Likes Likes:  0
Seite 2 von 2 12
  1. #11

    Mitglied seit
    21.10.2019
    Beiträge
    84

    AW: Braucht man überhaupt einen besonderen CPU-Kühler?

    Zitat Zitat von SimonG Beitrag anzeigen
    Aftermarket-Kühler sind keine Pflicht. Gute Gehäusebelüftung jedoch schon. Je vorn und hinten einen 120er Lüfter ist in der Regel ausreichend.
    Wenn dir Lüfter-Lärm nicht komplett egal ist, empfehle ich zumindest einen günstigen Tower-Kühler (z.B. Arctic Freezer 34, ab ~20€). Meiner Erfahrung nach macht selbst das schon einen gewaltigen Unterschied.
    ja, stimme ich voll zu,

    eine Arctic 34 ist leise und tut was sie soll, gut kühlen,

    ich hatte mal den Vorgänger, den 33er, der war kaum zu hören, auch bei Last
    AMD Ryzen 5 3600 - MSI B450 Gaming Plus Max - MSI GTX 1050 Ti Gaming X - 16GB Ballistix 3000 CL15 - Samsung 970 EVO Plus 500GB M.2
    Arctic Freezer 34 - be quiet Pure Base 500 Window - be quiet Pure Power 10 400W - MSI Optix MAG241CR 144Hz Monitor

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  2. #12

    Mitglied seit
    30.10.2019
    Beiträge
    80

    AW: Braucht man überhaupt einen besonderen CPU-Kühler?

    Wie sieht es mit dem be Quiet PCGH Tower Kühler aus? Der ist zwar ein vermutlich älteres Modell, sollte aber doch auch seinen Zweck erfüllen oder?

  3. #13

    Mitglied seit
    02.06.2019
    Beiträge
    52

    AW: Braucht man überhaupt einen besonderen CPU-Kühler?

    Hab den Arctic Freezer 34 eSports Duo, beim zocken hält der meinen Ryzen 5 2600 bei 50-55°, ist also mehr als ausreichend und die verbauten 2 Artic P - Lüfter sind auch sehr leise (hab noch 3 Arctic P12 PWM im Gehäuse verbaut, Preisleistung sehr gut).
    Arctic Freezer 34 eSports DUO rot ab €'*'33,00 (2019) | Preisvergleich Geizhals Deutschland

    Wie viel Push-Pull jetzt wirklich ausmacht weiß ich nicht, wenn dir die 33€ zu viel sein sollten tun es auch die hier bereits erwähnten Modelle um 20€.

  4. #14
    Avatar von garfield36
    Mitglied seit
    07.03.2009
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    Wien
    Beiträge
    301

    AW: Braucht man überhaupt einen besonderen CPU-Kühler?

    Die Kühlung eines Prozessors ist für mich eine interessante Herausforderung. Sie sollte nicht nur effektiv, sondern auch möglichst leise sein. Ich hatte die Gelegenheit einen Ryzen 7 3700X auf einem X570-Board auszuprobieren.
    Zur Kühlung habe ich einen Alpenföhn Matterhorn Pure gewählt. Dieser ist für 120mm-Lüfter ausgelegt. Da ich einen leiseren als den serienmäßigen wollte, dieser aber dennoch gut kühlen sollte, habe ich etwas experimentiert.
    Als Gehäuse diente das Dark Base 700. Darin waren vier be quiet! Silent Wings 3 verbaut. Zwei in der Front, einer im Heck, einer im hinteren Teil des Deckels.
    Zwecks Auslesung der Temperatur habe ich SIV (von Gigabyte), sowie zur Kontrolle AIDA64 herangezogen. Im UEFI habe ich den CPU-Fan-Modus auf Normal gestellt.

    Zuerst habe ich einen Noiseblocker NB-eLoop B12-P ausprobiert. Ich hatte den Eindruck, dass er auch bei etwa gleichbleibender Leistungsanforderung durchaus hörbare Drehzahlwechsel vollführte. Damit war er für mich nicht mehr akzeptabel.
    Dann nahm ich einen Noiseblocker NB-eLoop B12-PS und montierte ihn. Er agierte sehr leise, Idle schwankte die Temperatur zwischen ca. 38 bis 48°C. Drehzahländerungen konnte ich nicht heraushören. An und für sich war der Lüfter so gut wie nicht wahrnehmbar. Das hat sich dann geändert, als ich Prime95 (Small FFTs (tests L1/L2/L3 caches, maximum power/heat/CPU stress) laufen ließ. Ich würde zwar sagen, dass man das hören konnte, aber relativ leise. Leider stieg die Temperatur bis auf 80°C an.

    Schließlich kam ein Noctua NF-A12x25 PWM 120mm zum Einsatz. Von der Charakteristik her war er für mich mit dem NB-eLoop B12-PS vergleichbar. Der große Unterschied stellte sich ein, als ich den Prime95-Test laufen ließ. Bei subjektiv gleicher wahrnehmbarer Lautstärke stieg die Temperatur nur auf 63°C.
    Ergänzend möchte ich anmerken, dass ein erster Noctua einen Fehler aufwies. Er lief beim Rechnerstart nicht immer an. Leider war für mich nicht nachvollziehbar warum der Lüfter manchmal nicht startete, und dann doch wieder. Die Noiseblocker hatten dieses Problem nicht. Auch der zweite Noctua, den ich eingebaut habe, wies dieses Fehlverhalten nicht auf.

    Ich habe auch noch einen Versuch mit zwei Lüftern gemacht. Dabei handelte es sich um be quiet! 120mm high speed. Diese drehen mit 1600 UpM, im Gegensatz zum Noctua, der bis etwa 2000 UpM hochdrehen kann. Die Temperaturen bewegten sich mit einer Abweichung von 1°C fast im gleichen Bereich. Jedoch lag die Geräuschkulisse beim Prime95-Test hörbar höher.

    Fazit ist, das der NF-A12x25 PWM 120mm sich gut als CPU-Lüfter eignet. Von allen ausprobierten weist er die beste Leistung mit der geringsten Lautstärke auf. Dafür ist er aber auch der teuerste "Propeller". Jedenfalls harmoniert er gut mit dem Alpenföhn Matterhorn Pure.

  5. #15
    Avatar von SaPass
    Mitglied seit
    31.10.2007
    Liest
    PCGH.de
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    1.846

    AW: Braucht man überhaupt einen besonderen CPU-Kühler?

    Zitat Zitat von garfield36 Beitrag anzeigen
    Fazit ist, das der NF-A12x25 PWM 120mm sich gut als CPU-Lüfter eignet. Von allen ausprobierten weist er die beste Leistung mit der geringsten Lautstärke auf. Dafür ist er aber auch der teuerste "Propeller". Jedenfalls harmoniert er gut mit dem Alpenföhn Matterhorn Pure.
    Über Sinn und Unsinn lässt sich ja bekanntlich streiten. Aber einen 35 € Kühler zu kaufen nur um dann einen 30 € Lüfter drauf zu packen empfinde ich als Unsinn. Für 3 € mehr gibts den Dark Rock Pro 4, der sicherlich besser ist.

  6. #16
    Avatar von deady1000
    Mitglied seit
    10.01.2013
    Liest
    PCGH.de
    Beiträge
    2.976

    AW: Braucht man überhaupt einen besonderen CPU-Kühler?

    Ich hab für meinen Vater einen VR-PC mit einem R5 2600 und einer GTX1080 zusammengebaut.
    Der läuft mit dem 65W Boxed-Kühler und steht im Schrank.
    Macht gar keine Probleme, drosselt nicht und ist dort auch nicht zu hören.
    XFR ist trotzdem aktiviert und holt das beste aus der CPU heraus.

    Also zur Frage:
    Boxedkühler reichen eigentlich aus, ja.
    Es kann allerdings je nach Last, Umgebungstemperatur und Airflow auch mal lauter werden.
    Außerdem hat man natürlich weniger Übertaktungsspielraum, wenn die Temperaturen schon recht hoch sind.

    Größere Kühler kauft man sich eigentlich nur wegen der Lautstärke, wegen des Übertaktungspotentials oder weil kein Boxedkühler mitgeliefert wurde.
    Wenn man eine CPU innerhalb ihrer Spezifikation betreibt, zB 65W, 95W, 105W oder 127W, dann reicht son' Standardteil völlig aus.
    Und wenn man ehrlich ist, juckt so eine CPU auch nicht, wenn unter Last 85-90°C anliegen.
    Darüber sollte man mal so langsam anfangen die Kühlung zu verbessern, aber bis dahin... alles cool.
    Ryzen 9 3900X - watercooled | KFA2 GTX 1080 8GB "2050MHz/5.4GHz" - watercooled | ASUS ROG PG278QR | 2x16GB G.Skill Trident Z 3733MHz CL16
    Gigabyte X470 Aorus Gaming 7 WIFI | Creative Sound Blaster Z| be quiet! Dark Base 900 Pro &
    Straight Power 11 750W | Samsung 970 EVO Plus 1TB

  7. #17
    Avatar von garfield36
    Mitglied seit
    07.03.2009
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    Wien
    Beiträge
    301

    AW: Braucht man überhaupt einen besonderen CPU-Kühler?

    Zitat Zitat von SaPass Beitrag anzeigen
    Über Sinn und Unsinn lässt sich ja bekanntlich streiten. Aber einen 35 € Kühler zu kaufen nur um dann einen 30 € Lüfter drauf zu packen empfinde ich als Unsinn. Für 3 € mehr gibts den Dark Rock Pro 4, der sicherlich besser ist.
    Sorry, aber du hast keine Ahnung. Der Matterhorn Pure kostet beim günstigsten Anbieter knapp 41.- Euro. Der zweitgünstigste verlangt schon fast 61.- Euro. Der Preis des Dark Rock Pro 4 fängt bei fast 73.- Euro an. Von einer Differenz von € 3,00 kann also bei weitem nicht die Rede sein. Dein Vergleich ist also sowas von daneben.
    Preise sind alle vom 11.11.2019.

    Von der Tiefe her misst der Pro 4 46mm mehr als der Matterhorn. Ich bevorzuge etwas mehr Abstand zum rückwärtigen Lüfter. Detail am Rande, der Pro 4 wiegt auch noch 350g mehr, und kommt damit auf 1150g.
    Geändert von garfield36 (11.11.2019 um 20:00 Uhr)

  8. #18

    Mitglied seit
    05.12.2018
    Beiträge
    21

    AW: Braucht man überhaupt einen besonderen CPU-Kühler?

    Und wie wichtig ist die Gehäusebelüftung dabei?

    Ich meine, dass gute Gehäuselüfter in den meisten Fällen schon ausreichen. Habe selber gute Erfahrung gemacht, wenn ich nur gute Gehäuselüfter gehabt habe, dann brauchte man gleichzeitig nicht noch einen guten Cpu-Kühler.

  9. #19
    Avatar von SaPass
    Mitglied seit
    31.10.2007
    Liest
    PCGH.de
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    1.846

    AW: Braucht man überhaupt einen besonderen CPU-Kühler?

    Zitat Zitat von SaPass Beitrag anzeigen
    Bei einem Rechner, der viel Abwärme produziert, ist die Gehäuselüftung sehr wichtig. Das kann einen unterschied von 10-20°C machen, je nachdem ob das Gehäuse gut durchlüftet ist oder ob sich einfach die Wärme darin staut und sich alles aufheizt.
    Ich zitiere mich mal selbst um deine Frage zu beantworten.

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  10. #20
    Avatar von deady1000
    Mitglied seit
    10.01.2013
    Liest
    PCGH.de
    Beiträge
    2.976

    AW: Braucht man überhaupt einen besonderen CPU-Kühler?

    Zitat Zitat von TheOGAnonymous Beitrag anzeigen
    Und wie wichtig ist die Gehäusebelüftung dabei?
    Gehäuselüfter sind das A und O.
    Wenn keine frische Luft reinkommt und die warme Abluft nicht rausgeblasen wird, dann nutzt der dickste Tower-Kühler nichts.
    Daher im Bestfall vorne 2 Lüfter zum Ansaugen/Reinpusten und hinten noch einen starken zum Rausblasen.
    Sonst gibt's einen Hitzestau.

    Es gibt auch noch zu beachten, dass GraKas mit Standard-Lüfter (Blower-Fan) die Luft in der Regel direkt hinten aus dem Slot/Ausgang pusten. Custom-Grafikkarten mit Radiallüfter kühlen zwar die Karte besser und leiser, aber dafür verwirbeln sie die ganze Hitze im Gehäuse und erhöhen zusätzlich die Temperatur bei schlechtem Airflow.
    Ryzen 9 3900X - watercooled | KFA2 GTX 1080 8GB "2050MHz/5.4GHz" - watercooled | ASUS ROG PG278QR | 2x16GB G.Skill Trident Z 3733MHz CL16
    Gigabyte X470 Aorus Gaming 7 WIFI | Creative Sound Blaster Z| be quiet! Dark Base 900 Pro &
    Straight Power 11 750W | Samsung 970 EVO Plus 1TB

Seite 2 von 2 12

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 27.05.2018, 01:07
  2. CPU-Kühler gesucht. Noob braucht Hilfe! :D
    Von Themistokles_ im Forum Luftkühlung
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 11.04.2015, 14:47
  3. Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 07.02.2011, 16:42
  4. Fachidiot braucht Hilfe - Gamer PC - hardware so ok ? - welcher CPU Kühler
    Von comacoma im Forum Komplette Rechner: Zusammenstellung
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 13.01.2011, 00:26
  5. passt der cpu kühler überhaupt?
    Von AntiFanboy im Forum Luftkühlung
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 27.08.2010, 11:05

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •