Seite 1 von 2 12
  1. #1
    Avatar von Sn0w1
    Mitglied seit
    26.08.2011
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    523

    Frage Übertragungsgeschwindigkeit zum NAS zu niedrig?

    Grüße zusammen, folgende Situation:

    Ich betreibe eine WD MyCloud EX2 (die nicht-Ultra Version) mit 2x2TB WD RED im Raid 1 Verbund. Angeschlossen an einem Gigabit Switch an dem auch mein Rechner direkt dran hängt. Im Rechner arbeiten 2 WD Black Platten im Raid 0 Verbund. NAS, Switch, Rechner und Netzwerkleitungen sind fähig ein Gigabit Netzwerk herzustellen.
    Wenn ich jetzt eine Einzeldatei von 1GB von meinem Rechner aufs NAS kopiere passiert das ganze mit so ca. 40-45MB/s. Das ist der Wert den Windows-Explorer und auch die Übersicht des NAS anzeigen.
    Wenn ich nun mehrere Dateien (hauptsächlich Bilder) via WD Sync synchronisiere passiert das ganze mit relativ genau 13MB/s +/- 2MB/s. JPG's sind 12MB groß, also etwa eines pro Sekunde. RAW Dateien gehen mit etwa 20MB/s durch und größere Videodateien mit etwa 30MB/s.

    Im NAS sind 512MB RAM verbaut welche nie über 60% ausgenutzt sind, die CPU hat teilweise Peaks mit über 90%, läuft im Gesamtschnitt aber mit rund 70%.

    Das Netzwerk ist während des kopierens nicht anderweitig belastet (Internet würde eh max. 100MBit wegziehen; theoretisch); im NAS habe ich bereits manuell die 1000er Geschwindigkeit eingestellt und Jumbo Frame von 1500 (AUS) auf 9000 gesetzt. Die beiden Sachen haben mir etwa 3MB/s bei den Bildern gebracht.

    Die eigentliche Frage ist, ob die Geschwindigkeiten so normal sind. Einzeldateien sind in aller Regel ja etwas langsamer zu kopieren; als ich die ganzen Bilder von meiner USB3.0 Platte rüberkopiert hab ging das allerdings auch mit ganz lockeren 40MB/s + konstant durch; darüber hinaus würde ich allein schon bei der 1GB Testdatei mehr als 40-45MB/s erwarten.
    Ich bin allerdings kein Profi und deshalb wende ich ratsuchend an dieses Forum.

    Bei weiteren Fragen stehe ich gerne zur Verfügung und danke schon einmal im voraus für jegliche Tips

    VG




    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  2. #2

    Mitglied seit
    02.02.2011
    Beiträge
    3.087

    AW: Übertragungsgeschwindigkeit zum NAS zu niedrig?

    40MB/s sind in etwa das, was man von der non-ultra Version erwarten würde im sequentiellen Schreiben. Mehr schafft insbesondere die CPU nicht (imho eine 1.2(?) GHz single-Core CPU). Die Ultra-Variante kommt auf bis zu 60.

  3. #3

    Mitglied seit
    30.07.2011
    Beiträge
    3.939

    AW: Übertragungsgeschwindigkeit zum NAS zu niedrig?

    Wenn ich mir die Ergebnisse hier ansehe
    WD My Cloud EX2 NAS im Test: Alternative zu Synology und QNAP? (Seite 3) - ComputerBase
    (nahezu die einzigen, die ich für das alte WD MyCloud EX2 finde), dann kann es beim Schreiben einfach nicht mehr. Damit dürfte es (wie bei alten und günstigen Synology/QNap NAS) seinen Grund haben, warum WD schon 2016 die Ultra-Version heraus gebracht hat. Das ganze tritt wohl leider nicht nur bei RAID1 auf, sondern auch mit einzelnen Platten.

    Daß das Kopieren von Einzeldatein nochmal langsamer wird, ist völlig normal und wäre bei jedem NAS so. Da hilft allenfalls ein anderes Kopierprogramm, welches parallel Daten kopiert, falls das NAS mit sowas umgehen kann.

    Beim Kopieren von 400.000 kleinen Bilddateien von einem Rechner auf den anderen (beide mit SSD) war es effektiver, die Daten auf der Quelle in ein Archiv zu packen, dieses per GBit Lan zu übertragen und am Ziel wieder zu entpacken. Das geht mit einem normalen NAS natürlich nicht, da muss man halt warten.

  4. #4
    Avatar von Sn0w1
    Mitglied seit
    26.08.2011
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    523

    AW: Übertragungsgeschwindigkeit zum NAS zu niedrig?

    Vielen Dank schon einmal für die Antworten, dachte nicht das es tatsächlich an der CPU liegen könnte. Die Ultra Version schafft laut irgendeinem Test den ich gestern mal gefunden habe und nun nicht mehr finde wohl sogar knapp 100 MB/s (vermutlich Einzeldatei auf Einzelplatte).
    Ich werde mir wohl mal angucken ob es eine aktuelle Übersicht gibt und ob das ganze auch schneller gehen kann und dann ggf. upgraden.
    Nach dem Urlaub rund 1TB an Fotos & Videos zu kopieren dauert mir dann am Ende doch etwas zu lang in der jetzigen Variante. Habe ich damals beim Kauf aber auch ehrlich nicht drauf geachtet, weil da noch nicht relevant.

    Edit: Nach 10 Stunden habe ich jetzt einen Schnitt von ziemlich genau 20MB/s mit primär Fotos und einigen Videos. Ich werd mich wie gesagt mal umsehen obs da was alternatives gibt
    VG
    Geändert von Sn0w1 (01.12.2019 um 13:20 Uhr)




  5. #5
    Avatar von TurricanVeteran
    Mitglied seit
    22.09.2008
    Ort
    Gleich neben der Stadt, in der der "Trabbi" gebaut wurde
    Beiträge
    4.963

    AW: Übertragungsgeschwindigkeit zum NAS zu niedrig?

    Ich wußte garnicht, das ein NAS so langsam sein kann.
    Mein linksys-router, der hier aber nur als switch+wlan-zugriffspunkt+NAS fungiert, schafft mit einer einzelnen 2,5 zoll platte um die 80 MByte lesend bzw. schreibend und mit der angeschlossenen ssd das, was der popelige realtek-controller auf meinem board her gibt. (44MByte große bilddateien richtung NAS sind das 101 MByte/sek und ein großes file von selbigen um die 90...)
    Alles unter einem Bar Ladedruck ist ein Saugmotor. :D

  6. #6
    Avatar von Sn0w1
    Mitglied seit
    26.08.2011
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    523

    AW: Übertragungsgeschwindigkeit zum NAS zu niedrig?

    Naja, bin alles in allem auch etwas überrascht; auf der anderen Seite muss man dazu erwähnen das das Modell nicht mehr das jüngste ist und das für den normalen Heim-Anwender ja völlig ausreicht.
    Mir war das ja auch lange Zeit schnell genug, wenn da nur mal eben ein Export aus Premiere Pro rübergebügelt werden muss oder ein paar exportiere Bilder aus Lightroom fällt die Geschwindigkeit ja garnicht ins Gewicht, die Dateien sind entweder sofort synchronisiert oder brauchen max. 1 Minute.
    Das Problem stellt sich erst bei so Mengen wie ich sie jetzt hatte, 2 Wochen Urlaub, 1TB auf rund 16.000 Dateien. Das dauert dann halt ewig. Aber hier sind wir wieder beim Thema, der normale Heim-Anwender hat ja eher selten mal soviele Daten. Meine Kollegen z.B. haben dann vielleicht mal 80GB in 2 Wochen zusammengesammelt.
    Ich werde auf jeden Fall weiter schauen was es aktuell am Markt gibt und ob ich verlässliche Werte finden kann wie schnell die Geräte tatsächlich mit Einzeldateien sind. Das Synology DS218 z.B. sieht auf den ersten Blick ja garnicht mal so schlecht aus.

    VG




  7. #7

    Mitglied seit
    30.07.2011
    Beiträge
    3.939

    AW: Übertragungsgeschwindigkeit zum NAS zu niedrig?

    Zitat Zitat von Sn0w1 Beitrag anzeigen
    Aber hier sind wir wieder beim Thema, der normale Heim-Anwender hat ja eher selten mal soviele Daten.
    Was ist denn ein normaler Heimanwender? Leuten mit wenig Daten würde ich nur sehr selten ein NAS empfehlen, die sind meist mit einer ext. HDD für Backups besser bedient.

    Mir war mein altes QNap NAS aus 2012 mit ca. 40 MB/s Schreibgeschwindigkeit zu langsam. Also wurde der (damals) 10 Jahre alte PC zum NAS umfunktioniert. Das lief alles recht gut (große Dateien mit 112 MB/s in beide Richtungen), und weil mein NAS/Server sowieso nicht 24/7 läuft, waren mir auch die 120 Watt Stromverbrauch egal.

    Seitdem ich des öfteren mal große VMs oder Backup-Images auf das NAS kopiere, haben NAS und PC jeweils 10 GBit Karten bekommen und ich werde demnächst die HDD auf RAID0 erweitern, damit mehr wie 180 MB/s erreichbar sind.

    Kopiere ich aktuell 541 Bilder (15,2 GB, ca. 28 MB/s pro Bild) vom PC aufs NAS, komme ich auf 125-150 MB/s (je nachdem, auf welchen Bereich der HDD Linux gerade schreiben muss). Bei großen Dateien sind es 140-180 MB/s.

    Mache ich das ganze mit nur 13 MB großen Bildern, bleiben nur noch 110-120 MB/s übrig. Und nehme ich 7500 Datein mit jeweils 20-30 KB, dann bleiben trotz 10 GBit Anbindung nur noch knapp 3 MB/s Übertragungsrate übrig.

    Das allles mit einer einzige SATA HDD als Ziel und mit "normalem" Kopieren mittels Windows-Explorer.

    Kopiere ich die selben Daten mittels robocopy /MT:8 (also mit 8 Copy-Threads parallel), komme ich bei den 28 MB Bildern auf 182 MB/s (mehr kann die WD Red nicht) und bei den 20-30 KB Dateien trotzdem nur auf 8,6 MB/s. Für bedeutend mehr müsste man das Ram im NAS noch viel intensiver als Cache nutzen und die damit verbundenen Risiken in Kauf nehmen.

    Auch mit günstigen modernen NAS kann man GIbt problemlos ausnutzen, jedenfalls ohne RAID und ohne Verschlüsselung und wenn Quell- und Ziellaufwerk schnell genug sind. Das DS216 ider DS218 sind m.W.n. solche Geräte.

  8. #8
    Avatar von Sn0w1
    Mitglied seit
    26.08.2011
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    523

    AW: Übertragungsgeschwindigkeit zum NAS zu niedrig?

    Dem kann ich natürlich zustimmen, Leute mit weniger Daten haben tatsächlich selten ein NAS rumstehen.
    Ich danke auf jeden Fall schon einmal für die ganzen Infos!

    Wie bereits erwähnt ging das synchronisieren heute Nacht mit dem automatischen Ablauf der WD Sync App mit 20MB/s im Schnitt. Aktuell habe ich einen zweiten Ordner mit ca 650GB den ich ganz normal über den Windows Explorer kopiere (rund 17.000 Dateien). Die Videodateien am Anfang gingen mit 60MB/s durch, bei allem was danach kam (Fotos mit 2-8MB) ist die Übertragungsrate wieder extrem eingebrochen und kommt jetzt - meisten - auf max. 3 MB/s. Dazu muss ich allerdings erwähnen das nebenbei noch Video Dateien über WD Sync kopiert werden, das könnte der Grund dafür sein.

    Theoretisch könnte ich mir auch überlegen meinen alten PC als NAS zu nutzen. Vom Alter her dürfte er etwa deinem entsprechen, muss mir dann allerdings überlegen ob es mir das wirklich Wert ist.
    Der alte PC müsste dann nämlich so oder so noch mindestens eine GBit Netzwerkkarte bekommen da das Motherboard kein GBit Anschluss hat, dann würde ich allerdings vermutlich nicht mehr rausholen als mit einer DS218 (glaube ich zumindest).
    Alternativ müssten in beide Rechner noch 10GBit Netzwerkkarten, da bleibt dann die Frage wie sich Kosten <-> Nutzen verhalten. Am Ende würde ich damit meiner Vermutung nach trotz Einzeldateien (50MB je Bild) mehr rausholen als mit einer DS218 mit GBit Anschluss, allerdings zu einem höheren Preis, mehr Aufwand bzgl. Einrichtung und zuletzt auch nicht der Garantie das meine Hardware noch sehr lange hält (der DDR2 RAM hat am Ende schon Probleme gemacht und Ersatz ist inzwischen auch relativ teuer geworden).

    Interessant wäre es mal das DS218 zu testen und zu gucken wie gut es für meinen Zweck arbeitet.




  9. #9

    Mitglied seit
    13.04.2017
    Beiträge
    364

    AW: Übertragungsgeschwindigkeit zum NAS zu niedrig?

    Zitat Zitat von Sn0w1 Beitrag anzeigen
    Im NAS sind 512MB RAM verbaut welche nie über 60% ausgenutzt sind, die CPU hat teilweise Peaks mit über 90%, läuft im Gesamtschnitt aber mit rund 70%.
    512 MB sind auch arg wenig und die 60% wenig aussagekräftig. Die meisten Computer schaufeln schon einmal RAM frei und lagern Speicher aus, auch wenn dieser nicht direkt benötigt wird. Sobald dann Speicher von Platte wieder gelesen werden muss, wird es sehr langsam.

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  10. #10
    Avatar von Eol_Ruin
    Mitglied seit
    07.10.2007
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    Feldkirchen in Kärnten
    Beiträge
    10.498

    AW: Übertragungsgeschwindigkeit zum NAS zu niedrig?

    Zitat Zitat von Sn0w1 Beitrag anzeigen
    Dem kann ich natürlich zustimmen, Leute mit weniger Daten haben tatsächlich selten ein NAS rumstehen.
    Ich danke auf jeden Fall schon einmal für die ganzen Infos!
    Nicht wirklich!
    Ich kenne einige die kein hohes "Datenaufkommen" haben und trotzdem eine NAS mit mindestens zwei HDs zuhause haben!

    Mein bester Kumpel hat z.B. eine Synology DS216j mir 2x1TB wovon nach einem halben Jahr Nutzung ca 800GB "voll" sind.
    Da es sich zu 80% um ACAD/Office-Daten, Bilder und MP3s handelt - welche ja nicht viel Platz belegen - braucht er auch nicht viel mehr!#

    Was er allerdings benötigt ist die Verfügbarkeit der Daten per Internet - deshalb eine NAS!
    Er könnte die Daten natürlich auch "in die Cloud" laden - aber bei sich zuhause auf dem land hat er nur LTE und auch das nicht mit besonders hohen Datenraten!
    Und daheim braucht er am öftesten Zugriff darauf - deshalb keine "Cloud"!

    Viele Leute welche - wie mein Kumpel - in den letzten ein Haus gebaut haben haben diese "ver-LAN-t"!
    Und da lohnt es sich schon eine "kleine NAS" zu nutzen!
    No amount of money ever bought a second of time!
    Tony Stark @ Avengers: Endgame

Seite 1 von 2 12

Ähnliche Themen

  1. Übertragungsgeschwindigkeit NAS - Externes RAID-Gehäuse
    Von master.of.war im Forum SSD, HDD, Laufwerke und Speicher
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 24.12.2013, 13:59
  2. 6600GT OC-Spielraum niedrig...
    Von mooo im Forum Overclocking: Grafikkarten
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 30.10.2007, 12:20
  3. Nas
    Von ED101 im Forum SSD, HDD, Laufwerke und Speicher
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 11.10.2007, 09:44
  4. [MB] Spannungen niedrig (Netzteil)
    Von Lexx im Forum Mainboards und Arbeitsspeicher
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 10.10.2007, 17:44
  5. Takt zu niedrig
    Von SpIdErScHwEiN im Forum Grafikkarten
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 02.09.2007, 15:08

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •