Spulenfiepen oder Pfeifen entsteht, wenn die Offen gewickelten Drosselspulen aus 0,75 qmm Cu-Draht (mit Ferrit Kern) unter Last von Strom mit gewissen Frequenzen durchflossen wird. Dabei baut sich ein von der Stärke des Stroms abhängiges, in der Frequenz schwingendes Magnetfeld auf, das in der Wechselwirkung die Spule bzw. den Kern in Schwingung versetzt.
Das kann man bei bestimmter Stromstärke und Frequenz eben hören.

Erst wenn Grafikchips nicht mehr soviel Strom verbrauchen, werden Grafikkarten weniger Geräusche verursachen als ein Umspannwerk.