Likes Likes:  0
  1. #1
    Avatar von Frei.Wild
    Mitglied seit
    06.02.2010
    Liest
    PCGH.de & Heft (Abo)
    Beiträge
    14

    Ausrufezeichen Kein Booten nach Systemabsturz möglich (Z390 Aorus Master)

    Hallo,
    nach Windows-Abstürzen lässt sich mein PC nicht mehr booten. Es ist so schlimm, dass ich - selbst nach CMOS-Reset und anderen Maßnahmen - nicht mal mehr ins BIOS kommen. Aber der Reihe nach ...

    Ich hab mir vor einigen Tagen einen komplett neuen PC mit folgenden Komponenten zusammengestellt:
    • Mainboard: Gigabyte Z390 Aorus Master
    • CPU: Intel Core-i9 9900K
    • CPU-Kühler: EKL Alpenföhn Brocken 3
    • GPU: MSI RTX 2080 Ti Gaming X Trio
    • RAM: Ballistix Sport LT BLS2K16G4D30AESE (2*16 GB DDR4-3000, Dual-Ranked)
    • M.2-SSD: Corsair Force Series MP510 (2 TB)
    • SATA-SSD: Samsung SSD 860 QVO (4 TB)
    • DVD: LG GH24NSD1
    • Soundkarte: Creative Soundblaster ZxR
    • Netzteil: BeQuiet! Dark Power Pro 11 (750 W)
    • Gehäuse: BeQuiet! Dark Base Pro 900 rev. 2
    • Maus: Logitech G502 Hero
    • Tastatur: Sharkoon Skiller SGK4
    • Betriebssystem: Windows 10 Pro (x64, deutsch)


    In Bezug auf das Mainboard erfolgte der Einbau verschiedener Komponenten an folgenden weentlichen Positionen:
    • GPU: PCIEX16
    • RAM: DDR4_A1, DDR4_B1
    • M.2-SSD: M2P
    • SATA-SSD: SATA3 (0)
    • DVD: SATA3 (1)
    • Soundkarte: PCIEX1_3
    • Netzteil: ATX, ATX_12V_2X4_1, ATX_12V_2X4_2
    • Gehäuse: F_USB30, F_USB31C


    Nach einem problemlosen Zusammenbau verliefen die Tage wie folgt (PC über abends immer normal runtergefahren und per Steckerleiste vom Strom getrennt):
    • Tag 1: PC lief mit dem ersten Einschalten; zunächst BIOS geprüft, gesehen dass es ein Update gibt und direkt von F7 auf F8 aktualisiert; danach Windows auf die M.2-SSD installiert; dazu die wichtigsten Treiber und nötigste Software sowie erste Spiele (alles ohne Probleme); Gehäuse geschlossen und an die richtige Stelle gestellt; abends ein paar Stunden gespielt
    • Tag 2 bis 4: PC läuft normal; zwischen 4 und 14 Stunden pro Tag; bissl spielen, surfen, Twitch-Streams (alles ohne Probleme)
    • Tag 5: im Prinzip auch alles normal; nachdem der PC ca. 4 Stunden und gerade Twitch lief und ich kurz nicht am PC war, war der PC plötzlich aus; da sich der PC danach wieder normal hochfahren ließ, ohne dass auch Windows irgendeinen Fehler von wegen "nicht ordnungsgemäß runtergefahren" angezeigt hat, habe ich das erstmal so hingenommen; in den folgenden gut 10 Stunden gab's auch keine weiteren Vorkommnisse
    • Tag 6 (der Anfang vom Ende - ohne dass der PC in den letzten 5 Tagen auch nur einen Zentimeter bewegt wurde): zunächst war noch alles gut; PC lief ca. 3-4 Stunden; zunächst etwas gesurft, dann ein Spiel gestartet... nach knapp 2 Stunden stürzt das Spiel ab (soweit nicht ungewöhnlich, da es das aktuell noch häufiger tut). Dann passiert es... vielleicht 3 Sekunden später, dass Windows abstürzt. Der BOSD nur für einen Sekundenbruchteil zu sehen, ist der PC kurz aus und versucht anschließend neu zu starten. Schon hier zeigen sich die ersten Probleme dadurch, dass er nach wenigen Sekunden immer wieder ausgeht und nochmal versucht neu zu starten (ähnlich den beiden ersten Startversuchen nach einem CMOS-Reset). Nach ein- oder zweimaliger Kompletttrennung vom Strom scheint er dann wieder normal hochzufahren; Windows zeigt einen BSOD-ähnlichen Bildschirm an um mitzuteilen, dass der PC nicht ordnungsgemäß runtergefahren sein etc. Danach ein erneuter Neustartversuch, von dem an sich der PC gar nicht mehr zum Booten überreden lassen will (ich glaube zu diesem Zeitpunkt war es schon so, dass auch kein Zugriff auf's BIOS mehr möglich war). Auch nach einer erneuten Trennung vom Strom keine Besserung, sondern immer nur ein kurzes Anfahren und wieder aus.
    • Tag 7: Frühs ein kurzer Test, ob sich das System über Nacht wieder "beruhigt" hat... negativ. Nach der Arbeit ein erneuter Versuch... auch weiterhin kein Hochfahren möglich. Danach hab ich über einen Zeitraum von knapp 2 Stunden die unterschiedlichsten Versuche unternommen, den PC durch CMOS-Reset, Hardware-Tausch oder -Ausbau wieder zum hochfahren zu bewegen, aber nichts zu machen. Mit viel Glück war mal das Mainboard-Boot-Logo-Screen zu sehen; aber weiter ging's nicht und auch von diesem Screen, wo ja u. a. "DEL für BIOS" mit aufgeführt ist, war kein BIOS-Zugriff möglich, da offensichtlich der USB-Hub noch nicht (ordentlich) initialisiert war, d. h. Maus und Tastatur waren ohne Strom oder es wurde selbst mit Strom kein Tastendruck angenommen. Die "Status LED" kam in dieser Zeit immer über "CPU" und "DRAM" hinweg und blieb meistens bei "VGA" stehen. In vielleicht 5-10% der Startversuche ging's auch mal weiter und "BOOT" leuchtete auf; aber komplett hochfahren ging weiterhin nicht. Auch anhand der Debug-Anzeige (DB_PORT) ließ sich keine Rückschlüsse auf ein mögliches Problem ziehen, da der PC gefühlt bei jedem Startversuch bei einem anderen Wert stehen blieb. Zum Ende hin hatte ich den PC in einem Zustand ohne M.2, ohne jegliche SATA-Laufwerke, ohne Soundkarte, nur ein RAM-Riegel, eine andere GPU sowie ein anderen Netzteil angeschlossen, als er mit einem Wechsel der GPU in PCIEX8 plötzlich wieder normal bootet und automatisch in die BIOS-Infoansicht ging. Danach wieder das neue Netzteil angeschlossen... Boot-Vorgang erfolgreich. Neue GPU wieder in PCIEX16 eingesetzt... Boot-Vorgang erfolgreich. Alle neuen Komponenten wieder in die o. g. Ursprungspositionen eingebaut... Boot-Vorgang erfolgreich; auch mit zwischenzeitlicher Trennung vom Strom... als wäre nie was gewesen. Gehäuse wieder geschlossen und etwas später - über einen Zeitraum von gut 2 Stunden - zwei Spiele gespielt. Am Ende das Spiel normal beendet, lief der PC noch gut 3 Minuten... nur Steam noch offen. Und dann war es wieder passiert... nachdem ich kurz den Raum verlassen hatte, war plötzlich wieder der BSOD zu sehen. Diesmal wesentlich länger, da sich der PC in dem Zustand bereits komplett aufgehangen zu haben schien - die Fortschrittsanzeige blieb bei 0% stehen beim Versuch Windows' "Fehlerinformationen [zu] sammeln". Es handelte sich dabei wohl um einen Absturz mit "Stillstandcode: DRIVER_IRQL_NOT_LESS_OR_EQUAL" mit der "Fehlerursache: hiber_dumpfve.sys". Seit diesem Absturz ist der PC gar nicht mehr hochgefahren.
    • Tag 8: Ähnlich der Maßnahmen am Vortag versuchte ich diesmal über einen Zeitraum von gut 3 Stunden den PC wieder zum Hochfahren zu bringen. Ein Wechsel der GPU in PCIEX8 verhalf - gegenüber dem Vortag - nicht zum Erfolg. Danach folgten wiederum zahlreiche Um- und Ausbaumaßnahmen. Diesmal ohne Netzteilwechsel, dafür diesmal mit einem Wechsel des RAM-Slots, noch mehr CMOS-Resets und zeitweiser Entnahme der Mainboard-Batterie. Aber egal ob sehr kurz, für eine Minute oder mit einer Wartezeit von über einer halben Stunde vor dem Neueinsetzen der Batterien, änderte nichts daran, dass der Boot-Vorgang nicht weiterkam. Das Fehlerbild bzgl. "Status LED" und "DB_PORT" war diesmal etwas konsistenter, als dass die "Status LED" immer bei "VGA" stehen blieb und "DB_PORT" insgesamt weniger schwankte. Am Häufigsten blieb die Anzeige an diesem Tag bei "78" stehten, zum Ende hin auch einige Male bei "24"; ab und an erschienen aber auch wieder verschiedene "Zufallswerte". Insgesamt bekam ich - gegen Ende - den Mainboard-Boot-Logo-Screen nur zweimal zu sehen; jeweils mit Strom auf der Tastatur, ab wieder ohne die Annahme eines Tastendrucks (wahrscheinlich, weil das System dann schon wieder komplett festgefahren war... wie zuvor beschrieben, bootete das System im Normalzustand ohne SATA/M.2 ja sonst auch automatisch in die BIOS-Infoansicht).


    Ich hoffe es ist irgendwem möglich das Problem zu beheben oder überhaupt erstmal einzugrenzen. Ich komme jedenfalls gerade nicht mehr weiter... zumal mir in über 20 Jahren PC-Schrauben so ein Verhalten auch noch nicht untergekommen ist.


    PS: CPU und kompletten RAM konnte ich in all den Tests nicht wechseln, da es hierbei um mein erstes Sockel 1151- respektive DDR4-System handelt. Aber da der PC nach der ersten Komplettverweigerung plötzlich wieder für gut 3 Stunden problemlos lief, bevor es wieder zum Absturz kam, deutet für mich eher nach einem anderen Problem hin... zumal die "Status-LED" auch immer über "CPU" und "DRAM" hinweg kam.

    PPS: Was ich bisher nicht probiert habe, ist ein Kurzschluss an der Batterie zu verursachen (das habe ich hier im Support-Forum als Tipp bei einem anderen Benutzer - für ein anderes Problem - gelesen). Zudem kann ich aktuell leider auch keine Aussage dazu treffen, was für ein akustisches Signal beim Startversuch kommt, da ich weder einen Einsteck-PC-Speaker noch ein anderes Gehäuse mit einem PC-Speaker habe.

    •   Alt
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  2. #2

    AW: Kein Booten nach Systemabsturz möglich (Z390 Aorus Master)

    Hallo Herr Frei.Wild

    Danke für Ihre Anfrage und Geduld.

    Um Ihnen schnellstmöglich zu helfen, haben wir Ihre Anfrage an unseren Technischen Support weitergegeben und folgende Antwort für Sie erhalten:

    Antwort =>

    From the Error code of the „DRIVER_IRQL_NOT_LESS_OR_EQUAL”

    Can come from the following reasons:
    · Falsch konfigurierte, alte oder kaputte Gerätetreiber.
    · Beschädigung in der Windows-Registry durch eine kürzliche Änderung von Software, die mit Windows zusammenhängt (Installation oder Deinstallation).
    · Eine Infektion mit Viren oder Schadprogrammen, welche die Windows-Datei oder mit Windows Operating System zusammenhängende Dateien beschädigt hat.
    · Treiberkonflikt nach der Installation neuer Hardware.
    · Beschädigte oder entfernte Systemdateien nachdem Software installiert wurde, die mit Windows Operating System zusammenhängt.
    · Fehler 0xD1 Bluescreen wurde durch beschädigte Festplatte verursacht.
    · DRIVER_IRQL_NOT_LESS_OR_EQUAL STOP-Fehler wegen Speicher(RAM)-Beschädigung.

    DRIVER_IRQL_NOT_LESS_OR_EQUAL blue screen-Fehler können durch verschiedene Hardware-, Software-, Treiber-, oder Firmwareprobleme hervorgerufen werden.

    So that suggest user make the below checkings:
    a. Reinstall Windows: Resetting Windows—or performing a clean install—is the nuclear option. It will blow away your existing system software, replacing it with a fresh Windows system. Please try doing Diskpart before reinstalling the OS. NOTE: Please back-up all data into other hard drive before doing Diskpart disk. This will clean your hard disk. For more detailed procedures for Diskpart, please check this link. Disk - Clean and Clean All with Diskpart Command - Windows 7 Help Forums Then install MB drivers (do NOT install other software or utility) and check if still have BSOD issue.
    b. Remove such as add-on cards, devices from motherboard , only install CPU, make sure there are not any pin bent or dirty in the CPU socket, single memory, single HDD, VGA onbaord and power (simple environment), and make sure the components on the motherboard are installed properly, then make a clear CMOS,
    After clearing CMOS and load the optimal defaults, please test your system in a simple environment to observe the result. If there's nothing wrong in simple environment, try to install several additional cards into the slot one by one to observe the result again and again.



    Gern können wir das schnell telefonisch erklären wenn Sie wünschen.
    Hierfür bitte kontaktieren Sie uns unter der deutschen Festnetznummer 0402533040 und mit der "1" Technischen Support, wir gehen mit Ihnen Schritt für Schritt alles durch.
    (kostenlose aus dem Deutschen Festnetz)

    Wir wünschen Ihnen einen schönen Tag und vielen Dank für Ihr Verständnis.

    Gruß Ihr GIGABYTE Support Team

  3. #3
    Avatar von Frei.Wild
    Mitglied seit
    06.02.2010
    Liest
    PCGH.de & Heft (Abo)
    Beiträge
    14

    AW: Kein Booten nach Systemabsturz möglich (Z390 Aorus Master)

    Danke für die Antwort... diese hilft mir aber leider kaum weiter, da ich ja nicht mal soweit komme, dass ich irgendetwas gegen die Abstürze tun kann; geschweige denn irgendwelche BIOS-Einstellung zu ändern oder ähnliches. Ich habe mir inzwischen aber mal einen PC-Speaker für die weitere Diagnose besorgt und in Anlehung an den letzte Punkt (b) nun auch nach Null-Methode getestet. Demnach liegt der Fehler beim RAM oder - was ich nun eher vermute - beim RAM-Controller auf dem Mainboard. Beim Start ohne RAM ein markanter Piepton; mit gestecktem RAM nur Stille. Zum Test habe ich anfangs die beiden RAM-Riegel jeweils einzeln in jeweils alle RAM-Slots gesteckt. Um einen Defekt der Riegel oder eine etwaige Inkompatibilität zwischen RAM und Mainboard auszuschließen, habe ich mir danach noch andere komplette neue Riegeln besorgt, die auch auf der offiziellen Kompatibilitätsliste des Mainboards stehen => Aorus GP-AR32C16S8K2HU416R. Auch hiermit zwei Riegel jeweils einzeln in alle Slots; aber auch damit kein Piepton am PC-Speaker und kein Zugriff auf's BIOS möglich. Strom haben die Riegel, was man an der RGB-Beleuchtung der neuen Riegel sehr gut sehen kann. Zwischendurch auch wieder mehrmal CMOS-Reset gemacht, aber nix.

    Noch irgendein Tipp, bevor ich das Mainboard zur Reklamation einschicke?



    PS: Im Rahmen aller Tests, die ich seit dem Problem durchgeführt hatte, war auch einige Male eine Umstellung auf das Backup-BIOS per "BIOS_SW" inbegriffen (hatte ich nur vergessen mit aufzuzählen).
    Geändert von Frei.Wild (26.05.2019 um 17:37 Uhr)

  4. #4

    AW: Kein Booten nach Systemabsturz möglich (Z390 Aorus Master)

    Hallo Herr Frei.Wild

    Danke für Ihre Anfrage und Geduld.

    Um Ihnen schnellstmöglich zu helfen, haben wir Ihre Anfrage an unseren Technischen Support weitergegeben und folgende Antwort für Sie erhalten:

    Antwort =>

    Because of the system now cannot boot up succeed with simple system configuration, like your suspicion there might be error by the CPU or MB. Suggest contact with your dealer to develop warranty issue.

    Gern können wir das schnell telefonisch erklären wenn Sie wünschen.
    Hierfür bitte kontaktieren Sie uns unter der deutschen Festnetznummer 0402533040 und mit der "1" Technischen Support, wir gehen mit Ihnen Schritt für Schritt alles durch.
    (kostenlose aus dem Deutschen Festnetz)

    Wir wünschen Ihnen einen schönen Tag und vielen Dank für Ihr Verständnis.

    Gruß Ihr GIGABYTE Support Team

Ähnliche Themen

  1. Neues Gigabyte Z390 Aorus Master mit diversen Problemen
    Von Moebiusband im Forum GIGABYTE AORUS
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 14.01.2019, 11:44
  2. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 02.01.2019, 12:19
  3. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 28.12.2018, 13:47
  4. Gigabyte Z390 Aorus Master 1.Ram Slot defekt!?
    Von 69opusDei69 im Forum GIGABYTE AORUS
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 17.12.2018, 11:56
  5. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 12.10.2018, 09:56

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •