahren noch als Kunst verkaufen wollte. Diese Kunst hat lediglich ihre Zuhälter gefunden.
    ...ist ja nur meine Meinung.

  9. #19
    Avatar von Muxxer
    Mitglied seit
    09.07.2013
    Beiträge
    372

    AW: Need for Speed Entwickler: Mikrotransaktionen als Reaktion auf höhere Entwicklungskosten

    Und es geht munter weiter, meeehhhrrrr Geeelllldddd viel mehr muss her ich liebe solche Konzerne aber ich lieb de leut die da mit machen noch viel mehr,
    denn es geht
    5820K@4,5><4x4Gb 3200er><X99AsRock Xtre.6><1080ti Aorus waterforce WB>
    <SSD 830 1x M.2 SangSung Pro 950><SS. X860 Plat.><XL2420T>
    LL-V2120<>MORA 4x180>-<Surface 4Pro>-<AMD2200g-HTPC-Kodi>

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  10. #20
    Avatar von HyperBeast
    Mitglied seit
    11.08.2016
    Beiträge
    538

    AW: Need for Speed Entwickler: Mikrotransaktionen als Reaktion auf höhere Entwicklungskosten

    Nach den Gameplay Videos wird das Spiel nichtmal in der Boerse anklang finden. Da helfen auch keine Mikrotransaktionen wenn die Leute nicht das Hauptspiel kaufen. Fande das bei Forza schon heftig mit VIP Pass, Car Pass, Day One DLCs und Co. Einfach nur noch irre, man bezahlt 60€ und hat das Gefühl man kauft nur das halbe Spiel, siehe Battlefield und Co. dann lieber ein paar Monate warten und das Spiel im besseren Beta Status kaufen mit allen DLCs für 50€. ^^

Seite 2 von 5 12345

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •