Zitat Zitat von Rage1988 Beitrag anzeigen
Bridgekameras sind Kameras mit einem Fest verbauten Objektiv und eine 1 Zoll Sensor.
Kurz etwas erweitert. Das gilt nur für Premium-Bridgekameras. Die meisten haben einen 1/2,3" Sensor. Auch sollte man erwähnen, das Bridge-Kamera's in der Regel die gleichen Möglichkeiten im manuellem Modus haben wie Systemkamera's (DSLR/DSLM). Nur eben ohne Objektivwechsel.

Im Grunde sind vor allem Premium-Bridgekameras eine sinnvolle Alternative zu Systemkameras mit Single oder Dual-Kit Objektiv. Die FZ1000 von mir hat 9,1-146mm Brennweite bei Blende 2.8 bis 4.0. Das entspricht auf Kleinbild 25-400mm 2.8-4.0 (Blende bezogen auf die Lichtstärke). Die Standard-Kitobjektive bei APS-C und MFT haben meist Blende 3.5-5.6 oder sogar 3.5-6.3 ggf. 4.0-6.3. Man kann also fast sagen, das man das FZ1000 Objektiv in Leistung der Kit-Linsen bei MFT einordnen könnte. Nur eben mit etwas mehr Licht und meist auch mehr Brennweite (außer Dual-Lense Kit's mit einem Uni- und einem Tele-Zoom - aber da punkten die Bridge meist mit besseren Features und bei der FZ1000 mit meist besserem Preis).

Oder anders gesagt. Wer auf Freistellung/unscharfer Hintergrund bei kurzen Abständen (Bokeh geht auch mit Bridge! Man brauch nur eben mehr Platz) und Superweitwinkel verzichten kann, dafür aber viel optischen Zoom will, ist mit der Bridge sehr gut beraten. Und das Rauschen hält sich in der 1" Klasse auch noch in Grenzen. Bis ISO 800 ist alles noch super. Aber bis 1.600 geht es auch noch. Aber wer es kompakter und mit weniger Brennweite haben will, kann auch die Kompakten Alternativen mit 1" Sensor nehmen (Sony RX100, Canon PowerShot G-Modelle, Panasonic TZ-Modelle).