Seite 2 von 8 123456 ...
  1. #11
    Avatar von TheGoodBadWeird
    Mitglied seit
    19.04.2013
    Ort
    Im Dungeon links, dann rechts
    Beiträge
    1.418

    AW: Streik bei Riot Games: Zwangsschlichtungsklausel und Sexismus sorgen für Aufruhr

    Bei Vorwürfen über Sexismus, Rassismus, Homophobie, Islamophobie, Nazi-irgendwas, ALT-Right und den restlichen üblichen Buzzwörtern aus Amerika bekomme ich neuerdings immer Wutausbrüche.

    Seit die "SJWs", "MeToo Feministen" und/oder "political correctness" diese Wörter für nahezu alles regelrecht bis hin zur Bedeutungslosigkeit benutzt haben, weiß ich in 9 von 10 Fällen sofort wie schwachsinnig die Anschuldigung wird.

    Habe micht in das Thema noch nicht vollständig eingelesen, es klingt jedoch bis jetzt wie die übliche Grütze. Man hört ja seit mindestens 2014 nichts anderes mehr. ich komme mir vor wie im Kindergarten. Das sind leider alles erwachsene Menschen, die sich leider in irgendeiner mentalen Störung befinden. Herr, lass Hirn regnen!

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  2. #12
    Avatar von Banana-OG
    Mitglied seit
    06.09.2018
    Beiträge
    191

    AW: Streik bei Riot Games: Zwangsschlichtungsklausel und Sexismus sorgen für Aufruhr

    Hach ja... Sexismus und die Videospielbranche. Programmierer sind halt Nerds und Nerds haben keinen Sex.
    Kein Wunder, dass da einige ihren dreckigen Schniepel nicht in der Butz lassen können.

  3. #13

    Mitglied seit
    12.08.2009
    Beiträge
    6.561

    AW: Streik bei Riot Games: Zwangsschlichtungsklausel und Sexismus sorgen für Aufruhr

    Zitat Zitat von Mahoy Beitrag anzeigen
    Der primäre Catch bei der Sache ist, dass man mit so einer Klausel im Arbeitsvertrag im Prinzip nicht einmal gegen spezifisch gegen diese Klausel klagen kann - nicht einmal um arbeitsgerichtlich feststellen zu lassen, ob besagte Klausel überhaupt rechtens ist.
    Sittenwidrig... rechtmissbräuchlich... wenn man sich da mal 5 Min. ran setzt, fallen einem seitenweise Argumente ein, wieso sowas nicht sein darf.

    Mehr will ich dazu garnicht sagen. Zum einen geht's hier um die USA und deren gesamtes Rechtssystem ist ein Witz, da braucht man sich über sowas auch nicht mehr wundern. Zum anderen gibt's ja bald jede Woche irgendeine SJW Kacke in der amerikanischen Videospielindustrie, die zur weiteren Degeneration dessen, wofür Feminismus mal stand, beiträgt.

  4. #14
    Avatar von Kronos
    Mitglied seit
    08.11.2008
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    Insel der Seligen
    Beiträge
    5.270

    AW: Streik bei Riot Games: Zwangsschlichtungsklausel und Sexismus sorgen für Aufruhr

    Ich weiß ja nicht wie das dort ist aber bei uns können die in Verträge schreiben was sie wollen und du kannst auch als Angestellter unterschreiben was du willst, sobald der Inhalt des Vertrags/Schriftstücks schlechter für dich ist als das was im Kollektiv steht oder dem gar widerspricht, hat es keine Gültigkeit. Nur verwenden viele Konzerne solche Methoden weil sie darauf pochen, dass das fast niemand weiß und meist ist es auch so. Bei jenen die es wissen wird dann sowieso wieder auf das Macht/Angst Spiel gepocht und das funktioniert leider ebenfalls bei den meisten Menschen.
    CPU: Intel Core i7-7700K
    RAM: Corsair Vengeance LPX DDR4-3000 DIMM Kit 32 GB
    MoB: MSI Z270 Gaming Pro Carbon SSD: 2x Samsung SSD 860 PRO 512 GB
    GPU: EVGA GeForce GTX 1080 Ti SC2 GAMING
    Steam: http://steamcommunity.com/id/17370360/

  5. #15
    Avatar von Drayygo
    Mitglied seit
    06.12.2014
    Liest
    PCGH.de
    Ort
    Kiel
    Beiträge
    1.027

    AW: Streik bei Riot Games: Zwangsschlichtungsklausel und Sexismus sorgen für Aufruhr

    Zitat Zitat von Deathmachine Beitrag anzeigen
    Jupp, typische SJWs, sollen doch dankbar dafür sein wenn man ihnen ins Gesicht furzt oder die Eier in eben dieses hält
    Genau diese Dinge sind bei Riot nämlich vorgekommen, und zwar von höherrängigen Mitarbeitern, die daraufhin bezahlt in den Urlaub geschickt wurden Quelle?

    Die ganze Geschichte, dass im Arbeitsvertrag festgehalten wird, dass man nicht klagen kann ist wieder mal ein typischer Fall für Kapitalismus im Endstadium. Der Mensch wird nur noch als austauschbares Mittel gesehen, um die Einkünfte der oberen paar Prozent zu erhöhen.

    Am Besten finde ich noch die Leute die dann ankommen mit "können ja woanders arbeiten!" - als ob es nur einzelne Unternehmen wären die den rechtlichen Rahmen ausnutzen.... Das macht doch die gesamte Industrie so. Also ich kenne niemanden mit einem dementsprechenden Passus, und das sind auch einige "aus der Branche". Anekdotisch, ja. Aber deine Behauptungt ist halt nicht einmal das^^

    Und dass die Leute erst jetzt (ca. 8 Monate nach den Vorkommnisen) zu Wort melden ist a) weil aktuell einfach nichts weiter gegen solche Belästigungen gemacht wird und b) diese Klauseln jetzt in alle neuen Verträge verankert werden sollen. Was ist das denn? Wenn ich etwas kacke finde, dann finde ich das JETZT kacke, und nicht erst in 8 Monaten. Egal ob sich was geändert hat oder nicht.
    just my 5 cents
    Ryzen 5 2600X || Sapphire Vega 64 Nitro + || 16GB G.Skill Trident Z 3200MHz || MSI B450 Gaming Plus || BeQuiet Dark Base 900 Pro || BQ Dark Power Pro 10

  6. #16

    AW: Streik bei Riot Games: Zwangsschlichtungsklausel und Sexismus sorgen für Aufruhr

    Zitat Zitat von Kronos Beitrag anzeigen
    Ich weiß ja nicht wie das dort ist aber bei uns können die in Verträge schreiben was sie wollen und du kannst auch als Angestellter unterschreiben was du willst, sobald der Inhalt des Vertrags/Schriftstücks schlechter für dich ist als das was im Kollektiv steht oder dem gar widerspricht, hat es keine Gültigkeit. Nur verwenden viele Konzerne solche Methoden weil sie darauf pochen, dass das fast niemand weiß und meist ist es auch so. Bei jenen die es wissen wird dann sowieso wieder auf das Macht/Angst Spiel gepocht und das funktioniert leider ebenfalls bei den meisten Menschen.
    In den USA gilt weitreichende Vertragsfreiheit und der staatliche Arbeiterschutz hat ein wesentlich geringeres Niveau als in Europa. Dementsprechend viel kann rechtsgültig vereinbart werden, wenn der Arbeitnehmer am Ende unterschreibt.

  7. #17
    Avatar von TheGoodBadWeird
    Mitglied seit
    19.04.2013
    Ort
    Im Dungeon links, dann rechts
    Beiträge
    1.418

    AW: Streik bei Riot Games: Zwangsschlichtungsklausel und Sexismus sorgen für Aufruhr

    Zitat Zitat von Kronos Beitrag anzeigen
    Ich weiß ja nicht wie das dort ist aber bei uns können die in Verträge schreiben was sie wollen und du kannst auch als Angestellter unterschreiben was du willst, sobald der Inhalt des Vertrags/Schriftstücks schlechter für dich ist als das was im Kollektiv steht oder dem gar widerspricht, hat es keine Gültigkeit.
    Soweit ich jetzt gelesen habe, geht es überhaupt nicht darum. Hier werden verschieden Punkter amerikanischer linker Politik zusammengebracht.

    1.) Gender Paygap:
    -Die Frauen beschweren sich, dass sie prinzipiell weniger verdienen als Männer (Gruppenbezogen): Wird regelmäßig widerlegt, die Feministen behaupten es trotzdem. So auch hier bei RIOT. Ist Unsinn, weil es auch in Amerika Mindestlohn gibt. Alles darüber ist Verhandlungssache!

    2.) Sexual Harassment:
    -Für die MeToo-Frau von heute gilt quasi alles als sexuelle Belästigung. Männer dürfen nicht einmal atmen oder auch nur anwesend sein. Normale alltägliche Situationen sind wgen reiner Anschuldigung ohne Beweise auf einmal gültig wie eine vollständige Verurteilung vor Gericht. Daher gilt in großen Unternehmen oft die "Mike Pence Rule".

    3.) Mansplaining:
    -Alles was der Vorgesetzte (Mann) den Frauen am Arbeitsplatz sagt oder erklärt, dient nur dazu um sie zu von oben herab zu belehren. Sie wissen ja bereits alles ... machen es entweder trotzdem nicht / nicht richtig oder überhaupt nicht.

    4.) Diversität & Inclusion:
    Quotenpositionen bevorzugt, egal welche Qualifikation. Frauen, Minderheiten oder farbige Bewerber zuerst. Alles andere wird vorher ausgesiebt. Riot Games praktiziert das seit einiger Zeit. Rächt sich jetzt, wie es scheint. Die ganzen Neuzugänge Streiken jetzt ...

    5.) Equalität / Gleichheit:

    Gemeint ist das absolute Gegenteil. Übervorteilung einer Gruppe gegenüber eine anderen ist das eigenilche Ziel (siehe Punkt 4). Gleichheit ist überhaupt nicht gewollt, sonst fällt die eigene Gebilde rund um "Opfertum" und "IDENTITY POLITIC" auseinander.

    6.) Save spaces:
    Die steikenden Personen fordern für ihre eigene Veranstaltung Save spaces und spezielle Security. Dabei ist das ein 2-3 Stunden Event auf dem eigenen Firmengelände.
    ____
    Alles Symptome einer Post-Feministischen Gesellschaft. Riot Games hat diese gefördert, indem sie haufenweise "Diversity hires" und "90:10 Frauenquote" eingeführt haben. Nebenbei hat das Unternehmen "political correctness" und "SJW-Themen" vorrangig gefördert.
    Jetzt fliegt ihnen der Laden um die Luft, weil sich der mental gestörte Teil der Belegschaft verselbstständigt. Selbst die juristischen Vorkehrungen, die zur Absicherung gegen solche Auswüchse dienen sollten, werden jetzt im Nachhinen von gleicher Gruppe in Frage gestellt. Man kann gegen die Diversitäts- und Feministenlobby einfach nicht gewinnen.

    Zitat Zitat von Kronos Beitrag anzeigen
    Nur verwenden viele Konzerne solche Methoden weil sie darauf pochen, dass das fast niemand weiß und meist ist es auch so. Bei jenen die es wissen wird dann sowieso wieder auf das Macht/Angst Spiel gepocht und das funktioniert leider ebenfalls bei den meisten Menschen.
    Das Macht/Angst Spiel kommt doch meistens von der Frauenseite. In Amerika reicht seit neuestem eine simple Anschuldigung und man ist als Mann / Vorgesetzter / Arbeitgeber auf der Straße.

    War ja klar, dass dieser ganze "Listen & Believe"-Unsinn zu Missbrauch führt. Selbst bei Supreme Court Judge Kavanaugh hätte es fast funktioniert. Dabei war der so sauber wie ein unbenutzes Taschentuch.

    Das passiert jetzt aber Unternehmensweit bei Riot. Trotz all deren Bemühungen die Firma so frauenfreundlich, divers und politisch korrekt wie möglich zu führen. Tja, geführt hat es zu Chaos. Die Insassen leiten aktuell die Anstalt bei Riot Games.

    "Get Woke, Go Broke!"


    (Denkt ja nicht, ich wäre verrückt. Das ist genau was in Amerika und aktuell bei Riot Games aktuell abläuft. Lest euch ein, wenn ihr mir nicht glaubt!)
    Geändert von TheGoodBadWeird (07.05.2019 um 17:59 Uhr)

  8. #18
    Avatar von Lexx
    Mitglied seit
    26.09.2007
    Liest
    PCGH.de & Heft (Abo)
    Ort
    Wien, Österreich
    Beiträge
    5.231

    AW: Streik bei Riot Games: Zwangsschlichtungsklausel und Sexismus sorgen für Aufruhr

    Zitat Zitat von -Shorty- Beitrag anzeigen
    Klauseln von Arbeitsverträgen auf einer Seite voller Hardware-Nerds diskutieren, scheint wieder ein zielführender Clickbait-Artikel zu sein, Gratulation.
    MUSS man? MUSST du?

    Man könnt' ja mal einfach Impulskontrolle über und schlicht mal das Maul halten,
    wenn man nichts zu sagen hat. Oder sagen MUSS.

    Das Leben muss für manche echt sehr schwierig sein...
    Fridays for NASCAR!

  9. #19
    Avatar von -Shorty-
    Mitglied seit
    14.10.2008
    Beiträge
    5.835

    AW: Streik bei Riot Games: Zwangsschlichtungsklausel und Sexismus sorgen für Aufruhr

    Zitat Zitat von TheGoodBadWeird Beitrag anzeigen
    Jetzt fliegt ihnen der Laden um die Luft, weil sich der mental gestörte Teil der Belegschaft verselbstständigt.
    Entschuldige bitte, aber deinen Beitrag hast du so schön in einem Satz gebündelt, da konnte ich nicht anders.

    @Lexx: Falscher Ansatz, mir versüßt sowas nur den Alltag auf Arbeit. Den Rest kann jeder sehen wie er will.
    Deine feinsinnige Ausdrucksweise lockert die Unterhaltung auch angenehm auf, tolle Arbeit.
    i5 8600k @ 5,0 GHz @ 1,40V /GB Z370 Aorus UG/bQ Dark Rock Pro2
    NV2080 FE / 2x 16 GB G.SKILL TridentZ 3200 15-15-15-35 2T / FiiO E10k
    256GB m.2 960Pro+512GB Samsung850+ 1TB 860 SSD & 2x2TB Seagate Barracuda 7200.12
    beQuiet SP10 500W/AsusPG279Q ROG/Corsair 650D/Win10 Pro /Erazer X6821 i73610QM GTX670m 16GB Win7



    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  10. #20

    Mitglied seit
    26.09.2013
    Beiträge
    245

    AW: Streik bei Riot Games: Zwangsschlichtungsklausel und Sexismus sorgen für Aufruhr

    @ TheGoodBadWeird
    Deine Infos scheinst du du wohl von Breitbart News zu beziehen oder? Oder vielleicht von Infowars? Selten so einen gequirlten Mist gelesen.
    Klar gehen einige Dinge zu weit bei der #MeToo - und ähnlichen Bewegungen aber was du hier teilweise schreibst ist fast reine Alt-Right Propaganda.

    Der Satz über Kavanaugh ist ja feinste Satire! Allerdings befürchte ich du meinst das ernst.
    Und ich würde übrigens auch einen abgesicherten Ort für den Streik haben wollen, wenn ich wüsste, dass da mit allergrößter Warscheinlichkeit bewaffnete Vollidioten aufkreuzen, die Ihre Informationen von den oben genannten Quellen beziehen.
    Geändert von Baer85 (07.05.2019 um 18:35 Uhr)

Seite 2 von 8 123456 ...

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •