Seite 4 von 4 1234
  1. #31
    Avatar von RAZORLIGHT
    Mitglied seit
    24.10.2017
    Beiträge
    384

    AW: High End-Luftkühler Assassin III im Test: Der D15-Killer von Deepcool

    Zitat Zitat von CmdrBambina Beitrag anzeigen
    Das ist einfach ein riesiges Monster, mit Lüftern knapp 1,5kg schwer und schlechte Ram Kompatibilität. Da hat man mit der Brechstange versucht Noctuas NH-D15 und bQ DarkRock Pro4 zu übertreffen.
    DeepCool Assassin III (DP-GS-MCH7-ASN-3)

    Mein Favorit bleibt bq DarkRockPro4, die 0,5K auf den Noctua oder 1K auf dieses Monster machen nicht wirklich den Unterschied. Dafür ist der beQiet DarkRock Pro4 deutlich kleiner, mit Lüftervollbestückung über 300g leichter, kein Stress mit dem RAM und unter 70E zu haben.
    be quiet! Dark Rock Pro 4 (BK022)
    Wären da nicht die unterschiedlichen Lüfter, speziell den 135er scheint man nicht so einfach zu bekommen oder irre ich mich?

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  2. #32
    Avatar von Norisk699
    Mitglied seit
    18.12.2008
    Ort
    N + AS
    Beiträge
    778

    AW: High End-Luftkühler Assassin III im Test: Der D15-Killer von Deepcool

    Zitat Zitat von shootme55 Beitrag anzeigen
    Könnt mich irren, aber ich glaub die alten Nehalems und die starken Core2Quads haben mehr gefressen als 60-70W.

    60-70W hatte ich schon im Jahr 2001. Ach das waren noch Zeiten mit meinem kleinen Donnervogel.
    Thunderbird! Hatte ich auch.

    Oder der legendäre AMD Athlon als es noch CPUs mit SLOT (!!!) statt Sockel gab und erstmals die GHZ-Mauer durchbrochen wurde (von AMD!).

    Und ja, die alten Athlons haben auch schon um die 60 Watt schlucken können... Hach...die gute alte Zeit (nein!).

    So...genug Off-Topic für heute.

  3. #33
    Avatar von sfc
    Mitglied seit
    10.11.2010
    Liest
    PCGH.de & Heft (Abo)
    Ort
    NRW
    Beiträge
    2.285

    AW: High End-Luftkühler Assassin III im Test: Der D15-Killer von Deepcool

    Wäre mir viel zu groß, außerdem finde ich die Plastikabdeckungen eher unschön und die Lüfter wirken auch so, als fingen die nach nem Jahr an zu klappern. War beim Lüfter von meinem Macho auch schon so, daher nutze ich mittlerweile einen Dark Rock. Selbst meine fast zehn Jahre alten Be Quiet-Lüfter, die schon ewig im Tower sind, machen noch keine Störgeräusche. Billiglüfter allerdings hätten längst aufgegeben. Darum kaufe ich nur Silent Wings und Eloops.

  4. #34

    Mitglied seit
    03.01.2009
    Ort
    Frankfurt a.M.
    Beiträge
    3.753

    AW: High End-Luftkühler Assassin III im Test: Der D15-Killer von Deepcool

    Zitat Zitat von shootme55 Beitrag anzeigen
    Könnt mich irren, aber ich glaub die alten Nehalems und die starken Core2Quads haben mehr gefressen als 60-70W.
    *hust*Pentium D*hust*

  5. #35

    AW: High End-Luftkühler Assassin III im Test: Der D15-Killer von Deepcool

    Zitat Zitat von shootme55 Beitrag anzeigen
    Könnt mich irren, aber ich glaub die alten Nehalems und die starken Core2Quads haben mehr gefressen als 60-70W.

    60-70W hatte ich schon im Jahr 2001. Ach das waren noch Zeiten mit meinem kleinen Donnervogel.
    Nicht nur die beiden genannten, die Spitzenriege bei Intel rangierte von Smithfield bis zum Ende von Broadwell E bei um die 130 W. Aber nach Bloomfield fand nur noch Haswell E nenneswert Beachtung, die Mainstream-Plattformen gaben den Ton an. Und da Intel während des langjährigen Stillstands bei AMD zwar stetig die Effizienz steigerte, aber die Leistung im Mainstream-Segment nur in hömopatischen Dosen angehoben hat, ist die Praxis-Verlustleistung weit verbreiteter Prozessoren von Kentsfield bis einschließlich Skylake stetig gesunken. Seitdem wurden dann aber alle Effizienzfortschritte bei Intel in mehr Takt investiert und AMD war bis einschließlich Ryzen 2000 auch nicht sparsamer – gleichzeitig wurde aber die Zahl der Kerne und damit näherungsweise auch der Gesamtenergie-Umsatz verdoppelt. Erst Ryzen 3000 führt vier Jahre nach Skylake wieder ein neues Niveau ein, investiert die etwas höhere Effizienz aber direkt in noch mehr Kerne. Mittlerweile stehen wir im Mainstream wieder bei den 130-140 W, bei denen damals der Pentium D gegen die Anwender-Akzeptanz-Wand geknallt ist und an der sich seitdem Enthusiast-Produkte orientiert haben.

  6. #36
    Avatar von mannefix
    Mitglied seit
    19.04.2008
    Liest
    PCGH.de & Heft (Abo)
    Ort
    Berlin-Wannsee
    Beiträge
    1.831
    "...weitgehends ultra silentfähig...", bei 110 Euro ein No Go für mich.
    Krass Noctua mit 160 U/Min.
    Sollte mal auf Noctua umschwenKen, habe die Eloop und die sind schon super.

    0,1 Sone hört man gar nicht...aus mehr als 30 cm.

    Ich muss 65 W (Xeon) rauskriegen...mit mugen 2.

    Zitat Zitat von Norisk699 Beitrag anzeigen
    Also ich habe "damals" gerne gutes und viel Geld für meinen CPU-Lüfter ausgegeben.

    Ich habe mir 2011 (also vor 8 Jahren) einen Noctua NH C 14 gekauft. Seitdem hat er ALLE meine CPUs flüsterleise und sehr gut gekühlt.
    Auch sind BIS HEUTE kostenlose Aufrüst-Mounting-Kits für neue Sockel verfügbar, weswegen ich bei meinem beabsichtigten Wechsel auf AM4 (Ryzen 3000er) auch weiterhin einen sehr guten und kompatiblen Kühler haben werde. Die Noctua-Lüfter laufen so ruhig und gut wie am ersten Tag (ein Meisterwerk der Langlebigkeit!). Das Mounting-Kit für AM4 kann auf der Herstellerseite gegen Nachweis (Kaufbeleg Mainboard oder Prozessor AM4) kostenlos bestellt werden. Wer keine zwei Wochen warten kann, zahlt etwa 7 Euro bei anderen Händlern...

    Sehr gerne habe ich also 2011 wohl etwa 80 Euro für einen solchen Kühler ausgegeben.
    Seitdem lief ein i5 2500k + i7 6700k damit. Beim nächsten Aufrüsten zu einem Ryzen 5 3600 oder 7 3700(x) ist er weiterhin mit dabei. Dann werde ich diesen Kühler wohl gut ein Jahrzehnt genutzt haben, und ein Ende ist nicht in Sicht. Und all das auf hohem Niveau.

    Ich empfehle daher durchgehend Noctua an Bekannte, da kauft man zwar relativ teuer aber richtig und gut. Auch meinen nächsten Kühler werde ich ganz sicher von Noctua kaufen. Der D15 sieht schon nett aus...aber Upgrade derzeit nicht nötig und nicht möglich wegen Bauhöhe des Kuhlers (passt nicht in mein Case).

    Ob DIESER Kühler (Thread) ebenso lange unterstützt wird, muss sich erst noch zeigen. Ich vermute: nein...
    Lohnt der Umstieg vom I7 6700K auf Ryzen 3700?

    Zitat Zitat von shootme55 Beitrag anzeigen
    Für mich ist der Test in erster Linie wieder ein Beweis, dass sich die Hersteller am Limit dessen bewegen, was mit der aktuellen Technik sinnvoll möglich ist. Als ich damals meinen 4,2GHz Westmere genutzt hab um den Mugen 2 (inzwischen 10 Jahre alt und damals nicht der Beste) mit meinem neu gekauften NH-D15 zu vergleichen hatte ich mir schon mehr erwartet, die Unterschiede sind schon zu gering damit ich derartige Preise dafür bezahlen würde.
    Wenns einem gefällt den stärksten Kühler sein Eigen zu nennen ist das eine andere Sache, aber technisch lohnen tut sich der Aufpreis von der 45 Euro-Liga leider (oder zum Glück, wie mans nimmt) nicht mehr.

    Sollnatürlich die Qualitäten des Testexeplars nicht mindern, meine nur dass bei Luftkühlern Highend kaum noch was bringt.
    Also Mugen 2 war schon damals Weltklasse. Weil die Rippen so schön weit auseinander sind...Ich habe das Teil auch. Ist der Noctua mit Lüftern im Vergleich zum Mugen sein Geld echt nicht wert?
    Geändert von INU.ID (08.10.2019 um 16:20 Uhr) Grund: Multiposting
    [url=http://www.sysprofile.de/id176933]
    Bestes Spiel Starcraft 2 Hots @Xeon 1230V2 und GTX 1070

  7. #37
    Avatar von geisi2
    Mitglied seit
    07.02.2018
    Ort
    Tiefstes Oberbayern
    Beiträge
    285

    AW: High End-Luftkühler Assassin III im Test: Der D15-Killer von Deepcool

    Zitat Zitat von Bevier Beitrag anzeigen
    Die Leistung des Kühlers ist wirklich imens gut und der Preis wird sicher bald fallen. Wir werden in ein paar Wochen unter die UVP sinken und damit ist er zwar immer noch teuer aber recht fair bepreist. Wie bei jedem neuen Gerät sind die Startpreise einfach überhöht. Aber da es sich um eine im Highend-Bereich nicht ganz so bekannte Marke handelt, wird das wohl etwas langsamer vonstatten gehen...

    Für den "Durchschnittsnutzer" wird ein Brocken 3 die bessere und weitaus günstigere Wahl sein, wer aber das Bestmögliche will, kann hier wohl getrost zugreifen.
    Ich behaupte das ein Brocken 3 BE mit 2x140mm Wing Boost Lüftern ganz ganz oben mitspielt und das für 60€.
    Schade das hier nur die 1x140 Variante vertreten ist. Für mich einer der besten Luftkühler was sowohl Leistung als auch die Lautstärke betrifft.

  8. #38
    Avatar von shootme55
    Mitglied seit
    12.09.2012
    Liest
    PCGH.de
    Ort
    Burgenland
    Beiträge
    3.181

    AW: High End-Luftkühler Assassin III im Test: Der D15-Killer von Deepcool

    Zitat Zitat von mannefix Beitrag anzeigen
    "...weitgehends ultra silentfähig...", bei 110 Euro ein No Go für mich.
    Krass Noctua mit 160 U/Min.
    Sollte mal auf Noctua umschwenKen, habe die Eloop und die sind schon super.

    0,1 Sone hört man gar nicht...aus mehr als 30 cm.

    Ich muss 65 W (Xeon) rauskriegen...mit mugen 2.



    Lohnt der Umstieg vom I7 6700K auf Ryzen 3700?



    Also Mugen 2 war schon damals Weltklasse. Weil die Rippen so schön weit auseinander sind...Ich habe das Teil auch. Ist der Noctua mit Lüftern im Vergleich zum Mugen sein Geld echt nicht wert?
    [Test] Noctua NH-D15 vs. Scythe Mugen 2

    Leider sind die Grafiken nicht mehr online, aber im Text steht eh alles drinnen. Der NH-D15 ist definitiv der bessere Kühler, aber wenn ich nicht bei jedem neuen PC bis jetzt geschafft hätte einen inkompatiblen Sockel zu kaufen, würd ich den Aufpreis nicht bezahlen. Also für die meisten von uns den Aufpreis nicht wert.

    Meine Messmethoden sind natürlich nicht so astrein wie die von PCGH, und die Referenz-CPU hab ich auch nicht, aber in meinem Test kann man noch immer sehen dass ein inzwischen 10 Jahre alter Budget-Kühler (damals um 39 Euro gekauft) bei richtiger Handhabung völlig ausreichend und leise genug ist für aktuelle Mainstreamsockel, wenn auch leider inzwischen nicht mehr kompatibel zum AM4.
    Ryzen TR 1950X | Aorus X399 | Asus RX580-8GB | 32 GB Corsair DDR4-3333 | Sandisk UltraII 512GB | BQ-DPP E11 850W | Fractal R5 | BQ-SilentLoop 280 | Win 10 Pro


  9. #39

    Mitglied seit
    28.09.2009
    Liest
    PCGH.de (Abo)
    Beiträge
    418

    AW: High End-Luftkühler Assassin III im Test: Der D15-Killer von Deepcool

    Zitat Zitat von shootme55 Beitrag anzeigen
    [Test] Noctua NH-D15 vs. Scythe Mugen 2

    Leider sind die Grafiken nicht mehr online, aber im Text steht eh alles drinnen. Der NH-D15 ist definitiv der bessere Kühler, aber wenn ich nicht bei jedem neuen PC bis jetzt geschafft hätte einen inkompatiblen Sockel zu kaufen, würd ich den Aufpreis nicht bezahlen. Also für die meisten von uns den Aufpreis nicht wert.

    Meine Messmethoden sind natürlich nicht so astrein wie die von PCGH, und die Referenz-CPU hab ich auch nicht, aber in meinem Test kann man noch immer sehen dass ein inzwischen 10 Jahre alter Budget-Kühler (damals um 39 Euro gekauft) bei richtiger Handhabung völlig ausreichend und leise genug ist für aktuelle Mainstreamsockel, wenn auch leider inzwischen nicht mehr kompatibel zum AM4.
    Das Asus C6H hat netterweise Langlöcher für die Kühlerbefestigung. Da hatte ich Anfangs den Mugen 4 drauf mit der AM3 Befestigung.
    R7/2700X @ 4150 Mhz 2X16GB @ 3200 Mhz CH6 RTX 2080FE @ 32 Zoll BenQ EX3203R WQHD 144 Hz

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  10. #40
    Avatar von shootme55
    Mitglied seit
    12.09.2012
    Liest
    PCGH.de
    Ort
    Burgenland
    Beiträge
    3.181

    AW: High End-Luftkühler Assassin III im Test: Der D15-Killer von Deepcool

    Zitat Zitat von pietcux Beitrag anzeigen
    Das Asus C6H hat netterweise Langlöcher für die Kühlerbefestigung. Da hatte ich Anfangs den Mugen 4 drauf mit der AM3 Befestigung.
    Ist eine löbliche Ausnahme. Aber da ich von 1366 auf TR4 gewechselt habe war das für mich keine Option. Wer konnte auch schon 2015 wissen dass AMD so ein Monster auf den Heimanwendermarkt schiebt. Damals war ich mir nichtmaö sicher ob es AMD 2017 noch gibt.

    Edit: mein Asus P6T hatte auch Bohrungen für Kühler Sockel 1366 und Sockel 775, da waren die Ingenieure wirklich nett zu den Aufrüstern.
    Geändert von shootme55 (10.10.2019 um 12:51 Uhr)
    Ryzen TR 1950X | Aorus X399 | Asus RX580-8GB | 32 GB Corsair DDR4-3333 | Sandisk UltraII 512GB | BQ-DPP E11 850W | Fractal R5 | BQ-SilentLoop 280 | Win 10 Pro


Seite 4 von 4 1234

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •