Seite 4 von 4 1234
  1. #31

    Mitglied seit
    18.05.2016
    Beiträge
    596

    AW: CPU-Kühler mit Heatpipe bei liegendem Board?

    Celsia interessiert niemanden, sollte nur als Beispiel zur Verdeutlichungen dienen. Aber 1 K bei 85 W und sechs Heatpipe und 1,5 K bei 200 W und nur vier Heatpipes passen nicht zusammen. Da werde ich wohl mal wieder selbst Hand anlegen müssen, habe noch eine DH15 und eineren weiteren mit vier Heatpipes vorliegen. Über SMD Widerstände mit 100 W und einer CU Platte als HS ist das ja schnell getestet.

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  2. #32
    Avatar von Narbennarr
    Mitglied seit
    15.05.2015
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Beiträge
    4.183

    AW: CPU-Kühler mit Heatpipe bei liegendem Board?

    Naja unterschiedliche CPUs, unterschiedliche Systeme...zu viele Variablen, so ist die Realität nun mal
    Klar kannst du das machen und beweisen, dass du recht hast. Bringt aber weder dem TE was , noch ändert es die Beobachtungen von "interessierterUser" oder meine in unseren Systemen. Ist für PCs in der Praxis halt nicht bis kaum von Relevanz, auch wenn dein Versuchsaufbau das Gegenteil beweist
    Die Welt ist wirklich komisch, aber der Witz ist die Menschheit. -H.P. Lovecraft-

  3. #33

    Mitglied seit
    18.05.2016
    Beiträge
    596

    AW: CPU-Kühler mit Heatpipe bei liegendem Board?

    Naja oder Du hast nur einfach die Kerntemperatur ausgelesen, das wird es wohl eher sein.

  4. #34
    Avatar von Rotkaeppchen
    Mitglied seit
    18.11.2014
    Beiträge
    16.334

    AW: CPU-Kühler mit Heatpipe bei liegendem Board?

    Zitat Zitat von Duke711 Beitrag anzeigen
    ... Da werde ich wohl mal wieder selbst Hand anlegen müssen....
    Guter Plan, danke!

    Nochmal die Frage. Weißt Du, welche unterschiedlichen Fluide zum Einsatz kommen? Zum Teil ist es Wasser, das hat aber ein eher schlechtes Kriechverhalten, da ist Hexan sinnvoller, von Alkoholen las ich auch schon.

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Evaporating_temperature_of_fillings_for_heat_pipes.png 
Hits:	21 
Größe:	5,6 KB 
ID:	1053566
    Quelle: Wiki

  5. #35
    Avatar von Narbennarr
    Mitglied seit
    15.05.2015
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Beiträge
    4.183

    AW: CPU-Kühler mit Heatpipe bei liegendem Board?

    Bei Noctua hat zwischen den Ausrichtungen etwas größere Unterschiede. Beim U12S 3k mehr auf den Kernen Keine Ahnung was die in den Pipes haben, die sind zumindest mit die Letzten, die die noch verlöten. Dürfte den TE in der Praxis aber wohl auch nicht jucken, wenn 3k über throtteln oder nicht throtteln entscheiden, ist eh was falsch.
    Natürlich ist die Kerntemp nicht labortauglich, brauchen wir hier doch auch gar nicht. Die Frage war "Funktioniert das?"
    Die Welt ist wirklich komisch, aber der Witz ist die Menschheit. -H.P. Lovecraft-

  6. #36

    Mitglied seit
    18.05.2016
    Beiträge
    596

    AW: CPU-Kühler mit Heatpipe bei liegendem Board?

    Zitat Zitat von interessierterUser Beitrag anzeigen
    Guter Plan, danke!

    Nochmal die Frage. Weißt Du, welche unterschiedlichen Fluide zum Einsatz kommen? Zum Teil ist es Wasser, das hat aber ein eher schlechtes Kriechverhalten, da ist Hexan sinnvoller, von Alkoholen las ich auch schon.

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Evaporating_temperature_of_fillings_for_heat_pipes.png 
Hits:	21 
Größe:	5,6 KB 
ID:	1053566
    Quelle: Wiki
    Von der Leistungsdichte zwischen 30 - 40 °C schneidet Wasser oder Acetone am besten ab, etwas schlechter Methanol . Es gibt aber noch die Kapillarkraftgrenze da schneidet Wasser um eine ganze Potenz besser ab als Acetone und Methanol. Darum ist bei einer Betriebtemperatur zwischen 30 - 40 °C Wasser bei ca. ~ 4000 Pa Standard. Manche Hersteller geben noch einen kleinen Zuschuss von Methanol dazu.

  7. #37
    Avatar von Rotkaeppchen
    Mitglied seit
    18.11.2014
    Beiträge
    16.334

    AW: CPU-Kühler mit Heatpipe bei liegendem Board?

    Zitat Zitat von Duke711 Beitrag anzeigen
    Es gibt aber noch die Kapillarkraftgrenze da schneidet Wasser um eine ganze Potenz besser ab als Acetone und Methanol.
    Das überrascht mich jetzt, ich hätte bei Hexan (Waschbenzin) die höchste Kapillarwirkung erwartet. Bei Wasser, Alkoholen und auch Aceton ist die Oberflächenspannung meiner Erinnerung nach größer. Muss ich mal schnell recherchieren. Ich befürchte, ich verwechsel da gerade ein paar Dinge. Wichtig ist meiner Meinung nach auch die Materialpaarung, es muss zu Kupfer passen. Kupfer ist, wenn ich mich an meine Druckereizeit vor 35 Jahren richtig zurück erinnere, wasserführend, Nickel auch, Chrom nicht. Oder andersrum. Beim Offsetdruck werden unterschiedliche Walzenmaterialen für Farben und Wasser genutzt. Muss ich mal suchen, hach ist das lage her...

    Ich sehe aber schon, da wird jeder Kühlerhersteller sein "eigenes Süppchen" kreieren. Das würde auch die massiven Unterschiede geometrisch vergleichbarer Kühler erklären. gerade das gute Abschneiden der Scythe und Noctua Kühler überrascht mich immer wieder. Man sollte doch bei jeden Kühlertest eine Heatpipe aufsägen und die "Suppe" durch den Massenspektrographen geben.
    Geändert von Rotkaeppchen (26.07.2019 um 20:24 Uhr)

  8. #38

    Mitglied seit
    27.07.2019
    Beiträge
    1

    AW: CPU-Kühler mit Heatpipe bei liegendem Board?

    Zitat Zitat von interessierterUser Beitrag anzeigen
    Das überrascht mich jetzt, ich hätte bei Hexan (Waschbenzin) die höchste Kapillarwirkung erwartet. Bei Wasser, Alkoholen und auch Aceton ist die Oberflächenspannung meiner Erinnerung nach größer. Ich befürchte, ich verwechsel da gerade ein paar Dinge. Wichtig ist meiner Meinung nach auch die Materialpaarung, es muss zu Kupfer passen.
    Ich denke der Denkfehler ist die Annahme, eine kleine Oberflächenspannung sei gut für die Kapillarwirkung, dabei ist eine hohe Oberflächenspannung besser: Siehe Kapillargleichung und Washburn-Gleichung. Auch wenn die Gleichungen nicht ganz zum Fall einer Heatpipe passen, ist die Tendenz (hohe Oberflächenspannung = besser) sehr wahrscheinlich gleich.
    Das "zu Kupfer passen" äußert sich in den Gleichungen dadurch, dass ein kleiner Kontaktwinkel zwischen Flüssigkeit und Oberfläche besser ist. Ein kleiner Kontaktwinkel bedeutet, dass die Flüssigkeit die Oberfläche gut benetzt und die Adhäsionskräfte zwischen Flüssigkeit und dem Material der Oberfläche groß sind.

    Zitat Zitat von interessierterUser Beitrag anzeigen
    Man sollte doch bei jeden Kühlertest eine Heatpipe aufsägen und die "Suppe" durch den Massenspektrographen geben.
    Ein Massenspektrometer und qualifiziertes Personal für dessen Betrieb kann sich wahrscheinlich keine Redaktion leisten. Selbst entsprechende Dienstleister sind mit Sicherheit nicht günstig. Außerdem wäre das Ergebnis in den meisten (wenn nicht allen) Fällen bestimmt, dass "nur mit Wasser gekocht" wird, also sehr unspektakulär. Die Struktur der Heatpipes im Inneren wäre wahrscheinlich interessanter. Abgesehen davon würde das Testgerät dadurch ja auch unbrauchbar.
    Geändert von TsagXxX (27.07.2019 um 17:19 Uhr)

  9. #39
    Avatar von Rotkaeppchen
    Mitglied seit
    18.11.2014
    Beiträge
    16.334

    AW: CPU-Kühler mit Heatpipe bei liegendem Board?

    Zitat Zitat von TsagXxX Beitrag anzeigen
    Ich denke der Denkfehler ist die Annahme, eine kleine Oberflächenspannung sei gut für die Kapillarwirkung, dabei ist eine hohe Oberflächenspannung besser
    Danke, ich hatte als Daumenwert abgeschätzt, das der folgende von Dir genannte Effekt wichtiger ist. Ich dachte dabei an Hexan, was eine eher geringe Oberflächenspannung hat, an Oberflächen aber sehr weit gegen die Schwerkraft kriecht, viel weiter als Wasser. Kapilaren sind etwas anderes als Oberflächen. Wobei es dann natürlich auf die Heatpipe-Gestaltung ankommt,

    Zitat Zitat von TsagXxX Beitrag anzeigen
    Das "zu Kupfer passen" äußert sich in den Gleichungen dadurch, dass ein kleiner Kontaktwinkel zwischen Flüssigkeit und Oberfläche besser ist.
    Ich merke schon, ich hätte damals doch ein paar Vorlesungen Verfahrenstechnik hören sollen. Aber gut, darum fragt man und ich bin dann immer für die schneller Messung zu haben.

    Zitat Zitat von TsagXxX Beitrag anzeigen
    Ein Massenspektrometer....
    Das habe ich zur freien Verfügung, weil eines meiner Nachhilfekindchens Hiwi in derChemie ist und das Uni Gerät betreut.

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  10. #40

    Mitglied seit
    18.05.2016
    Beiträge
    596

    AW: CPU-Kühler mit Heatpipe bei liegendem Board?

    Also ich weiß ja nicht was ihr beide da für ein Quatsch gemessen habt, aber meine Ergebnisse sind eindeutig:

    12 K bei 150 W


    Wenn ich etwas mehr Zeit habe messen ich den anderen Heatpipekühler ebenfalls, dazu eröffne ich aber ein neues Thema.
    Geändert von Duke711 (04.08.2019 um 18:24 Uhr)

Seite 4 von 4 1234

Ähnliche Themen

  1. Kann CPU-Kühler nicht auf neuem GIGABYTE Board montieren
    Von der8auer im Forum Mainboards und Arbeitsspeicher
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 10.07.2014, 09:17
  2. CPU-Kühler für X6 auf AM3+ Board
    Von domtom33 im Forum Luftkühlung
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 23.08.2011, 02:28
  3. Xigmatek Thor's Hammer: CPU-Kühler mit sieben Heatpipes
    Von PCGH-Redaktion im Forum Luftkühlung
    Antworten: 53
    Letzter Beitrag: 04.03.2009, 18:01
  4. CPU-Kühler mit Heatpipes in Midi Tower Einbauen
    Von Dommi im Forum Luftkühlung
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 08.10.2008, 22:18

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •