Seite 1 von 2 12
  1. #1
    Avatar von Sebbi12392
    Mitglied seit
    05.08.2014
    Liest
    PCGH.de
    Ort
    Irgendwo im Nirgendwo ;-)
    Beiträge
    887

    Subwoofer für Heimkino gesucht (Kaufberatung erwünscht)

    Servus,

    ich hab mir vor kurzem ein 5.0 Setup fürs Heimkino zusammengestellt.

    Anwendungsgebiet:

    60% Filme und Serien davon 50% Streaming über Prime und 10% BluRay (über PS4 Pro)
    30% PS4 Spiele
    10% Musik über Spotify

    Das System besteht aus:

    AVR:

    Denon 2400h

    Lautsprecher:

    Polk T-Serie bestehen aus 2 Standlautsprechern mit je 4 Treibern ein Center mit 3 Treibern und 2 Surroundboxen und finds echt nice.

    Die haben Ansicht schon nen nicht mal so schlechten Bass aber mehr wäre sicher noch besser. :_))

    Hatte an denn gedacht:
    Polk Audio HTSSUB10BK Aktiver Subwoofer schwarz: Amazon.de: Elektronik

    Hat jemand Erfahrungen damit. Finde keine gescheiten Tests da Polk in Deutschland wohl nicht so bekannt ist.

    Würd mich freuen wenn jemand helfen kann oder was anderes empfehlen.

    Budget: Bis 300€
    Gekauft wird aber frühestens in 2-3 Monaten.
    Geht hier um nen reine Beratung da ich noch recht frisch im Thema Heimkino drin bin.

    MfG
    Geändert von Sebbi12392 (11.02.2019 um 22:17 Uhr)
    Macbook 12 2017 i5 1,3 GHz, 8GB Ram, 512 GB SSD,
    Toshiba Dynadock U3, Diverse Festplatten,

    PS4 Pro und XBox One S an LG 4K Fernseher an Denon AVR-X 2400h mit Polk T Serie und Mivoc Hype 10 G2

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  2. #2

    Mitglied seit
    06.06.2015
    Liest
    PCGH.de & Heft (Abo)
    Beiträge
    259

    AW: Subwoofer für Heimkino gesucht (Kaufberatung erwünscht)

    Werfe mal den hier ins Rennen:

    Mivoc SW1100A schwarz, aktiver Subwoofer: Amazon.de: Elektronik

    Habe den seit Kurzem und bin zufrieden, habe aber auch nur kleine JBL SCS 75 Boxen und keine Standlautsprecher.

  3. #3

    Mitglied seit
    26.04.2014
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    1

    AW: Subwoofer für Heimkino gesucht (Kaufberatung erwünscht)

    Du kannst bei teufel den t8 bestellen, zum prohören. Is fast im budget mit 319€

    T 8 Subwoofer | Teufel

    Alternativ aber etwas teuter, der nubert auch zum probehören. nubox aw-443 für 389€

    Aktiv-Subwoofer nuBox AW-443 von Nubert

  4. #4
    Avatar von Sup3rs0nic76
    Mitglied seit
    25.10.2011
    Liest
    PCGH.de
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    83

    AW: Subwoofer für Heimkino gesucht (Kaufberatung erwünscht)

    Hast du zufällig die Polk T50 als Standlautsprecher und den T30 Center? Wenn ja, was hältst du von den T50? Die sind nämlich auch meine nächste geplante Anschaffung nachdem ich den T30 schon hier stehen habe und mit dem
    ziemlich zufrieden bin. Sehr viel Erfahrungsberichte gibt es von den T50 nicht gerade, nur ein paar aus dem englischen Raum, da war man allerdings sehr angetan was die für den günstigen Preis können. Der Plan war vor allem auf das
    Polk T Set zu gehen weil hier nur ein ziemlich kleines WZ vorhanden ist und die Stand-LS geschlossen sind und kein Bassreflexrohr haben (die Tieftöner sind Bassradiatoren) und evtl weniger Probleme machen wenn man sie relativ wandnah
    stellen muss. Ob das so funktioniert - keine Ahnung, aber ist halt kein Platz da um die LS 1m von den Wänden in den Raum zu stellen. Wie sind deine Erfahrungen damit?

    Irgendwann später sollen dann evtl die T15 Regal-LS noch die Rears ersetzen.

    Ansonsten was den Sub angeht wird ja gern auchmal der Mivoc Hype 10 G2 empfohlen wenns nicht zu teuer werden darf bzw Preis/Leistung wichtig ist. Das wäre wohl auch mein Kandidat wenn mal ein neuer Sub her muss. Vielleicht ist der was für dich?
    Der Polk Sub den du verlinkt hast ist ja quasi schon etwas gehobenere Preisklasse und auch designtechnisch eher der Polk "S" Signature Serie zuzuschreiben.
    Geändert von Sup3rs0nic76 (12.02.2019 um 18:53 Uhr)
    3570K | Mugen 4 | Z77 Pro4 | 16GB DDR3 | Asus 290X @Morpheus | AOC Q3279VWF WQHD VA Freesync

  5. #5
    Avatar von Sebbi12392
    Mitglied seit
    05.08.2014
    Liest
    PCGH.de
    Ort
    Irgendwo im Nirgendwo ;-)
    Beiträge
    887

    AW: Subwoofer für Heimkino gesucht (Kaufberatung erwünscht)

    @Sup3rs0nic76, ja ich hab die komplette T-Serie. Also bislang bin ich absolut zufrieden. Hatte vorher schon mehrere Sourround Systeme wo mir keins richtig gefallen hat (war aber auch billig Zeug von MediaMarkt etc.). Die t50 sind halt schon ordentliche Trümmer. Ich war erst mal überrascht als der Postbote kam .
    Bei Filmen von BluRay ist es echt geil und macht Spaß. Nicht zu vergleichen mit diversem Biligzeug.
    Auch beim Zocken absolut Top.
    Die klingen für den Preis wirklich ordentlich. Hab jetzt aber noch nicht alles durchgetestet.

    Zum Stellen an der Wand ja müsste so gehen wie Sies beschreiben.

    Allerdings wenn des Wohnzimmer klein ist kann das schnell recht "erschlagend" wirken wie ich finde wenn in nem kleinen Raum solch großen Lautsprecher stehen.
    MfG
    Macbook 12 2017 i5 1,3 GHz, 8GB Ram, 512 GB SSD,
    Toshiba Dynadock U3, Diverse Festplatten,

    PS4 Pro und XBox One S an LG 4K Fernseher an Denon AVR-X 2400h mit Polk T Serie und Mivoc Hype 10 G2

  6. #6
    Avatar von Sebbi12392
    Mitglied seit
    05.08.2014
    Liest
    PCGH.de
    Ort
    Irgendwo im Nirgendwo ;-)
    Beiträge
    887

    AW: Subwoofer für Heimkino gesucht (Kaufberatung erwünscht)

    Ach und noch ne andere Frage. Was wäre bei meinem Setup schlauer? Passiver oder aktiver Subwoofer?
    Macbook 12 2017 i5 1,3 GHz, 8GB Ram, 512 GB SSD,
    Toshiba Dynadock U3, Diverse Festplatten,

    PS4 Pro und XBox One S an LG 4K Fernseher an Denon AVR-X 2400h mit Polk T Serie und Mivoc Hype 10 G2

  7. #7
    Avatar von Sup3rs0nic76
    Mitglied seit
    25.10.2011
    Liest
    PCGH.de
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    83

    AW: Subwoofer für Heimkino gesucht (Kaufberatung erwünscht)

    Dein Denon hat ja keinen "normalen" LS-Ausgang/Endstufe für den Sub, also kommst du mit einem rein passiven Sub ja nicht weiter. Der muss also aktiv sein (eigene Stromversorgung/Verstärker), und wird dann normalerweise per Cinch an den Sub Pre Out des AVR angeschlossen.

    Manche Aktiv-Subs (wie die Mivoc z.B.) haben neben dem Cinch noch zusätzlich High-Level Eingänge (also "normale" Lautsprecheranschlüsse), um sie an älteren/günstigen AVRs die keinen Sub Pre Out haben betreiben zu können - da würde man dann per LS Kabel
    aus FR/FL des AVR in den Sub und von dort aus zu den Front-LS gehen.

    Das ist aber in deinem Fall nicht nötig da dein Denon Pre Out hat (sogar 2 davon), du brauchst also einen aktiven Sub, der aber nicht zwingend High-Level Eingänge haben muss. Einfach per Cinch an den AVR und gut.
    Geändert von Sup3rs0nic76 (13.02.2019 um 07:25 Uhr)
    3570K | Mugen 4 | Z77 Pro4 | 16GB DDR3 | Asus 290X @Morpheus | AOC Q3279VWF WQHD VA Freesync

  8. #8
    Avatar von Darkscream
    Mitglied seit
    22.10.2008
    Liest
    PCGH.de
    Beiträge
    856

    AW: Subwoofer für Heimkino gesucht (Kaufberatung erwünscht)

    Also den Teufel oder den Mivoc würde ich nicht nehmen. Keiner der beiden kommt auch nur in die Nähe von 30Hz, obwohl beim Mivoc wohl 25Hz angegeben sind, manche Hersteller geben da echt nen Schmarrn an.
    Polk gehört da nicht dazu, habe mir bei den Standlautsprechern die Werte angeschaut. Diese Werte sind durchaus schlüssig, 42Hz bei den kleinen und 36Hz bei den größeren Standlautsprechern sind überaus glaubhaft.
    Der SUB von Polk ist mit 25Hz angegeben, hier glaube ich deshalb das er die 30Hz spielend knackt. Ob er dazu noch Präzision kann würde mich jetzt auch interessieren, weil er dann preislich überaus attraktiv wäre.
    Der Jamo kann beides, aber ein wenig teurer: Jamo SUB 660 Subwoofer, Esche schwarz: Amazon.de: Audio & HiFi

  9. #9

    Mitglied seit
    25.02.2012
    Beiträge
    4.964

    AW: Subwoofer für Heimkino gesucht (Kaufberatung erwünscht)

    Zitat Zitat von Sup3rs0nic76 Beitrag anzeigen
    Der Plan war vor allem auf das
    Polk T Set zu gehen weil hier nur ein ziemlich kleines WZ vorhanden ist und die Stand-LS geschlossen sind und kein Bassreflexrohr haben (die Tieftöner sind Bassradiatoren) und evtl weniger Probleme machen wenn man sie relativ wandnah
    stellen muss. Ob das so funktioniert - keine Ahnung, aber ist halt kein Platz da um die LS 1m von den Wänden in den Raum zu stellen. Wie sind deine Erfahrungen damit?
    Gegenfrage, warum unbedingt Stand LS in einem kleinen Zimmer, in dem sie nicht vernünftig aufgestellt werden können? Das ist doch Blödsinn!

    Zitat Zitat von Sebbi12392 Beitrag anzeigen
    Ach und noch ne andere Frage. Was wäre bei meinem Setup schlauer? Passiver oder aktiver Subwoofer?
    Im Prinzip geht beides, du bräuchtest halt noch ne simple Endstufe für den Subwoofer. Die Trennung erledigt ja dein AVR.

    Zitat Zitat von Sup3rs0nic76 Beitrag anzeigen
    Dein Denon hat ja keinen "normalen" LS-Ausgang/Endstufe für den Sub, also kommst du mit einem rein passiven Sub ja nicht weiter. Der muss also aktiv sein (eigene Stromversorgung/Verstärker), und wird dann normalerweise per Cinch an den Sub Pre Out des AVR angeschlossen.
    Das ist fast richtig, aber einen aktiven Lautsprecher zeichnet nicht die eigene Stromversorgung bzw der Verstärker aus, sondern die Weiche. Diese sitzt bei aktiven Boxen vor der Endstufe (im Falle eines AVRs mit Sub Ausgang also immer!) und bei passiven Boxen nach der Endstufe (Bei Subwoofern sehr unüblich)

    Ein aktiver Subwoofer bringt üblicherweise Weiche und Endstufe mit, wobei beim Anschluss an einen AVR zumindest di Weiche überflüssig ist. Von daher kann man sich schon überlegen einen Subwoofer ohne Elektronik zu holen und ne simple Endstufe davor zu klemmen. Je nachdem, kann das u.U. die günstigere Lösung sein - z.B. wenn man noch ne Endstufe rumliegen hat.

    Zitat Zitat von Darkscream Beitrag anzeigen
    Also den Teufel oder den Mivoc würde ich nicht nehmen. Keiner der beiden kommt auch nur in die Nähe von 30Hz, obwohl beim Mivoc wohl 25Hz angegeben sind, manche Hersteller geben da echt nen Schmarrn an.
    Die Angabe sind kein Schmarren, sondern schlicht nicht vergleichbar. Die Bedingungen zur Bestimmung der Werte zur unteren Grenzfrequenz sind nicht "genormt" von daher kann man da fast alles reinschreiben. Wichtiger ist aber, man kann sie nicht miteinander vergleichen und deren Aussagekraft geht gegen Null. Auch deshalb, weil der simple Wert (egal wie er bestimmt wurde) nichts zur empfundenen Basstiefe aussagt. D.h. wenn eine Box mit 30Hz angegeben ist, dann aber mit 48dB/oct abfällt wird sie sich weniger "bassig" anhören als eine, die mit 40Hz angegeben wird, aber eben sehr flach z.B. mit 12dB/oct abfällt.

    Also alles Unfug und Aussagen ohne Wert - wie praktisch alle Angaben auf den Datenblättern zu Lautsprechern.

    Zitat Zitat von Darkscream Beitrag anzeigen
    Polk gehört da nicht dazu, habe mir bei den Standlautsprechern die Werte angeschaut. Diese Werte sind durchaus schlüssig, 42Hz bei den kleinen und 36Hz bei den größeren Standlautsprechern sind überaus glaubhaft.
    Ob jetzt gerade Polk zu den "seriösen" Herstellern bzgl der Angaben gehört sei mal dahin gestellt, gerade Billiganbieter versuchen gerne die meist unwissende Kundschaft mit beeindruckenden Zahlen zu ködern.

    - Polk gibt 40Hz als -3dB Punkt an (und einen Gesamtfrequenzbereich (was auch immer das sein soll), der kleiner ist, als der zwischen den beiden -3dB Punkten, die zudem sicherlich nicht bei 40Hz und 30Hz liegen sollen, sondern vermutlich bei 30kHz) , Bassreflex (ich seh auf den Bildern aber keine entsprechende Öffnung, wenn die beiden unteren tatsächlich Passivmembranen sind, ok), Nennimpedanz 86 Ohm ,
    - Amazon spricht von 38 Hz (ohne weitere Angaben), geschlossenes Bassreflexsystem

    auch die Wirkungsgradangaben von 90dB sind vermutlich eher abenteuerlich zustande gekommen...

    Andere Anbieter habe ich jetzt mal net recherchiert, aber es passt ins Bild. Polk ist halt ein Billigheimer mit windigen, sich widersprechenden Angaben und Fehlern, da sollte man nicht zu viel drauf geben. Wenn es dem TS gefällt ist aber alles gut und das ist für ihn das wichtigste.

    Meine Empfehlung zum Thema Sub wäre DIY. Da lassen sich mit 150€ schon sehr ordentliche Ergebnisse erzielen (mal Versacube googlen) und Fertiggeräte fürs doppelte locker erreichen.
    Geändert von Zappaesk (13.02.2019 um 13:03 Uhr)
    Sinclair ZX81, Speichererweiterung auf 16kB, Monochrom Bildschirm

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  10. #10
    Avatar von Sup3rs0nic76
    Mitglied seit
    25.10.2011
    Liest
    PCGH.de
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    83

    AW: Subwoofer für Heimkino gesucht (Kaufberatung erwünscht)

    Hi, ist mir schon bewusst dass das die sehr kostengünstige Einsteigerserie ist. Genau deshalb auch ausgesucht, soll auf jeden Fall besser als bei der Konkurrenz im selben Preisbereich sein (Magnat Monitor Supreme etc). Und wesentlich
    besser als die beliebten Mini-"Brüllwürfel" aus einem Fertig-Set die bei 150-200Hz getrennt werden müssen sicher auch.

    Vernünftige Regal-LS wären evtl schon besser, aber auch die kann man ja nun meist nicht direkt in Wandnähe betreiben - und wenn dann noch 2 LS-Ständer dazugekauft werden müssen liegt man preislich dann auch weit drüber. Alles ne Kostenfrage.

    Werds einfach ausprobieren, mehr als etwas gehobene Zimmerlautstärke ist hier eh nicht möglich, soll nur etwas vom Klang aufgewertet werden. Laut und viel Bass brauchts nicht. Da wird mir wahrscheinlich das kleine Set von Polk auch dicke reichen.
    Zumindest ~25cm zur hinteren Wand und ~40cm zur Seite würden noch gehen.
    Laut Polk sind die die unteren zwei "Chassis" tatsächlich keine wirklichen LS - haben keine Spulen und sind auch nicht elektrisch angetrieben, sind tatsächlich passive Bassradiatoren die sich nur durch die Luftbewegung im LS die der Mittel-/Tieftöner erzeugt
    mitbewegen und als Bassverstärkung fungieren sollen. Der LS selbst ist komplett geschlossen. Hat man wohl absichtlich so designt. Wie gesagt, keine Ahnung ob das funktioniert und taugt.

    Im Zweifelsfall müssen die halt erstmal reichen. Musik wird damit eh nicht gehört, soll nur ein kleines Upgrade werden. Selbstbau ist hier leider aufgrund gesundheitlicher Probleme nur schwer möglich.
    3570K | Mugen 4 | Z77 Pro4 | 16GB DDR3 | Asus 290X @Morpheus | AOC Q3279VWF WQHD VA Freesync

Seite 1 von 2 12

Ähnliche Themen

  1. Passender AV-Receiver fürs 4K-Heimkino gesucht
    Von exa im Forum Heimkino, Audio-/Video-Player, TV-Karten, Unterhaltungselektronik
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 07.08.2018, 10:47
  2. [Kaufberatung]mSATA SSD + 2,5" HDD fürs Notebook gesucht
    Von JohnSh3p4rd im Forum SSD, HDD, Laufwerke und Speicher
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 26.07.2014, 17:05
  3. Multimediafestplatte gesucht! Kaufberatung erwünscht
    Von kapitaenblaubaer im Forum Heimkino, Audio-/Video-Player, TV-Karten, Unterhaltungselektronik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 06.11.2011, 21:26
  4. [Kaufberatung] Notebook fürs Studium gesucht (bis 500€)
    Von Häppie Hällowyyn im Forum Notebooks und Netbooks
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 05.07.2010, 02:23
  5. Hilfe und Kaufberatung erwünscht
    Von zottel015 im Forum Komplette Rechner: Zusammenstellung
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 06.01.2009, 10:56

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •