Seite 15 von 39 ... 511121314151617181925 ...
  1. #141

    Mitglied seit
    03.04.2020
    Liest
    PCGH.de
    Beiträge
    1

    AW: Lesertest: Fünf MSI-Bundles (MPG X570 Gaming Edge Wifi + Radeon RX 5700 XT Gaming X + Ryzen 3000)

    Guten Tag liebes PCGH Team,

    lange Jahre habe ich Computer zusammengebaut,repariert, aufgerüstet , umgerüstet etc. (1991-2005) Das waren nach vorsichtiger Schätzung etwa 50.000 Computer und Laptops/Notebooks in dieser Zeit.
    Wenn vielleicht gerade mal Luft war, habe ich verschiedene CPU/Mainboard , GraKa Kombinationen testen können.Natürlich immer mit einem frischen Windows, um die Werte durch falsche Treiber nicht zu verfälschen.
    Habe anschliessend noch knapp 3 Jahre Telefonsupport 2.nd Level gemacht. Innerhalb von 7 Minuten jede technische Anfrage erfolgreich beenden. Mittlerweile arbeite ich in einem Kernkraftwerk in der Reparaturstelle.
    Dort werden/können bis zu ca. 7.000 verschiedene Baugruppen repariert werden. Eine möglichst genaue detaillierte Dokumentation des Reparaturablaufs ist unabdingbar. Alle Fehler müssen reproduzierbar sein.Falls eine Baugruppe noch nie von der Reparaturstelle repariert worden ist, wird eine bebilderte Dokumentation erstellt. Nun aktuell möchte ich mir einen neuen Rechner zusammenstellen und habe mir heute ein "neues" Gehäuse gekauft. Thermaltake Xaser III. Hat eher nostalgische Gründe.Ist halt super verarbeitet,Lüftersteuerung , Temperaturanzeige etc. Geplant ist eigentlich ein i5 oder i7 der 8.ten oder 9.ten Generation. Durch Zufall bin ich auf dieses Testangebot gestossen und würde gern wissen, ob sich AMD positiv gewandelt hat. Denke mit Grauen an den K6-2 (> 233MHz),Athlon 1333 , die mit Wärmeleitpaste gekillten XPs und den ersten AMD64 zurück. Habe in all den Jahren nur einmal eine Intel CPU(Kundenrechner) tauschen müssen. Bei den AMDs habe ich irgendwann aufgehört zu zählen. Über meine gesamte Hardware habe ich mittlerweile den Überblick verloren. Besitze ein Konvolut an alten funktionsfähigen CPUs,Mainboards und Grafikkarten. Monitore sind auch reichlich vorhanden, 17" Acer Flat, 2 drehbare 19" Belinea Flat, 22" Fujitsu,23" Benq,24" Touchscreen Medion. div. Enermax, Seasonic und Fortron Netzteile. Aktuell in Benutzung sind mehrere Notebooks mit i3-i5 CPUs und als Desktop ein q6600, ein i7 3770 und ein i7 4770. Letztgenannter ist die Kiste von meinem Sohn.Antec-Gehäuse, Enermax Pro87+ Netzteil,Asus Maximus VI Hero,32GB Skill Gaming Speicher,GTX 670, 4 x WD Yellow 500GB, 1x 3TB WD Red und eine 1,5TB WD Green und zum streamen eine Elgato HD 60 pro.
    Letztendlich bin ich gerne bereit einen aktuellen AMD auf Herz und Nieren zu prüfen.

    Ich durfte mich in meinen Anfängen mit MS-DOS 3.3 rumärgern, welches sich in der ersten Woche nach dem Release nur schwer installieren ließ.
    Weiterhin habe ich es geschafft Windows 3.0 auf einen 286er mit 1MB zum laufen zu bewegen.Windows 3.0 durfte nach erfolgreicher Installation nach etwa 3h meinen Rechner verlassen.Habe dann mit HP New Wave gearbeitet. Kennt wahrscheinlich eh keiner mehr. Ebenso habe ich mit Frameworks gearbeitet. Zu seiner Zeit dem MS-Office deutlich überlegen. Nicht zu vergessen, das die meisten Betas von Microsoft besser waren als die Finals. Windows 95 hiess Memphis und XP Whistler(2550). Whistler hat während der Installation Netzwerke/Internet erkannt und direkt installiert. In der Final (2600) war diese Funktion nicht da.
    Dann gab es leider noch Windows Millenium und Windows Fiasko ähh Vista. Die Einführung von IPv6 und statt dem Ordner Prefetch (XP) den Dienst Superfetch und die Windowssuche. Der Akkukiller aller Notebooks.Ich habe auch noch zu Pentium II Zeiten die B21 mit dem Messer durchtrennt, damit das MB den Multiplikator nicht abfragen konnte. Mein Celeron 300 lief mit Original Boxed Lüfter mühelos mit 554 MHz.Bis DirectX 6 rauskam. Da haben einige Spiele das Handtuch geworfen.Runtergetaktet auf 504 MHz lief alles gnadenlos stabil.

    P.S.: Ich möchte Niemanden beleidigen oder auf den Schlips treten, aber wenn ich sehe welche Konfigurationen einige Bewerber haben , erinnert mich das an meine aktive Zeit.Teilweise vollkommen
    sinnfreie Konfigurationen.
    .
    Über eine positive Antwort würde ich Mich freuen.
    Bin aktuell bis auf weiteres von meiner normalen Arbeit freigestellt. Zeit wäre reichlich vorhanden.

    Bleibt Alle gesund.

    LG

    H.Hentschel
    Geändert von Leronimus (03.04.2020 um 22:34 Uhr)

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  2. #142
    Avatar von Norkzlam
    Mitglied seit
    27.09.2012
    Liest
    PCGH.de & Heft (Abo)
    Beiträge
    435

    AW: Lesertest: Fünf MSI-Bundles (MPG X570 Gaming Edge Wifi + Radeon RX 5700 XT Gaming X + Ryzen 3000)

    Hallo,
    sehr gerne würde ich die angebotenen Komponenten testen. Mein derzeitiges System sieht folgendermaßen aus:
    Prozessor: i5 4670k @4,1GHz
    Mainboard: MSI Z87-G45 Gaming
    Arbeitsspeicher: 8GB DDR 1600
    SSDs : Crucial M4 128GB
    SanDisk SSD Plus 480GB
    SanDisk Ultra ll SSD 240GB
    Grafikkarte: ASUS Strix Vega 56 (mit selbstdurchgeführtem VRM-temp.-Fix)
    Netzteil: be quiet! Pure Power 10 600 Watt
    Gehäuse: BitFenix Shinobi (pcgh Abo-Prämie vor etlichen Jahren)

    Als Bildschirm verwende ich einen X-Star mit WQHD Auflösung. Angesichts des bei modernen Grafikarten fehlenden DVI-Ausgangs wäre der Lesertest vielleicht der passende Moment für ein Upgrade, ansonsten steht noch ein Full-HD Bildschirm zur Verfügung. Immerhin immer noch die 2. häufigste Auflösung hier im Forum. Und Benchmarks in höherer Auflösung sind mittels VRS ja auch möglich. Definitiv investieren würde ich in 16GB DDR4 3600 RAM, um das System standesgemäß auszustatten.

    Wie man sieht ist mein Unterbau nicht der neueste. Mein Testfokus würde auf dem Vergleich des alten Standard-Gaming-Vierkerners mit dem modernen Ryzen-Chip liegen. Gibt es bei populären Spielen wie Total-War oder The Witcher 3 auch bei hohen Details spürbare Unterschiede zwischen den CPUs? Dabei würde ich nicht nur FPS messen, sondern auch die Frametimes beleuchten.

    Alltagstaugliches OC sowohl für CPU, als auch GPU wären ebenfalls ein selbstverständlicher Teil des Tests. Auch gespannt wäre ich auf die Grafikkarte. Spürt man den Performance-Unterschied in der echten Welt? Und natürlich würde ich mir Radeon Image Sharpening anschauen.

    Für ein großes Viedeogenie halte ich mich nicht, habe es aber auch noch nie ausprobiert. Gute Bilder sind definitiv möglich. Ein Mitbewohner hat eine DSLR und bildet ich auf seine Fähigkeiten damit was ein. Mein Gehäuse verfügt über ein Sichtfenster, so sollte es auch möglich sein die Lichtspielereien des Boards in einem realen Setting zu demonstrieren.
    Da das Sommersemester ohne Veranstaltungen an der Fakultät ablaufen wird, habe ich auch mehr als genug Zeit um mich mit der Hardware zu beschäftigen.

    Kurz zu mir, ich bin Anfang 20, studiere Medizin im 8. Semester und arbeite nebenbei an meiner Doktroarbeit. Außerdem helfe ich im Krankenhaus aus, aber so lange es nicht zu italenischen Verhaältnbissen kommt nur in Teilzeit.
    Mit Hardware setzte ich mich wie die meisten hier schon länger auseonander. Zulezt habe ich für einen bekannten im Spätsommer letzten Jahres ein AM4 System zusammengestellt und aufgebaut.
    Geändert von Norkzlam (03.04.2020 um 20:58 Uhr)

  3. #143

    Mitglied seit
    04.04.2020
    Beiträge
    4

    AW: Lesertest: Fünf MSI-Bundles (MPG X570 Gaming Edge Wifi + Radeon RX 5700 XT Gaming X + Ryzen 3000)

    Liebes PCGH Team,
    Es gibt ja die altbekannte Weisheit, dass Zeit die man mit einer Sache verbringt die einem Freude macht nie vergeudete Zeit ist.
    So ergeht es mir mit Hardware.

    Ich habe mir über die Jahre einen PC zum Zocken und für alles andere zusammengebaut. Als Bastler fängt man halt mit einem Office-Gehäuse und nem AMD Sempron an
    (wobei ich gestehen muss, eigentlich startete ich mit der Hingabe für Mikroelektronik mit nem AMD Thunderbird, welcher noch sagenhafte 1000 Mhz besaß),
    tauscht und modernisiert hier und da und versucht zwischen Bluescreens und zickigen Treibern nicht den roten Faden zu verlieren.
    So schön das Zocken an sich auch ist, für mich hat immer schon gezählt das Beste aus dem zu machen was man hat.
    Und da muss man mangels dem nötigen Kleingeld für Top-Tier-Komponenten schon erfinderisch sein.
    Lieber hier ein bisschen mehr in den Kühler investieren, präzise nach den bestimmten Speicherchips auf dem und dem Ram suchen...
    Schon hat man ein System, welches an sich schon ähnlich performt wie etwas preisintensivere Modelle.

    Mir gefällt einfach das direkte, messbare Feedback das man bekommt wenn man sich ein wenig Zeit für die Menüs und Verhaltensweisen der Hardware nimmt.
    Natürlich nicht immer frustfrei, aber am Ende immer belohnend. Es ist halt nervig Lüfter an einen Radiator im Gehäusedach von innen festzumachen,
    ohne dass Schrauben verloren gehen oder Lamellen sich verbiegen, aber that's life.
    Man wird mit einem stabilen Boost-Clock belohnt und wenn sich dann noch ein Flow-Indikator mitdreht ist man glücklich und könnte sich das ewig ansehen.
    Nunja, ich bin mit der Materie jedenfalls vertraut und das wäre nicht mein erstes Rodeo.
    Spaß am Basteln habe ich auch und die Fotos wären am Ende auch kein Problem.


    Worin ich die Hardware einbetten würde? Nunja: Ich habe ende 2018 mein System modernisiert.
    Das Gehäuse ist ein ansehnliches Aerocool GT62 welches ich mehrfach modifiziert habe.
    So ist zum Beispiel der Festplatten-"Käfig" beschnitten worden um Platz für die Gigabyte-GTX 1080 X-treme zu machen
    (welche mit anständigem Prozessor und RAM-Takt läuft). Mit einem Vertical-Bracket der Firma Cooler-Master wird die Karte auch perfekt in Szene gesetzt ohne zu hohe Temperaturen zu riskieren.
    Befeuert wird die GPU durch ein BeQuiet! Dark Power Pro mit 550W (Peak-) Leistung.
    Das Mainboard ist im Rahmen der Maßnahmen 2018 (Weihnachtsbastelei über die Feiertage)
    zusammen mit dem Prozessor auf einen AMD Ryzen 5 2600 mit zugehörigem MSI AM4 B450M Mortar- Board modernisiert worden.

    Gekühlt wird die CPU von einer 240mm AIO-Wasserkühlung von Raijintek (Orcus-Core) mit zwei ENB-e-Loop (120mm) Lüftern die leise genug sind und ausreichend Luftdruck liefern.
    Und weils grad zu der Zeit im Angebot war (danke nochmal für den Tipp mit der Werbung auf PCGH) gabs noch 16 GiByte DDR4 3000 von Crucial Ballistix Tactical Tracer (bunt leuchtend ^^ ) obendrauf.
    Windows liegt auf einer Samsung 860 EVO SATA-SSD, dann eine 1 TB HDD von Toshiba und als neueste Errungenschaft eine M.2 SSD von Kingston (A-2000) N.VMe für 4k-Versuche.

    Mich beeindruckt was heutzutage alles möglich ist in modernen Titeln und mit Performance-Einbrüchen gebe ich mich selten zufrieden. Ich möchte schließlich an meinem 50" Sony 4k-HDR-TV so gute Bildqualität wie möglich genießen. Hier eine Prozessprio hoch, da ein paar Treibereinstellungen und am Ende eventuell noch an den Speichertimings schrauben..

    Manchmal denke ich mir, ich könnte ja auch einfach zocken. Wenn ich aber ehrlich zu mir bin: Wo bliebe denn da der eigentliche Spaß.

    Ich wäre wirklich gespannt wie sich der Infinity-Fabric so verhält und wie das so klappt mit dem Chipsatzlüfter (erinnert mich an alte Zeiten mit SB und Co. ^^ ) und der Sone.

    Liebend gern würde ich, Martin (30), die Teile mal 4 Wochen auf Herz und Nieren durchtesten und mal schauen was so geht bei der MSI Hardware. Vielleicht ist ja bei RDNA und MSI auch ne ganze Ecke Undervolting drin.

    Ich freue mich auf jeden Fall auch schon auf die Berichte von den Leuten die die Glücklichen sein werden.

    Frohes Basteln, frohes Gamen und bleibt alle gesund! Liebe Grüße
    Geändert von smartm124 (09.04.2020 um 16:02 Uhr)

  4. #144
    Avatar von Crissaegrim
    Mitglied seit
    04.04.2020
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    2

    AW: Lesertest: Fünf MSI-Bundles (MPG X570 Gaming Edge Wifi + Radeon RX 5700 XT Gaming X + Ryzen 3000)

    Euer MSI MPG X570 Gaming Edge Mainboard wäre, auch Dank Eurem Review, meine erste Wahl, wenn ich jetzt auf einen neuen AMD Ryzen 3xxx umsteigen würde (Preis/Leistungskiller). So käme in endlich in den Genuss von PCIe 4.0!
    Vorab: Wenn ich ausgewählt werde, sehe ich mich gezwungen, sofort auf eine Gigabyte Aorus M.2 SSD mit PCIe 4.0 umzustellen!

    Ich beschäftige mich immer gerne und zur Zeit wieder sehr im Detail mit der Hardware-Materie, um ein neues System der oberen Mittelklasse bis Highend für meinen Bruder zusammenzustellen. Dadurch liebäugle ich selbst momentan auch immer wieder mit verschiedenen Komponenten, die meinen ca. 2 Jahre alten Mittelfeld-Stürmer wieder etwas nach vorne bringen würden. Meinen PC habe ich natürlich komplett selbst zusammengestellt, montiert und eingerichtet (ist Tradition und Passion seit der Teenagerzeit).

    Wichtig bei meinem aktuellen Setup war mir ein gutes Preis-Leistungsverhältnis, geringe Emmisionen (so leise, wie möglich) und stabile Performance beim Arbeiten mit vielen offenen Programmen / parallelen Tasks bzw. Threads (z.B. Programmieren und gleichzeitige Gestaltung mit Photoshop oder Videoschnitt). Spiele-Performance war hier tatsächlich eher zweitrangig.
    An erster Stelle standen für mich deshalb die damals brandneue AMD Ryzen 2600 6-Kern CPU, hochwertiger 3200er Arbeitsspeicher (2x8 GB G.Skill Trident RGB im XMP2 Profil) und eine M.2 SSD mit PCIe Schnittstelle als Boot-Device für Windows 10 samt kritischer Anwendungen. Das MSI B450M Mortar Titanium Mainboard war eine solide Basis und passte optisch gut zum weißen IN-WIN Gehäuse. Aufgrund des Anforderungsprofils viel die Grafikkarte nicht so stark ins Gewicht und wurde eher zur Sparmaßnahme (Hauptsache, genug VRAM: MSI Nvidia GTX 1050 Ti 4 GB mit ZeroFrozr Lüfterregelung).
    Abgerundet habe ich das Ganze mit einem 550W Seasonic Gold CM Netzteil einer 240er beQuiet silentLoop CPU-Wasserkühlung und Noctua Redux Gehäuselüftern mit Gehäuseentkopplung.

    Eure MSI Radeon 5700 XT käme meinem System folglich besonders zu Gute, da ich hier einen sehr signifikanten Leistungsboost erwarten kann. Auch manch andere Komponenten sind nicht mehr ganz zeitgemäß. Daher wäre der Zeitpunkt jetzt optimal, um vom Upgrade einzelner kritischer Komponenten besonders zu profitieren.

    Mein Fallout 4 Custom Mod Setup mit über 300 Mods und einer Flut an HD-Texturen könnte dann endlich mal richtig butterweich im Ultra-Preset über den Monitor strahlen. Je nach verbauter Lüftersteuerung der Grafikkarte aber vielleicht auch signifikant lauter werkeln...

    Lautstärke und Wärmeentwicklung (vorher/nachher) sind für mich kritische Testfelder, denen ich auf jeden Fall im Detail auf den "Lüfter" fühlen werde.
    Außerdem interessant wäre sicher das Setup aus neuen und älteren Komponenten inkl. Benchmark (in mehreren Hardware-Konfigurationen).

    Zusammenfassend kann ich euch m.E. interessante und diverse Testszenarien für eure Referenz-Komponenten inkl. Fotos & Videos bieten.
    Bei meinen Tests würde ich den Fokus, wie bereits erwähnt, auf Emmisionen/Lautstärke, sowie das Zusammenspiel neuerer und älterer Komponenten legen.

    Ich würde mich jedenfalls wahnsinnig freuen, wenn ihr mich zu einem Vorstellungs... äh, für den Lesertest auswählt. Macht weiter so und bleibt gesund!

    Euer Steffen

  5. #145
    Avatar von PC-Bastler29
    Mitglied seit
    04.04.2020
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Beiträge
    3

    AW: Lesertest: Fünf MSI-Bundles (MPG X570 Gaming Edge Wifi + Radeon RX 5700 XT Gaming X + Ryzen 3000)

    Hallo!
    Hiermit bewerbe ich mich für den PCGH-Lesertest zum MSI-Bundle.
    Da ich schon zwei eigene PCs und drei weitere für Freunde zusammengebaut habe, bin ich davon überzeugt, dass ich die nötige Expertise mitbringe, um die Hardware des MSI-Bundles auf Herz und Nieren zu testen. Ich selbst besitze einen Intel i5 6500, welchen ich auf einem MSI z170 A-Pro auf 4,2 GHz übertaktet habe. Hierzu wurde ein spezielles BIOS von Roman aka der8auer verwendet (Stichwort: Skylake non-k-overclocking).
    Damit konnte ich einige Erfahrungen zum Übertakten im MSI-BIOS erlangen, welche auch beim Test-Mainboard MSI MPG X570 Gaming Edge Wifi von Nutzen wären. Mit der Ryzen 3000er Reihe bin ich ebenfalls vertraut. Meine aktuelle GPU ist die Sapphire R9 390 Nitro (ein etwas älteres Modell ), welche in der AMD internen Radeon Software ebenfalls overclocked wurde.

    Sonstige Komponenten:

    Kühler: Alpenföhn Broken ECO
    Arbeitsspeicher: 16GB Crucial DDR4 2133MHz (übertaktet auf 2666MHz)
    SSD: Samsung 850 EVO 250GB
    HDD: WD Blue 1TB
    Netzteil: be quiet! Pure Power 10 500 Watt
    Gehäuse: Corsair 200R mit Arctic P12 PWM Lüftern

    Nun zum Test selbst und der Test-Methodik. Zur Einordnung der Leistung der Komponenten würde ich die Hardware zunächst durch alle gängigen Benchmarks (Cinebench, FireStrike, Heaven-Benchmark etc.) jagen. Diese eignen sich perfekt, damit die Leserinnen und Leser die Performance der vorgestellten Hardware mit anderen Komponenten vergleichen können. Im Rahmen dessen wird die CPU auch overclocked/undervolted und ein Vergleich zur Stock-Perfomance gezogen.
    Danach folgen tägliche Anwendungen wie Spiele (sowohl E-Sports Titel wie auch AAA-Spiele) auf FullHD und auf WQHD in unterschiedlichen Einstellungen, oder Workstationanwendungen (zB. Videoschnitt und Rendering).

    Der Funktionsumfang und die Austattung des MSI MPG X570 Gaming Edge Wifi wird vorgestellt und mit Screenshots aus dem BIOS sowie aus der MSI-eigenen Software "Dragon Center" veranschaulicht.

    Selbstverständlich werden auch die Temperaturen von CPU und GPU mit Hilfe von HWInfo64 dokumentiert und die Lautstärke des RX 5700XT custom designs von MSI bewertet. Die Frage, inwiefern der Chipsatzlüfter des Mainboards zu hören ist (im Idle und bei Last), soll auch geklärt werden, da ich und viele andere großen Wert auf ein leises System legen.
    Die Optik der verbauten Komponenten (Verarbeitung, Beleuchtung usw.) sowie das Unboxing würde ich durch Fotos festhalten, damit die Leserinnen und Leser das Bundle auch im eingebauten Zustand zu sehen bekommen. Alle anderen benötigten Komponenten sind natürlich vorhanden.

    Ich würde mich riesig freuen, das MSI-Bundle testen und einen ausführlichen Leserbericht verfassen zu dürfen.

    Bleibt gesund und schönes Wochenende
    LG

    Henrik F.
    Geändert von PC-Bastler29 (08.04.2020 um 11:41 Uhr)

  6. #146

    Mitglied seit
    16.11.2015
    Beiträge
    4

    AW: Lesertest: Fünf MSI-Bundles (MPG X570 Gaming Edge Wifi + Radeon RX 5700 XT Gaming X + Ryzen 3000)

    Hallo, hiermit bewerbe ich mich als Tester.

    Seit ca. 12 jahren beschäftige ich mich nun mit Computer Hardware und ihren Funktionen, da mein Vater genervt davon war mir ständig helfen zu müssen.^^
    Also habe ich von ihm meine ersten PC-Zeitschriften und den Rat Google zu nutzen bekommen.
    Seit dem ging es auch los, den ersten eigenen PC aufzubauen, ich konnte Probleme plötzlich selber lösen und hab mich weiter belesen und immer mehr PCs für Freunde und Familie konfiguriert und zusammengebaut.
    Für etwaige Fehlerbehebungen bin ich dann genauso zuständig.

    Mein aktuelles System:

    Gehäuse: Bitfenix Nova Mesch TG
    Netzteil: Seasonic Focus 550 PX Platinum
    Mainboard: MSI Z97S SLI Krait Edition
    CPU: Intel Core I5 4690K aktuell mit 4,4Ghz
    Kühler: Scythe Mugen 4 PCGH-Edition
    Grafikkarte: MSI RX 580 Gaming X läuft mit 900 mV
    RAM: 16GB Kingston ValueRam
    Festplatte: 2TB HDD
    Lüfter: x2 Noiseblocker NB-eLoopB14-1 in der Gehäuse Front
    Monitor: MSI Optix MAG271CR 1080P 144Hz

    Für den Test würde ich noch 16GB G.Skill Aegis 3200Mhz und eine Befestigung für den Kühler besorgen.

    Was würde ich testen?
    Ich würde erstmal typische Spiele wie CoD MW, Anno 1800, Fortnite und Co testen.
    Sowie auch untypische Spiele wie Satisfactory, Prepar3D und Cattle and Crops
    Testen würde ich persönlich in den Auflösungen 720P und 1080P und ich würde gucken was es für Leistungsunterschiede zwischen dem neuen System und meinem alten Sytem gibt.
    Das Ganze einmal alles auf Standard-Takt und auch mal übertaktet und die daraus resultierenden Temperaturen mit offenem, sowie geschlossenem Gehäuse Seitenteil.
    Ein wichtiges Augenmerk würde ich auch auf die Lautstärke legen, da ich persönlich keine lauten PCs mag und ja, mein PC ist angenehm leise.
    Für die Bilder stehen mir mein ZTE Axon 7 und ein Huawai P30 zur Verfügung.

    Auch ich würde mich sehr freuen, als Tester ausgewählt zu werden.

    Ich wünsche auch noch ein schönes Wochenende und bleibt gesund und munter.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Basti

  7. #147

    Mitglied seit
    22.02.2019
    Beiträge
    11

    AW: Lesertest: Fünf MSI-Bundles (MPG X570 Gaming Edge Wifi + Radeon RX 5700 XT Gaming X + Ryzen 3000)

    Hallo liebes PCGH Team,
    ich würde sehr sehr gerne an dem Test teilnehmen.
    Ich habe bisher immer eher mitgelesen, ich hoffe, dies hat keinen allzu großen Einfluss auf die Auswahl der Tester

    Als erstes einige Informationen zu meiner Person:
    Ich heiße Marc, bin 29 Jahre alt und komme aus der Nähe von Stuttgart (den genauen Ort möchte ich hier nicht öffentlich nennen, sollte es für das Team allerdings interessant sein, werde ich via PN auch gerne genaue Angaben machen bzw. sind diese ja auf jeden Fall nötig, sollte ich ausgewählt werden.

    In der Vergangenheit habe ich schon etliche Tests von sowohl Hard- als auch Software gemacht und diese wurden auch veröffentlicht. Somit habe ich schon ein großes Vorwissen, auf welche Punkte es bei einem solchen Review ankommt und wie man ein Review aufbaut.
    Leider gibt es den Service nicht mehr, welchen ich damals genutzt habe, um an Produkttests teilnehmen zu können, kann ich euch leider keinen Link geben, unter welchem Ihr diese Reviews sehen könnt.
    Bei Bedarf kann ich aber gerne auf meinen externen Festplatten und meinem NAS nachschauen, ob ich die jeweiligen Texte und Videos noch finde. Die letzten waren dann auch mit einem Video-Review, leider richtete der Besagte Dienst das hochladen von Vidoes zu den Tests nie korrekt ein, somit konnte ich diese nie online stellen, sollte diese aber wie bereits erwähnt noch auf meiner Festplatte haben, solltet Ihr gerne eines sehen wollen als Referenz. Falls dem so sein sollte, bitte ich um eine kurze Benachrichtigung.
    Die Bildqualität ist aber leider nicht gut, damals ging es mit meinem Equipment nicht besser. In diesem Punkt habe ich mich aber definitiv weiterentwickelt, sowohl im Hard- als auch im Softwarebereich, sodass Videos in 1080p überhaupt kein Problem mehr darstellen. Aktuell befasse ich mich mit dem Thema 4K Videos, leider reicht da aber das Geld aktuell nicht für neues professionelles Equipment (bin aktuell Arbeitslos und bekomme nur Hartz 4 also Arbeitslosengeld 2, was nur einen sehr sehr kleinen Spielraum offen lässt), allerdings kann ja heute schon fast jedes Smartphone (so auch mein iPhone X) in 4K aufzeichnen, ist aber eben nicht auf dem Level von einer „echten“ 4K Kamera, funktioniert aber bei guten Lichtverhältnissen recht gut, könnte also das Video zum Review in 4K zur Verfügung stellen / veröffentlichen.
    Ab September diesen Jahres werde ich eine Ausbildung beginnen zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung, somit kann ich endlich Fuß fassen in meinem Traumberuf.
    Da mein Vater ebenfalls in der IT Branche arbeitet (ebenfalls Anwendungsentwicklung) kam ich schon in jungen Jahren in Kontakt mit dem Thema IT.
    Mit 14 habe ich dann meinen ersten eigenen PC komplett aus Einzelteilen zusammen gebaut und dies auch erfolgreich Mit der Software-Entwicklung habe ich erst im Alter von 17 begonnen, was auch an meinem etwas "Ungewöhnlichen" Schulweg lag. Ich habe insgesamt 3 Schulabschlüsse (Haupt- und Realschulabschluss und dann noch das Abitur mit der Fachrichtung Informationstechnik auf dem Technischen Gymnasium.
    Ich begann dann sogar ein Informatikstudium, welches ich leider gesundheitsbedingt nach 3 Semestern abbrechen musste.
    Ab dem 31.08.20 beginne ich eine Ausbildung zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung.
    Aufgrund meiner Schulabschlüsse (besonders das Abitur mit Fachrichtung Informationstechnik sowie dem Realschulabschluss mit Fachrichtung Elektrotechnik) aber auch durch weiterbilden außerhalb der Schule habe ich ein großes Wissen und Verständnis für PC Hardware und deren genaue Funktion und ich habe mich ebenfalls viel mit dem Thema Overclocking mit Wasserkühlung, aber auch Extreme-Overclocking beschäftigt und konnte auch Erfahrung in diesen Bereichen gewinnen.

    Ich würde mich unheimlich freuen, sollte ich zu den glücklichen gehören, welche die Hardware testen dürfen, denn solche Dinge machen mir sehr viel Spaß und ich kann sogar noch anderen Leuten weiterhelfen, indem ich das ganze sehr ausführlich machen und auch auf Punkte eingehen, wie die Hardware arbeitet (z.B. verwendete Spannungsversorgung bei Mainboard und GPU).

    Aber bitte nicht falsch verstehen, will hier keinesfalls darum betteln, einer der Tester zu werden, dachte nur bei einer Vorstellung ist auch sowas wichtig anzugeben, da dies auch erklärt, warum ich aktuell jede Menge Freizeit habe (jetzt zu Corona-Zeiten noch mehr^^), daher könnte ich einen Großteil meiner aktuellen Freizeit in die Tests stecken und so auch ins Detail gehen Keine Angst bei der Aussage, habe bereits viele PC‘s für Freunde und bekannte gebaut und da auch immer sehr sehr viel recherchiert, um bei diesen das maximale Rauszuholen was mit OC und Custom Wasserkühlung möglich ist und ich bin auch so, dass wenn ich mich für was Interessiere ich auch mal Stunden dran sitze um das zu Recherchieren und dadurch, dass es fast immer andere Configs waren, habe ich sehr viel gelernt und kann bei neuen Projekten dies sofort anwenden, um das Maximum rauszuholen, sollte dann doch mal was fehlen, wird die wieder gründlich recherchiert, bis ich die komplette Lösung / Erklärung habe

    Sollte ich ausgewählt werden und dürfte die Hardware hinterher tatsächlich behalten, werde ich diese wohl keinesfalls verkaufen, sondern mir einen neuen PC damit bauen, dann könnte ich endlich auch aktuelle Games zocken, was ein kleiner Traum wäre, da ich bei meiner aktuellen finanziellen Lage mir leider keinen neuen Gamingrechner leisten kann.

    Den Aufbau des Reviews habe ich mir grob so vorgestellt:

    1.) Unboxing der Hardware inkl. Fotos und Video

    2.) Genaues Erklären der Komponenten des Sets und auf Punkte eingehen wie z.B. die Verwendete Spannungsversorgung etc.

    3.) Benchmarks im Stock-Zustand sprich ohne OC anhand von Cinebench, 3DMark Time Spy (extreme) und verschiedenen aktuellen Games (für die Grafikkarte)

    4.) Overclocking der Komponenten mit Bildern und Video

    5.) Benchmarks mit übertakteter Hardware (auch CPU, Hauptaugenmerk liegt allerdings ganz klar auf der Grafikkarte) mit Cinebench, 3DMark Time Spy (Extreme) und verschiedenen aktuellen Games

    6.) Fazit

    Als restliche Komponenten für den Build des Testsystems dienen mir ein Gehäuse von Corsair, welches ich bereits hier habe, DDR4 3600MHz RAM 16 oder 32GB je nach dem was ich organisieren kann, ein 1000 Watt Netzteil, eine m.2 SSD (eventuell bereits eine mit PCIe 4.0) und ein CPU Kühler von Noctua.

    Ich würde allerdings neben der Luftkühlung für CPU und Grafikkarte auch Wasserkühlung testen und die Unterschiede aufzeigen bzw. wie viel OC mehr möglich ist. Hierzu hätte ich für die CPU eine AIO zur Verfügung und ich habe auch schon abgeklärt, dass ich für den Fall das ich ausgewählt werde, auch Teile für einen Custom Loop erhalte, diese werden hauptsächlich von EK sein (also werden nicht von EK gestellt sondern von einem Bekannten, nicht das es hier zu Missverständnissen kommt ) außer der Wasserblock für die Grafikkarte, dieser wird von einem anderen Hersteller sein. Dies ist auch fest geplant, also sollten Sie sich für mich entscheiden, wird dieser Punkt definitiv im Testbericht enthalten sein.
    Somit stünde einem Build und einem ausführlichen Review nichts mehr im Wege

    Sollten noch fragen offen sein, zögern Sie nicht und schreiben Sie mir eine Nachricht, dann werde ich diese noch sehr gerne ergänzen.

    Ich würde mich wirklich sehr freuen, sollte ich euch von mir überzeugt haben und die Chance erhalte, einen ausführlichen Testbericht in Text-, Bild- und Video-Form präsentieren zu können
    Weiterhin hoffe ich, mit meiner ausführlichen Bewerbung zeigen zu können, dass ich die Anforderungen an die Tester erfülle.
    Es ist mir durchaus bewusst, dass ich in meiner Bewerbung sehr viele Sachen nenne, welche ich testen möchte. Dies kommt zustande, da ich wie eingangs erwähnt einen möglichst detaillierten Bericht erstellen möchte, um interessieren Nutzern alle wichtigen Punkte aufzeigen zu können.
    Natürlich würde ich mich auch deshalb freuen, da ich dann endlich Hardware hätte, mit welcher ich meinem Hobby und zukünftigen Beruf, der Softwareentwicklung, sehr gut nachkommen kann und ich auch endlich nach langer Zeit wieder aktuelle Games genießen kann, ohne die niedrigsten Einstellungen nutzen zu müssen, da auf Grund meiner aktuellen Finanziellen Situation dies ohne diese Möglichkeit durch den Test auf absehbare Zeit nicht möglich wäre.
    Ich würde mich also doppelt freuen und durch das Review könnte ich dann auch etwas an die Community zurück geben als Gegenleistung

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc L.
    Geändert von noX1990 (13.04.2020 um 22:30 Uhr) Grund: Hatte noch einen Punkt vergessen bei meiner Bewerbung

  8. #148

    Mitglied seit
    05.04.2020
    Beiträge
    8

    AW: Lesertest: Fünf MSI-Bundles (MPG X570 Gaming Edge Wifi + Radeon RX 5700 XT Gaming X + Ryzen 3000)

    Hallo PCGH-Team,

    auch ich möchte mich hier gerne als Hardwaretester bewerben.

    Was ich testen Möchte:
    Mich interessiert nicht unbedingt die maximale Leistung des Systems (die Komponenten wurden vielerorts ausreichend darauf getestet), sondern viel mehr die Effizienz. In Zeiten von „Fridays For Future“ und Klimawandel sollten auch moderne Gaming-Systeme mit der Zeit gehen. Im Vergleich zu früher, hat besonders AMD in seinem Produktportfolio mit Zen 2 und Navi große Sprünge in die richtige Richtung gemacht. Mein Augenmerk liegt daher auf den Undervoltingeigenschaften.

    Geplanter Test:
    • Unboxing (Lieferumfang, Qualitätsanmutung, etc.)
    • Einbau & Installation
    • Mainbordeigenschaften zum (Overclocking)/Undervolting des Prozessors/RAM (UEFI)
    • (Overclocking)/Undervolting der Grafikkarte (MSI Afterburner)
    • Stabilitätstests mit 3DMark & Heaven Benchmark
    • Stabilitätstests mit Shadow oft he Tomb Raider, Witcher 3 und Apex Legends
    • Monitoring von CPU-, GPU- und Mainbordtemperaturen sowie Eindruck der Lautstärke
    • Abschließendes und ausführliches Fazit

    Zu euren Bedingungen:
    • Sie müssen Mitglied im PCGH-Extreme-Forum sein.
    Bestätigt!

    • Sie sollten Erfahrung mit Mainboards und Grafikkarten haben und die Produkt selbstständig installieren können.
    Seit knapp 20 Jahren baue ich hobbymäßig Spiele- und Office-PCs sowohl für mich als auch für Freunde und Bekannte - jeweils mit unterschiedlichen Zielsetzungen (Silent-, Overclocking-, Budget-, etc-Systeme).

    Folgend eine kleine Historie:

    o Prozessoren: Pentium 2, Pentium 4, Athlon X3 450 (mit freigeschaltetem 4. kern), Athlon X4 4200, Phenom X4 965, Celeron G540, i5 3450 (aktuell), i5 6700k
    o Mainbords: diverse von ASRock, MSI und ASUS
    o Grafikkarten: GeForce 2 MX 400, Radeon X1800XT, HD 5870, HD 6850, 2x HD 7770 (Crossfire), RX 470 4GB, GTX 1060 6GB (aktuell)

    Testsystem für PCGH-Test:
    - Gehäuse: Antec Three Hundred Two (mit 4 Gehäuselüftern)
    - Netzteil: be quite! Pure Power 9 500W
    - Monitor: AOC 24G2U
    - Arbeitsspeicher: wird bestellt (3200er nach Kompatibelitätsliste von MSI)
    - Festplatte: wird bestellt (M.2 1TB, evtl. Samsung oder Crucial)
    - Prozessorlüfter: wird bestellt (vorauss. be quite! Shadow Rock 2/3)
    - Betriebssystem: Windows 10

    • Sie sollten eine ordentliche Schreibe haben.
    Ich bin Naturwissenschaftler und habe schon die ein oder andere Forschungsarbeit publiziert. Zudem schreibe ich beruflich regelmäßig Artikel für Newsletter oder Fachzeitschriften sowohl auf Englisch, als auch auf Deutsch. Schreiben, besonders über Versuche, fällt mir daher nicht schwer.

    • Sie sollten in der Lage sein, gute digitale Fotos zu machen.
    Ich mache meine Bilder mit einer EOS 550D mit Festbrennweite für optimale Schärfe.



    Sollte meine Bewerbung euch überzeugt haben, würde ich mich sehr über dieses Projekt freuen!

    Bleibt gesund, beste Grüße und frohe Ostern
    Valentin

  9. #149
    Avatar von DerBusch13
    Mitglied seit
    31.12.2013
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Beiträge
    2.657

    AW: Lesertest: Fünf MSI-Bundles (MPG X570 Gaming Edge Wifi + Radeon RX 5700 XT Gaming X + Ryzen 3000)

    Ein Mainboard, sowie Grafikkarten Test? Kommt mir sehr gelegen!

    Zufällig wollte ich mein MSI B350 Tomahawk Arctic in Rente schicken und durch ein neueres Modell austauschen. Da würde ein MSI Board mit X570 Chipsatz natürlich super passen, um die Vorteile gegenüber der alten Generation darzustellen. Auch könnte ich die RX 5700XT mit meiner aktuellen ASRock RX 5700 vergleichen, welche soweit einen guten Dienst macht. Performance unterschiede, Lautheit, Temperaturen usw.

    Mein Rechner wird aktuell von einem be quiet! 600W System Power 9 CM mit Strom versorgt. Derweil kommt ein Ryzen 5 2600 zum Einsatz, während die Pixel aus einer RX 5700 kommen und dazu 16GB DDR4 Arbeitsspeicher mit 3000Mhz von G.Skill. Das ganze ist in einem Corsair 270R verpackt, mit zusätzlichen Lüftern von be quiet!, um es schön kühl zu halten. Als CPU Kühler dient ein Arctic Freezer 33 Plus.
    Die Bilder werden zur Zeit auf 4 Monitoren ausgegeben: iiyama GB2560HSU 144hz, AOC G2460 144hz, BenQ GW2270 60hz und zu guter letzt ein LG 34UC79G ebenfalls mit 144hz.

    Jenes habe ich natürlich selbst zusammengebaut.

    Da in meinem Haushalt viele Wände sind, und es schwer ist ein LAN Kabel zu verlegen, muss ich aktuell auf Powerline Adapter setzen. Perfekt um die WIFI Funktion des Mainboards zu testen.
    Die Grafikkarte würde ich mit Spielen wie Assetto Corsa Competizione, iRacing, Counter Strike: Global Offensive und Call of Duty Modern Warfare auf Herz und Nieren testen. Spiele wie iRacing und ACC kann ich durchaus auch auf 3 Monitoren ausprobieren, oder auf einem Widescreen Monitor mit 144hz.

    Da wir hier auch ein Laser Temperaturmesser haben, sollte ich relativ akkurat die Temperaturen der Grafikkarte, sowie des Mainboards dokumentieren können.

    Im großen und ganzen bieten sich hier viele Möglichkeiten, um die jeweiligen Produkte vergleichen und testen zu können. Ich bin auf jeden Fall auch bereit Video Aufnahmen mit meiner, etwas in die Jahre gekommenen, Canon 1100D zu erstellen.

    Als langjähriges PCGHX Mitglied würde ich mich sehr freuen ausgewählt zu werden!

    MfG
    Busch
    Geändert von DerBusch13 (05.04.2020 um 18:24 Uhr)

    Twitter: Busch YouTube: Busch

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  10. #150

    Mitglied seit
    05.04.2020
    Beiträge
    1

    AW: Lesertest: Fünf MSI-Bundles (MPG X570 Gaming Edge Wifi + Radeon RX 5700 XT Gaming X + Ryzen 3000)

    Hallo PCGH-Team,

    auch ich möchte mich für diesen Lesertest bewerben.

    Warum gerade ich?

    Da wäre zunächst einmal meine Altersklasse zu erwähnen. Während der Testphase werde ich 68 und feiere Corona-bedingt wohl mit meiner Frau und nur mit meiner Frau. (Eine Pandemie kann auch schöne Seiten haben.)

    Als weiteres wären da meine Interessen in der PC-Welt zu nennen. Ich suche nicht nach den Extremwerten und Vergleichstabellen, das überlasse ich dann doch lieber den Profi-Testern. Und das PCGH-Team macht einen wirklich guten Job, wenngleich ich auch nur auf Youtube euren Empfehlungen folge. Also erwartet nicht von mir noch einen Benchmark und noch einen weiteren Bericht über die neueste Variante des Spiels "weiß nicht was".

    Was will ich eigentlich testen?

    Ich freue mich einerseits immer wieder über das Zusammenbauen von PC's und die Glücksmomente, wenn das neu kreierte System auch den Erwartungen entsprechend arbeitet, andererseits benötige ich für meine selbst geschriebenen python3-Programme (Multi-Threading) eine leistungsfähige Plattform. Ich betreibe übrigens alle meine Rechner mit Ubuntu. Und wenn ich bei Hardware-Berichten auf Youtube etwas vermisse, dann den Zusammenhang zum verwendeten OS.

    Und womit möchte ich dann testen?

    Ich habe gerade einen Fileserver aus dem Jahr 2016 außer Betrieb genommen. Somit steht mir ein Gehäuse "Xigmatek Talon W" mit einem Netzteil 450 Watt von beQuiet und mehreren Lüftern zur Verfügung. Sollte ich zu den glücklichen Gewinnern gehören, so ist sicherlich noch die eine oder andere Komponente hinzu zu erwerben (z.B. ein m.2-Speicher oder RAM) bzw. aus dem eigenen Lager beizusteuern (HDD). An dieser Stelle möchte ich gerne noch anmerken, dass in Corona-Zeiten die Lieferzeiten z.B. für prime-Kunden von Amazon auch nicht mehr so dolle sind. Das wird dann sicher noch kein Vollausbau sein, denn schließlich soll das System ja schnell für den Test bereitstehen. Zum Erweitern ist dann ja nach dem Test Zeit.

    Und erfülle ich die Testbedingungen?

    Ob ich der deutschen Sprache mächtig bin und mich in ihr auch verständlich ausdrücken kann, entnehmt doch einfach diesem Text. Die Fotos, evtl. Videos, die ich meinem Testbericht beisteuern möchte, werde ich mit meinem Handy anfertigen oder als Mitschnitt am PC erstellen. Erfahrung mit Mainboards diverser Hersteller sind vorhanden, Grafikkarten verwende ich, wo erforderlich, eher passiv (but I will do my very best).


    Ich würde mich sehr freuen, wenn meine Bewerbung zu Euren Vorstellungen passt.


    Euer Norikus

Seite 15 von 39 ... 511121314151617181925 ...

Ähnliche Themen

  1. MSI MPG X570 Gaming Plus vs. Gigabyte X570 Aorus Elite
    Von BigBeard89 im Forum Mainboards und Arbeitsspeicher
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 07.03.2020, 20:41
  2. Spannungswandler: Gigabyte X570 Aorus Elite VS MSI MPG X570 Gaming Edge WIFI
    Von Rhino_Cracker im Forum Mainboards und Arbeitsspeicher
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 06.02.2020, 12:30
  3. MSI Test-IT 13 MPG X570 Gaming Pro Carbon WiFi
    Von JeanLegi im Forum Lesertests Mainboards und RAM
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 30.12.2019, 08:48
  4. MSI MPG X570 GAMING EDGE WIFI Temperatursensor?
    Von wolfifia im Forum Mainboards und Arbeitsspeicher
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 22.12.2019, 00:26
  5. MSI MPG X570 GAMING PRO CARBON WIFI
    Von NewGamer_2000 im Forum Lesertests Mainboards und RAM
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 31.07.2019, 17:06

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •