Seite 1 von 3 123
  1. #1

    Mitglied seit
    10.07.2019
    Beiträge
    5

    9700k - Luft oder Wasser?

    Liebe Community,

    meine Frage ist wahrscheinlich schon 1000x gestellt worden, verzeiht mir bitte. Aber um so mehr ich nachlese oder lokalen Shops nachfrage, die Antwort ist immer eine andere und dieses verunsichert mich doch sehr.

    Specs:
    - Gigabyte Z390 Ultra (BIOS F8)
    - Intel I7 9700k
    - Scythe Mugen 5 PCGH Edition
    - KFA2 RTX 2070 OC (nicht one click OC)
    - 16 GB Patriot Viper 3200
    - be Quiet Straight Power 550
    - Fractal Design R6 USB C

    Der Rechner ist seit Anfang des Jahres zusammengebaut und tut seinen Dienst. Allerdings bin ich mit der Kühlleistung des Mugen nicht ganz glücklich. Erst dachte ich, dass die Stock Fractal Lüft zu schwach sind und habe den hinteren Lüfter gegen einen BQ SW3 Highspeed 140mm ausgetauscht. Ergebnisse waren nicht besser, da glaube auch der Platzt zwischen dem recht hoch drehenden BQ und dem hinteren, niedrig drehenden CPU Lüfter zu dicht ist und für Turbulenzen gesorgt hat.
    Der BQ ist jetzt in den oberen Slot in die Front umgezogen und hat mir jetzt zumindest 1-2 Grad weniger bei der GPU gebracht.
    Aktuell ist ein Fractal und der BQ in der Front, ein Fractal im Boden ansaugend und ein Fractal wieder im Heck als Ausgang.

    Nun meine Frage: Ich möchte gerne ein wenig Übertakten. Nicht bis nichts mehr geht, aber allcore auf 4,7-5 würde ich schon gerne kommen. Was brauche ich dafür? Ich weiß, dass die 9er Generation ganz schöne Hitzeköpfe sind und auch so manche AIO hier nicht weiter kommt. Ich möchte auch, dass der PC so silent wie möglich ist. Beim spielen mit Headset ist natürlich nebensächlich, aber im idle oder surfen sollte schon Ruhe sein.

    Also, Noctua D15, BQ Dark Rock 4 pro? Oder eine 280/360 von Corsair oder wem auch immer? Custom Loop fällt leider aus, das Thema verschiebe ich auf den nächsten PC.

    Vielen dank schon mal für eure Antworten und viele Grüße.
    Geändert von Derpert (10.07.2019 um 08:37 Uhr)

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  2. #2
    Avatar von Narbennarr
    Mitglied seit
    15.05.2015
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Beiträge
    4.183

    AW: 9700k - Luft oder Wasser?

    Von 280er würde ich abraten, da einerseits der Gewinn zu einer 240 (welche widerum nur minimal mehr leisten als ein D15) nicht soooo enorm ist, du aber schnell Platzprobleme bekommen kannst, vor Allem im Deckel.
    Mit einer 360er kannst du niedrigere Drehzahlen fahren und trotzdem gute Temps erreichen, du spielst die Stärken also vor allem im Silent Bereich aus.

    Du wirst mit einem Twin-Tower als auch der 360er gut fahren, entscheide selbst:

    360:
    - bessere Temps bei niedriger Lautstärke, vor Allem mit gedrosselten Lüftern
    - im Idle durch Pumpe evtl hörbar
    - teurer
    - hält nicht so lange (5 Jahre sollte sie machen, danach Glück/Pech)
    - bessere Optik
    Die Welt ist wirklich komisch, aber der Witz ist die Menschheit. -H.P. Lovecraft-

  3. #3
    Avatar von buggs001
    Mitglied seit
    31.10.2008
    Liest
    PCGH.de & Heft (Abo)
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    1.334

    AW: 9700k - Luft oder Wasser?

    Was heißt mit der "Kühlleistung nicht zufrieden" jetzt genau?
    Wo bewegt sich die CPU-Temperatur bei surfen oder im idle?

    Der Mugen 5 ist schon ein guter Kühler, aber wenn unrealistische oder unnötige Temperaturwünsche vorliegen, dann hilft nur eine Custom-Wakü.
    Vor allem im idle und beim surfen sollte nur manchmal ein kurzes aufdrehen hörbar sein.
    Eventuell reicht es schon die Lüfterkurve am Mainboard anders auszuwählen, vielleicht ist ja Turbo oder ähnliches vorgewählt.
    Oder selbst eine Lüfterkurve einstellen die zu Anfang ziemlich flach ist und erst bei höheren Temps anzieht.
    Also dann wenn Du spielst bzw. das Headset auf hast.

    Ich kühle z.B. meinen übertakteten 6700K noch mit einem normalen Mugen 4 und bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis.
    Aber sind wahrscheinlich auch unterschiedliche Lautstärke-Schmerzgrenzen gegeben.
    Das Leben ist kein Ponylecken

  4. #4
    Avatar von eXquisite
    Mitglied seit
    06.06.2013
    Liest
    PCGH.de & Heft (Abo)
    Ort
    Heide
    Beiträge
    4.905

    AW: 9700k - Luft oder Wasser?

    Du brauchst ne Custom WaKü für dein Vorhaben- der Mugen wird keine 3°C schlechter sein als der Dark Rock oder der Noctua.

    Auch die 280ger KoWaKü transportiert nur die Wärme woanders hin, die ist nicht "Kälter" als n Luftkühler... das Problem bei Intel ist halt die Wärmeabgabe zwischen Die und Heatspreader, Flüssigmetall würde helfen.

    Wenn du im Idle ohne Headset Ruhe haben willst ist ne KoWaKü von Corsair genau das falsche, die Dinger sind so laut wie ne HDD im Idle... die kühlen halt nur gut - mit leise hat das nix zu tun.

    Da müsste dann ne professionelle Pumpe z.B. ne D5 oder so her.

  5. #5

    Mitglied seit
    10.07.2019
    Beiträge
    5

    AW: 9700k - Luft oder Wasser?

    Danke euch schon einmal für die Antworten. Mein Ziel ist es allcore zu fahren und das bei einer max Temp von 80, vielleicht noch 85 Grad.
    Der Rechner ist im Moment silent und im Idle/Surf Modus kaum wahrnehmbar. Lüfterkurven etc. sind alle dementsprechend manuell eingestellt.
    Ich tendiere im Moment auch eher zu einem D15, da mir der Mugen im aktuellen Prime, ohne AVX, die Kiste auf 86 - 88 Grad "kühlt", was mir zu viel ist. Ich weiß, Prime sind unrealistische Werte, aber eine gewisse Aussagekraft hat es ja trotzdem.
    Ich werde noch die BIOS settings entsprechend anpassen. Da sollen ja auch noch ein paar Grad versteckt sein. Dieses in Kombination mit einem D15 sollte doch das gewünschte Temperatur Ergebnis liefern können, oder bin ich damit komplett falsch und eine 360er hat da deutlich mehr Reserven?

    Und wie bereits erwähnt, custom Loop und/oder CPU köpfen fällt leider aus.

  6. #6
    Avatar von Narbennarr
    Mitglied seit
    15.05.2015
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Beiträge
    4.183

    AW: 9700k - Luft oder Wasser?

    Die 360er hat in der Spitze (also Lüfter volle Pulle) nicht unbedingt mehr Reserven, sondern hilft eher bei weniger Drehzahl kühler zu sein. Ohne köpfen wird der Merhwert aber so oder so recht gering ausfallen. Auf einem verlöteten 4820K@OC habe ich mit mit maximaler Drehzahl (1500 RPM) ca. 4 Grad bessere Tempd zu D15 gemessen, auf 650 RPM waren es dann fast 10 Grad.
    Die Welt ist wirklich komisch, aber der Witz ist die Menschheit. -H.P. Lovecraft-

  7. #7

    Mitglied seit
    10.07.2019
    Beiträge
    5

    AW: 9700k - Luft oder Wasser?

    -Doppelt gelöscht-
    Geändert von Derpert (10.07.2019 um 10:47 Uhr)

  8. #8
    Avatar von IICARUS
    Mitglied seit
    23.03.2017
    Ort
    Köln
    Beiträge
    9.539

    AW: 9700k - Luft oder Wasser?

    Köpfen wird auch nicht viel bringen, im Schnitt vielleicht nur 4-6°C und bestenfalls an die 10°C. Dafür lohnt sich das Risiko nicht das ganze zu trennen, da am ende noch der Lot abgeschabt werden muss und etwas geschliffen. Es ist aber mit einer guten Kühlung den Prozessor kühl zu halten und dann sieht es auch mit dem Lot gar nicht so schlecht aus. Denn würde der Lot so schlecht sein dann würde auch eine custom Wakü nichts bewirken. Der schlechte Lot macht sich erst mit steigender Temperatur bemerkbar sobald der Prozessor so getestet wird was nicht mehr real ist.

    Der D15 wird vielleicht bestenfalls 5°C bessere Temperaturen bring, daher erhoffe dir nicht allzu sehr.
    Im übrigem sind die Temperaturen mit Prime95 vollkommen realitätsfern und die solltest du gar nicht beachten. Hier kommt es dann noch mit darauf an ob mit AVX getestet wird und ob ein AVX-Offset gesetzt ist.

    Was ich selbst erfahren konnte ist das beim 9900K LM wischen IHS und Kühler noch was bringt. In normalen Anwendungen zwar nicht so viel und vielleicht nur 5-7°C aber in hohen Tests wie Prime95 wo die Wärmeübertragung schlechter ist verhilft LM doch etwas das die Wärme besser auf dem Kühler übertragen wird. In meinem Fall ist der Unterschied mit Prime95 8K und AVX das ich 5 GHz ohne ein AVX-Offset laufen lassen kann. Ohne LM musst eich ein AVX-Offset von 3 verwenden um nicht die 100°C zu erreichen und ich habe schon eine dicke fette custom Wakü verbaut!

    Wobei ich dir jetzt nicht empfehlen möchte LM zwischen Prozessor und Kühler zu verwenden, da es auch etwas Riskant ist wenn dir das Zeug ins Sockel läuft und zudem versaust du dir den IHS falls du den Prozessor irgendwann weiter verkaufen möchtest und am ende ist es egal ob der Prozessor mit normalen Anwendungen 5-7°C mehr oder weniger erreicht.

    Teste daher nur mit Spielen und deinen Anwendungen und macht dir kein Kopf wenn mit Prime95 die Temperaturen zur Decke gehen, denn da wirst du auch bis zu 270 Watt erreichen was du real nie anliegen haben wirst.
    PC: I9 9900K ■ Asus ROG Maximus XI Hero ■ 32GB Patriot Viper RGB schwarz DDR4-3600 DIMM CL16 ■ MSI GeForce RTX 2080 Sea Hawk EK X
    WaKü: EK-Monoblock ■ Aquastream Ultimate ■ Phobya 250 ■ Durchflusssensor "high flow" ■ Alphacool 420+240 ■ Mo-Ra360 Lt

  9. #9

    Mitglied seit
    10.07.2019
    Beiträge
    5

    AW: 9700k - Luft oder Wasser?

    Fassen wir zusammen, es ist fast egal, ob D15 oder AIO. Meine Wunschtemperatur werde ich mit beiden nicht erreichen, ohne massive Eingriffe (Köpfen) an der CPU vorzunehmen. Und dann, nur in Verbindung mit einer custom WaKü, könnten bessere Temperaturen entstehen.
    Soll also heißen, ich lasse alle so wie es ist und beschäftige mich erst einmal mit den BIOS Einstellungen, sprich undercolting, um da noch etwas rauszuholen?
    Was ich mir im Moment noch nicht vorstellen kann ist , dass mir ein D15 so wenig bringen würde als im Gegenzug der momentan verbaute Mugen 5. Aber da scheint ihr euch ja recht einig zu sein.

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  10. #10
    Avatar von IICARUS
    Mitglied seit
    23.03.2017
    Ort
    Köln
    Beiträge
    9.539

    AW: 9700k - Luft oder Wasser?

    Gab erst vor kurzem das gleiche Thema, da wurde auch der Kühler ausgetauscht und ergab am ende nur 5°C Besserung. Das ganze ist auch zu erwarten da du mit Prime95 getestet hast und es damit fast nichts gibt außer Flüssigstickstoff was den Prozessor bei solch einer hohen Last unter 70°C bringen würde. Lass man Prime95 ohne AVX und mit 1344k laufen, dann wirst du sehen das du selbst mit deinem Kühler unter 80-70°C kommen wirst. Denn wenn ich schon mit meiner Custom Wakü an solche Grenzen stoße werden Luftkühler bereits viel früher an ihre Grenzen stoßen.

    Hier nur ein Bild damit dir bewusst ist was für eine Kühlung ich verbaut habe.
    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	20190612_114121.jpg 
Hits:	56 
Größe:	2,19 MB 
ID:	1051432

    Und das ist nur der externe Radiator, ich habe noch zwei Radiatoren intern verbaut.
    PC: I9 9900K ■ Asus ROG Maximus XI Hero ■ 32GB Patriot Viper RGB schwarz DDR4-3600 DIMM CL16 ■ MSI GeForce RTX 2080 Sea Hawk EK X
    WaKü: EK-Monoblock ■ Aquastream Ultimate ■ Phobya 250 ■ Durchflusssensor "high flow" ■ Alphacool 420+240 ■ Mo-Ra360 Lt

Seite 1 von 3 123

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 04.12.2012, 12:17
  2. von Luft zu wasser aber alles richtig ?
    Von Speedy1612 im Forum Wakü: Zusammenstellungen / Kaufberatung
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 16.02.2011, 11:30
  3. von Luft zu wasser aber alles richtig ?
    Von Speedy1612 im Forum Wakü: Zusammenstellungen / Kaufberatung
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 15.02.2011, 20:13
  4. Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 06.08.2010, 19:22
  5. Von Luft und Wasser: Fotokunst der PCGH-Community
    Von PCGH-Redaktion im Forum Erweiterbare Wasserkühlungen
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 08.10.2009, 10:47

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •