Seite 3 von 3 123
  1. #21
    Avatar von INU.ID
    No Adblocker!

    Mitglied seit
    20.08.2007
    Liest
    PCGH.de (Abo)
    Ort
    ♁ (U+2641)
    Beiträge
    7.423

    AW: CPU-Kühlkörper nach 5-6 Jahren säubern bzw. "Gammel" entfernen (Corsair H100)

    Ich kann schon mal sagen, dass der Zustand sich durch die Behandlung mit Zitronen-, Milch- und Orangensäure (= Entkalker für Haushaltsgeräte mit Lebensmittel-Charakter) keine sichtbare Verbesserung gebracht hat. Ich vermute, dass da links das Weiße in den Finnen irgendwie Ablagerungen von der Kunstoff-Düsenplatte sind. Mal schauen womit ich das noch weggeätzt bekomme. Allerdings scheinen mir die Finnen doch stabiler als ursprünglich gedacht, weshalb ich vielleicht doch einfach mal den Hochdruckreiniger dranhalten werde. ^^

    Nach Abschluss der Reinigungsarbeiten werde ich auf alle Fälle noch ein Bild vom Ergebnis posten.

    Einen "Tipp" hätte ich vielleicht noch, zumindest für alle mit Aluminium-Kupfer-/Mischmaterial-Kreisläufen:

    Wer noch eine alte Ersatzpumpe oder so auf Lager hat (falls er es seiner "teuren" Pumpe nicht zutraut), und seine Schläuche eh erneuern will (falls sie optisch angegriffen/"blind" werden), der sollte vor der Zerlegung und dem eigentlichen reinigen des Kreislaufes oder einzelner Komponenten, am besten (ggf. auch ohne Ausgleichsbehälter o.ä.) einen "Reinigungssud" anmischen, und diesen eine Weile (je nach Einsatzjahren ein paar Stunden) durch den noch geschlossenen Kreislauf pumpen lassen. Damit kann man besser die Ablagerungen lösen (zb. im Radiator), an die man so direkt nicht ran kommt.

    Und zumindest Entkalker für "Lebensmittel-Geräte" (Kaffee- und Espressomaschinen usw) sollte problemlos durch jede Art von WaKü laufen können, ohne etwas zu zerstören. So ist das Lösen von Ablagerungen jedenfalls leichter möglich, als später bei einem zerlegten Kreislauf, wo man die Teil nur noch "still" (ohne Durchfluss/Bewegung) in eine Lösung einlegen, oder damit füllen, kann.

    Zitat Zitat von type_o Beitrag anzeigen
    Könnte man da nicht auch einen Ultraschalreiniger verwenden?
    Wäre vielleicht auch noch eine Möglichkeit, hab meinen damals leider wegen Unzufriedenheit wieder zurückgeschickt.
    .-=PCGH-Community-Veteran=-.
    Mitglied seit 2004 - Anzahl aller Beiträge: 17149 - Anzahl eröffneter Themen: 238 - Anzahl aller erhaltenen Antworten: 15975 - Anzahl erhaltene Antworten pro Beitrag: 0,9320 - Anzahl erhaltener Antworten pro eröffnetem Thema: 67,121 - Kleinanzeigen-Bewertungen: 20x positiv, 0x negativ
    Seine Daten nach DSGVO bei Facebook, WhatsApp, Amazon, Google, Instagram und Co. anfordern


    •   Alt
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  2. #22
    Avatar von Abductee
    Mitglied seit
    26.08.2011
    Liest
    PCGH.de & Heft (Abo)
    Beiträge
    18.620

    AW: CPU-Kühlkörper nach 5-6 Jahren säubern bzw. "Gammel" entfernen (Corsair H100)

    Wenn es kein hochwertiger Kunststoff ist bekommst du den mit Aceton aufgelöst.
    i5-4690K | GA-Z97MX-Gaming 5 | 16GB 1600MHz CL9 | GTX 1070 | Crucial MX500
    Sabaj D3 | Superluxx HD668B

  3. #23
    Avatar von INU.ID
    No Adblocker!

    Mitglied seit
    20.08.2007
    Liest
    PCGH.de (Abo)
    Ort
    ♁ (U+2641)
    Beiträge
    7.423

    AW: CPU-Kühlkörper nach 5-6 Jahren säubern bzw. "Gammel" entfernen (Corsair H100)

    So, hab vorhin die Zeit gefunden die Platte mal eben fix etwas zu polieren:

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	20180316_233924.jpg 
Hits:	452 
Größe:	339,9 KB 
ID:	991857

    Da links sitzt noch etwas in den Rillen, was ich (sofern es Kunststoff ist) mangels Aceton noch nicht rausbekommen habe:

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	20180316_233917.jpg 
Hits:	451 
Größe:	277,6 KB 
ID:	991858

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	20180316_233708.jpg 
Hits:	445 
Größe:	344,5 KB 
ID:	991859

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	20180316_235829.jpg 
Hits:	446 
Größe:	151,5 KB 
ID:	991860
    Geändert von INU.ID (17.03.2018 um 08:51 Uhr)
    .-=PCGH-Community-Veteran=-.
    Mitglied seit 2004 - Anzahl aller Beiträge: 17149 - Anzahl eröffneter Themen: 238 - Anzahl aller erhaltenen Antworten: 15975 - Anzahl erhaltene Antworten pro Beitrag: 0,9320 - Anzahl erhaltener Antworten pro eröffnetem Thema: 67,121 - Kleinanzeigen-Bewertungen: 20x positiv, 0x negativ
    Seine Daten nach DSGVO bei Facebook, WhatsApp, Amazon, Google, Instagram und Co. anfordern


  4. #24

    Mitglied seit
    26.11.2008
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    9.761

    AW: CPU-Kühlkörper nach 5-6 Jahren säubern bzw. "Gammel" entfernen (Corsair H100)

    Wie hast Du den Kühler poliert?

    Mit etwas Polierpaste und Lappenscheibe bekommt man den glänzend.
    Zuerst grobe, dann feine Paste verwenden.

    Und mit Isopropanol (Sagrotan) nachputzen und mit feinem Baumwollläppchen aufpolieren.

    Vielleicht bekommst Du die letzten Reste ja mit einem Messingbürstchen raus.

    Und gleich eine Folie aufs Kupfer legen oder einölen, das oxidiert sofort an der Luft.

  5. #25
    Avatar von INU.ID
    No Adblocker!

    Mitglied seit
    20.08.2007
    Liest
    PCGH.de (Abo)
    Ort
    ♁ (U+2641)
    Beiträge
    7.423

    AW: CPU-Kühlkörper nach 5-6 Jahren säubern bzw. "Gammel" entfernen (Corsair H100)

    Zitat Zitat von wuselsurfer Beitrag anzeigen
    Wie hast Du den Kühler poliert? Mit etwas Polierpaste und Lappenscheibe bekommt man den glänzend.
    Bei Metall meine ich quasi immer das Polieren mit feinen Aufsätzen (mit sehr feiner Körnung/Rauheit, Aufsätze mit synthetischem Materialien/Stoffen usw - in dem vorliegenden Fall eine Polier-Bürste für den Dremel) ohne Paste. Klar, man kann auch Metall mit Paste polieren, aber das bleibt normalerweise den empfindlicheren (zb. dünn beschichteten) bzw. lackierten Oberflächen vorbehalten. Ich will/wollte die Platte ja nur säubern, ohne durch das "klassische" Schleifen zu viel Material abzutragen.




    PS: Den letzten Rest zwischen den Lamellen habe ich mir einer Klinge eines Einwegrasierers wegbekommen, der sehr gut zwischen die Lamellen gepasst hat.
    Geändert von INU.ID (21.03.2019 um 15:42 Uhr) Grund: Ergänzung
    .-=PCGH-Community-Veteran=-.
    Mitglied seit 2004 - Anzahl aller Beiträge: 17149 - Anzahl eröffneter Themen: 238 - Anzahl aller erhaltenen Antworten: 15975 - Anzahl erhaltene Antworten pro Beitrag: 0,9320 - Anzahl erhaltener Antworten pro eröffnetem Thema: 67,121 - Kleinanzeigen-Bewertungen: 20x positiv, 0x negativ
    Seine Daten nach DSGVO bei Facebook, WhatsApp, Amazon, Google, Instagram und Co. anfordern


  6. #26
    Avatar von cann0nf0dder
    Mitglied seit
    20.01.2009
    Ort
    Somewhere over the Rainbow
    Beiträge
    2.912

    AW: CPU-Kühlkörper nach 5-6 Jahren säubern bzw. "Gammel" entfernen (Corsair H100)

    Zitat Zitat von INU.ID Beitrag anzeigen
    Nur verweisen bringt mir erstmal nichts, wie wäre es mit verlinken?
    ich verlinkt das ab und an, ist immer wieder herzzerreißend aber zum glück jemand anderem passiert

    Schrievfehlers sünd extra maakt woorn, de oll Muffelkoppen mutten ook ja watt tau meckern finden.

    AMD Threadripper 1950X, MSI X399 Carbon Gaming, Nvidia FE 1080TI, F4-3200C14Q-64GTZSW

Seite 3 von 3 123

Ähnliche Themen

  1. CPU Kühlkörper anfeuchten?
    Von LalalukaOC im Forum Luftkühlung
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 23.05.2014, 19:38
  2. CPU Kühlkörper ausbauen [Baujahr ca. 2000]
    Von JustJojo im Forum Luftkühlung
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 10.05.2014, 13:13
  3. Raucher-LCD säubern bzw von Gelbstich befreien?
    Von RainbowCrash im Forum Monitore
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 29.05.2012, 21:17
  4. Wie CPU Kühlkörper richtig reinigen?
    Von Myar im Forum Luftkühlung
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 08.06.2009, 13:13
  5. cpu kühlkörper selber bauen?
    Von MetallSimon im Forum Erweiterbare Wasserkühlungen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 01.03.2009, 18:50

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •