Seite 1 von 2 12
  1. #1

    Mitglied seit
    20.12.2016
    Beiträge
    38

    Arbeitsspeicher übertakten: Frage zu Sinn, Effizienz und Anleitung

    Hi zusammen,
    ich habe fleißig im Ryzen 3000 Sammelthread gelesen und die Frage dort bereits 2x gestellt, die jedoch missachtet wurde, weshalb ich es hier nochmal versuche:

    Gibt es iwo ne Anleitung zum RAM OC? Und wie viel "Leistung" holt man dabei überhaupt raus? ist das ein großer Aufwand für 2FPS mehr in Games oder geht das auch für Laien (ohne jetzt ins Maximum zu greifen) und erhält einen sinnvollen Leistungsschub?

    Als RAM besitze ich 2x 8GB DDR4 (Ballistix Extreme, 3600 CL 16: "BLE2K8G4D36BEEAK" ), Motherboard ist ein b450 MSI Tomahawk mit Ryzen 3600 auf einem Noctua NH-D15

    Danke und viele Grüße

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  2. #2
    Avatar von Incredible Alk
    Mitglied seit
    30.08.2007
    Liest
    PCGH.de & Heft (Abo)
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    38.729

    AW: Arbeitsspeicher übertakten: Frage zu Sinn, Effizienz und Anleitung

    Deine Fragen wurden wahrscheinlich deswegen ignoriert weil sie so allgemein sind dass man viele Seiten schreiben müsste um sie abschließend zu beantworten. Denn so wie sie hier stehen können Antworten nur lauten:

    Gibt es iwo ne Anleitung zum RAM OC?
    Ja, hunderte - und alle sind sie speziefisch für eine bestimmte Plattform mit bestimmten Speicherkonfigurationen.

    Und wie viel "Leistung" holt man dabei überhaupt raus?
    Zwischen 0 und 30% je nachdem was du mit dem PC so tust, was dabei dein Flaschenhals ist und was genau du misst. Durchsatz? Durchschnittsfps? Minimalfps? Zeit bis ein Video fertig konvertiert ist?

    ist das ein großer Aufwand für 2FPS mehr in Games
    Siehe Antwort 1. Kommt drauf an welche Hardware du benutzt - und wie viel Glück du hast da jedes Bauteil anders reagiert. Keine zwei RAM-Riegel oder CPUs sind gleich, es gibt keine Pauschalanleitung.
    Und was sollen 2fps sein? Von 200 auf 202 ist sicher kein problem, von 30 auf 32 eher schon.

    geht das auch für Laien (ohne jetzt ins Maximum zu greifen) und erhält einen sinnvollen Leistungsschub?
    Was ist denn/weiß ein Laie? was ist "ins Maximum greifen"? Was ist für dich "sinnvoll"?



    Das einzige was ich dir konkret beantworten kann ist: Mit deinem genannten RAM und Board wirste nicht viel RAM-OC betreiben können und die Effekte in Spielen werden sehr wahrscheinlich so minimal sein dass du sie ohne Benchmarken der minFPS (da hilfts noch am meisten) nie bemerken wirst. Da Ryzen ab 3733 MHz intern den IF-Teiler auf 2:1 erhöht und langsamer wird kannste höchstens versuchen, deine Latenzen auf CL14 zu senken statt aktuellen 16. Da müssteste aber schon Glück haben dass dein RAM das stabil mitmacht da das iirc keine B-Die Module sind sondern günstige Hynix.
    Geändert von Incredible Alk (14.07.2019 um 19:34 Uhr)
    Ryzen9 3900X, 32GiB DDR3200CL14, RTX2080@1,9GHz/180W
    Fragen über moderative Entscheidungen? Hier gibts Antworten.

  3. #3

    Mitglied seit
    20.12.2016
    Beiträge
    38

    AW: Arbeitsspeicher übertakten: Frage zu Sinn, Effizienz und Anleitung

    Zitat Zitat von Incredible Alk Beitrag anzeigen
    kannste höchstens versuchen, deine Latenzen auf CL14 zu senken statt aktuellen 16
    Danke für deine ausführliche Antwort. Dann würde ich das doch mal versuchen, ob man die Latenz auf 14 senken kann. Aber wie geht das? Hast du einen Link für eine Dummy Anleitung für sowas?
    Das Vorgehen sollte ja für alle RAM gleich sein (nehme ich an) - die Ergebnisse wahrscheinlich nicht.

  4. #4
    Avatar von Incredible Alk
    Mitglied seit
    30.08.2007
    Liest
    PCGH.de & Heft (Abo)
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    38.729

    AW: Arbeitsspeicher übertakten: Frage zu Sinn, Effizienz und Anleitung

    Du gehst in dein BIOS/UEFI, suchst die Einstellung "CAS Latency (tCL)", stellst diese von 16 auf 14, speicherst die Einstellungen und versuchst zu booten.
    Wenns funktioniert super, dann kannste mit Prime95 blend 20 Minuten oder so sehen ob es auch stabil ist. Falls nein --> zurück auf 16, falls ja --> versuchen andere Timings zu senken (tRCD und tRP von 18 auf 16 und tRAS auf 34 beispielsweise)
    Die Chance ist aber hoch dass du beim bootversuch einen schwarzen Bildschirm hast da der RAM das nicht schafft und das Board sich auf Werkseinstellungen zurücksetzen wird.

    Obs dir das wert ist kannste selbst entscheiden
    Ryzen9 3900X, 32GiB DDR3200CL14, RTX2080@1,9GHz/180W
    Fragen über moderative Entscheidungen? Hier gibts Antworten.

  5. #5

    Mitglied seit
    17.05.2014
    Beiträge
    2.863

    AW: Arbeitsspeicher übertakten: Frage zu Sinn, Effizienz und Anleitung

    Ich würde mir mal die Artikel durchlesen vorallem das mit Ram OC mit Ryzen 3000er CPU,s.
    Da du schon 3600Mhz Ram Kits hast würde ich sie auch mit der Freuenzen betreiben,wenn du über diese Frequenzmarke übertakten tuen würdest
    dann ändert sich der Teiler auf 2:1 was es damit auf sicht hat und ob es sich überhaupt noch lohnen würde weiter zu übertakten je nach dem für was auch immer genutzt wird.
    Lese Artikel(n)

    https://www.pcgameshardware.de/Matis...nd-IF-1294694/

    Und das der Artikel gehts darum wie die CPU intern aufgebaut ist und je nach CPU Model angebunden ist und welche Durchsatzraten im Lesen und Schreiben möglich sind
    wobei der Schreibdurchsatz des Speichers spielt zumeist eine untergeordnete Rolle.

    AMD aeussert sich zur unterschiedlichen DDR4-Bandbreite des Ryzen 3700X und 3900X - Hardwareluxx

    grüße Brex
    Geändert von Brexzidian7794 (14.07.2019 um 21:39 Uhr)

  6. #6

    Mitglied seit
    20.12.2016
    Beiträge
    38

    AW: Arbeitsspeicher übertakten: Frage zu Sinn, Effizienz und Anleitung

    Danke euch vielmals!
    An der Spannung muss ich erstmal nichts ändern wenn ich die Latenz herunter stelle?

  7. #7
    Avatar von Incredible Alk
    Mitglied seit
    30.08.2007
    Liest
    PCGH.de & Heft (Abo)
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    38.729

    AW: Arbeitsspeicher übertakten: Frage zu Sinn, Effizienz und Anleitung

    Die Spannungen (es gibt mehr als eine!) haben mit all dem was du tust zunächst nichts zu tun. Die Spannung ist die Menge an "Gewalt" mit der du deinen Speicher und den Controller des Speichers (beide haben ihre eigene Betriebsspannung) dazu zwingst das zu tun was du willst.
    Bedeutet je mehr Spannung du draufgibst desto höhere Taktraten und niedrigere Latenzen sind möglich (natürlich nicht linear abhängig), aber desto höher ist auch Verbrauch, Abwärme und Verschleiß.

    Da du noch nicht viel Erfahrung hast und eine höhere Spannung bei deinem Fall jetzt auch keine Wunder an höheren möglichen Taktraten verspricht würde ich vorschlagen du lässt die Finger da erst mal weg (bzw. belässt die vDIMM auf 1,35v und die vIMC auf auto). Wenn du den Rest beherrschst kannst du sofern der basteltrieb das von dir verlangt auch mal versuchen, etwas schärfere RAM-Einstellungen über 100 mV mehr zu erzwingen.
    Ryzen9 3900X, 32GiB DDR3200CL14, RTX2080@1,9GHz/180W
    Fragen über moderative Entscheidungen? Hier gibts Antworten.

  8. #8

    Mitglied seit
    08.06.2013
    Beiträge
    7.580

    AW: Arbeitsspeicher übertakten: Frage zu Sinn, Effizienz und Anleitung

    Latenzentuning bringt oftmals nichts messbares heutzutage, also nichtmal 1-2 FPS mehr. Sprich nicht der Mühen wert.

    Takt sollte bei 2933+ liegen, dann läuft der Ryzen eigentlich optimal. Spannung, cas, ras und wie die ganze Grütze heisst kannst du getrost ignorieren. Mach XMP an, dann läuft das meist problemlos.

  9. #9

    Mitglied seit
    28.06.2018
    Beiträge
    133

    AW: Arbeitsspeicher übertakten: Frage zu Sinn, Effizienz und Anleitung

    Zitat Zitat von azzih Beitrag anzeigen
    Latenzentuning bringt oftmals nichts messbares heutzutage, also nichtmal 1-2 FPS mehr. Sprich nicht der Mühen wert.

    Takt sollte bei 2933+ liegen, dann läuft der Ryzen eigentlich optimal. Spannung, cas, ras und wie die ganze Grütze heisst kannst du getrost ignorieren. Mach XMP an, dann läuft das meist problemlos.
    Naja wenn es so einfach wäre. Du sprichst von 2.933 mhz + Für Ryzen 2er Generation mag das stimmen die 3er Generation kann 3.200 und dass ist mehr als die anderen Ryzen.

    Zumal hier gesagt ist wenn man DOCT / XMP aktiviert und den ram auf 3.000 setzt, Dank xmp wird auch alles automatisch eingestellt und es läuft. Je nach Mainbord kann man mehr einfach oder weniger einfach die mhz takt an passen b.z.w auswählen. Und ich würde dir mit 2.700 oder 2.800 anfangen und langsam heran tasten wie gut der Ram sich takten lasen kann da du ein 3.600er hast würde ich nicht in die vollen gehen.

    Später kannst du dich an die 3.600 heran wagen wenn das System so lange Stabil läuft tuht es nicht den Schritt davon aus wählen und Testen so wie Alk es gesagt hat.

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  10. #10
    Avatar von IICARUS
    Mitglied seit
    23.03.2017
    Ort
    Köln
    Beiträge
    9.390

    AW: Arbeitsspeicher übertakten: Frage zu Sinn, Effizienz und Anleitung

    Zitat Zitat von felix2808 Beitrag anzeigen
    Danke euch vielmals!
    An der Spannung muss ich erstmal nichts ändern wenn ich die Latenz herunter stelle?
    Um dir nur ein Beispiel zu zeigen, ich habe vor ein paar Tagen selbst versucht mit meinen 3600 MHz Speicher die normalerweise mit 16-18-18-36 laufen auf nur 14-14-14-32 zu drücken. Meine Speicher laufen normalerweise mit 1.350v. Um mit CL14 booten zu können musste ich über 1,400v gehen.

    Bedenke aber das ich Samsung B-DIEs verbaut habe und meine Speicher sich besser übertakten lassen.

    So sieht das Ergebnis am ende dann bei mir aus.
    Die Subtimings sind aber nicht optimiert.

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	IICARUS_2019.07.14_23h32m49s_001_.png 
Hits:	26 
Größe:	308,9 KB 
ID:	1052099 Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	IICARUS_2019.07.14_23h27m47s_001_.png 
Hits:	24 
Größe:	303,2 KB 
ID:	1052100

    Lohn sich aber in meinem Fall nicht, da sobald die Grafikkarte limitiert das ganze sehr wenig bis gar nichts ausmacht und ich lieber 1,350v an Spannung anliegen habe.
    Geändert von IICARUS (14.07.2019 um 23:52 Uhr)
    PC: I9 9900K ■ Asus ROG Maximus XI Hero ■ 32GB Patriot Viper RGB schwarz DDR4-3600 DIMM CL16 ■ MSI GeForce RTX 2080 Sea Hawk EK X
    WaKü: EK-Monoblock ■ Aquastream Ultimate ■ Phobya 250 ■ Durchflusssensor "high flow" ■ Alphacool 420+240 ■ Mo-Ra360 Lt

Seite 1 von 2 12

Ähnliche Themen

  1. Einbau neu gekaufter Arbeitsspeicher - wichtige Frage
    Von Fir3ball im Forum Mainboards und Arbeitsspeicher
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 07.12.2012, 09:03
  2. AMD Pehnom II X6 1100T - Arbeitsspeicher übertakten?
    Von Stroiner im Forum Prozessoren
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 13.11.2011, 00:16
  3. Arbeitsspeicher übertakten
    Von Jan565 im Forum Overclocking: Mainboards und Speicher
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 29.05.2010, 19:40
  4. Samsung Arbeitsspeicher übertakten !!!
    Von Tom3004 im Forum Overclocking: Mainboards und Speicher
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 02.11.2008, 15:47
  5. OCZ Arbeitsspeicher übertakten?
    Von Anana5 im Forum Overclocking: Mainboards und Speicher
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 19.10.2008, 11:20

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •