Seite 1 von 4 1234
  1. #1

    Mitglied seit
    01.10.2008
    Beiträge
    104.073
    Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu The Witcher auf Netflix: Kostüm-Designer verteidigt kritisierte Nilfgaard-Rüstung

    Obwohl die Witcher-Serie auf Netflix generell gut ankommt, ist das Kostüm-Design der Nilfgaard-Rüstung ein Grund zur Kritik für viele Fans. Nun hat sich der Kostüm-Designer der Rüstung zu Wort gemeldet und erklärt seine Design-Entscheidungen.

    Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

    Zurück zum Artikel: The Witcher auf Netflix: Kostüm-Designer verteidigt kritisierte Nilfgaard-Rüstung

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  2. #2
    Avatar von Incredible Alk
    Mitglied seit
    30.08.2007
    Liest
    PCGH.de & Heft (Abo)
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    40.298

    AW: The Witcher auf Netflix: Kostüm-Designer verteidigt kritisierte Nilfgaard-Rüstung

    Ähm wo genau ist das Problem?

    Buch --> Schwarze Rüstung mit Sonnenemblem
    Spiel --> Schwarze Rüstung mit vereinzelt goldenen Verzierungen
    Film/Serie --> Schwarze Rüstung



    Man kann sich auch über jeden Furz aufregen^^
    Ryzen9 3900X@Eco, 32GiB DDR3200CL14, RTX2080@1,9GHz/180W
    Fragen über moderative Entscheidungen? Hier gibts Antworten.

  3. #3
    Avatar von Standeck
    Mitglied seit
    06.10.2008
    Liest
    PCGH.de (Abo) & Heft (Abo)
    Ort
    The Dreadfort
    Beiträge
    2.898

    AW: The Witcher auf Netflix: Kostüm-Designer verteidigt kritisierte Nilfgaard-Rüstung

    Kann mir ein witcher Fan mal bitte den Plot am Anfang um renfri erklären. Das ergibt für mich irgendwie keinen Sinn.
    Core i7 5960X @ 4100 Mhz @ Wakü | ASUS X99 DELUXE| GeForce GTX 1080Ti @ 2000/6000 Mhz @ Wakü| 16GB DDR4 2666 RAM |Plextor M6e 512GB|
    SSD 830 256GB | SSD840 EVO 750 GB| SanDisk SSD 1TB| HDD 2TB | HDD 1.5 TB |HDD 3TB| Steinberg UR22 Mk2 @ ADAM P11A| Acer XB280HK

  4. #4

    Mitglied seit
    09.11.2015
    Beiträge
    96

    AW: The Witcher auf Netflix: Kostüm-Designer verteidigt kritisierte Nilfgaard-Rüstung

    Zitat Zitat von Standeck Beitrag anzeigen
    Kann mir ein witcher Fan mal bitte den Plot am Anfang um renfri erklären. Das ergibt für mich irgendwie keinen Sinn.
    die ganze Serie ergibt keinen Sinn

  5. #5
    Avatar von Jeretxxo
    Mitglied seit
    06.12.2012
    Liest
    PCGH.de
    Ort
    Schleswig-Holstein
    Beiträge
    3.714

    AW: The Witcher auf Netflix: Kostüm-Designer verteidigt kritisierte Nilfgaard-Rüstung

    Ja, ich find auch die Serie ist ziemlich Chaotisch, mit den ganzen Zeitsprüngen, zwischen einzelnen Folgen liegen teilweise Jahrzehnte, während keiner der Akteure irgendwie sichtlich altert oder jünger aussieht, auch wenn der Hexer und die Magier länger leben bzw wenig altern, sollte das doch zumindest für die anderen normalsterblichen gelten.

    An und für sich find ich die Serie toll und Henry Cevil ist ein erstaunlich guter Hexer, nach den anfänglichen Zweifeln bei der besetzung, aber die Serie ist sehr Chaotisch.

    Da find ich das Aussehen der Nilfgaarder Rüstungen noch das kleinste Übel.

    Du hast Probleme mit deinem PC oder du brauchst Hilfe bei dem Zusammenbau eines Rechners? >Hier wird dir geholfen!<

  6. #6
    Avatar von Nightslaver
    Mitglied seit
    17.06.2010
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    8.374

    AW: The Witcher auf Netflix: Kostüm-Designer verteidigt kritisierte Nilfgaard-Rüstung

    Aslam erklärt, wie er sich schließlich für ein düsteres Design entschied: "Diese Rüstung wird eigentlich als schwarze Rüstung mit einem Sonnenmotiv beschrieben. Es wäre leicht gewesen, sie in eine solche mittelalterliche oder Renaissance-Rüstung zu verwandeln. Aber ich dachte, es würde nicht ausreichen, um die dunkle und beängstigende Macht der Nilfgaard-Armee auszudrücken."
    Lol, man könnte meinen der Designer hätte bei den Nilfgardern fucking HdR Mordor-Orks vor Augen gehabt, als er die Rüstungen entworfen hat.

    Nilfgard ist ein Großreich, in vielen Belangen in etwa grob vergleichbar mit dem römischen Imperium und in vielen gesellschaftlichen Belangen sogar wesentlich kultivierter als die Nordreiche.
    Und ja, in den Nordreichen gibt es eine gewisse Angst vor Nilfgard, die ruht aber hauptsächlich von der enormen militärische Macht Nilfgards her, der die nördlichen Reiche nur deshalb wiederstanden weil sie ihre Differenzen und Ränke immer irgendwie am Ende kurzeitig schafften zu pausieren und Nilfgard geschlossen abzuwehren.
    Grundsätzlich aber ist Nilfgard nicht bösartiger, oder "finsterer", als die Nordreiche, ehr sogar das Gegenteil, nachdem was die Bücher so über Nilfgard preisgeben ist es eigentlich sogar für seine Einwohner in den meisten Fällen ein lebenswerterer Ort, mit höherer Lebensqualität, als die Nordreiche, besonders wohl für Anderlinge, die in Nilfgard wesentlich weniger unter Ausgrenzung und Diskriminierung zu leiden haben.

    Und da kann Aslam jetzt noch so viel seine Rüstungen verteidigen wie er möchte, seine Interpretation der Nilfgarder Rüstungen bleibt trotzdem völlig missglückt. Die Rüstungen passen nicht zu Nilfgard, sie wirken in ihrer Wirkung plump, drücken nicht aus das man es bei Nilfgard mit einem mächtigen und kultivierten Imperium zu tun hat, sondern ehr als hätten die Nilfgarder eben mal bei den HdR-Orks angefragt ob man sich deren Rüstungen ausborgen kann, um auch ja möglichst fies und böse zu wirken.

    Was wie geschrieben überhaupt nicht zu Nilfgard passt, weil der Herr Aslam beim entwerfen schlicht die klassische schwarz / weiß Sicht vor Augen hatte und damit schon gar nicht verstanden zu hat das im Witcher Universum Nilfgard nicht "die Bösen" sind (es gibt die "die Bösen" im Witcher Universum faktisch fast nicht im klassischen Sinne), sondern schlicht eine Partei welche aus Sicht der Nordreiche als "die Bösen" dargestellt wird.
    Geändert von Nightslaver (30.12.2019 um 13:00 Uhr)
    ASUS RTX 2060 Super RoG Strix O8G | ASUS Rampage IV Formula S.2011 | Corsair Dominator Platinum 32GB DDR3 RAM 1866MHz| Intel Core i7 4820K @3.9GHz | Corsair AX760W Platin | EVGA DG-85 Big-Tower | Windows 7 Pro x64 | LG 24GM77-B

  7. #7
    Avatar von Mahoy
    Mitglied seit
    04.02.2018
    Ort
    Sektion 8
    Beiträge
    3.120

    AW: The Witcher auf Netflix: Kostüm-Designer verteidigt kritisierte Nilfgaard-Rüstung

    Zitat Zitat von Standeck Beitrag anzeigen
    Kann mir ein witcher Fan mal bitte den Plot am Anfang um renfri erklären. Das ergibt für mich irgendwie keinen Sinn.
    Das ist die Umsetzung einer Kurzgeschichte, die als solche kaum Bezug zum großen Handlungsrahmen hat, aber dazu dient, ein Stimmungsbild der Welt zu zeichnen und ein prägendes Ereignis im Leben Geralts zu zeigen. Renfri ist eigentlich eine Adelige, aber gewissermaßen mit einem Fluch geboren wurde, sie trägt sozusagen Chaos in sich. Der Magier Stregobor beschließt (zusammen mit ihrer Schwiegermutter) kurzerhand, sie töten zu lassen - wer hier ein wenig an eine düstere Variante von Schneewittchen denkt, ist auf dem richtigen Weg

    Die Ironie der Geschichte ist, dass Renfris düstere Seite, wäre sie weiter behütet aufgewachsen, womöglich unter Kontrolle gewesen wäre. Aber durch den Anschlag, den sie knapp überlebt, gerät ihr Leben aus den Fugen und muss, um zu überleben, Dinge tun, die ihre dunkle Seite so weit verstärken, bis sie irgendwann wirklich ein Monster ist. Aber selbst dann steckt hinter der brutalen "Räuberprinzessin" immer noch das verletzte, verratene Kind, dass sie nicht sein durfte.

    Die Frage, die hier - und immer wieder in den Geschichten - aufgeworfen wird ist, wer das größere Monster ist: Renfri, die so ist, wie sie geboren und durch die Ereignisse gemacht wurde? Oder Stregobor, der praktisch auf einem Kreuzzug ist, Kinder zu töten, die unter der "Dunklen Sonne" geboren wurden? Renfris Schwiegermutter, der das Kind ihrer Vorgängerin ohnehin ein Dorn im Auge ist?

    Auch geht es darum, was gerechtfertigt ist, wenn man sich selbst im Recht wähnt. Das zieht sich ebenfalls durch die ganze Handlung - selbst die Nilfgaarder glauben ja, sie dienten einem höheren und guten Zweck, während sie sich anschicken, die ganze Welt brutal zu unterjochen. Geralt will sich dieser Frage nicht stellen und in allem neutral bleiben, aber das Schicksal hat ihn nun einmal als Beschützer von Ciri vorgesehen, deren Bedeutung ihn zwingt, sich zu positionieren.
    --= Tonight we light the fires | We call our ships to port =--
    --= Tonight we walk on water | And tomorrow we'll be gone ... =--

    Covenant: Call the Ships to Port

  8. #8

    Mitglied seit
    08.06.2013
    Beiträge
    7.782

    AW: The Witcher auf Netflix: Kostüm-Designer verteidigt kritisierte Nilfgaard-Rüstung

    Zitat Zitat von Hoonig Beitrag anzeigen
    die ganze Serie ergibt keinen Sinn
    Tut sie schon, nur setzt sie eventuell vom Zuschauer zu viel Hintergrundwissen voraus. Man muss halt auch wissen, das die Serie den Spagat macht, die Kurzgeschichten aus den Büchern mit der notwendiger Charakterentwicklung der Hauptpersonen sowie der Ciri Rahmenhandlung alles in eine Staffel zu pressen.

    Fand das war interessant gemacht. Allerdings hätte man die Zeitsprünge wohl irgendwie besser einführen oder erklären müssen. Aber im Prinzip hat jede Folge und Kurzgeschichte ihre Berechtigung, weil sie ein Puzzleteil darstellt der erklärt warum die Hauptcharaktere in bestimmten Situationen so handeln wie sie es tun und was ihre Motivation ist.
    Selbst diese Renfri Story, die alleine erstmal wenig Zusammenhang zur Hauptstory hat erklärt viele Dinge. Geralts Misstrauen Hexern gegenüber, sein Ruf als "Schlächter von Blaviken", sein Unwillen sich irgendwo einzumischen/ sich positionieren zu wollen etc. Und natürlich die innere Verpflichtung sein Versagen in diesem Fall wieder gut zu machen indem er ähnlichen Frauen hilft (Ciri, dieser verwandelten Styge etc.)

    Finde das schon ne interessante Art Charaktere in ner Serie aufzubauen und zu erklären.

  9. #9
    Avatar von elmobank
    Mitglied seit
    09.10.2008
    Beiträge
    417

    AW: The Witcher auf Netflix: Kostüm-Designer verteidigt kritisierte Nilfgaard-Rüstung

    Was evtl. einige vergessen, ist die Tatsache, dass es sich hierbei um die Vorgeschichte vom The Witcher handelt, zumindest wenn man die Spiele betrachtet.
    Ich selber habe die Bücher noch nicht gelesen, sind aber schon geordert.

    Das einzige was ich wirklich bemängeln möchte sind die fiesen Zeitsprünge, das hätte man etwas besser machen sollen.

    Ansonst habe ich an der Serie nix weiter aus zu setzen und freu mich auf die weiteren Staffeln.

    Wenn sich jemand über so eine Kleinigkeit wie die Optik eines Kostüms, hier eine Rüstung, aufregen muss, dann sollten sich die Regieheinis freuen, dann ist die Serie so gut, das man schon nach irgendetwas suchen muss und sei es noch so klein...

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  10. #10
    Avatar von Bongripper666
    Mitglied seit
    14.09.2016
    Ort
    South of heaven
    Beiträge
    677

    AW: The Witcher auf Netflix: Kostüm-Designer verteidigt kritisierte Nilfgaard-Rüstung

    Einfach irre, über was sich Leute heutzutage aufregen können. Das sind keine Fans, sondern Wichtigtuer.
    Irgendwann führt dieses Verhalten noch dazu, dass solche Projekte erst gar nicht gemacht werden.
    "Die Ursache sitzt meistens vor dem Monitor." (unbekannt)
    Du willst ein immer aktuelles, stabiles und flottes Windows? Dann setze dich gefälligst mit deinem Betriebssystem auseinander. Nur mit Jammern und Motzen erreicht man wenig bis gar nichts.
    Windows 10 Insider | O365 Champion

Seite 1 von 4 1234

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •