Seite 1 von 3 123
  1. #1
    Avatar von Supes
    Mitglied seit
    17.04.2015
    Beiträge
    182

    Upgrade: Mainboard, CPU, Ram, evtl. SSD

    Hallo

    Hatte vor einigen Jahren schon mal einen solchen Thread, damals doch noch nicht aufgerüstet, nun soll es aber so weit sein. Aktuelles System steht in der Signatur, aber auch hier noch mal:

    Asrock Z68 Pro3 Gen3
    i5 2500k @ 4,5GHz mit Macho Rev. B
    16GB DDR3 1600MHz CL9
    GTX 1080 GameRock
    EVO 850 SSD 500GB & WD 640GB HDD
    be quiet! Straight Power 10 500W

    Aktuell nutze ich noch einen FHD 60Hz Monitor, warte aber nur noch auf ein gutes Angebot für einen G-Sync/G-Sync kompatiblen Monitor mit WQHD und 144Hz und schlage dann zu.

    Neu sollen wie im Titel geschrieben CPU, Mainboard und RAM. Gefordert wird der PC beim Zocken (alles mögliche Querbeet, aber nur Singleplayer), sonst surfe ich nur durch die Gegend, schaue Videos auf Youtube & co. Keine Bild-, Videobearbeitung, Streamen oder ähnliches.

    Habe mich schon mal ein bisschen umgeschaut und bin zu folgender Zusammenstellung gekommen:

    Mainboard: B450 Tomahawk Max

    CPU: AMD 3700x oder AMD 3600

    Ram: Crucial Ballistix Sport LT DDR4 3000 CL 15 16GB Kit oder Crucial Ballistix Sport LT DDR4 3200 CL16 16GB Kit

    Das Tomahawk soll es sein, weil es in der Max Version wohl out of the box mit Zen2 laufen sollte (?) und falls nicht, per Stick geflashed werden kann. Die X570er sind mir zu teuer, dafür dass ich auf absehbare Zeit wohl keinen Mehrnutzen aus ihnen ziehen werde.

    Prozessor ist schwierig. Eigentlich hatte ich mich für den 3700x entschieden, dann aber doch immer wieder gelesen, dass es für Games der 3600 genauso tut. Und für die paar % in Benchmarks ist der Aufpreis wirklich happig. Diskutiert wird dann immer, dass die neuen Konsolen acht Kerne haben sollen und dem 3600er dann doch bald welche fehlen könnten, aber wie genau die Kerne dann in den Konsolen genutzt werden, ist ja noch offen. Grundsätzlich ist es mir aber wichtig, dass ich den Prozessor schon eine Weile nutzen kann. Muss nicht so lange laufen wie der 2500k ( ), aber zwei, drei Jahre wären schön. Ich muss nicht immer alle Regler auf Maximum drehen, kann ich nun auch schon eine Weile nicht mehr, aber mir wäre es dann lieber, hin und wieder mal die Grafikkarte zu tauschen, als in ein CPU Limit zu laufen.

    Beim Ram; keine Ahnung. Gibt noch ein paar weitere in der Preisklasse, die häufig empfohlen werden. Hier wäre es nun 3000er CL 15 gegen 3200er CL16. Was tun? Und: 16GB noch okay, oder lieber gleich 32, weil die Preise in nächster Zeit steigen sollen?

    Wenn ich den Unterbau tausche, sollte ich dann Windows neu aufsetzen, oder klappt das auch nur mit Treiber deinstallieren/installieren? Sollte ich neu aufsetzen müssen, dann hätte ich gerne noch eine kleine SSD für Windows dazu; im Moment liegt alles zusammen auf der EVO 850. Aber wenn Windows eh neu soll, dann kann es auch direkt auf eine eigene SSD.

    Vielen Dank schon mal!
    Fractal Define R5 - MSI B450 Tomahawk Max - Ryzen7 3700x w/ Dark Rock Pro 4 - 32GB DDR4 3200@3600 - GTX 1080 GameRock - 850 EVO SSD 500GB & 860 EVO SSD 1TB - be quiet! Straight Power 10 500W - Dell S2719DGF

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  2. #2
    Avatar von facehugger
    Mitglied seit
    05.05.2010
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    NSA-Hauptquartier
    Beiträge
    35.263

    AW: Upgrade: Mainboard, CPU, Ram, evtl. SSD

    Rein von der P/L geht bei einem Neukauf nix über einen Ryzen 3600. Den Test zum Prozzi kennste:

    https://www.pcgameshardware.de/Ryzen...hmark-1294767/

    sind schöne Vergleichsbenches zum 2600/zum 2700X und zur Konkurrenz von Intel dabei. Das angesprochene Tomahawk Max sollte die Ryzen 3xxx problemlos erkennen. Beim RAM würde ich schon zum 3200er-Kit greifen und Windoof bei einem neuen Unterbau eh neu aufsetzen. In Sachen kleiner SSD:

    Crucial MX500 250GB, SATA (CT250MX500SSD1) ab €'*'42,76 (2019) | Preisvergleich Geizhals Deutschland
    Crucial MX500 500GB, SATA, bulk ab €'*'67,90 (2019) | Preisvergleich Geizhals Deutschland

    oder alternativ:

    Crucial P1 SSD 500GB ab €'*'67,90 (2019) | Preisvergleich Geizhals Deutschland

    Gruß
    Geändert von facehugger (08.08.2019 um 16:33 Uhr)
    CPU: i7-4770k@4,4Ghz Freezer: Brocken 2 GPU: EVGA GTX 1080 FTW
    RAM: Geil Dragon 16GB DDR3 1600 , Board: Asus Z87 Plus, Tower: Fractal Design Arc 2, Netzteil: Seasonic X650 KM³

    Die Hölle, das sind die anderen...

  3. #3
    Avatar von Supes
    Mitglied seit
    17.04.2015
    Beiträge
    182

    AW: Upgrade: Mainboard, CPU, Ram, evtl. SSD

    Ja, Tests habe ich auf verschiedenen Seiten gelesen und ein paar Videos auf Youtube geschaut. Stand jetzt ist der Aufpreis zum 3700x in meinen Augen eigentlich zu hoch, aber wenn ich mich dann in zwei Jahren ärgere, weil der 3600 am Ende ist, während der 3700x dank mehr Kernen noch alles wuppt, würde ich mich wohl ärgern. Vor allem, wenn für AM4 dann nichts neues mehr nachkäme. Schwierig. In der Vergangenheit habe ich nie die Alternative mit mehr Kernen gekauft. E6850 anstatt Q6600, 2500k anstatt 2600k. Vielleicht sollte ich es jetzt einfach mal machen und den 3700x nehmen.

    RAM nehme ich dann ein 3200er Kit.

    Wie war das noch gleich; kann man Windows nicht auch neuinstallieren, ohne die Festplatte komplett platt machen zu müssen? Ich meine, man könnte da vor der Installation was auswählen, dann sollten keine anderen Daten auf der Platte verloren gehen. Ist schon wieder so lange her. Habe ein bisschen Bammel, dass ich beim Sichern der Daten auf die HDD doch was "wichtiges" vergesse und das dann verloren geht.
    Fractal Define R5 - MSI B450 Tomahawk Max - Ryzen7 3700x w/ Dark Rock Pro 4 - 32GB DDR4 3200@3600 - GTX 1080 GameRock - 850 EVO SSD 500GB & 860 EVO SSD 1TB - be quiet! Straight Power 10 500W - Dell S2719DGF

  4. #4

    Mitglied seit
    10.07.2011
    Liest
    PCGH.de
    Beiträge
    199

    AW: Upgrade: Mainboard, CPU, Ram, evtl. SSD

    Zitat Zitat von Supes Beitrag anzeigen
    In der Vergangenheit habe ich nie die Alternative mit mehr Kernen gekauft. E6850 anstatt Q6600, 2500k anstatt 2600k. Vielleicht sollte ich es jetzt einfach mal machen und den 3700x nehmen.
    Ich bin dann wohl genau dein konterpart ! Hatte exakt den Q6600 und bis jetzt noch den 2600k und bin immer noch mehr als Happy.
    Ehrlich gesagt müsste ich rein vom Gaming bei den meisten Spielen nicht mal aufrüsten.
    Ich sehe es deswegen genau anders herum als du. Der 2600k wurde mir damals von allen als übertrieben geschildert, langfristig war ich aber froh.
    Also nehme ich diesmal den 3700er... wer weis was in paar Jahren ist. Geht ja auch nicht nur um games sondern auch eventuel zeug was du dazu laufen lässt....
    Kaum jemand hat nur einen Bildschirm, wer weis was da so noch läuft nebenher.

    Wenn es dir nicht um das allerbeste P/L Verhältnis geht und du die Kohle noch übrig hast würde ich definitiv den 8 Kerner nehmen.
    Ryzen 7 3700X / Asus ROG Strix X570-E Gaming / 360 AIO Deepcool Castle / 32gb 3200er Kit G.Skill Trident Z RGB / 8GB Sapphire Radeon RX 580 Nitro+ Special Edition / 1x Samsung 970 Pro 512gb (Windows) / 1x 250GB Crucial MX500 / 1x 1000GB Crucial MX500 / 1x 2 TB Datengrab / Lian Li Dynamic O11 Weiss / 750 Watt be quiet! Straight Power 11 CM Modular 80+

  5. #5
    Avatar von Supes
    Mitglied seit
    17.04.2015
    Beiträge
    182

    AW: Upgrade: Mainboard, CPU, Ram, evtl. SSD

    Ja, es wird wohl der 3700x werden. Nicht dass ein Cyberpunk 2077 massiv von mehr Cores profitiert und ich den 3600 aus dem Fenster werfe. Kühler vom 3700x ist okay, oder sollte ich mir für den Macho ein Umrüstkit kaufen, falls es das für den Sockel überhaupt gibt?

    In Sachen SSD mache ich es andersherum, die EVO 850 wird Systemplatte inklusive Programme und für Games kaufe ich mir eine neue 1 TB SSD.

    Vorgestern gab es den 3700x bei Alternate im Outlet für um die 280€, als ich das entdeckt habe, waren leider schon alle reserviert und ein paar Minuten später verkauft. Vielleicht warte ich noch ein paar Tage, ob da noch mal was zu dem Kurs nachkommt, sonst eben neu.
    Fractal Define R5 - MSI B450 Tomahawk Max - Ryzen7 3700x w/ Dark Rock Pro 4 - 32GB DDR4 3200@3600 - GTX 1080 GameRock - 850 EVO SSD 500GB & 860 EVO SSD 1TB - be quiet! Straight Power 10 500W - Dell S2719DGF

  6. #6
    Avatar von Eol_Ruin
    Mitglied seit
    07.10.2007
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    Feldkirchen in Kärnten
    Beiträge
    10.560

    AW: Upgrade: Mainboard, CPU, Ram, evtl. SSD

    Zitat Zitat von facehugger Beitrag anzeigen
    Rein von der P/L geht bei einem Neukauf nix über einen Ryzen 3600.
    Naja - nicht wirklich

    Wenn man die zusätzliche Leistung nicht unbedingt braucht hat der 2600 (und selbst der 2600X) ein viel bessere P/L-Verhältnis als der 3600!
    No amount of money ever bought a second of time!
    Tony Stark @ Avengers: Endgame

  7. #7

    Mitglied seit
    21.06.2017
    Beiträge
    5.922

    AW: Upgrade: Mainboard, CPU, Ram, evtl. SSD

    Klar soll ein Unterbau länger im PC bleiben als eine graka.
    Dennoch sehe ich das so, dass wenn ich jetzt viel Leistung kaufe, will ich die Leistung brauchen und nicht damit ich in 5 bis 7 Jahren im Einsteiger Segment rumgurke.

    Ein 2600/3600 bietet echt viel leistung für wenig Geld.
    Lieber eher aufrüsten als zu spekulieren was in 4 jahren eventuell sein könnte.

    Du musst nur entscheiden was für dich jetzt Sinn macht. Schau dir zu deinen Games CPU benches in 720p an und überlege welche Werte für dich ausreichend sind.
    Für wqhd @ 144hz und High fps macht am Prozessor sparen tatsächlich, da du mit der 1080 eh im gpu limit bist und hier sogar ein 2600 reicht. Der kostet samt ram, kühler und brett nur ca 400 Taler.
    Ein 3700x leistet mehr kostet aber allein schon 330. Hier ist halt die Frage, wie viel brauchst du?

  8. #8

  9. #9
    Avatar von Supes
    Mitglied seit
    17.04.2015
    Beiträge
    182

    AW: Upgrade: Mainboard, CPU, Ram, evtl. SSD

    Guten Abend!

    Vielen Dank für eure Antworten so weit. Ob 3600 oder 3700x überlege ich noch ein bisschen, aber ich habe gerade Ram gekauft und zwar folgenden:

    BALLISTIX Sport LT 8 GB (1 x 8 GB) Kit 3000 DIMM SR grau, Arbeitsspeicher, 8 GB DDR4

    Das ist der, aus der Budget-Lösung oben, oder? Also grundsätzlich mal kein Fehlkauf, auch wenn nur 3000MHz und es am Ende doch der 3700x wird? Gibt/gab es gerade für 29,99€ im Angebot, da habe ich jetzt einfach mal 32GB geschossen.
    Fractal Define R5 - MSI B450 Tomahawk Max - Ryzen7 3700x w/ Dark Rock Pro 4 - 32GB DDR4 3200@3600 - GTX 1080 GameRock - 850 EVO SSD 500GB & 860 EVO SSD 1TB - be quiet! Straight Power 10 500W - Dell S2719DGF

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  10. #10

    Mitglied seit
    21.06.2017
    Beiträge
    5.922

    AW: Upgrade: Mainboard, CPU, Ram, evtl. SSD

    4 riegel versucht man eigentlich zu vermeiden. 2x16 wären besser da dann wenigstens dual ranked.

Seite 1 von 3 123

Ähnliche Themen

  1. AMD Unterbau Upgrade (Board,CPU,Ram, ggfs. SSD)
    Von rum im Forum Komplette Rechner: Zusammenstellung
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 24.07.2018, 16:52
  2. Upgrade - Mainboard/CPU/RAM/SSD
    Von Baitrunner im Forum Komplette Rechner: Zusammenstellung
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 06.01.2018, 23:01
  3. Gaming Upgrade: Mainboard/CPU/GPU/(Ram evtl.)
    Von Vespula im Forum Komplette Rechner: Zusammenstellung
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 02.06.2016, 21:18
  4. PC aufrüsten - Gehäuse, Mainboard, CPU, RAM, SSD?
    Von nike07 im Forum Komplette Rechner: Zusammenstellung
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 12.12.2011, 11:10
  5. Alles muss raus: Mainboard + CPU + RAM + Grafikkarte + SSD
    Von Fraik im Forum Komplette Rechner: Zusammenstellung
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 09.09.2011, 19:54

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •