Seite 1 von 7 12345 ...
  1. #1

    Mitglied seit
    17.02.2020
    Beiträge
    11

    Gaming-PC für 2000 - 3000€ konfigurieren

    Abend zusammen,

    seit einigen Wochen schwirrt mir der Gedanke herum einen Gaming Rechner selber zusammen zu stellen, weil mein Alter den Geist aufgegeben hat. Hab mich daher durch diverse Benchmarks und Vergleichstests durchgelesen und bin zu dem Entschluss gekommen, dass ich mir den Rechner selber zusammenstellen möchte, da in Fertig PCs häufig billige / oder laute / oder unbrauchbare Komponenten verbaut sind, die ich nicht brauche oder möchte.

    Fangen wir aber erst mal mit dem Fragebogen an:

    1.) Welche Komponenten hat dein vorhandener PC?
    - Werde höchstens noch paar SSDs vom alten Rechner in den Neuen mitnehmen. Sonst nix (Maus, Tastatur, Headset und andere äußere Komponenten sind bereits vorhanden).

    2.) Welche Auflösung und Frequenz hat dein Monitor?
    - Wird ein neuer gekauft: Soll ein 32 Zoll WQHD Monitor werden mit 144 Hz und niedriger Reaktionszeit und Free Sync (noch besser Gsync, wird dann aber zu teuer). Zur Auswahl stehen der MSI Optix MAG321CQR und der ASUS Rog Strix XG32VQR. Der Monitor ist aber nicht im Budget berücksichtigt. Das kommt dann on Top.

    3.) Welche Komponente vom PC (CPU, GPU, RAM) - sofern vorhanden, limitiert dich im Moment?
    - Jede

    4.) Wann soll der neue PC gekauft, bzw. der vorhandene aufgerüstet werden?
    - Möglichst bald

    5.) Gibt es abgesehen von der PC-Hardware noch etwas, was du brauchst?
    - Monitor (Budget ca 500 €)

    6.) Soll es ein Eigenbau werden?
    - Jein. Wenn ihr einen guten Fertigrechner kennt mit den Anforderungen, die ich habe, dann würde ich auch auf einen Fertigrechner zurück greifen. Aber wie gesagt, habe bisher keinen den für mich perfekten gefunden. Außer vielleicht den von ASUS Rog Strix GL12CX, den fand ich ganz nett, aber da gefiel mir nicht, dass nur ein 3,5 Zoll HDD und ein 2,5 Zoll SSD Schacht vorhanden war, war mir dann doch zu wenig.

    7.) Wie hoch ist dein Gesamtbudget?
    2500 EURO (+/-500€). Der Monitor kommt dann noch für 500€ extra dazu.

    8.) Welche Spiele / Anwendungen willst du spielen / verwenden?
    Hauptsächlich fürs's Mulitplayer Online Gaming (80%) wie CS GO, Battlefield 5. 20% für Büroarbeiten wie Office Anwendungen.

    9.) Wie viel Speicherplatz benötigst du?
    - 250GB für OS, 500GB für Spiele, 4TB für Daten

    10.) Gibt es sonst noch Wünsche?
    Jap.

    Weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Ich fang mal mit der Motivation an: Wie bereits erwähnt hat mein alter 8 Jahre alter Rechner den Geist aufgeben, der aber auch schon längst überholte und unbrauchbare Hardware drin hatte (i3 Intel Prozessor zum Beispiel etc...), sodass ich mir jetzt einen Neuen zulegen möchte. Gleichzeitig bin ich vor 2 Monaten Papa geworden und seit dem wird das Zocken eher zu einer Seltenheit, soll dann aber wenn ich mal Freigang habe, zu einem echten Erlebnis werden. Möchte mir eine schöne Zockerecke aufbauen, auf die ich mich dann freue wenn ich denn dann mal zocke. Dazu gehört halt ein schöner 32 Zoll Curved Monitor der auch schön leuchtet, ein PC Gehäuse mit einer Glaswand und dezenten RGB Lichtern drin. Und natürlich ordentliche Rechenleistung. Ihr wisst schon, Papis heiliger Rückzugsort

    Da ich mir einen 32 Zoll Monitor wünsche, werde ich wohl überwiegend in WQHD (also 2K) spielen müssen, da Full HD evtl schon zu verpixelt sein könnte. Gleichzeitig lege ich viel Wert auf hohe FPS Zahlen, also sollten schon so 90 FPS oder mehr drin sein (Ich weiß, ab 30 bzw 60 sind die Spiele schon flüssig. Ich persönlich bevorzuge aber lieber höhere FPS weil ich das Spiel dann einfach als smoother empfinde). Und da kommt natürlich die Grafikkarte ins Spiel, die bei diesen Anfoerderungen schon eine extreme Rechenpower haben muss.

    Habe mir aus all den oben genannten Gründen folgende Konfiguration überlegt und würde gerne wissen, was ihr davon haltet. Bei einigen Komponenten bin ich mir nicht sicher und liste daher 2 Alternativen auf. Achso, sollte ein Intel Rechner werden (da ich schon schlechte Erfahrungen mit AMD Prozessoren gemacht habe):

    CPU: Intel i7 9700K
    CPU-Kühler: Corsair H115i ODER be Quiet Dark Rock 4
    Mainboard: asus rog strix z390-e ODER msi z390 gaming pro carbon
    RAM: Corsair DIMM 16GB DDR4 3200 Vengeance LPX ODER die Ripjaws V von G.Skill ODER wegen der tollen RGB Beleuchtung die Viper von Patriot
    Speichermedien: 1 x NVME M.2 von Samsung 256 GB für Windows 10, 1 x Samsung Evo 860 SSD mit 500 GB für Spiele, 1 x HDD mit 4 TB
    Grafikkarte: NVIDIA RTX 2070 Super (entweder die von ASUS ROG STRIX OC Gaming, ODER die von MSI die TRIO X)
    Netzteil: be Quiet Straight Power 11 750W
    Gehäuse: be Quiet Pure Base 600 mit einem Fenster ODER Fractal Design Define R6
    Laufwerk: Kann auch ein Externes sein

    Ihr seht ich bin echt entscheidungsfreudig Bin leider total verunsichert. Daher kommen wir jetzt mal zu meinen Fragen:

    Welchen Kühler würdet ihr empfehlen? Reicht der Corsair Wasserkühler mit zwei 140mm Radiatoren für die CPU aus? Finde die RGB Beleuchtung auf der Pumpe einfach geil. Möchte aber schon eine gute Kühlung gewährleisten. Wenn ihr also sagt die Dark Rock von be Quiet oder Luftkühler im Allgemeinen ist besser für dei CPU dann überlege ich mir das nochmal lieber mit dem Wasserkühler.

    Zu welchem der beiden Mainboards würdet ihr mir raten?

    Hat jemand Erfahrungen mit dem Patriot RAM gemacht? Sind die ihr Geld wert?

    Welche der beiden Grafikkarten würdet ihr mir empfehlen? Würde mir gerne die von MSI zulegen wegen der tollen RGB Beleuchtung (von der Leistung her ist die mit der ASUS gleichauf), aber die ist echt lang und 2kg schwer, habe mehrfach gelesen, dass die im Gehäuse durchhängt. Gibt sogar eine extra Blende für die GraKa, damit die von unten stabilisiert wird

    Und zu guter Letzt hatte ich auch schon mit dem Gedanken gespielt mir die RTX 2080 TI zu holen, weil ich befürchte, dass die RTX 2070 Super auf WQHD und in höchsten Details (bei Battlefield 5 auf Ultra zum Beispiel) zu wenig Power hat. Laut Tests soll die Karte bei Battlefield 5 auf 80 - 90 FPS kommen (bei 2K Auflösung). Reicht das fürs Zocken? Könnte zur Not auch die Details runterschrauben. Das Ding ist, das Budget hätte ich für diese teure Karte, aber irgendwie sehe ich es nicht ein für zusätzliche 20-30 FPS 700€ zu blechen, finde ich echt unverschämt. Andererseits will ich am Ende keine laggenden Spiele haben und es hinterher bereuen, warum ich keine stärkere GraKa geholt habe. Wisst ihr was ich meine?

    Ich weiß, ekelhafter zu lesender Text von mir. Keine Struktur drin, und sehr anstrengend zu lesen. Ich entschuldige mich im Voraus. Hatte in Deutsch wohl zurecht immer eine 5

    Ich bedanke mich schon mal und freu mich auf eure Kommentare

    Schönen Abend bis dahin.

    PS: 4K is für mich momentan kein Thema, da ich lieber in hoher FPS spiele. Erst wenn die 4K Monitore erschwinglicher werden und die Grafikkarten auch die Power haben, um 4K Monitore mit 100 Hz zu befeuern.

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  2. #2
    Avatar von Downsampler
    Mitglied seit
    25.11.2013
    Liest
    PCGH.de
    Beiträge
    1.680

    AW: Gaming PC für 2000 - 3000€ Konfigurieren

    Wozu brauchst du 4 TB für Daten? Hast du die 4 TB Daten schon und willst sie auf eine neue Platte ziehen?

    "Gleichzeitig bin ich vor 2 Monaten Papa geworden und seit dem wird das Zocken eher zu einer Seltenheit, soll dann aber wenn ich mal Freigang habe, zu einem echten Erlebnis werden. Möchte mir eine schöne Zockerecke aufbauen, auf die ich mich dann freue wenn ich denn dann mal zocke."

    Freigang, Freizeit, Geld usw. gibts dann nicht mehr, mein Rat, vergiß es. Nimm einen Standard PC und spar dir den Rest. xD

    Vielleicht sind diese ja was für dich:

    In eigener Sache: Die offiziellen Golem-PCs sind da - Golem.de

    Leider mit AMD CPU.
    Geändert von Downsampler (18.02.2020 um 00:22 Uhr)

  3. #3
    Avatar von davidwigald11
    Mitglied seit
    19.01.2012
    Beiträge
    4.296

    AW: Gaming PC für 2000 - 3000€ Konfigurieren

    Also erstmal was grundlegendes:
    Achso, sollte ein Intel Rechner werden (da ich schon schlechte Erfahrungen mit AMD Prozessoren gemacht habe):
    Das solltest du dringend überdenken. AMD von vor 10 Jahren hat rein gar nichts mit AMD von heute zu tun. Die aktuellen Ryzen CPUs sind erstklassige CPUs und sind Intel in Sachen P/L deutlich überlegen. Generell ist Intel aktuell eher gar nicht zu empfehlen. Die sind einfach zu teuer und bieten keinen Mehrwert, sogar im Gegenteil. Der 9700k ist einfach durchweg schlechter als der Ryzen 3700x, hat 8 Threads weniger, sitzt auf einer toten Plattform die dieses Jahr noch ausläuft und kostet dabei auch noch mehr Geld. Das macht sowas von keinen Sinn auf den zu setzen.
    Du kannst reinen Gewissens einen aktuellen Ryzen nehmen, der zieht den Intel in jedem Anwendungszenario locker ab und ist im Gaming gleichauf, weil du bei der Auflösung so oder so nicht im CPU Limit bist. Hardware aufgrund von früheren Erfahrungen zu kaufen, nach Bauchgefühl zu kaufen, oder einen Hersteller zu bevorzugen ist niemals sinnvoll.

    Du brauchst dir nur mal die aktuellen Threads hier durchlesen. Ich wette mit dir mindestens 90 von 100 Kaufberatungen enden hier mit einem Ryzen und die CPUs gehen seit letztem Sommer so durch die Decke, dass AMD damit Rekordzahlen aufgestellt hat. Und das nicht ohne Grund.

    Daher:
    CPU: AMD Ryzen 7 3700X, 8x 3.60GHz, boxed ab €'*'309,00 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland
    Board: Gigabyte X570 Aorus Elite ab €'*'197,90 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland
    RAM: Corsair DIMM 16GB DDR4 3200 Vengeance LPX ODER die Ripjaws V von G.Skill ODER wegen der tollen RGB Beleuchtung die Viper von Patriot
    Bei dem Budget solltest du ohne Zweifel auf 32GB Ram gehen. Welche du nimmst ist total egal. Hauptsache 3200CL16. Rest entscheidet gelinde gesagt einfach nur der Preis.
    Speichermedien: 1 x NVME M.2 von Samsung 256 GB für Windows 10, 1 x Samsung Evo 860 SSD mit 500 GB für Spiele, 1 x HDD mit 4 TB
    Warum 2 SSDs? Das Betriebssystem vom Rest zu trennen macht keinen Sinn. Du verschwendest hier nur Geld, weil du für den Preis der beiden SSDs schon 1TB SSD bekommst und hast damit auch noch mehr Platz. Das OS braucht keine extra Platte und sparen tust du damit auch nicht.
    Silicon Power P34A80 1TB ab €'*'137,99 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland
    Nimm die hier.
    Grafikkarte: NVIDIA RTX 2070 Super (entweder die von ASUS ROG STRIX OC Gaming, ODER die von MSI die TRIO X)
    Die MSI wäre hier definitiv vorzuziehen.
    Ich würde auch für WQHD ne 2070 super kaufen. Ne 2080 super kostet dich min. 140€ mehr. Ob es das wert ist... Naja.
    Ryzen 7 3700x @Brocken 3 l PowerColor 5700XT Red Devil l X570 Aorus Ultra l 32GB Trident Z RGB 3200MHz CL16 l BeQuiet! Straight Power 11 750W l BeQuiet! Dark Base 700 l Dell S2719DGF l Corsair MP510 + Crucial MX500

  4. #4

    AW: Gaming PC für 2000 - 3000€ Konfigurieren

    Als Vergleich, vielleicht hilft es dir.

    Hab in Battlefield mit einer 1080, vergleichbar mit einer 2060s, in WQHD ca. 100 bis 120 FPS wenn die CPU nicht limitiert. In Operation Untergrund limitiert mein Ryzen 2600 auf ca 80fps, ein 3600 schafft ca. 100 bis 110.

    Allerdings hab ich alles auf low außer die Texturen und die Gitterqualität auf ultra.
    Ich seh da nahezu keinen Unterschied wenn ich alles auf ultra stelle. Und somit hab ich weniger Rauch etc. womit ich mehr sehe.

    Ultra kostet wahnsinnig viel Leistung und ist in Shootern eher hinderlich.

    Mit einer 2070s wird man da auf jeden Fall viel Freude haben.

  5. #5
    Avatar von _Berge_
    Mitglied seit
    10.11.2014
    Liest
    PCGH.de & Heft (Abo)
    Ort
    Bei Gießen
    Beiträge
    2.718

    AW: Gaming PC für 2000 - 3000€ Konfigurieren

    Wenn dein alter Rechner 8 Jahre alt war und du schlechte Erfahrungen mit AMD gemacht hast, dann solltest trotzdem Mal in Richtung AMD schauen, das Gesamtpaket ist einfach besser als bei Intel aktuell.

    Was amd damals verbockt hat ist heute Geschichte

    Was waren das denn für "Erfahrungen"?

    Würde nämlich in eine ganz andere Richtung gehen, konfig später da aktuell unterwegs
    PC: CPU: R9 3950X @H²O; Mainboard: Asus C6H ; GPU: 2x RADEON VII @H²O CF; Ram: 64GB Crucial Tactical RGB ; PSU: BeQiet! E11 850W ; Case: Phanteks Enthoo Evolv X: Silber ; SSD´s: Samsung 960 512GB/ 2x850EVO 500GB / 3x MX500 1TB

    KEIN "SUPPORT" VIA PN

  6. #6

    Mitglied seit
    17.02.2020
    Beiträge
    11

    AW: Gaming PC für 2000 - 3000€ Konfigurieren

    Hey, danke für die schnellen Rückmeldungen.

    Werde mir das mit der AMD CPU dann noch mal überlegen. In diversen CPU Benchmarks sehe ich aber, dass die Ryzen 7 3700x schlechter abschneidet als der i7 9700K (vom PL Verhältnis mal abgesehen). Glaube der 3800x kommt der Intel Leistung schon näher, oder?

    Wegen der Aufteilung der Festplatten hast du natürlich Recht, dass ich für das Geld eine größere SSD kriege. Die Aufteilung auf 2 Platten hat drei Beweggründe:

    - Zum einen möchte ich das Risiko verteilen, wenn eine der Platten sich verabschiedet. Wenn die Gaming SSD zum Beispiel abschmiert, dann kann ich trotzdem noch mit der OS SSD booten
    - Zum anderen möchte ich evtl. parallel zum Zocken eine Applikation laufen lassen, die dann auf der OS Platte läuft und nicht die Gaming Platte ausbremst
    - Und zu guter Letzt bin ich mit der NVME etwas zukunftssicherer aufgestellt

    Bei der Datenplatte werde ich wohl eher auf 2TB zurück greifen. Habe zur Zeit halt 1 TB voll, dachte einfach nur an "mehr ist besser".

    Was haltet ihr den von Corsair Wasser-Kühlung? Ist die sinnvoll?

    Und wie findet ihr die beiden Monitore? Fand die von meinen Anforderungen und Design her am besten/schönsten. Oder sollte ich lieber auf einen Anderen zurück greifen?

    Hoffe auf weitere Anregungen von euch

    Bis später.

  7. #7

    Mitglied seit
    17.02.2020
    Beiträge
    11

    AW: Gaming PC für 2000 - 3000€ Konfigurieren

    "Hab in Battlefield mit einer 1080, vergleichbar mit einer 2060s, in WQHD ca. 100 bis 120 FPS wenn die CPU nicht limitiert. In Operation Untergrund limitiert mein Ryzen 2600 auf ca 80fps, ein 3600 schafft ca. 100 bis 110."

    Vielen Dank für die Referenzwerte. Das kann sich sehen lassen. Dann sollte die 2070S mit der Ryzen 3700x das ja auch schaffen, dann vielleicht auf hoher und nicht Ultra Einstellungen. Muss ja auch nicht unbedingt Ultra sein, ist auch manchmal kontraproduktiv, gebe ich dir Recht.

    "Was waren das denn für "Erfahrungen?"
    Ich glaube ich hatte damals einen 6 Kern Prozessor von AMD (FX 6300 wenn ich mich recht erinnere). Lang ist's her, war damals aber schon sehr aktuell mit 6 Kernen. Naja, die Leistung war aber nicht berauschend und nicht wirklich vergleichbar mit den Intel Prozessoren. Und stabil war die CPU leider auch nicht, hatte häufig Abstürze und Limitierungen im Gaming. Hatte damals dazu die Geforce GTX 770 TI. An der Grafikkarte lag es also nicht. Bin dann nach 2 Jahren auf einen i3 umgestiegen und die Steigerung war enorm. Daher meine Vorliebe zu Intel. Aber wie ihr schon geschrieben habt, ist das schon eine halbe Ewigkeit her und mittlerweile hat sich einiges bei AMD bewegt, sodass ich offen für Alternativen bin. Möchte einfach nur sicher stellen, dass ich lange mit der Hardware glücklich werde.

    "konfig später da aktuell unterwegs"
    Bin gespannt

    Ansonsten bis gleich

  8. #8
    Avatar von the_villaiNs
    Mitglied seit
    10.08.2019
    Liest
    PCGH.de
    Ort
    Niedersachsen H
    Beiträge
    376

    AW: Gaming PC für 2000 - 3000€ Konfigurieren

    Der 3800X ist quasi ein 3700X mit etwas besseren Taktraten - das lässt sich beim 3700x auch locker flockig einstellen (Ryzen Master). Wenn du den 3800x für max +30€ bekommst, kann man es machen - aber ansonsten ist der einfach überflüssig.
    Das Überlegen sein ist nicht besonders groß und macht im Normalfall keine großen FPS Unterschiede aus.
    Dazu ist der 3700x dann in vielen Sachen zukunftssicherer und er lässt sich noch auf zB 3900x oder später auf die 4. Gen upgraden.

    Das mit dem Fail-Safe ist i.O. aber heutzutage relativ unnötig, die meisten SSDs versagen nicht einfach. Man hat so oder so dann den Stress alles wieder einzurichten.
    Wenn deine wichtigen Daten eh auf einer extra Platte sind, alles gut. Zur Not leg dir ne externe Festplatte zu, wo du ab und zu deine Gamefiles mal sicherst, damit du nicht die 20 Mio GB der Spiele wieder runterladen müsstest - im Fall der Fälle wären es dann nur noch 20GB zum Download

    Als Normaluser merkt man den Unterschied zwischen einer SATA und NVMe SSD eigentlich nicht, mit einer m.2 hat man natürlich kein Kabelsalat - aber dort gibts ja auch SSDs mit SATA Protokoll.

    Ich hab selbst ne Corsair H150i Pro verbaut und bin recht zufrieden. Die fehlende Einstellbarkeit der Pumpe auf ein Leistungsprofil/kurve, wie bei Lüftern, find ich etwas nervig - aber grundsätzlich hat man drei Modi zu einstellen. Auf "Silent" hört man sie eigentlich nie und mit ner ordentlichen Lüfterkurve kühlt die super.
    Ist natürlich auch etwas schicker als mancher Luftkühler, nehmen sich aber relativ wenig, da die Ryzen Chips im Normalbetrieb nicht besonders heißblütig sind.


    Den 'Fall' mit den Intel Liebhabern, deren PC vor etlichen Jahren zusammengebaut wurde und wo AMD grad alles in den Sand gesetzt hat ist uns hier nicht neu aber seit Ryzen und besonders für Gaming, seit Ryzen 3. Gen hat sich das Blatt eindeutig gewendet.
    Daher freuen wir uns auch immer, wenn ein wissensdurstiger unseren Ratschlag annimmt und sich auchnoch informiert - weil es eben manchmal etwas zum Augen reiben ist, was AMD in den letzten drei Jahren geschafft hat.
    i5-8600k del@4,9Ghz | Gigabyte Aorus Master | 32 GB Trident Z 3200 CL14
    MSI GTX1070 Armor OC | Crucial P1 / WD Black SN750 | BeQuiet! SP11 850
    Fractal Design Meshify C White | Alpenföhn WingBoost 3 | Corsair H150i Pro







  9. #9

    AW: Gaming PC für 2000 - 3000€ Konfigurieren

    Die damaligen 6 Kerner waren auch keine richtigen 6 Kerner. Und schwach waren sie auch. Da hast du recht.
    Aber die Ryzen waren mit Zen+ schon sehr gut und die aktuellen mit Zen2 sind echt starke CPUs. Mit einem 3700x kann man nichts falsch machen. 8 starke Kerne mit 16 Threads. Da freut sich Battlefield.
    Gepaart mit einem Brocken 3 oder größer, oder wenn du eine AIO willst dann auch diese, reicht um ihn kühl zu halten.
    32GB Ram und du bist gerüstet. Auch wenn für BF 16 GB reichen. Ram ist gerade günstig.

    Graka dann nach Budget. Aber eine 2070s ist schon saustark und macht viel Spaß beim Zocken.

    Angemerkt sei aber, dass dieses Jahr neue Grakas kommen welche sicherlich ein besseres Preis Leistungs Verhältnis haben.

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  10. #10

    Mitglied seit
    05.06.2012
    Beiträge
    1.090

    AW: Gaming PC für 2000 - 3000€ Konfigurieren

    bei dem budget vll noch warten bis die 3000er rtx kommen?

Seite 1 von 7 12345 ...

Ähnliche Themen

  1. Gaming PC 2000 - 3000 Euro
    Von Xenois im Forum Komplette Rechner: Zusammenstellung
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 24.05.2016, 11:25
  2. Gaming PC High End 2000-3000€
    Von guy909 im Forum Komplette Rechner: Zusammenstellung
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 22.03.2016, 10:53
  3. PC für Gaming und Arbeit (Engines, 3D, Rendering) 2000-3000 €
    Von KnitterX im Forum Komplette Rechner: Zusammenstellung
    Antworten: 61
    Letzter Beitrag: 09.06.2015, 19:25
  4. 4K Gaming PC für 2000-3000€
    Von The KingComes im Forum Komplette Rechner: Zusammenstellung
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 07.05.2015, 15:28
  5. Gaming-PC 2000-3000 EUR
    Von edelholz im Forum Komplette Rechner: Zusammenstellung
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 10.12.2014, 13:21

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •