Seite 1 von 2 12
  1. #1

    Mitglied seit
    17.09.2019
    Beiträge
    10

    Gaming und Fernwartung.

    Hallo in die Runde,

    ich bin dabei, mir einen Gaming-PC zusammenzustellen auf Basis der Coffee-Lake Architektur.
    Im Grunde habe ich ja schon FAST alles inkl. einem i9-9900 (ohne K) und einer GTX 1080Ti.
    Beim RAM warte ich noch, denn DEN mache ich abhängig vom Board (Stichwort Kompatibilität).
    Hauptsächlich geht es mir zwar um Gaming und VR (habe eine Oculus Rift mit 4 Sensoren),
    aber das Teil soll abseits vom Gaming im Hintergrund laufen und ich will/muss dazu aus dem Internet darauf zugreifen.
    Nun stellt sich mir die Frage, welches Mainboard ich zu nutzen habe.
    Ich bin oft im Ausland unterwegs und muss an mein Outlook sowie mein Online-Banking zu Hause, welches über eine HBCI-Karte läuft.
    Bitte keine Fragen zum Banking, wieso HBCI und so weiter, das wäre zu sehr off topic. Nur soviel: SMS-TAN hat die Spaßkasse eingestampft und PushTAN kommt nicht infrage, da Handy gerootet (und das BLEIBT aus so).
    Ich habe mir das ASUS Prime Q370-C näher angeschaut.
    Scheint für meine Bedürfnisse ideal zu sein.
    Die CPU unterstützt ja vPro und der Q-Chipsatz macht damit die Fernwartung möglich, auch im ausgeschalteten Zustand.
    Ich könnte den PC sogar AUSSCHALTEN, wenn ein Bluescreen kommen würde, sogar ein HardReset wäre möglich.
    Das ist wichtig, denn ich muss definitiv aus dem Ausland darauf zugreifen können.
    Wenn ich daheim bin, möchte ich aber zocken.
    Jetzt meine Frage:
    Ist dieses Board ÜBERHAUPT gamingfähig (mir geht es nicht um das letzte bisschen FPS)?
    Habe ich beim Spielen irgendwelche Einbußen und wenn ja, wie STARK?
    Wenn ich zum Beispiel statt 200 "nur" noch 150 FPS hätte, darüber drauchen wir nicht zu reden, das ist für mich Erbsenzählerei.
    Was ich meine ist eher, ob ich ÜBERHAUPT damit spielen könnte.
    Werden CPU und Grafikkarte normal funktionieren, als wäre es ein B370 oder H370 oder läuft ein solches "Industrieboard" prinzipiell langsamer?
    Von einem generell langsameren POST mal abgesehen, aber wenn es nur DAS ist, ist es mir egal, der PC wird eh meist in den Standby geschickt)
    OC ist kein Thema, da keine K-CPU und über den BCLK kommt nicht in die Tüte.



    So, ich habe nun meine Fragen mehrmals quergelesen und immer wieder die Formulierung geändert.
    Ich habe manchmal eine etwas sarkastische und zynische Ausdrucksweise, welche ohne die dazugehörige Gesichtsmimik eher als unhöflich empfunden wird.
    Das kommt von meiner Arbeit in der IT-Branche, bei der ich fast nur von Deppen umzingelt ist,
    die trotz Ausbildung außer von Facebook, Snapchat und Co. keinen blassen Schimmer von Technik haben und ohne Maus verloren sind, aber die Weisheit mit der Schaufel gefressen haben.
    Wenn das noch so sein sollte, möchte ich mich dafür entschuldigen. Bitte einfach überlesen, ich bin eine absolut freundliche und "kritikfähige" Kreatur.

    Vielen Dank für ernste Antworten.


    PS.:
    Bitte nicht mit AMD kommen, wir heizen mit Gas. *hust*
    Geändert von Delphis1982 (17.09.2019 um 12:22 Uhr)

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  2. #2
    Avatar von sinchilla
    Mitglied seit
    09.02.2010
    Liest
    PCGH.de
    Beiträge
    2.601

    AW: Gaming und Fernwartung.

    Bitte nicht mit AMD kommen, wir heizen mit Gas. *hust*
    Das ist so günstig das du mit Intel mehr verbrauchen kannst und möchtest?

    Ich wüsste nicht warum daddeln darauf nicht möglich sein sollte, du wirst keinerlei Unterschied zu "gaming"-Mainboards haben.

    Ich würde ein 3700X nehmen, TDP von 65W kostet knapp 200Euro weniger inklusive Kühler und du merkst keinen Unterschied bezüglich der Leistung, aber wenn du schon 500 Euro für den kastrierten 9900er ausgegeben hast, ist das natürlich doof

    edit: die non-k Version hat ja auch 65W TDP , mein Fehler
    Geändert von sinchilla (17.09.2019 um 12:57 Uhr)
    3700X geklöppelt auf ein B450 steel legend sowie einer 2070s als pixelschubse

  3. #3
    Avatar von _Berge_
    Mitglied seit
    10.11.2014
    Liest
    PCGH.de & Heft (Abo)
    Ort
    Bei Gießen
    Beiträge
    2.282

    AW: Gaming und Fernwartung.

    Zitat Zitat von Delphis1982 Beitrag anzeigen
    PS.:
    Bitte nicht mit AMD kommen, wir heizen mit Gas. *hust*

    Wusste garnicht das jemals ein Bulldozer empfohlen wurde....

    Und ja, das mit den "Deppen" kenn ich all zu gut, selbst bei 80% Industrie Anteil

    Nun denn,

    Ob auf dem Board Gaming steht oder nicht ist genauso egal. auch dein ausgesuchtes Board reicht vollkommen, bei dem Board geht es darum dass es die entsprechenden Anschlüsse mitbringt die DU brauchst und natürlich die CPU unterstützt, musst eben schauen, evtl benötigst du für den 9900 ein BIOS Update

    Bei Industrie Boards muss man nur drauf achten ob der PCIe Slot auch mit x16 angebunden ist, dies ist bei deinem ASUS Prime Q370-C auch der Fall
    PC: CPU: R7 2700X @H²O; Mainboard: Asus C6H ; GPU: 2x RADEON VII @H²O CF; Ram: 64GB Crucial Tactical RGB ; PSU: BeQiet! E11 850W ; Case: Phanteks Enthoo Evolv X: Silber ; SSD´s: Samsung 960 512GB/ 2x850EVO 500GB / 3x MX500 1TB

  4. #4
    Avatar von FKY2000
    Mitglied seit
    23.08.2011
    Ort
    Bocholt a.d. schönen Aa
    Beiträge
    993

    AW: Gaming und Fernwartung.

    Zitat Zitat von Delphis1982 Beitrag anzeigen
    Hallo in die Runde,

    ich bin dabei, mir einen Gaming-PC zusammenzustellen auf Basis der Coffee-Lake Architektur.
    Im Grunde habe ich ja schon FAST alles inkl. einem i9-9900 (ohne K) und einer GTX 1080Ti.
    Beim RAM warte ich noch, denn DEN mache ich abhängig vom Board (Stichwort Kompatibilität).
    Hauptsächlich geht es mir zwar um Gaming und VR (habe eine Oculus Rift mit 4 Sensoren),
    aber das Teil soll abseits vom Gaming im Hintergrund laufen und ich will/muss dazu aus dem Internet darauf zugreifen.
    Nun stellt sich mir die Frage, welches Mainboard ich zu nutzen habe.
    Ich bin oft im Ausland unterwegs und muss an mein Outlook sowie mein Online-Banking zu Hause, welches über eine HBCI-Karte läuft.
    Bitte keine Fragen zum Banking, wieso HBCI und so weiter, das wäre zu sehr off topic. Nur soviel: SMS-TAN hat die Spaßkasse eingestampft und PushTAN kommt nicht infrage, da Handy gerootet (und das BLEIBT aus so).
    Ich habe mir das ASUS Prime Q370-C näher angeschaut.
    Scheint für meine Bedürfnisse ideal zu sein.
    Die CPU unterstützt ja vPro und der Q-Chipsatz macht damit die Fernwartung möglich, auch im ausgeschalteten Zustand.
    Ich könnte den PC sogar AUSSCHALTEN, wenn ein Bluescreen kommen würde, sogar ein HardReset wäre möglich.
    Das ist wichtig, denn ich muss definitiv aus dem Ausland darauf zugreifen können.
    Wenn ich daheim bin, möchte ich aber zocken.
    Jetzt meine Frage:
    Ist dieses Board ÜBERHAUPT gamingfähig (mir geht es nicht um das letzte bisschen FPS)?
    Habe ich beim Spielen irgendwelche Einbußen und wenn ja, wie STARK?
    Wenn ich zum Beispiel statt 200 "nur" noch 150 FPS hätte, darüber drauchen wir nicht zu reden, das ist für mich Erbsenzählerei.
    Was ich meine ist eher, ob ich ÜBERHAUPT damit spielen könnte.
    Werden CPU und Grafikkarte normal funktionieren, als wäre es ein B370 oder H370 oder läuft ein solches "Industrieboard" prinzipiell langsamer?
    Von einem generell langsameren POST mal abgesehen, aber wenn es nur DAS ist, ist es mir egal, der PC wird eh meist in den Standby geschickt)
    OC ist kein Thema, da keine K-CPU und über den BCLK kommt nicht in die Tüte.



    So, ich habe nun meine Fragen mehrmals quergelesen und immer wieder die Formulierung geändert.
    Ich habe manchmal eine etwas sarkastische und zynische Ausdrucksweise, welche ohne die dazugehörige Gesichtsmimik eher als unhöflich empfunden wird.
    Das kommt von meiner Arbeit in der IT-Branche, bei der ich fast nur von Deppen umzingelt ist,
    die trotz Ausbildung außer von Facebook, Snapchat und Co. keinen blassen Schimmer von Technik haben und ohne Maus verloren sind, aber die Weisheit mit der Schaufel gefressen haben.
    Wenn das noch so sein sollte, möchte ich mich dafür entschuldigen. Bitte einfach überlesen, ich bin eine absolut freundliche und "kritikfähige" Kreatur.

    Vielen Dank für ernste Antworten.


    PS.:
    Bitte nicht mit AMD kommen, wir heizen mit Gas. *hust*
    Und du kommst aus dem IT Bereich und kennst dich aus?
    Tut mir leid, aber du äußerst dich ziemlich despektierlich über vermeintlich ahnungslose Fachkollegen und im gleichen Atemzug schreibst Du so einen Stuss zusammen.

    Na dann Herr Experte, wozu unseren Rat?


  5. #5

    AW: Gaming und Fernwartung.

    Zitat Zitat von Delphis1982 Beitrag anzeigen
    ...
    Das kommt von meiner Arbeit in der IT-Branche, bei der ich fast nur von Deppen umzingelt ist,
    ...
    Ah ja, hier haben wir also unseren narzistischen Boarderliner, davon hat jede IT Bude mindestens einen. Viel Glück auf der Suche nach deiner Antwort
    Zitat Zitat von 3DCenter Forumsmember Beitrag anzeigen
    PCGH, CB und Co. bekommen doch durch 3DC eh 50% ihrer "Inspiration" für Artikel.;)
    Die restlichen 50% teilen sich auf in: 30% PMs, 10% Tests, 10% von WTF-Tech abschreiben, die wiederum von einer anderen Seite abgeschrieben haben, die es wiederum aus einem Forum geklaut haben.:freak:

  6. #6
    Avatar von True Monkey
    Mitglied seit
    02.10.2008
    Ort
    Monkey Island
    Beiträge
    18.060

    AW: Gaming und Fernwartung.

    Werden CPU und Grafikkarte normal funktionieren, als wäre es ein B370 oder H370 oder läuft ein solches "Industrieboard" prinzipiell langsamer?
    Kein Unterschied ..du hast einen PCI-e x16 3.0 und somit steht zocken nichts im Weg

    Second Place is the first Loser


    Der vorteil der Belegung ist, dass die Spannung stabiler ist. Das hat mit Übertakten nichts zu tun.






  7. #7

    Mitglied seit
    17.09.2019
    Beiträge
    10

    AW: Gaming und Fernwartung.

    @FKY2000
    Da war es wieder, genau das meinte ich, das sollte überhaupt nicht despektierlich wirken.
    Euer Rat sollte mir nur beantworten, ob es außer ein paar Zusatz-Checkt, die so ein Industrieboard beim POST zusätzlich macht, mit weiteren Einbußen zu rechnen ist.
    Ich wollte niemand auf den Schlips treten.
    Ja, mit dem AMD-Bashing, das kommt noch aus der Bulldozer und Athlon XP Zeit, diesen Ruf hat AMD damals schnell inne gehabt, und den abzubauen dauert bei mir noch etwas, solange amüsiere ich mich darüber.
    Das AMD HEUTE um Welten besser geworden ist als füher, ist mir aber durchaus nicht entgangen, nur HABE ich bereits entsprechende Komponenten von INTEL gekauft,
    WEIL ich (und wie die meisten Menschen auch) ein Gewohnheitstier bin und mit INTEL bis jetzt bessere Erfahrungen gemacht habe, als mit AMD.
    Außer bei den Grafikkarten, da bin ich bei der Vega 56 gelandet und die ist für den Preis mehr als ordentlich und vor allem LEISE.

    Ich bin nicht zynisch gegenüber Fachkollegen (die meisten in MEINEM Bereich WISSEN, was sie tun),
    sondern eher gegenüber externen, die nur kurz bei uns sind, mit ihren Titeln und Zertifikaten wedeln
    und im Grunde immer der Meinung sind, nur weil man ein "ungelernter" ist, hat man KEINE Ahnung.
    Und dann in einer Arroganz rüber zu kommen, zu behaupten, dass eine MANUELLE IP-Vergabe am Client netzwerkteschnisch SAUBERER ist,
    als über statisches DHCP durch den Router, der dann schön trennen kann, wem er welche IPs gibt und fremden PCs immer eine IP aus einem ANDEREN Bereich vergibt,...
    wenn sowas einmal vorkommt, ist das ja noch verschmerzbar, aber immer und immer wieder die selbe Leier, irgendwann WIRD man zwangsläufig bösartig. Und das ist nur EIN Beispiel.
    Egal, ist OT, ich fange jetzt nicht mit einer Auflistung an.

    Ich wollte nur sicher gehen, dass im Grunde das Board außer einer längeren Bootzeit keine Einschränkungen hat
    (auch DA kenne ich das nämlich anders, DELL PowerEdge 840 ist z.B. etwas langsamer, aber dafür zuverlässiger gewesen, was viel wichtiger war).
    Diese Frage wurde super beantwortet und damit werde ich dieses Board kaufen.
    Nochmal bitte ich um Verzeihung, wenn sich jemand beleidigt gefühlt hat (was in D leider extrem schnell der Fall ist).

    PS.:
    Ich bin definitiv kein Experte, sondern Autodidakt. Alles, was ich weis, beruht AUSSCHLIEßLICH (wieso kann man das "ß" nicht GROß schreiben???)auf Erfahrungswerten.
    Aber wenn ich in MEINEM Bereich offenbar MEHR weis, als ein AUSGEBILDETER, dann DARF ich mich darüber lustig machen.
    Wenn ich keine Ahnung habe, FRAGE ich erstmal (z.B. in einschlägigen Foren) und bilde mir mein Wissen. DANN kann ich auch eine Aussage zu etwas treffen (egal, ob es nun die IT ist oder Kochen).
    Und ich gehe NICHT zu der Person hin und mache sie erstmal runter, weil er ja ein "ungelernter" ist, ******* erstmal klug und am Ende liege ich dann falsch. Super... da muss man sich dann über Spott nicht wundern.
    Und um es klarzustellen: niemand in diesem Forum ist hiermit gemeint, ich kenne ja niemanden hier.
    Ich halte mich auch grundsätzlich allgemein, nenne niemals Namen und werde auch niemals persönlich abwertend.

  8. #8
    Avatar von julian35152
    Mitglied seit
    14.01.2014
    Ort
    Wetter (Ruhr)
    Beiträge
    290

    AW: Gaming und Fernwartung.

    Habe mir gestern ein cooles Video von Linus angeguckt.

    Der AMD ist Trotz mehr TDP Kühler und schneller als ein 9900k
    Seine Messmethode finde ich auch mal anders und irgendwie schlauer...

    YouTube

  9. #9

    Mitglied seit
    17.09.2019
    Beiträge
    10

    AW: Gaming und Fernwartung.

    @Cross-Flow

    Hahaha... danke, die Antwort habe ich bekommen, und die blauen Augen dazu ebenfalls, damit habe ich aber schon gerechnet, aber das war's mir wert.
    Als würde man brüllend in einen Hühnerstall rennen und die Hühner aufscheuchen. ))))))))))))))))))))))))))))))


    PS.:
    Wie kann man das Thema als "GELÖST" markieren???
    Geht das überhaupt oder macht das irgendwann ein Mod?

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  10. #10

    Mitglied seit
    17.09.2019
    Beiträge
    10

    AW: Gaming und Fernwartung.

    Ja, habe ich schon gesehen, habe auch schon mit AMD ehrlicherweise geliebäugelt, mich dann aber doch für INTEL entschieden,
    weil gerade das vPro für mich WICHTIG ist. AMDs DASH mittels der Ryzen Pro CPUs ist mir noch zu neu und es fehlern mir die Erfahrungswerte.
    Es kann durchaus sein, dass meine Entscheidung sonst zugunsten AMDs gefallen wäre.

Seite 1 von 2 12

Ähnliche Themen

  1. Portal ist Game of the Year...
    Von Wassercpu im Forum Actionspiele
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 20.01.2008, 20:27
  2. Monitor - Gaming Tests, Extremsituationen?
    Von Stefan Payne im Forum PCGH Print
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 12.11.2007, 23:50
  3. [Community-Review] Microsoft SideWinder Gaming Mouse
    Von SpyderHead im Forum Eingabegeräte und Peripherie
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 02.11.2007, 16:42
  4. Demos von Games-Engines
    Von jetztaber im Forum Sonstige Spielethemen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 10.09.2007, 13:27

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •